www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DA Wandlungsverfahren


Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

also ich bin eigentlich nicht so vertraut auf dem gebiet und ich
bräuchte für die schule ein paar informationen.

also ich fall am besten gleich mit der tür ins haus. ahm ich suche
literatur zu den verschiedenen DA Wandlungsverfahren in einem µC.

Ich wäre euch sehr verbunden wenn mir da einer weiterhelfen könnte.

mfg Harald

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem MC läuft es meist eher andersrum, also AD.

Wie dem auch sei, einfach Datenblätter gängiger Schaltkreise
herunterladen, dort ist das Funktionsprinzip meist gut erläutert.

Des weiteren: www.elektronik-kompendium.de und google

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja mein problem ist, mit dem kann ich nichts anfangen, nämlich auf dem
datenblatt finde ich nicht wirklich was genaues, zu den verschiedenen
Verfahren.

Gibt es da nicht irgendwo eine schematische Darstellung wies da drin
aussieht und darunter die Erklärung wie dieser DAC im µC funktioniert.

Naja wahrscheinlich nicht, ich hab mich schon dumm gesucht im inet.
Trotzdem mal danke für den link.

mfg Harald

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.bausatz.aatis.de/AS096_9k6-Ansteckmodem...
Unter diesem Link unter Aktuelle Treiber und Informationen kannst du
dir die Datei AS96disk.zip hreunterladen. avrser.gif ist der Schaltplan
des Modems. Darauf siehst du einen DA-Wandler nach dem R2R Prinzip.

Hubert

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

also ich bin auf der suche nach den vor- und nachteilen der
pulsweitenmodulierten DA-Wandlung. ich möchte auch gerne wissen wies
mit der genauigkeit und mit fehler im vergleich zu anderen
wandlungsverfahren aussieht, nur mein problem ist, ich hab noch nichts
brauchbares gefunden. jetzt dachte ich, vielleicht kann mir ja
irgendjemand von euch da behilflich sein.

wäre wirklich sehr froh darüber. danke schonmal im voraus.

mfg harald

Autor: Tim O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ..

klingt ja fast nach Hausaufgaben zusammen-googeln ..
Aber für den Fall das du wirklich verstehen willst ;)

http://www.fh-wedel.de/~si/seminare/ss02/Ausarbeit...

Habs nur überflogen, Suchbegriff bei Google war "analog +digital
+wandlung" ..

Gruss,
Tim

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja nicht direkt hausaufgaben, es geht um ein schwerpunktthema für die
matura (abitur).
najo ich danke dir mal, is zwar nicht dass was ich suche, weil da
wieder nur ad wandlung drinnen is und ich eigentlich da wandlung
bräuchte.

ich finds verdammt schwer da was brauchbares zu finden.
vorallem weil fast niergendws was über die DW wandlung mit pwm steht
(bezüglich vor -u. nachteile)

mfg harald

Autor: müllo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mal einen Auszug aus meinem Tabellenbuch -> damit hast Du erstmal
eine Übersicht der grundlegenden Verfahren und einen Ansatz für
Google.

Literatur (beide Fachbuchverlag Leizig):
Taschenbuch der Messtechnik (Hoffmann)
Taschenbuch der Elektrotechnik und Elektronik (Lindner)

Viel Erfolg
müllo

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir einer mal ewtas genauer den unterschied zw. hardware und
software pwm erklären?

bitte, danke

mfg harald

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware-PWM nutzt Spezialfunktionen des Timers, in Software-PWM wird
das Schalten des Ports vom Programm erledigt.

...

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke, is mir schon etwas klarer nun, aber mich würde interessieren,
wie es bei der pwm mit der genauigkeit und den fehlern im vergleich zu
anderen DA-Verfahren aussieht. bin immer noch am suchen und finde nur
irgendwelche fetzen.

mfg harald

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das problem bei pwm ist, dass du immer eine geringe restwelligkeit
drinhast ... du bekommst es nie wirklich geglättet!

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn erstmal mit dem Wiki?

http://www.mikrocontroller.net/articles/PWM

Autor: Harald Haslinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, nett gmeint, aber diese seiten kenn ich zur genüge.
ich weiß ja was pwm eigentlich ist. mir geht es nur darum dass ich eine
auflistung der vorteile und nachteile (bzw. bei DAC's) bräuchte,
vielleicht noch mit einer netten veranschaulichung.

is halt schwer zu finden im inet.

mfg harald

ps.: naja solche seiten wie mikrocontrolle.net... die hab ich schon
durchgeschaut.

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob PWM jetzt wirklich nen D-A Wandlungsverfahren ist, kann man sicher
streiten.

dave

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.