www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Arbeitsvehältnis kündigen


Autor: Wanja Ne (dasalphatier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe ein kleines Problem.
Ich habe ein Arbeitsvertrag von einer Firma gekriegt und muss sehr 
kurzfristig zusagen oder absagen. Von einer anderen Firma zu der ich 
eigentlich hingehen möchte habe ich nur eine mündliche zusage, der 
Vertrag soll aber per Post kommen. Mein Problem ist nun folgendes: wenn 
ich nun der einen Absage und von der anderen nichts kommt, stehe ich 
ohne alles da.
Nun zu Frage.
Im Vertrag den ich bereits habe ist Probezeit 6 Monate und während 
dieser Probezeit kündigundfrist von 2 Wochen.
Kann ich nun der einen Firma erstmal zusagen und wenn der andere Vertrag 
kommt sofort wieder absagen und bei der anderen anfangen? Das ganze soll 
im Zeitraum passieren bevor das eigentliche Arbeitsverhältnis beginnt.

Würde mich über schnelle Antworten sehr freuen. Am besten natürlich mit 
rechtlichem Hintergrund.

MfG .....

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst in der Probezeit ohne Begründung jeden Tag raus fliegen. 
Deshalb kannst Du auch ohne Begründung einfach gehen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann ich nun der einen Firma erstmal zusagen
> und wenn der andere Vertrag kommt sofort wieder absagen

Natürlich,
die Probezeit ist auch deine Probezeit in der du die Firma proben 
kannst.

Das vergessen die Arbeitgeber nur zu gerne, weil sie Arbeitnehmer immer 
noch für Sklaven halten.

Autor: Wanja Ne (dasalphatier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Vertrag den ich bereits habe ist Probezeit 6 Monate und während
dieser Probezeit Kündigundfrist von 2 Wochen

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Natürlich,
> die Probezeit ist auch deine Probezeit in der du die Firma proben
> kannst.
>
> Das vergessen die Arbeitgeber nur zu gerne, weil sie Arbeitnehmer immer
> noch für Sklaven halten.

Ich kenne wenige Leute, die in der Probzeit gekündigt haben und auch 
kaum Fälle, in denen der AG Leute in der Probezeit entlässt. Meistens 
erkennt man ja doch schon im Vorstellunggespräch, ob eine gewisse 
Sympathie vorhanden ist.

Wenn es doch zu Kündigungen kommt, dann stimmt meistens die Chemie 
nicht. Fachliche Gründe sind fast nie der Grund.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Iwan Ne (dasalphatier):

Ich hatte sowas auch mal. Es kommt im Leben immer anders als man denkt. 
Mal kommt ewig nichts, und dann 2 gleichzeitig.

Für die erste Firma hatte ich den Vertrag unterschrieben und abgesendet. 
Die zweite Firma lag vor der Haustüre, ersparte einen weiten Umzug, das 
Profil passte aber nicht ganz so gut wie bei der ersten Firma, die aber 
400km entfernt war.

Nun, ich habe die erste Firma etwas hingehalten, und den Arbeitsbeginn 
auf einen Monat später geschoben, um Zeit zu gewinnen. Auch hatte ich 
tatsächlich noch ein medizinisches Problem in der Zeit, eine OP mit 
etwas Genesungszeit. Das hab ich da auch vorgeschoben. Am Ende habe ich 
abgesagt, und bei der zweiten Firma zugesagt. Das ging aber nur 3 Wochen 
gut. Man steckt da einfach nicht drin.

In beiden Verträgen hatte ich aber auch drin stehen, daß ein 
Nichtantritt zum Vertragsbeginn wie ein nicht abgeschlossener 
Arbeitsvertrag behandelt wird. Also, von daher keine Konsequenzen.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kaum Fälle, in denen der AG Leute in der Probezeit entlässt.
Jetzt kennste jetzt einen mehr.
Ist mir drei mal passiert.
Beim ersten mal war ich noch zu unreif (19Jahre alt).
Beim zweiten und dritten mal(sehr viele Jahre später) haben die
Arbeitgeber verschwiegen, das es um befristete Arbeit handelte.
Nachdem die Arbeit erledigt war, tschüß. Man war ich stinkig, aber
wenn di dich anlügen dann kannst du dagegen nichts machen.
>Fachliche Gründe sind fast nie der Grund.
Das sah ich auch so.
@ Iwan Ne
Natürlich kannst du den Vertrag der dir geboten wird annehmen.
Wenn du dann einen weiteren Vertrag, der dich anscheinend mehr
interessiert, bekommst, kannst du den ersten vor Antritt bei
der ersten Firma auch wieder kündigen und zwar fristlos.
Dann brauchst du auch keine Kündigungsfrist einhalten. Wenn du
allerdings die erste Stelle antrittst, kannst du zwar auch
wieder kündigen, aber du hast die Kündigungsfrist einzuhalten.
Praktisch ist es aber unwahrscheinlich das ein Arbeitgeber das
noch hinnimmt, weil dann das Vertrauensverhältnis gestört ist
und man dann eigentlich auch im gegenseitigen Einvernehmen
das ganze fristlos enden lassen kann. Lohn gäbe es dann nur
für geleistete Arbeit. Man muss dann eben mit dem Arbeitgeber
drüber reden.

>In beiden Verträgen hatte ich aber auch drin stehen, daß ein
>Nichtantritt zum Vertragsbeginn wie ein nicht abgeschlossener
>Arbeitsvertrag behandelt wird.
Die kannten das schon. Man sollte als AN eine Beschäftigungsgarantie 
verlangen können. Wird wohl kaum jemand drauf eingehen.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Iwan Ne schrieb:
> Im Vertrag den ich bereits habe ist Probezeit 6 Monate und während
>
> dieser Probezeit Kündigundfrist von 2 WochenBeitrag

Das ist Standard nach BGB!

Aber jetzt zu deiner Frage!
Du hast von Firma "A" einen schriftlichen Arbeitsvertrag, deshalb würde 
ich bei Firma "A" auch meine Arbeitstelle antreten!

Und sei "fair" und spiel mit offenen Karten!
Deshalb, wenn Firma "B" ihr verbales Angebot schriftlich abgibt, kannst 
du bei der Firma  "A" einfach mal nachfragen, ob sie mit der Konkurrenz 
gleichzeihen können. Es versteht sich dass du Firma "A" über den grünen 
"Klee" lobst bei dieser Gelegenheit, aber du hast gute Gründe (mehr 
Geld, näherer Arbeitsplatz, Freundin/Ehefrau arbeitet dort, etc.) das 
Angebot von Frima "B" ernsthaft ins Auge zu ziehen!

So würde ich das machen!

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marx W.
Lass mich raten, du hast ne Firma und bist selbst Arbeitgeber?

Autor: Alex R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marx W.

> Und sei "fair" und spiel mit offenen Karten!
> Deshalb, wenn Firma "B" ihr verbales Angebot schriftlich abgibt, kannst
> du bei der Firma  "A" einfach mal nachfragen, ob sie mit der Konkurrenz
> gleichzeihen können.

Bist du wirklich sooooo naiv ???

Autor: Wanja Ne (dasalphatier)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Anregungen, ich werde wohl den Vertrag erstmal 
unterschreiben und wenn ich den anderen Vertrag schriftlich habe noch 
mal verhandeln.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedenke, das ein Vertrag nicht in Stein gemeißelt ist.
Eine Probezeit ist sowieso usus und bei welcher Firma
du auch auf Dauer beschäftigt wirst weiß man auch nicht.
Jubeln kannst du erst wenn die Probezeit beendet ist.
Da sollte man sich seine Optionen offen halten.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Jubeln kannst du erst wenn die Probezeit beendet ist.
> Da sollte man sich seine Optionen offen halten.

Normalerweise merkt man aber schon in den ersten zwei bis drei Monaten 
ob es passt. Wenn man in dieser Zeit merkt, dass es einem gefällt und es 
keine Beschwerden seites des AG gibt, dann ist die Probezeit fast schon 
überstanden.

Problematisch ist es, wenn die Firma in finanziellen Schwierigkeiten ist 
und Stellen abgebaut werden müssen. Dann sollte man sich immer Optionen 
offenthalten und sich auch während er Probezei umsehen.

Wenn mich aber eine Firma plötzlich in der Probezeit kündigen würde, 
ohne dass es vorher Gespräche gegeben hat, dann möchte ich sowieso nicht 
in dieser Firma/Abteilung arbeiten..

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn mich aber eine Firma plötzlich in der Probezeit kündigen würde,
>ohne dass es vorher Gespräche gegeben hat, dann möchte ich sowieso nicht
>in dieser Firma/Abteilung arbeiten..
Da haste auch selten Gelegenheit zu und die Wahrheit erfährst
du ohnehin nicht, da du nur Humankapital bist.
Bei der zweiten Firma wollten die mit mir nach verhandeln für weniger
zu arbeiten. Na, die internen Probleme des Unternehmen waren ohnehin
nicht transparent. Entweder man steht dazu was man vertraglich
vereinbart oder man stellt niemanden ein. Das ist schlicht unseriös.
Es gibt am Markt genug Möglichkeiten sich kurzfristig Leute zu
besorgen. Da muss man auf dem Arbeitsmarkt nicht rumtricksen.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Lass mich raten, du hast ne Firma und bist selbst Arbeitgeber?

Nein, aber man sollte sich immer in klaren sein, dass man im 
(Berufs)Leben sich (zu)häufig wieder sieht!
Eine Söldnerseele zu haben, ist halt  nur bei Peronaldienstleistern 
hinnehmbar!
Ansonsten landet man mit so einer Mentalität in einer Schublade mit der 
Kennung "UNZUVERLÄSSIG"!

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex R. schrieb:
> Bist du wirklich sooooo naiv ???

Nein!!!!!!!!!!!!!

Eigentlich bin ich ziemlich hart und habe auch keine Illusionen mehr!

Aber eins sollten  man einfach "EINHALTEN"




                 VERTRÄGE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Verträge die von Arbeitgebern entworfen sind.
Kannst dir vorstellen, wie da deine Bedürfnisse berücksichtigt werden.
Nämlich minimal bis gar nicht. Ist mir irgendwann mal aufgefallen
das diese Verträge nur die Arbeitgeberrechte und die Arbeitnehmer-
pflichten regeln. Zu Arbeitgeberpflichten und Arbeitnehmerrechten
findet man da wenig bis gar nichts. Einige interessante Erfahrungen
kann man hier Beitrag "Arbeitsvertrag"
nachlesen wo das Thema schon berührt wird.

>Eigentlich bin ich ziemlich hart und habe auch keine Illusionen mehr!
Möchtest du darüber reden bzw. posten oder möchtest du nur Mitleid
erregen? (Sorry, wenn das jetzt etwas heftig klingt). Manchmal haben
ja andere Ideen, an die man selbst noch gar nicht gedacht hat.
Ist deine Entscheidung. Kannst auch gern einen eigenen Thread aufmachen
oder mir ein PN schicken.

Autor: Alex R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Leo
Besten Dank!
Hast es  mit den Arbeitsverträgen gut auf den Punkt gebracht. Da brauche 
ich eigentlich nichts mehr zu sagen...

Gruß Alex

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.