www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Bluetooth Modul Kosten ?


Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

für ein Uniprojekt brauche ich ein paar Daten zu den Kosten von 
Elektronik Bauteilen.
Zum einen brauche ich ein Bluetooth Modul wie es zB. in Handys verbaut 
ist bzw. um Handys mit anderen Bluetooth Geräten zu koppeln.

Ich denke sowas liegt im "Cent-Bereich" und hängt sicher auch von der 
Abnahmemenge ab. Gehen wir von einer Massenproduktion aus. Also auch von 
einer Großbestellung.
Außerdem brauche ich eine Platine um die Grundlage einer kleinen 
Mini-Tastatur zu schaffen.

Zusätzlich benötige ich Kunststoff um Gehäuse zu bauen/formen.
Von der Masse bzw. der Größe des Gehäuses würde ich als Vergleich ein 
Smartphone nehmen. Auch natürlich als Großbestellung. Der Kunststoff 
wird sicher Granulat sein also denke ich auch nicht sehr teuer.

Ich weiß, dass dies sehr ungenaue Angaben sind. Aber vielleicht kann 
mich jemand bei meinem Uniprojekt unterstützen.
Ich habe im Netz schon nach Elektronik Bauteilen gesucht aber ich denke 
hier sind viele unterwegs die sich mit sowas besser auskennen und vllt. 
direkt aus der Industrie kommen.

Danke schonmal vorab !

smi22

: Verschoben durch User
Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Beckers schrieb:
> Zum einen brauche ich ein Bluetooth Modul wie es zB. in Handys verbaut
> ist bzw. um Handys mit anderen Bluetooth Geräten zu koppeln.

Das sind keine Module sondern Chips

> Ich denke sowas liegt im "Cent-Bereich"

Du machst Witze!  BlueTooth ist eine schweine teure Technik

> und hängt sicher auch von der
> Abnahmemenge ab. Gehen wir von einer Massenproduktion aus. Also auch von
> einer Großbestellung.

Wieviel?  1.000 Stück?  10.000 Stück?

Für mein "TabletPC 2" (OMAP3530,720MHz) verwende ich ein
Bluetooth Chip-Modul von National LMX9838 und das kostet
bei 10.000 Stück 11,20 Euro/Stück

> Außerdem brauche ich eine Platine um die Grundlage einer kleinen
> Mini-Tastatur zu schaffen

So was macht man sich selber mit

    http://onlinestore.electronica.tamay-dogan.net/?what=shop

am Ende die vorlezte Rubrik "Schalter und Taster" da habe
ich die berüchtigte 5-Wege Knüppelsteuerung MT5-VP-06 und
die 3-Wege Taster PLS-WP-06-LF.

Wenn Du Muster brauchste, kontaktiere mich einfach.

> Zusätzlich benötige ich Kunststoff um Gehäuse zu bauen/formen.
> Von der Masse bzw. der Größe des Gehäuses würde ich als Vergleich ein
> Smartphone nehmen. Auch natürlich als Großbestellung. Der Kunststoff
> wird sicher Granulat sein also denke ich auch nicht sehr teuer.

Bist Du sicher, das Du das willst?
Hast Du jemal Kunststoff gespritzt?

Mein "TabletPC 2" ist aus GFK, bzw., Poly-Carbonat und ich
weis auch warum.  Bei ABS wirste lustige Erscheinungen habe,
besonderst wenn Dein Handy-Gehäuse nach dem abkühlen 1 mm
kleiner ist.

Sowas ist nicht Lustig.

Mein "TabletPC 2" ist gleich 3 mm in der Länge eingegangen
als ich ABS verwendet hatte.

Ich habe die Formen auf meiner Emco Fräßmashine gemacht und
habe davon jede menge Sätze Ausschuß gehabt.

Ist ne sch... Erfahrung

> Ich weiß, dass dies sehr ungenaue Angaben sind. Aber vielleicht kann
> mich jemand bei meinem Uniprojekt unterstützen.
> Ich habe im Netz schon nach Elektronik Bauteilen gesucht aber ich denke
> hier sind viele unterwegs die sich mit sowas besser auskennen und vllt.
> direkt aus der Industrie kommen.
>
> Danke schonmal vorab !
>
> smi22

Na viel Spaß
Michelle

Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
danke für die Antwort.
Also übersteigt die Menge von 100.000 !
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Bluetooth Chips so 
teuer sind.
Aber wird wohl stimmen nehme ich an.

Die Platinen können wir nicht selber herstellen also muss ich davon 
ausgehen diese herstellen zu lassen.

Mir reichen aber die Rohstoffkosten.

Es müssen keine genauen Preise sein.
Ich muss nur ungefähre Kosten für die Rohstoffe wissen.

Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist denn der Unterschied zu den Bluetooth-Sticks die es bei zB. e**y 
für einen Euro kaufen zu kaufen gibt ?

Das verstehe ich nicht ganz.
Klar, das wird billige China Ware sein aber das kann dann nicht der 
einzige Unterschied sein oder ?!

Bitte um Hilfe :-)

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt irgendwo eine Seite, bei der aktuelle Smartphones bis auf die 
einzelnen Chips heruntergebrochen werden. Da stehen auch Preise für die 
einzelnen Komponenten dabei. Orientiere dich daran.

Leider fällt mir der Name der Seite nicht ein, aber mit Google müsste 
man das finden.

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Panasonic macht auch solche Bluetooth Module. Sicherlich auch keine Cent 
Artikel aber bestimmt billiger als 11€.

http://www.panasonic.com/industrial/electronic-com...

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für jedes Bluetooth IC fallen 5 Dollar Lizenzkosten an und sind bereits 
auf den IC preis umgelegt. Da die chinesen keine Lizenzen kaufen, zahlen 
sie natürlich auf keine gebühren.

Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man denn nicht formal sagen, dass bei einer Produktion von 100.000 
Geräten (also auch 100.000 Chips) ein Bluetooth Modul bei einer 
Produktion in China XX Euro/Dollar kostet ?

Ich brauche den Preis nicht auf den Cent genau - es geht sich um eine 
einigermaßen realistische Kalkulation um mehr nicht.

Das mit den Lizenzen wusste ich nicht.

Autor: Operator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich denke sowas liegt im "Cent-Bereich" und hängt
> sicher auch von der Abnahmemenge ab.


Muahaha das ist die typische Verbraucher Denkweise nur weil das Stück 
Sand mit Plastik drumrum ja vom Rohstoffpreis her im Cent Bereich liegen 
müsste kostet es dann fertig veredelt auch nur was im Cent Bereich?

Schonmal überlegt das da in jedem Chip eine Menge Entwicklungsarbeit 
drinsteckt und die Inschenöre dafür auch bezahlt werden wollen?

Und dafür fallen oft noch ein riesen haufen Patente/Lizenzkosten für 
andere Firman an (nicht nur für Bluetooth - für alles was ein wenig 
komplexer ist, auch den UMTS / GSM Kram, WLAN).
Bei aktuellen Smartphones sinds bestimmt >50 Euro Lizenzkosten für alle 
möglichen Patente und anderen Kram (sind aber teilweise schon in den 
Chipkosten enthalten - im Ausland kommen noch Softwarepatente drauf).

Die Hersteller der Chips wollen auch irgendwie was verdienen - kein 
etwas komplexerer Chips kostet unter einem Euro.
Was die Chinesen verramschen wird oft aus Restbeständen 
zusammengebastelt.
(und die Chinesen können von zwei Schüsseln Reis am Tag leben ums mal 
etwas überspitzt zu formulieren :-P )


Und nein, man kann das nicht pauschal sagen da es zwischen den (vielen) 
verschiedenen Herstellern durchaus Preis/Leistungs Unterschiede gibt.

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast doch schon einen exakten und realistischen Preis bekommen.
>bei 10.000 Stück 11,20 Euro/Stück


So um es nochmal für alle schnellmerker auszusprechen: was die Chinesen 
da machen ist illegal. Es sind schlicht NICHT lizensierte raupkopien. 
Ich kann nur davon abraten so etwas in eigenen Produkten einzusetzen.

Du musst dich von der vorstellung Trennen, elektronik ics kosten nur 
cent beträge. Gerade Handys enthalten sehr teure technik, die über die 
Gesprechspreise subventioniert wird.

Autor: tron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier möchte ich einmal erklären, wie die chinesen arbeiten:
Ein chinesischer hersteller bekommt den Auftrag den chip xy08/15 zu 
fertigen. der Auftraggeber ordert 1 Mil chips. Der auftraggeber bekommt 
seine 1 Mill chips , zahlt lizenzen und ist glücklich. Der chinese lässt 
nun seine produktion einfach weiterlaufen, produziert 100 mill chips und 
wirft diese raupkopien billigst (ohne lizenskosten, ohne einrichtkosten 
usw.) auf den markt.

Aufgrund dieses vorgehens und der niedrigen Löhnkosten kann der Chinese 
unglaublich günstige angebote erstellen. Aber jeder der In china 
fertigen lässt ist (meiner meinung nach) selbst schuld

Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Operator schrieb:
> Muahaha das ist die typische Verbraucher Denkweise nur weil das Stück
> Sand mit Plastik drumrum ja vom Rohstoffpreis her im Cent Bereich liegen
> müsste kostet es dann fertig veredelt auch nur was im Cent Bereich?


Hallo zusammen und danke für die Antworten.

So denkt nicht der Verbraucher sondern jemand der keine Ahnung davon hat 
bzw. nicht in der Produktion von Elektronikteilen beschäftigt ist.

Ich bin Student und demnach nicht sehr gut mit Vorwissen bestückt was 
das angeht.
Darum frage ja hier in dem Forum.

Wir wollen natürlich ein Produkt herstellen welches mit lizensierten 
Bauteilen bestückt ist.
Dieses wird natürlich nur virtuell hergestellt.

Trotzdem bleibt mir im Hinterkopf, dass alle großen Hersteller im 
asiatischen Raum herstellen und daher nicht alle gleichzeitig 
unlizensierte Bauteile verbauen können?

Wie könnte sich ein Preis für ein Bluetooth Chip ändern wenn ich 100.000 
Stk. brauche ?

Autor: fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trotzdem bleibt mir im Hinterkopf, dass alle großen Hersteller im
>asiatischen Raum herstellen und daher nicht alle gleichzeitig
>unlizensierte Bauteile verbauen können?

Die grossen (nicht chinesischen) hersteller zahlen lizenskosten. Die 
Chinesischen raubkopierer natürlich nicht.
Aus firmenpolitscher (kurzsichtiger) denkweise lohnt es sich in china zu 
fertigen, da die fertigung dort billig ist. Langdristig wird das zum 
boomerang.
Oftmals wird die kopie im selben werk gefertigt, wo kurz vorher noch das 
original hergestellt wurde.

>Wir wollen natürlich ein Produkt herstellen
dann vergess nicht softwarekosten mit einzurechnen. Software zum 
erstellen von Platinen bzw gehäusen gibt es nicht bei mediamarkt und 
auch nicht im 3 stelligen bereich. Für gute software liegt man hier 
schon eher im 5 Stelligen bereich.

>Wie könnte sich ein Preis für ein Bluetooth Chip ändern wenn ich 100.000
>Stk. brauche ?
wesentlich günstiger wird es nicht werden

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTM222 und Co? <20€

Autor: Horst Rubbelspecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, du willst also 100.000 Stück produzieren lassen. Was die Leute hier 
schreiben ist schon richtig. Bluetooth ist teuer. Vergiss in Deiner 
Kalkulation aber nicht die Ausbeute und den Test. Diese kosten kommen 
nämlich auch noch mit rein. Die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls steigt 
mit Anzahl der Bauteile usw.

Auch wenn Du Student bist, finde ich Deine Herangehensweise ziemlich 
naiv. Ich hoffe, dass Du später im Beruf auch nicht gleich los gehst und 
auf die Hilfe der anderen baust. Wir würdest Du vorgehen, wenn Du das 
wirklich vorhast ?

Genau! Du rufst, schreibst Chip-Hersteller und Bestücker, 
Leiterplattenhersteller usw. an und läßt Dir Angebote formulieren. Dann 
hast Du auch mehr Gewissheit.

Viel Erfolg.

(PS: Was studierst Du eigentlich? Wi-Ing?)

Autor: Simon Beckers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(PS: Was studierst Du eigentlich? Wi-Ing?)

BWL

Autor: Simon Beckers (smi22)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich studiere Wi-Ing.
Ich bin nicht naiv, sondern habe schnell nach Meinungen gefragt.
Es geht sich um eine 10 Minuten Präsentation die nicht benotet wird und 
mit einer Woche Bearbeitungszeit angesetzt ist. Sie ist nur Teil eines 
Businessplans. (Preispolitik)

Natürlich würde ich es anders angehen wenn ich im realen Leben sowas 
planen müsste.
Nur schreib mal als "Normalo" die großen Hersteller an und frag nach 
einem Preis und das innerhalb einer Woche.


An die Admins:

den letzten Post:

>(PS: Was studierst Du eigentlich? Wi-Ing?)

BWL

Das habe ich nicht geschrieben !
Ich war zu der Zeit nicht an meinem Computer und frage mich nun wer dies 
geschrieben hat ?

Autor: Lvizz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon Beckers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange du nicht angemeldeter Gast bist kann hier jeder unter deinem 
Namen schreiben. Irgendwie klar, oder?

Autor: Simon Beckers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, Danke, das wusste ich nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.