www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung nachbau


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer kann helfen wie bekomme ich raus welche bauteile verbaut sind da die
bezeichnung entfernt wurde und wie bekomme ich die steuerungssoftware
runter also ausgelesen
wer von soetwas ahnung hat sollte sich melden

schaltung mit lcd und rs 232 anschluss microprozessor? eprom?    habe
bilder von der schaltung

danke vorab

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bezeichnungen wurden sicher aus gutem Gund entfernt - eben um den
Nachbau zu verhindern.
Da sitzen Leute stunden-, tage-, wochenlang an einem Programm um es
sich dann klauen zu lassen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich auf dein
Scheitern hoffe, haettest du naemlich jemals selbst eine Schaltung
entwickelt, die anschliessende geklaut wurde, wuesstest du wie toll das
ist...

MfG,
André

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlage mal im duden unter "interpunktion" nach, formulieren den post
so, dass man ihn verstehen kann und überlege dann mal ob es sinn macht,
geistiges eigtentum anderer zu kopieren.


gruß,
matthias

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dies ist eine einfache schaltung wie sie bei conrad und co angeboten
wird nur das eine bestimmte software aufgespeist wurde die so nicht
verfühgbar ist.. wenn ich es kaufen könnte irgendwo würde ich es sofort
machen leider unmöglich dort wieder ranzukommen

mfg

Autor: André K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"schaltung mit lcd und rs 232 anschluss microprozessor? eprom? "

Ja, das klingt schon nach nem einfachen Blinklicht :).

Zeig am besten mal das Bild.

MfG

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell doch mal ein Bild hier rein. Wenn da ein Prozessor mit internem
Programmspeicher verbaut ist, kannst du es mit großer
Wahrscheinlichkeit eh vergessen. Es sei denn, die Entwickler haben
vergessen, das code protection bit zu setzten. Gabs ja auch schon aber
wie gesagt, sehr unwahrscheinlich. Was für eine Schaltung ist das denn?

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, immer diese Moralapostel hier ... wie stellt ihr euch
eigentlich vor, daß man etwas über Elektronik lernen soll, wenn man
sich nicht mal ansieht wie ein kommerzielles Gerät aufgebaut ist? Das
Wissen eines jeden Ingenieurs baut auf dem "geistigen Eigentum" von
unzähligen vor ihm auf.

Fakt ist, daß am Nachbauen oder modifizieren von kommerziellen
Produkten für den eigenen Gebrauch oder zum Lernen nichts illegales und
auch nichts anrüchiges ist. Wäre ja noch schöner.

Autor: bin_wolf01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag ja ned lästern - aber:

1. ich bau seit ungefähr 6 Monaten an mehreren Schaltungen, die dann
zu einem ganzen System gekoppelt werden. In der Zeit mußte ich einiges
lernen, Datenblätter büffeln ...

2. ich wäre saumäßig stinkig, wenn jemand kommen würde, und mein Zeugs
so einfach kopieren würde, es steckt ausser meiner Zeit und den
Rückschlägen auch Geld drin, nicht nur die Bauteile, auch das Werkzeug,
das ich angeschafft habe, um die Schaltungen überhaupt bauen zu können.

3. schreib halt einfach, was du willst. Wenn du ein Blinklicht bauen
willst, kann ich dir tausende von Beiträgen hier im Forum empfehlen.
Ich machs wie viele andere, erst selber machen, wenn gar nix mehr geht
hier im Forum nachfragen. Für meinen ersten Timer in Assembler hab ich
auch ein paar Tage gebraucht (bis ich gemerkt habe daß das AVR-Studio
einen Bug hatte). Geholfen haben mir auch die Leute hier im Forum

4. Gott sei Dank geht´s nicht so einfach den Code aus dem Prozessor zu
lesen. Schreib mal ein 3-Zeilen-Programm in z.B. BASCOM und schiebs auf
den Prozessor. Danach kannst du das Ganze z.B. mit dem STK500 wieder
auslesen und den Assemblercode ansehen. Wenn du jetzt noch durchblickst
hast du schon was gelernt. Ein ganzes Program auszulesen ? Da würde ich
mal sagen -> einen Lastwagen Bier bestellen und die Sommerferien
abwarten, runter in den Keller, nach 6 Wochen kannst du ev. Assembler -
aber nicht mehr. Auf die oben beschriebene Art und Weise kannst du im
übrigen recht einfach ein paar grundlegende Befehle - egal welcher
Programmiersprache - in Assembler umsetzen, abspecken und in die eigene
Software einbauen. Da steckt aber Arbeit drin.

5. und zuallerletzt geb ich dir schon recht, ich schau auch erst mal
nach, wie´s andere machen. "Programmieren ist Kopieren" hat mal ein
Kumpel von mir gesagt. Bis heute hat er noch nicht kapiert, was ein
Timer ist, ein Inerrupt ist wahrscheinlich der Kumper vom Interceptor
und eine real oder single ist was mit am Komma oder so - äh -
vielleicht.

Wenn´st mer sagst, was du machen willst, und ich weiß es, helf ich dir,
ansonsten solltest du mal die Bausteine vorsichtig abfeilen, die Bits
sorgfältig rausnehmen, nach 0en und 1sen sortieren und über eine fette
Standleitung in eine Zuse schießen. Das sollte hinhaun.

Servus, Wolfram

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.