www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tipps für eigene Heizungssteuerung?


Autor: Martin M. (martin69)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte für meinen Viessmann-Heizkessel eine eigene Steuerung bauen. 
Ich habe noch ein graphisches Touchscreen-Display, das sich hierfür gut 
eigenen würde. Habe mit der Bedienoberfläche schon etwas angefangen 
(siehe Anhang)

Ich werde folgende Funktionen realisieren:

a) Messung von Außen-, Kessel und Wasserspeichertemperatur. Eventuell 
auch noch Vor- und Rücklauftemperatur.
b) Ansteuerung von Brenner, Warmwasserspeicher-Pumpe und Heizungspumpe
c) Kesseltemperatur abhängig von der Außentemperatur regeln
d) Nachtabsenkung
e) einstellbare Tag- und Nachtzeiten
f) Schornsteinfeger-Modus (Brenner und Pumpen beim Einschalten eines 
speziellen Schalters an der Steuerung einschalten)
g) alle Pumpen für 30 Sekunden einschalten, wenn diese die letzten 24h 
nicht gelaufen sind (damit die Pumpen nach Sommerbetrieb nicht 
festsitzen).
h) Zwangsbetrieb bei Außentemperaturen < +5°C, wenn Steuerung auf Modus 
"aus" oder "nur warmes Brauchwasser" steht.
i) Software-Abschaltung bei Übertemperatur des Kessels
j) Displaybeleuchtung nach einiger Zeit der Nichtbedienung ausschalten 
bzw. stark reduzieren. Nur bei anstehender Fehlermeldung und Bedienung 
der Steuerung Beleuchtung wieder hochfahren.
k) Summer zur Fehlersignalisierung
l) Auswertung des Brennerstörmelde-Ausgangs
m) Zugriff auf die Steuerung über Hausbus und Webserver (später mal, 
wenn alles läuft)

Gibt es noch weitere Funktionen, die sinnvoll bzw. erforderlich sind?

Die Viessmann-Steuerung hat Relais mit Öffnern drin, um Pumpen und 
Brenner anzusteuern. Vermutlich, daß beim Ausfall eines Relais die 
Pumpen trotzdem laufen (beim Brenner gibts dann eine 
Hardware-Übertemperatur-Abschaltung). Ich tendiere eher dazu, 
Schließerkontakte der Relais zu verwenden, denn sonst muß bei 
ausgeschalteter Pumpe/Brenner das Relais dauernd angesteuert werden. 
Oder ich verwende eventuell ein Solid-State-Relais.

Gruß
Martin

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt immer wieder diese Ansätze der Selbstbau-Heizungssteuerungen, da 
hast Du sicher schon reingesehen ?

Als Tipp noch:
Alle Ausgänge die häufig schalten (Brenner, Lüfter) besser elektronisch 
schalten über SSRs. Pumpen und Mischer gehen wohl auch mit Relais.
Umwälzpumpe per Phasenanschnitt ansteuern und abhängig vom Wärmebedarf 
ansteuern (Vor- und Rücklauf messen).
Den Brenner lieber länger und seltener schalten als immer nur kurz.

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Regelung im Eimer oder warum?
Je nach vorhandender Steuerung kann das die vorhandene ohnehin schon - 
bis auf Grafiktouchpanel.

Möglichst lange Brennerlaufzeiten und wenige Takte erzielen
Kessel wenig im Kondensationsbereich fahren
am Besten statt nach Aussentemperatur nach Bedarf fahren (bräuchte aber 
HK-Infos)

Eine eigene Steuerung sollte dann schon mit ein paar Gimmicks gewürzt 
werden, wie Trenddaten der Temperaturen, Brenner/Pumpenlaufzeiten, 
Einschaltoptimierung (self-tuning).

Hausbus/Webserver, vlt. mit SMS-Alamierung/Fernwirken heben den Eigenbau 
von den Standard-Kauflösungen ab.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Rüter schrieb:
> Alle Ausgänge die häufig schalten (Brenner, Lüfter) besser elektronisch
> schalten über SSRs. Pumpen und Mischer gehen wohl auch mit Relais.

Pumpen gehen sehr gut über SSR. Entweder Phasenanschnitt oder 
Packetsteuerung (langsame PWM).

Mischermotoren oder Schaltventile haben bei mir im Ruhezustand aber 
immer gesummt, wenn sie mit SSR angesteuert werden - schätze dass der 
integrierte Snubber hier das Summen auslöste.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M. schrieb:
> d) Nachtabsenkung

+ Party-Modus (= aussetzen der Nachabsenkung bzw spätere Aktivierung)
+ Urlaubs-Modus (= nur Frostschutz - also Minimaltemperatur 10°C)
+ Rückkehr-Modus (= schnelles Anheizen mit höherer Vorlauftemperatur als 
notwenig)

Martin M. schrieb:
> b) Ansteuerung von Brenner, Warmwasserspeicher-Pumpe und Heizungspumpe

+ Steuerung einer Zirkulationspumpe

Autor: Martin M. (martin69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Antworten.

Die aktuelle Steuerung funktioniert noch, ist aber schon 17 Jahre alt. 
In der Übergangszeit ist es etwas lästig, da man je nach 
Wetterverhältnisse die Heizung tagsüber ganz abschaltet oder absenkt. 
Hierzu muß ich dann jedes Mal in den Heizraum gehen und den Wahlschalter 
auf die entsprechende Stellung drehen. Daß der Schalter überhaupt noch 
funktioniert, ist ein Wunder (so oft wie ich den schon benutzt habe).
Zudem macht es Spaß, etwas Sinnvolles in seiner Freizeit zu basteln...

Statistikfunktionen (Laufzeit von Brenner und Pumpen, ...) habe ich auch 
bereits geplant, zu integrieren.

Natürlich habe ich auch schon andere Forenbeiträge zu diesen Themen 
gesehen, aber bisher habe ich nichts besonderes dabei entdeckt.

Wenn das Ganze mal soweit läuft, greife ich über die Haussteuterung (je 
1 Farb-TDT mit Touchscreen pro Stockwerk) auf die Heizung zu. Und über 
den Webserver kann ich übers Internet dann auch zugreifen. Auch z.B. 
dafür benutzen, im Störungsfall eine Email zu generieren.

Gruß
Martin

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Haus kommst Du mit einer reinen Aussentemperatursteuerung nicht 
weit. Bei mir dauert es teilweise 2 Tage, bis die dicken Aussenwände die 
veränderten Aussentemperaturen nach innen durchreichen. Man braucht also 
eine starke Dämpfung/Verzögerung für die Aussentemperaturmessung. Das 
ist besonders wichtig, wenn die Aussentemperatur steigt, weil die Wände 
eine Weile brauchen, bis die sich erwärmt haben. Wenn dann die 
Vorlauftemperatur wegen der höheren Aussentemperatur runterregelt, gibt 
das einen tiefroten WAF.

Ansonsten würde ich den entscheidenden Vorteil einer Selbstbausteuerung 
darin sehen, dass man Temperatursensoren an verschiedenen Stellen in der 
Wohnung anbringt, um die Vorlauftemperatur entsprechend der 
Innentemperatur zu regeln. Dann können alle Thermostate schön offen 
bleiben, die Pumpe braucht weniger Strom und die Vorlauftemperatur kann 
runter.

Ich kann dann z. B., bei mir sehr schön sehen, wie die Vorlauftemperatur 
oben bleibt obwohl es wärmer wird (und umgekehrt unten bleibt, wenn es 
kälter wird).

Gruss
Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.