www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltungstech. Prob. DC-Motoransteuerung


Autor: neuling (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Zur Schaltung: Es sollen 2 TTL-Pegel bereitgestellt werden, die den 
TC4424 Motortreiber ansteuern. Dazu wird aus einem Controllerpin ein 
zweites invertiertes Signal generiert. Der TC4424 soll die Schaltung 
dahinter speisen.
Die ICs 3 und 4 sind für die Motorstromüberwachung.

Inbetriebnahme: 330Ohm Wiederstand als Last angeschlossen. TTL-Pegel zur 
Ansteuereung drauf gegeben.(Disable-Pins X3 und X8 auf LOW) und an X1 
HIGH bzw. Low für Drehrichtungswechsel. Die Spannungen, die ich am 
Lastwiderstand hatte, sind etwas geringer, als die speisenden 12V. Je 
nach Drehrichtung(also Pegel an X1 hatte ich mal +8,4V und mal -8,2V an 
der Last gemessen.

Weitere Vorgehensweise:

Lastwiderstand durch Motor ersetzt. Schaltung lief 2 oder 3 mal, dann 
nicht mehr! Dann war der TC4424 kaputt! Warum, kann ich mir nicht 
erklären.

Bitte um Anregung aller Art zu dieser Schaltung oder diesem Problem.

Danke im Voraus!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anregung aller Art zu dieser Schaltung

Was ist das für ein gebastelter Schwachsinn ?

Ein TC4424 ist ein MOSFET-Treiber, das sollte einem schon sagen, daß 
danach so eine Verhau von Bauteilen kommt. Du überlastet ihn. Er ist 
nicht für Dauerstrom ausgelegt.

Bau doch bitte einfach eine Schaltung aus einem 
Motorsteuierungsdatenblatt nach, bevor du selbst so eine Verdrahtung 
erfindest. Das sieht ja aus, als ob du die Bauteile aus der Wühlkiste 
gezogen hast und die zufälligen Verbindungen drangelassen hast.

Ein IR3313 ist für diesen Anwendungszweck auch viel zu teuer.
Ein BCX55 (60V/1A) als Motortreiber auch nicht der Hit.

An deiner Schaltung ist so ziemlic alles falsch was falsch sein kann, 
das beginnt mit dem Eingang (nur 1 Eingang für einen Motor der 
vorwärts/rückwärts drehen soll ? Anhalten und bremsen muss er offenbar 
nie), geht über die Verwendung des TC4424 (nein, der braucht keine 
Freilaufdidoen, weil er nämlich nie nie direkt eine induktive Last 
steuern wird), setzt sich über die gandio vermurkst Beschaltung des 
IR3313 fort, und die BCX55 die per Analogschalter CD4066 mit Basistrom 
versorgt werdne sollen.

Der Weg zu einer sinnvollen Schaltung ist noch weit, verdammt weit.
Do yourself a favour und lies erst mal wie das andere bauen.

Wenn der Motor wirklich nur 1A braucht, kommt man mit minimalem 
Bauteilaufwand hin, inklusive einer Strommmessung über einen einzigen 
simplen Shunt Widerstand.

Autor: Christian F. (funke4ever)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut es hier nicht einfach ein fix fertiges IC, spontan fällt mir da der 
TLE5205 ein?!? Der ist zwar schon überdimensioniert für deinen Fall, 
aber geht schon eher in die richtige Richtung.
Also den Aufstand, von deiner Realisierung mal völlig abgesehen, macht 
sich doch keiner mehr...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.