www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mit einem negativ und einem positiv-spannungsregler von 0-? volt regeln?


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Da man einen Festspannungsregler in der Spannung durch eine spezielle 
Beschaltung doch regeln kann hab ich mir überlegt, wie man die 5V 
"Rausfiltern" kann. Dabei soll ein negativ-und ein positiv 
Spannungsregler-IC (7805+7905) benutzt werden. Der negativregler soll 
die Spannung, die immer vorhanden ist "wegregeln". Schaltplan kommt 
später. Kann diese Idee so überhaupt funktionieren. Mit 2 Potis könnte 
man doch in den negativen und in den positive Spannungsbereich regeln 
oder?

MFG
Thomas

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab jetzt einen SP mit Paint :D gezeichnet. Der soll erklären, 
wie ich die Beschaltung meine.

http://img375.imageshack.us/img375/5148/spannungsregler.png

Der ausgang vom Negativspannungsregler verheitzt die "Vorspannung", die 
immer vorhanden ist.

Ich weiß, dass da noch Kondensatoren und so fehlen-ist nur eine grobe 
Beschaltung


MFG

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
????

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit hätte man zwar viel verlust aber bei dem Wetter ist jede Wärme 
willkommen. Das müsste doch funktionieren oder? Mit ??????? komm ich 
nicht weiter. Ich werde die schaltung mal aufbauen und davon berichten. 
Meint ihr, das funktioniert?

Autor: axelro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schräg.

Dann hängt die Ausgangsspannung aber von der Eingangsspannung ab. Beim 
negativen Spannungsregler bezieht sich nämlich der Ausgang auf die 
Plus-Schiene, beim positiven auf die Minus-Schiene.

Wenn die Eingangsspannung auch stabilisiert wäre, könnte es gehen - z.B. 
noch einen 7812 vorschalten, wenn ich jetzt nicht gerade einen 
Denkfehler habe.

Grüsse

PS: Darf ich mal neugierig nach Deinem Alter fragen?

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich bin 16 das mit dem 74 im Username ist nur ein vorschlag von 
google,weil alles andere schon weg war.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einstellbar sind LM317 und LM337,
diese unsäglichen 7805/7905 sparen nicht mal Geld
(Reichelt 28ct zu 26ct).

Ja, wenn eine negative Spannung vorhanden ist, kann
man mit dem LM317 bis 0V regeln, und mit dem LM337
bis 0V rauf.

Schaltung findest du im Datenblatt
0 to 30V Regulator
dann brauchst du dir keine halbvollständige zu zeichnen.

Du kannst aber keinen postiven Spannungsregler (LM317/7805)
"in den netaiven Bereich" Regeln, weil er nur Strom liefern
kann und keinen Stzrom aufnehmen kann.

Dazu braucht man dann schon einen netaiven Regler wie LM337,

oder gleich einen Leistungs-OpAmp wie LM675.

Autor: stag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal du willst eine verstellbare Spannungsquelle bauen.
Ob dies mit deiner Schaltung möglich ist kann ich nicht sagen, um 
herauszufinden ob es so nicht geht könntest du es einmal mit einem 
Simulationstool versuchen. Wenn ich mit meiner Annahme recht habe 
dürftest du mit einem LM317 vermutlich besser bedient sein:
http://www.electronics-lab.com/articles/LM317/

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das problem ist, dass mein Labornetzgerät defekt ist (IC kaputt, 
Transistoren funktionieren noch). Ich muss jetzt wenigstenz eine 
einfache Spannungsquelle haben, biss meine Pollinbestellung da ist.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Das problem ist, dass mein Labornetzgerät defekt ist

Was für eine Spannung hat es denn geliefert, als es noch heil war?

mfg.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
15v bei 1 A. Ich dachte, dass der Strom über das IC geregelt wird 
(Kurzs. 1,3A) als die Spannung bei 15V und 0,8A schon zusammenbrach 
baute ich einen stärkeren Trafo mit der gleichen(!) Spannung ein. Beim 
Kurzschluss kahm rauch raus und er Hatte dauerhafft voll durchgeschaltet 
(Endtransistor, der ist aber heile). Ich probierte eine 3 Transistor 
schaltung aus (mit strombegrenzung). Die Spannung brach selbst in einer 
guten Darlingtonschaltung zu stark zusammen (soll angeblich stabilisiert 
sein).

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. das Ding ist jetzt also im A...

Was deine "Schaltung" angeht: Sowas funktioniert nicht.
Dein Netzteil, oder jetzt ist es ja wohl nur noch der Trafo, liefert dir 
keine Plus UND Minus, sondern je nachdem welchen Ausgang du an Masse 
angeschlossen hast, Plus ODER Minus.

Ist leider etwas, was viele nicht so richtig verstehen.

Du brauchst immer ein Bezugspotential. Und das muß durch die ganze 
Schaltung, egal wie komplex die auch ist, immer gleich sein.

In deiner Schaltung hast du aber kein Bezugspotential.

Ein linearer Spannungsregler regelt seine Spannung indem er dafür sorgt, 
daß die Spannung zwischen SEINEM Masse-Anschluß und dem Ausgang immer 
gleich ist. Bei einem 7805 sind das 5V.

Jetzt kann man allerdings eine andere Spannung an SEINEN Masse-Anschluß 
legen, z.B. 2 V, dann regelt er die Ausgangsspannung ebenfalls wieder 
auf 5 V zwischen Ausgang und SEINEM Masseanschluß. Da der aber 2 Volt 
ist, liegen jetzt am Ausgang 7 Volt.

Legt man -5V an diesen Masse-Anschluß, beträgt die Ausgangsspannung 0.

Immer bezogen auf Masse.
Und das ist der Minus-Anschluß deines Netzteils!!!
NICHT der Masse-Anschluß des Spannungsreglers.

Daher  hast du aber keine Minus-Spannung in deinem Netzteil, denn das 
ist ja Masse nunmal Masse. Also kommst du minimal auf 5 V runter.

Insofern ist der LM317 der richtige Regler. Der lässt sich nämlich auf 
1,2 V runterregeln.

Genauso kannst du auch den 7805 verwenden. Bloß dann kommst du eben nur 
auf 5V runter.

Im angehängten Datenblatt ist eine einfache Schaltung dafür drin.


Alles ist Zauberei und keine Elektronik.

mfg.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Alles ist Zauberei und keine Elektronik.

Alles andere natürlich...

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Insofern ist der LM317 der richtige Regler. Der lässt sich nämlich auf
>
> 1,2 V runterregeln.

Also einfach 2-3 gute Dioden dran und fertig? LM317 hab ich natürlich 
nicht da.  Ic h vergaß zu erwähnen, dass mein Trafo 2x12V hat. Aber das 
spielt jetzt auch keine rolle mehr.

MFG
Thomas

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Also einfach 2-3 gute Dioden dran und fertig?
Genau.

Thomas S. schrieb:
> Ic h vergaß zu erwähnen, dass mein Trafo 2x12V hat. Aber das
>
> spielt jetzt auch keine rolle mehr.

Da kannst du natürlich eine Plus-Minus-StrV mit Masse in der Mitte 
bauen.

mfg.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann hängt die Ausgangsspannung aber von der Eingangsspannung ab. Beim
>negativen Spannungsregler bezieht sich nämlich der Ausgang auf die
>Plus-Schiene, beim positiven auf die Minus-Schiene.

Genau.

>Wenn die Eingangsspannung auch stabilisiert wäre, könnte es gehen - z.B.
>noch einen 7812 vorschalten, wenn ich jetzt nicht gerade einen
>Denkfehler habe.

Wenn die ganze Anordnung eine geregelte Spannung von +15V bekäme und der 
untere Regler ein LM7910 wäre, könnte man rund 0V...8V erzeugen. Ob das 
Ganze allerdings stabil arbeitet, wage ich zu bezweifeln. Jeder einzelne 
Regler müßte auf jeden Fall eine Grundlast erhalten, damit im Fall von 
0V Ausgangsspannung nicht die Regler wegdriften. Gerade die 79XX mögen 
grundlastfreie Geschichten gar nicht!

Ich würde aber lieber die 0-30V Schaltung mit dem LM317 von National, 
die Mawin schon angesprochen hat, aufbauen. Mit einem BF245C und zwei 
1N4001, falls ich gerade keinen LM313 da hätte...

Kai Klaas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.