www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED blinken lassen mit 3 bauteilen teilen?LED Widerstand und?


Autor: kabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja ich weiß komische Frage.Aber..
Ich habe damals mal KFZ gelernt (ca20 Jahre herr.
Nach einem Autoradiodiebstahl hatte ich mir eine Alarmanlage eingebaut.
Und die Anlage über ein Schlüsselschalter gestartet
nun wollte ich eine blinkende rote LED haben.
Also von elektronik keine ahnung und zu unseren elektronik laden 
gefahren und mit der Frage wie ich an 12V eine LED zu blinken kriege.
Hat er mir der Chef 3 Teile gegeben.
Eine LED einen Wiederstand und eine Teil was aussah wie eine scotty 
Diode
zumindest hatte es einen schwarzen strich an einer seite.

Mit der Anleitung
Wiederstand am Minus der LED und der "diode" zwischen den LED beinchen
Habe ich mich ungläubig ans Werk gemacht  und alles mit meinen 80Watt
Lötkolben zusammengebraten,Und es ging.....????


            |---LED----|
            |          |
            |--Diode---|
            |          |
            |          |
           R1          |
            |-12V      |+12V

Ich habe in letzte zeit mich ein wenig mit NE555
MC's beschäftigt und auch mit den Schaltungen von  Burghard Kainka
Aber wie die LED blinken konnte weiß ich nicht.
Und sie hat Jahre Lang geblinkt
Das wurmt mich jetzt schon ne weile weiß einer von euch wie das möglich 
ist?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Leuchtdioden die breits einen kleinen Chip eingebaut haben, der 
sie blinken lässt.

Kannst ja mal nach Blink-LED suchen. Die kosten in der Regel nur ein 
paar Cent.

Autor: Matthias aus nähe HD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

er hat dir eine selbstblinkende led verkauft , gibt es immer noch zu 
kaufen.

z.b. Reichelt "LED BL 5MM RT"

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt auch blinkschaltkreise, die haben jedoch normal mehr als 2 
beine, aber evtl steckt ja sowas in der diode? welche beschriftung hat 
die?

Autor: kabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich aber vor 20 Jahren so aufgebaut.
Da gab es die Blink LED'd doch noch garnicht.

Könnte die diode auch sowas wie ne Sicherung gewesen sein die immer 
wiede kurz reingsprungen ist?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode wird eine Z-Diode sein um im Ausschaltmoment die Spannung zu 
begrenzen.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da gab es die Blink LED'd doch noch garnicht.

Das war 1990. Aber Hallo gab es da schon Blink-LEDs! Da gab's sogar 
schon echte PCs :-)

Autor: kabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[c]Die Diode wird eine Z-Diode sein um im Ausschaltmoment die Spannung 
zu
begrenzen.[c/]

Echt das geht?

Ich frage nicht weil ich sowas brauche.
Aber nachbauen will ich es aus interesse gerne mal..

Wenn es eine LED mit chip hätte gewesen sein sollen. Dann würde die doch 
nicht wie eine normale rote LED ausgesehen dürfen.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Blinkled ist äußerlich von einer normalen Led kaum zu 
unterscheiden.

Autor: Innenleben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und innerlich siehts aus, als hätts nen Kurzschluss gegeben, da sieht 
man nen schwarzen Bitumen-Klecks, hey.

Autor: Tunneldiode ? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ?

Autor: ..oder.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lambda- Diode ?

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das war 1990. Aber Hallo gab es da schon Blink-LEDs! Da gab's sogar
schon echte PCs :-)

Ich meine ich hätte ca. 1983 Blinkleds gesehen.

Autor: jungspund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoman seid ihr alle alt ;)

Autor: Spotty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kabu schrieb:
> scotty Diode
Nicht verwechseln mit der Spock Spule.

Die Blinkdioden gibt es fürs auto fertig als Alarmanlagrnsimulator.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man alles kaufen, kann man aber auch selber bauen.

Ich würde einen Widerstand, einen Thyristor, einen Elko, eine LED und 
eine Z-Diode ins Rennen werfen.

Elko- an Masse.
Der Widerstand geht von V+ zu Elko+.
Parallel zum Elko die Restliche Schaltung: da hängt der Thyristor mit K 
an Masse/Elko-.
Die LED ist mit A an Elko+ und mit K an Thyristor-A angeschlossen.
Die Z-Diode ist mit K an Elko+ und mit A an Thyristor-Gate 
angeschlossen.

Der Elko wird aufgeladen, bis die Z-Diode genügend Zündstrom für den 
Thyristor abgibt, der dann leitet bis sein Haltestrom unterschritten 
wird. Das lässt die LED aufblitzen, was zur Entladung des Elkos führt.
Der Elko wird wieder aufgeladen...

Z-Spannung muss größer als Dioden-Flussspannung sein, der Widerstand 
sollte so hochohmig sein, dass der Thyristor in jedem Fall wieder 
löscht.

Man kann allerdings mit noch weniger Bauteilen einen Oszillator bauen.
mfg mf

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:
> Ich würde einen Widerstand, einen Thyristor, einen Elko, eine LED und
> eine Z-Diode ins Renne werfen.
Dann würde ich einen Widerstand, einen Elko, einen Diac und die LED ins 
Rennen werfen.

Eine hübsche kleine Blinkschaltung für Netzbetrieb ist die:
  o--->|---100k---o----.
                  |    |
                 ===   O Glimmlampe
                  |    |
  o---------------o----'
Passt in einen Schukostecker und blitzt dann so vor sich hin...

Aber die Lösung für kabu's Schaltung wurde schon genannt:
                Blink-LED
            .--->|-----.
            |          |
            o--L<------o
            |  Z-Diode | 4V7
            |          |
            R          |
            |          |
            o          o
            12V        0V

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:

>Eine hübsche kleine Blinkschaltung für Netzbetrieb ist die:

Ja, das Ding mit der Glimmlampe baute ich schon in den 1970-er Jahren 
mal. Braucht aber die Zündspannung der Glimmlampe. Und passt tatsächlich 
gut ins Schuko-Steckergehäuse.

Vor allem aber muß zwischen Glimmlampe und Kondensator noch ein 
Begrenzungswiderstand. Denn die Glimmlampen können im leitfähigen 
Bereich extrem niederohmig werden, bis in den einstelligen Ohmbereich. 
Dann fallen im Inneren der Lampe die Elektroden ab, und die Lampe ist im 
Eimer, wie es mir auch passierte.

Aber wie wäre es mit dem Unijunction-Transistor? Z.B. der 2N2646. 
Allerdings benötigt man dort noch 3 Widerstände und eine Kapazität, und 
es ist eher ein Impuls- bzw. Sägezahngenerator.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Passt in einen Schukostecker und blitzt dann so vor sich hin...

Bei 100k wird das aber dauerleuchten, eher 10MOhm.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

>Bei 100k wird das aber dauerleuchten, eher 10MOhm.

Stimmt, ich habe da auch nur mit Widerständen um 5..22MOhm hantiert.

Die 100k sind in der Regel als Vorwiderstand in einer Glimmlampe 
integriert, die an Netzspannung betrieben wird. Z.B. in Lichtschaltern, 
oder die Kontrollleuchte von Waschmaschine, Kaffeemaschine, 
Bügeleisen...

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Blink-LEDs sogar für 12V!

Nimm aber ne normale und kleb nen 1kOhm-Widerstand drann (seriell). Am 
besten in der Nähe der Versorgung, falls auf dem Weg zur LED nen kurzen 
gibt, fackelt dir das Kabel nicht ab. Es wird nämlich schwierig 10mA mit 
ner passenden Sicherung abzusichern!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann war da noch der legendäre LM3909... ;-)
http://free-schematic.blogspot.com/2010/04/lm3909-...

Autor: Lafuter Z. (lafuter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das hatte ich aber vor 20 Jahren so aufgebaut.
> Da gab es die Blink LED'd doch noch garnicht.

Oh doch... Ich hatte schon als Kind eine Blink-LED und war mächtig stolz 
drauf. Die hatte mir jemand mitgebracht der Elektronik-Ingenieur war. 
Und das ist schon weit über 20 Jahre her...

Hilfe, wo ist mein Gehstock?

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Lothar Miller schrieb:

> Ja, das Ding mit der Glimmlampe baute ich schon in den 1970-er Jahren
> mal. Braucht aber die Zündspannung der Glimmlampe. Und passt tatsächlich
> gut ins Schuko-Steckergehäuse.

kenn ich auch noch: war im Elektor Halbleiterheft 1970..liegt hier sogar 
noch irgendwo rum..

Autor: atomic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tunneldiodenidee (schon oben erwähnt): 
http://www.cappels.org/dproj/simplest_LED_flasher/...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Berger schrieb:

>kenn ich auch noch: war im Elektor Halbleiterheft 1970..liegt
>hier sogar noch irgendwo rum.

1977 waren wir als Azubis auf der Hannover-Messe, an einem Stand von 
Philips. Dort gab es Bausätze für einen Blinker mit NE555, in kleinen 
Tütchen verpackt. Fertige Platine und Bauteile. Immerhin mit 2 Potis, um 
Frequenz und Periodendauer einzustellen. Wir sackten uns alle so ein 
Päckchen ein, und freuten uns wie verrückt, wie heute jemand, der ein 
neues Handy geschenkt bekommt...

Der 555 wurde glaube ich oben schon mal genannt. Das geht heute genau 
wie damals (tm). ;-)

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wir sackten uns alle so ein Päckchen ein, und freuten uns wie verrückt,
> wie heute jemand, der ein neues Handy geschenkt bekommt...

Heute gibts auf der Messe eben ein STM8, das dürfte vom Preis her 
ähnlich liegen. Und die Studenten/Azubis freuen sich auch darüber.

Autor: kabu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na denn ist ja alles klar.Es muß eine Blink LED gewesen sein.

Das hatte mich schon einige Monate gewurmt.Immer wieder gegrübelt...
Mit nur drei teilen eine LED blinken lassen ;)

Danke.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: neanderthaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lafuter Z. schrieb:
>> Das hatte ich aber vor 20 Jahren so aufgebaut.
>> Da gab es die Blink LED'd doch noch garnicht.
>
> Oh doch... Ich hatte schon als Kind eine Blink-LED

Sicher? Ich hab IIRC 1990 so eine 12V-Blink-LED fürs Auto gesucht und 
zumindest bei Reichelt (damals® noch in WHV im schummrigen 
Miniladenlokal) nichts bekommen. Dann eben mit NE555 gebastelt, das hat 
im VW-Logo 10 Jahre lang bis in die Schrottpresse tapfer geblinkt. Ohne 
bei der Rennleitung oder den Dampfkesselingenieuren jemals 
kostenpflichtige Ermahnungen zu bewirken, trotz ohne ROHS, EG-ABE und 
CE.

Ok, ich zieh mich in meine Höhle zurück und erzähl mir noch ein paar 
Geschichten von damals... schwärm...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kabu schrieb:
> Mit nur drei teilen eine LED blinken lassen ;)
Das wäre sogar mit 2 gegangen... ;-)
                Blink-LED
            .--->|-----.
            |          |
           .-.         |
     78L05 | |---------o
           '-'         |
            |          |
            |          |
            o          o
            12V        0V

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Attiny+R+Led
duck und weg

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Das wäre sogar mit 2 gegangen... ;-)

Es gibt Blink LEDs mit eingebauten R

1 Teil also
;-)))

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Lothar Miller schrieb:
>> Das wäre sogar mit 2 gegangen... ;-)
>
> Es gibt Blink LEDs mit eingebauten R
>
> 1 Teil also
> ;-)))

Hmm,

Kabel hin
Blink-LED mit eingebautem Widerstand
Kabel zurück

3 ;-)

Und wenn er die LED direkt an Masse klemmt, sinds wirklich 2!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.