www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software PC zusammenstellen? Was muss man beachten?


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich will mir jetzt einen PC für mein Zimmer zusammenstellen. Ich bin ein 
Totaler Neuling in sachen PC zusammenstellen. Ich kann grad so ne SATA 
HDD von ner IDE HDD unterscheiden. Kann mir jemand die Typen von 
Steckplätzen etc. erklären? Ich will das lernen und mir dann einen PC 
nach meinen Wünschen zusammenstellen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ungefähr so: Ich möchte Fahrrad bauen und weiß noch nicht ob ein 4000€ 
Rennrad oder ein 40€ Mountainbike vom Schrottplatz werden soll?
Dann hilft als erster Überblick:z.B. 
http://www.chip.de/Test_12430122.html

Man sollte prüfen, ob das Angebot mit oder ohne Software ist, die meist 
auch Geld kostet. Dann recherchieren ob Gerät für W7 und ein Linux 
brauchbar ist.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre jetzt zu viel des Guten hier alles zu erklären.
Aber Grundsätzlich gibt es heute nur noch PCI und PCIe als Steckplätze. 
Wobei PCI auch so langsam ausstirbt. Früher gab es für Grafikkarten auch 
noch AGP aber das ist inzwischen auch tot.
Beim Kauf eines Rechners bzw. deren einzelnen Komponenten solltest du 
folgendes beachten:
Die CPU sollte für das Mainboard gemacht sein (Sockel + 
Kompatibilitätsliste beachten). Grafikkarte nur PCIe kaufen und mit der 
Leistung die du brauchst. RAM sollte natürlich auch passen. Heutzutage 
ist alles DDR3 und vereinzelnd noch DDR2.
Nur mal so ein günstiger und doch recht Leistungsfähiger 
Einstiegsrechner:
ASrock 890GX Extreme3
AMD Phenom II X6 1055T (oder Phenom II X4 tuts auch, wichtig AM3 
Sockel!)
2x2GB DDR3-1600 RAM
1TB WD Caviar Black
Geforce GTS 460 1GB
+500W NT
Gehäuse

Kostet so in etwa 550€

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
550 euro müsste gehen-muss ich aber noch bisschen was dazusparen. Am 
besten, ich eigne mir Vorkentnisse an und dann lass ich mich in nem PC 
shop genau beraten-mit den Vorkenntnissen stehe ich nicht als volldepp 
dar.

Danke!

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einstiegsrechner:
> ...
> AMD Phenom II X6 1055T (oder Phenom II X4 tuts auch, wichtig AM3

lol, ein phenom II X4 tuts locker, selbst ein athlon ist noch super. Die 
Leistung von 6-Kern Phenoms braucht kein normaler Mensch wenn er nicht 
gerade aufwendige wissenschaftliche berechnungen durführen muss oder 
häufig Videos komprimiert.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
>> Einstiegsrechner:
>> ...
>> AMD Phenom II X6 1055T (oder Phenom II X4 tuts auch, wichtig AM3
>
> lol, ein phenom II X4 tuts locker, selbst ein athlon ist noch super. Die
> Leistung von 6-Kern Phenoms braucht kein normaler Mensch wenn er nicht
> gerade aufwendige wissenschaftliche berechnungen durführen muss oder
> häufig Videos komprimiert.

Hab ja auch geschrieben, dass es auch ein X4 tut. Ich bin hingegen sehr 
zufrieden mit meinem X6 und das obwohl ich kaum Videos kodiere etc. 
Aktuelle Spiele profitieren sehr von den zwei Kernen mehr. Und auch im 
Normalen Windows-Betrieb merke ich einiges von den 2 Kernen mehr, die 
Reaktionszeit ist einfach wesentlich kürzer, vorallem wenn man wie ich 
noch eine SSD als Systemplatte hat und viele Anwendungen parallel 
laufen.
Bei dem Preis des X6 macht es wirtschaftlich fast keinen Sinn mehr einen 
X4 zu kaufen, zumal das Übertaktungspotential bei gleichzeitigem 
Undervolting recht hoch ist.
Zudem "LOL" darf man nicht sagen wenn man das Anwendungsgebiet des TOs 
nicht kennt.

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir würden da ein paar Infos fehlen...
Wofür soll der Rechner dienen? NAS, Gaming, Office? Welches 
Betriebssystem möchtest du einsetzen? Wie lange läuft der Rechner? Evtl. 
24/7 Betrieb?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> RAM sollte natürlich auch passen. Heutzutage
> ist alles DDR3 und vereinzelnd noch DDR2.

Das kann man aber auch nicht so sagen, gerade im Mini-itx Bereich wird 
fast ausschließlich DDR2 eingesetzt (Probleme habe ich mit meinem DDR2 
dadurch nicht).

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Das kann man aber auch nicht so sagen, gerade im Mini-itx Bereich wird
> fast ausschließlich DDR2 eingesetzt (Probleme habe ich mit meinem DDR2
> dadurch nicht).
Sag ich doch "vereinzelnd". Mini-ITX habe ich ja auch zu Hause für 
meinen HTPC, aber für einen "PC für mein Zimmer" setzte ich lieber 
erstmal ATX an. Und da sollte man nicht so alte Boards kaufen, die noch 
DDR2 verwenden, auch vom wirtschaftlichen Aspekt aus betrachtet. Die 
Preise fallen wieder, aber eher bei DDR3 als bei DDR2

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte für gaming geeignet sein, muss aber nicht übertrieben getuned 
sein. Hauptsächlich wird er für Internet genutzt. Ich hab noch W7 
zuhause, das würd ich da gern drauf installieren.

MFG
Thomas

Autor: Artur R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns dein erster PC ist -->

http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=336072

Ist einigermaßen aktuell und du ersparst dir den Ärger dass du was 
falsches gekauft hast!

Also kaufen, auspacken, gucken, zusammenstecken, fertig!

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Spiele brauchen nicht mehr als einen 3Ghz Dualcore. Mehr 
wird wenig bis garnicht genutzt (Quelle: letzte oder vorletzte C't + 
Eigene Erfahrung)

Unterschiede zwischen einem X4 oder X6 unter Windows sind blanke 
Einbildung.

Der Sprung Singlecore zu Dualcore ist dramatisch, aber danach wirds 
schnell uninteressant. Mehr als 2 cores auszulasten, ist schwierig.

Für Spiele würde ich das Geld eher in die Grafik, als in völlig unnötige 
Multicores stecken würde.

Das AsRock Board möcht ich nich geschenkt haben.

In Sachen AM3 Board würde ich Richtung Gigabyte 870A-UD3 schielen. 
gescheiter Chipsatz, alles aktuelle onboard was man sich wünschen kann, 
und dafür noch recht günstig (80-90€). Zudem finde ich den Hersteller 
vertrauenswürdiger, als andere.
Wenn man keinen Wert auf sowas legt, darf sicher was billigeres sein.

Ich würde 4GB Ram nehmen, da der zur zeit schlicht nix kostet.
Mit nem X4 und einer nicht übertriebenen Grafik reicht nen 400W Netzteil 
völlig aus.

Für ne Grafik würde ich zur Zeit so etwas über 100€ ausgeben, und 
Richtung HD5770 tendieren. Das gleichteure Nvidia Pendant ist 
tendentiell eher ne Spur langsamer, hab ich bei den Benchmarks so den 
Eindruck. Nimmt sich aber nix.

Da kommt man dann bei CPU+Board+RAM+Grafik für unter 400€ locker weg, 
und kann alles aktuelle gescheit Zocken. Soll Crysis mit dicker 
Auflösung und hohen Details kompromisslos laufen, brauchts deutlich 
dickere Grafik.
Da wird das Preis/Leistungsverhältnis aber schnell ungünstig.

Autor: Empfehler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir auf jeden Fall eine SSD als Systemplatte empfehlen! Für 
100€ bist du mit 60GB dabei, dann nochmal 50€ für eine 1TB HDD.

Das Geld für die SSD kannst du am CPU sparen. Die heutigen Prozessoren 
sind allesamt auf so hohem Niveau, dass du mit der SSD ggü. einer HDD 
deutlich mehr (gefühlten) Leistungszuwachs erhälst als durch eine 
stärkere CPU.

Und wenn du wirklich spaß am Gerät haben willst, dann achte darauf, 
leise Komponenten zu kaufen. z.B. den Scythe Mugen für den CPU und ein 
80+ Netzteil von SeaSonic.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artur R schrieb:
> Ist einigermaßen aktuell und du ersparst dir den Ärger dass du was
> falsches gekauft hast!

Wenn man sich vorher ausreichend infomiert (wie der TE hier), dann 
braucht man so was nicht. Ich habe auch vor 1,5 Jahren kaum Ahnung 
gehabt - allerdings mich lange informiert und es ist was gutes dabei 
herausgekommen.

PS: Ein paar Monate nach dem Eigenbau hab ich Testberichte gefunden, 
dass die von mir gewählten Komponenten wirklich gut sind.

Autor: Maxi B. (Firma: blubb) (mb2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist garnicht schwer:


Mainboard: Auf den Formfaktor schauen, damit das ins Gehäuse passt.CPU 
Sockel beachten!

CPU: Sockel muss mit dem auf dem Mainboard übereinstimmen.

RAM: Das Mainboard muss die Frequenz unterstützen. Die Haswell CPU 
Generation unterstützt bis zu DDR3-1600. Die Sandy Bridge DDR3-1333.
Muss auch auf das Mainboard passen

Festplatte: Sata Festplatte nehmen. Für das Betriebssystem am Besten ne 
SSD

Grafikkarte: Eine PCIe Grafikkarte kaufen. Das Mainboard muss den 
Anschluss bereitstellen. PCIe 1.0, 2.0 und 3.0 unterscheiden sich nur in 
der Geschwindigkeit und sehen gleich aus(also mechanisch identisch).

DVD-Brenner: Ein Sata Brenner kaufen!

Kühler: Einen kaufen z.B von Thermalright oder bequiet!
Solche kann man für einige Sockel verwenden. Schau ob deiner dabei 
steht.

Gehäuse: Größenfaktor des Mainboards beachten.
Einschübe:

3,5" intern: für HDD's
2,5" intern: für SSD's
5,25" extern: Für Laufwerke(z.B DVD-Brenner)

Netzteil: Den Stromverbrauch aller Komponenten zusammenrechnen. Dann 
noch etwa 100-150w draufrechnen. Aber übertreibe es nicht.



Ich hoffe ich konnte weiterhelfen

Autor: Maxi B. (Firma: blubb) (mb2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, und wenn du übertakten willst nimm z.B von Intel eine CPU mit 
einem k im Namen. Das heißt: Frei übertakten

Der Mainboard Chipsatz muss bei der Sandy Bridge Generation Z77 und bei 
der Haswell Generation Z87 sein.


Ich empfehle dir zum kaufen der Hardware www.mindfactory.de

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde versuchen einen Zettel in die nächste Kaufhalle zu hängen:
"Suche PC etwa  3 Jahre alt, gebrauchsfähig, zum Lernen, 
Preisvorstellung 10 Euro."
Erst mal mit ein paar Schrauben rein und rausdrehen und Prozessor, Ram 
und Leiterplatten stecken, oder aus zwei mach einen, anfangen.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir raten, schau dich mal auf GH.de um. Da kannst du in aller 
Ruhe einen Warenkorb zusammenklicken und diesen dann veröffentlichen und 
über den Link teilen. Dann kann man dir in diversen Foren problemlos 
Hilfestellung geben, da man deine zusammenstellung auf einen Blick parat 
hat, ohne die Einzelteile zu Googlen.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Helge A. (besupreme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gebrauchte Kiste ist eine gute Idee. Dabei sind paar Dinge wichtig:

- Gutes (stabiles) Gehäuse mit Standardabmessungen und Standardsteckern.
- SATA-Platte kann später den Neukauf einer Platte sparen.
- Ordentliches Netzteil mit genug freien Steckern. Und wenn da so
  Klingeldraht rauskommt, isses eh grottig. Auch mit "1000W" Aufkleber.
- Platz für mindestens 2 Platten plus DVD Laufwerk.

Und dann passend zum Geldbeutel aufrüsten. Genug gute Ratschläge gabs ja 
schon.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die regeln sind etwa genauso wie beim Aufbau einen neuen MTB. Das 
Herz eine Rades ist der Rahmen. Er muß perfekt und von guter Qualität 
sein.Da sollte man nicht sparen weil teuere Parts an einem dürftigen 
Rahmen passt einfach nicht.Besser ist es günstigere  Teile aber kein 
Gelumpe an einen guten Rahmen zu schrauben und die dann Stück für Stück 
bei Verschleiß gegen besseres zu tauschen. Der Rahmen einen PC ist sein 
Gehäuse. Ist es gut, dann kann man seine Innereien von Zeit zu Zeit auf 
neueren Stand bringen ohne das man es wechseln muß. Wirklich gute 
Gehäuse bekommt man bei Chieftec. Je nach Maße zwischen 12 und 15 Kg 
schwer sind sie kein Leichtgewicht für die Lan-Partie aber grenzenlos 
solide und gut durchdacht. Schade , dass es meines aus der Dragonserie 
DX-01 BD-U nicht mehr gibt. Als Ersatz sehe ich das LBX-02B-U3 welches 
jede Menge Platz für alle Fälle hat. Bei den Innereien stehe ich auf 
ASUS. Für mich selbst habe ich mir das P8 Z77-Lx ausgesucht das es 
günstig bei Mindfactory gibt. I3 Sandy Bridge dazu. Grafigkarte 
bräuchtest du da erstmal nicht unbedingt. Sata Platte mit 500GB zb 
Samsung kosten nicht die Welt und ein Brenner zb.von LG auch nicht. 
Fehlt noch ein Netzteil da reichen etwa 400 Watt. Ich denke es gibt 
sicher einige Anleitungen im Netz wi man einen Rechner aufbaut,eventuell 
auch Bücher.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxi B. schrieb:
> Ich hoffe ich konnte weiterhelfen

Also wenn er sich tatsächlich nach über drei Jahren(!) immer noch nicht 
entschieden haben sollte, welche Komponenten er nehmen soll, dann wird 
deine Antwort auch nicht mehr helfen...

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Also wenn er sich tatsächlich nach über drei Jahren(!) immer noch nicht
> entschieden haben sollte, welche Komponenten er nehmen soll, dann wird
> deine Antwort auch nicht mehr helfen...

Jetzt sehe ich das auch ...naja gibt immer mal Nachwuchs beim Computern. 
Insofern sind Hinweise nicht ganz verloren. Ich muß mir angewöhnen erst 
auf das Erstellerdatum zu schauen. Ich habe noch nichts für2014 was ich 
ändern will... aber das wäre ja was...eventuell fange ich auch zu 
rauchen an...

Autor: Maxi B. (Firma: blubb) (mb2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joa ich weiss das ich über 3 jahre später geantwortet habe :D

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxi B. schrieb:
> joa ich weiss das ich über 3 jahre später geantwortet habe
Gut so! Sorgfältige Recherche minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass man 
sich hinterher über Fehlkäufe ärgert. :)

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> 550 euro müsste gehen-muss ich aber noch bisschen was dazusparen. Am
> besten, ich eigne mir Vorkentnisse an und dann lass ich mich in nem PC
> shop genau beraten-mit den Vorkenntnissen stehe ich nicht als volldepp
> dar.

Für das Geld bekommst Du das hier:

http://www.cyberport.de/apple-mac-mini-2-5-ghz-int...

Klein, leise, hinreichend schnell, hat alles, was Du für Office und 
Internet brauchst. Wenn Du unbedingt Windows brauchst, kannst Du das da 
auch installieren, aber normalerweise ist es entbehrlich, genauso wie 
der bei Windows-Kisten obligatorische Virenscanner.

Und wer eine Frau im Hause hat, wird den hohen WAF schätzen.

Tastatur und Maus ist bei dem Angebot nicht dabei, aber im Prinzip 
kannst Du jede USB-Tastatur und USB-Maus verwenden. Die Streichelmaus 
von Apple ist natürlich schöner.

Hardcore Gamer sind mit einer PS4 besser bedient.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.