www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bordcomputer Mega8535 + Handy


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich moechte einen Bordcomputer mit dem Mega8535 realisieren.

Er soll meine Standheizung einschalten koennen, und diverse andere 
Sachen.

Wir haben das Teil jetzt soweit, das die Originale Webasto / 
Eberspaecher Uhr simuliert wird, die Zeiten vorwaehlbar sind und das 
ganze mit einem Display und 2 Tastern ausgestattet.

Ein Taster wird benoetigt um in das Menue zu kommen, der 2. um im Menue 
/ Untermenue weitere Einstellungen, wie Vorwaehlzeit der Heizung, Datum, 
Uhrzeit und eine Fensterhebersteuerung, vorzunehmen.

Jetzt soll das Ganze aber noch mit einem Handy oder dgl. angesteuert 
werden.

In Frage kaeme ein S25, wobei wir nicht wissen, wie das Ding an den AVR 
angeschlossen werden kann, damit bei Anruf auch das besagte Relais 
durchschaltet, welches dann fuer die vorwaehlbare Zeit Spannung auf den 
Aktivierungsdraht der Heizung legt.

Ist das mit den RXD/TXD Ausgaengen des Handys am Stecker machbar?
http://pinouts.ru/CellularPhones-P-W/siemens_c25_s...

Oder geht das evtl. auch nur mit der SIM ohne das Handy, da diese ja im 
Winter wegen des Akkus etwas anfaellig sind...zumindest was das Laden 
und Erhaltungsladen angeht.

Danke schonmal!

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne handy:

bei olimex gibt es z.B. ein avr-eval board mit gsm modul drauf, kannst 
kaufen oder idee abgucken.

mit handy:
handy->fernsteuerung per sms gibt es diverse projekte für "ältere" 
handys mit rs232-schnittstelle und gsm-modem funktionalität.

gruss, tom.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

mit Handy bleibe ich doch beim S25.

Weiss jemand, wie das S25 ohne Akku angeschlossen werden kann?

Einen Akku Ersatz gibt es fuer dieses Handy nicht, lt. Aussage von 
Wiatec (http://microguard.de/).

Ich koennte an den Kontakten eine 3,7V Spannungsversorgung anschliessen, 
jedoch stehen schon 3,7V an (an den Akku Kontakten des Handy´s), wenn 
ich ein Ladegeraet ohne Akku einstecke.

Das Telefon startet dann aber nicht.

Was muss ich tun, damit es geht?

Den Mikroeingang, welcher bei Anruf durchschaltet kann man ja eigentlich 
dann auf einen Port Pin legen, da kommen ca. 1,7 V raus.

Danke
Bernd

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Den Mikroeingang, welcher bei Anruf durchschaltet kann man ja eigentlich
> dann auf einen Port Pin legen, da kommen ca. 1,7 V raus.

Du willst nur RS232 (AT-Befehle) für die Ansteuerung verwenden und nur 
mittels SMS mit dem Gerät kommunizieren.

Bernd schrieb:
> Ich koennte an den Kontakten eine 3,7V Spannungsversorgung anschliessen,
> jedoch stehen schon 3,7V an (an den Akku Kontakten des Handy´s), wenn
> ich ein Ladegeraet ohne Akku einstecke.

Klar, das ist ein Ladegerät. An den Akku-Pins liegt immer eine Spannung 
an, wenn du das Ladegerät anschließt.

Den Akku erkennt das Handy daran, dass die Akkus noch einen eingebauten 
NTC (Anschluss "T") haben. Dieser liegt zwischen "T" und "-". Bei 
Zimmertemperatur ist der Widerstand ca 10-12kOhm (NTC).

Um dem Handy einen eingelegten Akku vorzugaukeln, sollte ein 10kOhm 
Widerstand zwischen T und - ausreichen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Du willst nur RS232 (AT-Befehle) für die Ansteuerung verwenden und nur
> mittels SMS mit dem Gerät kommunizieren.

Nein, es soll nur die Standheizung schalten, also die 1,8V evtl. als 
Masse umdrehen (Optokoppler) und als Eingang auf den AVR, welcher dann 
das Relais fuer die Heizung schaltet.
Also Anruf --> Schalten


> Den Akku erkennt das Handy daran, dass die Akkus noch einen eingebauten
> NTC (Anschluss "T") haben. Dieser liegt zwischen "T" und "-". Bei
> Zimmertemperatur ist der Widerstand ca 10-12kOhm (NTC).
>
> Um dem Handy einen eingelegten Akku vorzugaukeln, sollte ein 10kOhm
> Widerstand zwischen T und - ausreichen.

Leider hat das Telefon 4 Anschluesse, kann man die Belegung nachlesen?
Gefunden habe ich bis jetzt nichts.

Autor: Stefan M. (celmascant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Also Anruf --> Schalten

Du solltest auch bedenken, das dann die Standheizung auch angeht, wenn 
jemand anderes anruft.
Man sollte also die Nummer vergleichen. Wenn´s die richtige ist, kann 
man ja einfach "wegdrücken", als Bestätigung so zu sagen.

Ausserdem würde ich unbedingt eine Spannungsüberwachung einbauen. Meine 
Standheizung hat mir letzte Woche die Batterie leer gesaugt, weil sie 
nicht mehr i.O. war. Das war dann nicht so schön^^

Gruss Stefan

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan

Das S25 hat ja dieses "Rote Telefonbuch" noch, da laesst sich das evtl. 
umgehen, genau weiss ich es aber nicht mehr, habe seit laengerer Zeit 
ein anderes.

Wenn dann muesste ich 2 Tel. Nummern vergleichen, jedoch wuerde das 
wieder ausarten, da ich dann ja doch die RXD/TXD am Telefon abgreifen 
und zum Mega fuehren muesste.

> Ausserdem würde ich unbedingt eine Spannungsüberwachung einbauen. Meine
Standheizung hat mir letzte Woche die Batterie leer gesaugt, weil sie
nicht mehr i.O. war. Das war dann nicht so schön^^

Ich habe deswegen extra eine 2. Batterie eingebaut und ueberlege, die 
Lueftung auch noch auf diese umzuklemmen. Die knapp 100 Ah muessten 
reichen...

Deswegen benoetige ich aber immer noch die Akku Belegung, wenns gar 
nichts hilft muss ich einfach mal einen 10K an Masse loeten und dann 
schauen, welcher von den beiden mittleren Kontakten das Handy 
einschalten laesst.

Ich haette auch den auseinandergenommenen Akku daliegen, leider sind die 
Kontakte nur aus Folie, diese sind auf der Zelle aufgeklebt (nach 
Entfernen des Deckels vom Akku sieht man das).

Sehr massiv ist das nicht...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, eventuell ist der NTC komplett von den Akkuanschlüssen getrennt.
Möglich wärs. Mir sind bisher nur dreipolige Akkus untergekommen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er reagiert aber auf "Anblasen"

Ich hab´s mal durchgemessen, der Widerstandswert aendert sich bei 0°C 
von ca. 23k auf 11k bei Waerme.

Wurde direkt am "aufgebrochenem" Akku gemessen.

Ziel ist es nun, in das leere Akkugehaeuse einen LM317 + 
Grundbeschaltung unterzubringen.
Die Kontakte habe ich losgeloest und auf den Akkudeckel (der 
innenliegende) geklebt.

10k Widerstand vom NTC nach Masse geloetet.

Morgen schliesse ich die Grundbeschaltung an und schaue, was das Handy 
bei 3,8V "sagt"...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.