www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BTM-222 Bluetooth und PCB-Antenne


Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Forum,

im Anhang eine Platine mit BTM-222-Modul. Ich wollte fragen ob das mit 
der Antenne so funktioniert und was man da am Layout ggf. noch besser 
machen kann. Hab nur einen Fred dazu gefunden und da war das ganz 
aehnlich.

thx,
Michael

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

täuscht das, oder hat dein PCB-Antenne einen Schluss nach GND ?
Ansonsten, wenn die Länge der LB stimmt passt dass schon. Eventuell mit 
einer Kurve an das Modul anbinden, schaden kann's nicht.

Gruss Uwe

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Sachen fallen mir noch auf:
Die GND Anbindung zum Modul könnte etwas dicker sein, 1-2mm können es 
schon sein. Die Separierung Modul - Rest der Schaltung ist o.k., aber 
die Anbindung selbst würde ich viel weiter runter setzen, damit 
optimierst du den Rückstrompfad der 4 Daten-Signale die ja über einen 
Schlitz müssen. Da oben ist es etwas ungünstig.

Hat die kurze, dicke Anbindung einen bestimten Zweck ? Impedanz über GND 
?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa also...

Das zweite F-Stueck ist an GND. Ist das falsch?
Die dicke Anbindung soll wohl dazu dienen, irgendwie die 50-Ohm-Impedanz 
herzustellen, aber wirklich verstanden hab ich das selber nicht, 
deswegen frage ich ja ;p

Ich setz den Steg jetzt mal nach unten und mach die Masse-Anbindung noch 
dicker.

greets,
Michael

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, einen hab ich noch:

Wenn du unterhalb C6 noch ein, zwei Vias nach GND setzt, dann ersparst 
du den Elektronen auf ihrem Rückweg das Gedrängel unterhalb von C8 ;-)
(das darunter Via schnürt den Rückweg arg ein)

und wenn du jetzt noch die kleinen Cu-Inseln (z.B. die neben "RESET" am 
GND Anschluss des Moduls) entfernst (per Keepout), dann halt ich endlich 
das Maul ;-)

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://focus.ti.com/lit/an/swru120b/swru120b.pdf

Die verwenden wir auf einem Modul mit dem BTM222. Funktioniert 
einwandfrei und die Application Note enthält alle benötigten 
Informationen.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Das zweite F-Stueck ist an GND. Ist das falsch?

Die Welt der HF ist seltsam, aber für mich sieht das nach GND-Schluss 
aus.

> Die dicke Anbindung soll wohl dazu dienen, irgendwie die 50-Ohm-Impedanz
> herzustellen, ...

Wenn die Anbindung zur eigentlichen (PCB) Antenne länger wird, dann 
macht es Sinn. Hier ist es aber max. kurz, ich denke, das brauchst du 
nicht.
Streng genommen, stellt die "Wulst" eine zusätzliche 
Impedanz-Diskontinuität
dar (was für ein Wort), also eine Störstelle.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Budelmann schrieb:
> http://focus.ti.com/lit/an/swru120b/swru120b.pdf
>
> Die verwenden wir auf einem Modul mit dem BTM222. Funktioniert
> einwandfrei und die Application Note enthält alle benötigten
> Informationen.

Kurzer Nachtrag: Diese hier ist noch kleiner und von der Performance 
vergleichbar:

http://focus.ti.com/lit/an/swra117d/swra117d.pdf

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

hab grad das DB überflogen: ich sags ja, die Welt der HF ...
Also, Michael, Antenne genauso wie im DB nachkonstruieren - fertig - 
funktioniert :-)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Budelmann schrieb:
> http://focus.ti.com/lit/an/swru120b/swru120b.pdf
>
> Die verwenden wir auf einem Modul mit dem BTM222. Funktioniert
> einwandfrei und die Application Note enthält alle benötigten
> Informationen.

Das hab ich schon gesehen aber mit Gerberdaten kann ich da etz nix 
anfangen und nachbauen will ich die nicht ;p

@Uwe: Ich mach das mal duenner.

Also was nun, GND oder nicht GND? ;p
In der Application note is doch die Antenne auch an GND oder hab ich da 
was falsch verstanden?

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Christoph Budelmann schrieb:
>> http://focus.ti.com/lit/an/swru120b/swru120b.pdf
>>
>> Die verwenden wir auf einem Modul mit dem BTM222. Funktioniert
>> einwandfrei und die Application Note enthält alle benötigten
>> Informationen.
>
> Das hab ich schon gesehen aber mit Gerberdaten kann ich da etz nix
> anfangen und nachbauen will ich die nicht ;p

Wie du meinst. So lange dauert das Ziehen der paar Linien in EAGLE 
jedoch nicht und die Variante funktioniert in jedem Fall.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> In der Application note is doch die Antenne auch an GND oder hab ich da
> was falsch verstanden?

Nein. Das ist schon korrekt, nur so funktioniert das Konstrukt überhaupt 
(warum auch immer -> HF-Forum ?)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antenne soll laut dem anderen Fred recht gut funktionieren, also 
verwend ich die jetzt auch :P

Hier nochmal die aktuelle Fassung.
Besser?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein simpler, über kleinen Radius abgewinkelter Lambda/4 Strahler (~32mm 
lang) tut´s auch.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spiegel das teil mal, dann gibts auch sinn. NICHT die lage wechseln.

den fußpunkt DIREKT ans pad oder mit richtiger impedanz routen.
woher soll die leiterbahn wissen, ob sie antenne ist und abstrahlen 
soll, oder nicht?

dein problem hast du übrigens erfolgreich im falschen forum gepostet. 
grats.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Entwurf, der gut funktioniert.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Knut: Ich vermute mal, dass man mit dem zusätzlichen Masse-Beinchen 
einfach nur eine Impedanzanpassung oder sowas macht. Deine Antenne ist 
nicht impedanzangepasst. Aber das ist, denke ich, sowieso egal bei dem 
BTM-222. Der wird das abkönnen.
Ich vermute nur mal, dass der Gewinn etwas geringer ist. Glaube aber 
nicht, dass sich da viel tut.

Aber so HF mäßig habe ich da auch keine Ahnung von ;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Deine Antenne ist
> nicht impedanzangepasst. Aber das ist, denke ich, sowieso egal bei dem
> BTM-222. Der wird das abkönnen.

Dieses Design ist aufgrund mehrerer Versuche auf ein vermeintliches 
Optimum getrimmt. Das BTM hat eine interne Antennenanpassung, die 
Schlimmes verhindert, falls die Antenne mal so gar nicht passt. 
Abgesehen davon funktioniert diese Platinenvariante sehr gut und auch 
über ein Stockwerk oder durch mehrere Wände hindurch. Für unsere Zwecke 
ausreichend, deshalb habe ich´s mal ´reingestellt. Ausschlaggebend 
hierbei ist die Leiterbahnbreite, natürlich die -länge und der Abstand 
zur Groundplane.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK nun wissen wir wieder mehr als vorher... keine klaren Aussagen bzw. 
genug Widersprueche, dass ich es mir wieder selber ueberlegen kann.

Ich stell die Platine nun so her, wie gezeigt...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael: Meinst Du so?

Direkt ans Pad geht nicht... aber fast.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so.
massestich natürlich auch an masse angeschlossen.
grüner punkt: keine thermals

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht so nich, die Antenne kann ich auf der Oberseite nur routieren.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade, dass man eagle-bibliotheken nicht bearbeiten kann...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Beantworung meiner Frage.
@Admin: Am besten den ganzen Mist inkl. meiner Antworten loeschen.

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, bitte nicht löschen. Andere User haben vielleicht etwas gelernt, 
was Du nicht gelernt hast.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ooch Jungs - haut euch doch wegen der Antenne nicht die Köpfe ein !

@Michael G.:

Ein paar Anmerkungen zum jetzigen Layout-Stand:
Da geht noch was ;-)
Wie schon erwähnt, mach die GND-Verbindung des Moduls auf Bottom, und in 
der Nähe dieser Verbindung noch ein paar Vias. In der Mitte (etwa da wo 
"U$1" steht) könnten ebenfalls noch einige Vias nicht schaden.

Die Platzierung von "C16" könnte optimiert werden.
Wenn möglich, den JTAG-Stecker noch oben verschieben um Platz für "IC2" 
zu machen, das dann ebenfalls etwas nach oben verlagert werden könnte. 
In den frei werdenden Raum darunter könnte jetzt "C16" platziert werden.

Zur Antenne: mach es so wie von Knut empfohlen - das Design hat sich 
wohl bewährt und ist bedeutend einfacher als im Datenblatt.
Wenn du's so machst, dann vergiss nicht die GND-Verbindung zur Antenne 
hin zu entfernen (auch wenn es im DB so aussieht).

Wenn du dir diesbezüglich nicht 100%ig sicher bist - dann mach es so wie 
im DB empfohlen.

Gruss Uwe

PS: da sind ja immer noch kleine GND-Inseln ;-)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass hier jeder was anderes sagt.
Ich stell die Platine jetzt her.
Das ist halt immer die Sache, wenn man was in Foren postet. Die 
Hauptsache ist, dass gewisse Leute hier wieder ihre uebermenschliche 
Ueberlegenheit zeigen koennen.

Begruenden tut hier allerdings niemand etwas, ich hab das als 
persoenliche Meinung zu akzeptieren.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Begruenden tut hier allerdings niemand etwas, ich hab das als
> persoenliche Meinung zu akzeptieren.
Du bist also nicht alleine in der Lage, die F-Antenne 
nachzuvollziehen...
Na dann kriegst du halt hier noch mit Fingerfarben den Hinweis 
geliefert: zeichne mal den Reflexionsweg zur HF-Masse des Moduls ein.

Naaa, fällt dir was auf?

> Hauptsache ist, dass gewisse Leute hier wieder ihre uebermenschliche
> Ueberlegenheit zeigen koennen.
Sorry, aber was erwartest du nach deinem sinngemäß so wiedergegebenen 
Satz:
"üüüwüwüwüwüüüü, ich kann nur drehi-drehi machen".
Ach entschuldige, "routieren" natürlich ^^

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das mit der Antenne portout ein Problem sein sollte, probier mal 
folgendes:

Das Footprint der Antenne besteht nur noch aus einem runden Pad mit dem 
gewünschten Antennen LB-Durchmesser.
Das platzierst du so, da die entsprechende Länge der Antenne als LB 
gezogen werden kann. Damit hast du alle Freiheiten und bist nicht an die 
Library gebunden.

Hoffe das war hilfreich. Ich fliege normalerweise nicht mit dem Adler 
;-)
(muss mich mit "PADS" rumärgern ...)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die Platine nun geaetzt, die Resultate kann ich bekannt geben, 
nachdem die Sache aufgebaut wurde.

Greets

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juut, dann mach mal. Wir sind gespannt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa... bin grad dabei.
Wegen oben: Ich lass mich halt ungern so anpflaumen hier, ich mein was 
soll das? Manchmal denke ich mir hier, hier ist ne normale Unterhaltung 
unmoeglich.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist aber auch nur wenig komisch. Du fragst nach einer guten Antenne, 
hier werden nachweislich gute Antennen gezeigt, aber du bist dann doch 
zu faul die abzuzeichnen und willst lieber deine eigene Antenne 
verwenden. Darauf hat sich immerhin Michael H. eingelassen und dir noch 
einen Tipp gegeben, sodass du das VIA nicht brauchst.

Viele konstruktive Beiträge, aber keinen willst du davon annehmen? Dann 
brauchst du dich auch nicht wundern. Wenn du eh keine großen Änderungen 
mehr machen wölltest, hättest du diesen Thread auch ganz sein lassen 
können.

PS: Ohne teures messtechnisches Equipment wird man vermutlich die 
Unterschiede zwischen der F-Antenne und dem einfachen 
Lambda/4-Rundstrahler vom TravelRec nicht nachvollziehen können. Wie er 
schon selbst schrieb kann das BTM-222 die Antenne automatisch leicht 
anpassen.

Autor: BTM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...also mir kommen bei den von mir bestellten BTMs grade zwei Fragen 
auf:

1. Die Gehäuse besitzen einen Punkt. Dieser scheint jedoch am Ort der 
Antenne, also am 38. Pin angebracht zu sein. Ist dies bei euren Modellen 
ebenfalls so?


2. Die GND-Anschlüsse an den kurzen Stirnseiten des Moduls besitzen laut 
Datenblatt keine Pin-Nummer. Sie werden einfach übergangen. Auch in der 
Eaglebibliothek sind sie im Schaltplan nicht aufgeführt.
Im Datenblatt-Footprint werden Sie jedoch offenbar auf GND bezogen. 
Müssen sie nun auf GND, oder nicht? Das Eagle-Layout sieht es laut 
Schaltplan nicht vor.
Der Threadstarter hat die Stirnseiten-Pins soweit ich es sehe ebenfalls 
nicht an GND angeschlossen. Richtig oder Fehler?

mfg

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTM schrieb:
> 1. Die Gehäuse besitzen einen Punkt. Dieser scheint jedoch am Ort der
> Antenne, also am 38. Pin angebracht zu sein. Ist dies bei euren Modellen
> ebenfalls so?
ja

> Müssen sie nun auf GND, oder nicht? Das Eagle-Layout sieht es laut
> Schaltplan nicht vor.
Egal, ist auf der Platine verlötet.
Für die HF-Seite kann es kaum schaden, den Schirm "stabil" auf GND zu 
legen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.