www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bau eines regelbaren Netzteils (Strom, Spannung)


Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mir nach diesem Beispiel ein Netzteil aufbauen 
"http://www.hobby-bastelecke.de/projekte/netzteil_l..., jedoch 
möchte ich die Visualisierung über ein Display machen und auch die 
Einstellung der Spannung und des maximalen Stoms über Taster (vielleicht 
sogar Touchscreen). Nun werden hier Potis verwendet, und die Schaltung 
direkt über einen Mikrocontroller zur steuern empfinde ich nach einigem 
lesen nicht als gut, da die Reglung dann sehr langsam ist.

Wie kann ich die Potis nun so ersetzen das ich die Spannungs und 
Stromwerte über den Mikrocontroller vorgeben kann, leider finde ich bei 
Conrad keine passenden digitalen Wiederstände, zumindest nur welche die 
in 100 Schritte aufgeteilt sind und das erscheint mir dann nicht sehr 
genau zu werden.

Hoffe jemand weiß weiter ^^


Liebste Grüße
Florian

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dein link ist tot

Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.hobby-bastelecke.de/projekte/netzteil_lm723.htm


so hier nochmal hoffe jetzt geht es ^^
danke erstmal ^^

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Idee:
Wenn du Mikrokontroller verwenden willst, warum dann nicht 
Mosfets/Transistoren nehmen, die du dann mit z.B. PWM ansteuerst, 
dadurch dann die Spannung/Strom regelst.

Gute Nacht
Matthias

Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich schon geschrieben habe, möchte ich das nicht da ich in diversen 
Foren Threads hier gelesen habe das dann die Nachreglung/Reglung 
insgesamt sehr langsam ist wenn man es direkt über einen Mikrocontroller 
macht.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian P. schrieb:
> Wie kann ich die Potis nun so ersetzen das ich die Spannungs und
> Stromwerte über den Mikrocontroller vorgeben kann, leider finde ich bei
> Conrad keine passenden digitalen Wiederstände, zumindest nur welche die
> in 100 Schritte aufgeteilt sind und das erscheint mir dann nicht sehr
> genau zu werden.

1. An die Potis ein Schrittmotor basteln und den dann vom µC ansteuern.
2. Benutze statt der Potis MOSFETs, ich nehm mal an, dass dir bekannt 
ist, dass MOSFETs spannungsgesteuerte Widerstände sind
3. Es gibt nicht nur Conrad, auch andere Händler haben digitale Potis 
z.B. Farnell

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Florian,

danke für den besseren Link.
Ich würde dir raten, von dem Bauplan abzusehen,
da dieses IC sehr sehr alt ist und auch nicht die beste Lösung ist.
Tu dir also den Gefallen u nd vergiss den Mist.

Es gab hier im Forum schon schöne Links zu guten Designs.
Leider fällt mir auf die Schnelle der Link nicht ein.

Warte mal etwas und ein Kollege aus dem Forum wird dir den link nennen.

Gruss Klaus de lisson

Autor: Wolfgang Schmidt (wsm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der uC hat den Nachteil, dass man die Spannung nur schrittweise 
einstellen kann. Rechne dir mal die Schrittweite aus und überlege, ob 
dir das reicht.

Du kannst natürlich auch ein PWM-Signal erzeugen, auf einen OP geben und 
dann die Leistungstransistoren dran hängen. Den 723 brauchst du dazu 
nicht.

Die Alternative ist ein diskreter AD-Wandler mit Widerständen (R-2R).
Du kannst aber auch auf einen fertigen AD-Wandler mit parallelem oder 
seriellem Eingang zurück greifen. Über einen OP lassen sich dann auch 
die Leistungstransistoren regeln.

Ergänzend kommt dann noch ein Regelkreis hinzu, über den die Spannung 
gemessen wird, um ggf. auf den Sollwert nachzuregeln.

Nachdem ich verschiedene Varianten ausprobiert habe, bin ich wieser zur 
Poti-Variante zurückgekehrt und benutze den uC zur Spannungs und 
Strommessung und zur Strombegrenzung, indem ich über einen PWM-Ausgang 
die sonst feste Referenzspannung absenke.

W.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Nachdem ich verschiedene Varianten ausprobiert habe, bin ich wieser zur
Poti-Variante zurückgekehrt

Sowas kann ich nur Bestätigen !
ein 5 oder 10 Gang Poti ist Super

Gruss Klaus

Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.electronics-lab.com/projects/power/001/

ansonsten wie findet ihr diesen Aufbau?


MfG
Florian

Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner ne Meinung zu? :D

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein derartiges Design ist doch schonmal nicht schlecht.
alternativ kannst Du dir auch das mal anschauen:

http://www.linuxfocus.org/~katja/electronics/20100...

Leider finde ich dort den Schaltplan nicht mehr.
Früher konnte man den da sehen. Daher meine ich mich erinnern zu können,
dass das auch nicht so schlecht war.

Gruss Klaus

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe von diesen Netzteilen mit dem LM723 mehrere gebaut. Damit habe
ich sehr gute Erfahrungen gesammelt.

Es muß nicht alles auf "Teufel komm 'raus" mit Mikrokontrollern bestückt
werden, denn: Bedienen muß es sowieso ein Mensch, ob über Taster, 
Drehgeber
oder Potentiometer ist letzten Endes völlig Brust.

MfG Paul

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schöne axiale elkos, gefällt mir

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schöne axiale elkos, gefällt mir

Ja, die gab es mal bei Onkel Pollin für verhältnismäßig wenig Geld.

MfG Paul

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cool!

Bin absoluter "axialer Elko Fan"

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> möchte ich die Visualisierung über ein Display machen und auch die
> Einstellung der Spannung und des maximalen Stoms über Taster (vielleicht
> sogar Touchscreen).

Denke nochmal frueber nach. Man verwendet normalerweis Potis weil diese 
praktischer ist. Es ist naemlich oft notwendig mal eine Spannung ein 
bischen rauf und runter zu drehen. Willst du dir dann die Finger wund 
tippen?
Technisch ist das ganze ansonsten kein Problem.

Ausserdem sind Netzteile heute so billig das sich ein Selbstbau nicht 
mehr lohnt. Aber wenn du unbedingt willst dann hole dir einen billigen 
Chinakracher. Dann baust du einfach deinen Controller ein und steuerst 
die Steuerspannung. Und wenn du schonmal dabei bist kannst du gleich ein 
paar andere Macken nachbessern an denen so eine Sparkiste leidet.

Olaf

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Ausserdem sind Netzteile heute so billig

Naja! Um wenig Geld bekommt man nicht viel

Eine kleine geätze Platine, passendes Gehäuse, Volt-/Ampermeter
und entsprechende Schaltung sowie Trafo etc.

Man kann sich selber so gute Netzgeräte bauen
Habe hier auch 2 Selbstgebaute im Bastelkeller

Autor: Herr Umbrarum (mxvalentine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kann mans kaufen, bin auch nicht der jenige der an Arbeitsmaterial 
spart, geht eher darum mal wieder ein kleines Projekt zu machen :D 
vorallem das mit der Touchoberfläche reizt mich ^^

liebe grüße und danke soweit, falls noch jemand nen gutes Layout für nen 
Netzteil hat bin ich offen dafür :D

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.comwebnet.de -> Projekte -> PWM Netteil

Spannung und Strom per Tasten und 2x16 Display.

Allerdings wäre es besser mit einen 10 gang Poti und dann die gemessende 
Spannung auf Display ausgeben.

Aber komme mit meinen Netteil klar.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.