www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe! Ports "zappeln"


Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe folgendes Problem:
An einem Port meines ATMegas hängt ein UDN2981, mit welchem ich
Magnetventile schalten will. Wenn ich nun die Schaltung unter Strom
setze, steuern die Treiber alle kurz einige male wild durch, was wohl
während des Power-UP des Controllers  passiert. Nun könnte man ja die
Versorgung des UDN für eine Weile unterbrechen, also einen Zeitschalter
davor setzen, der den Chip erst versorgt, wenn die Versorgungsspannung
ca. eine halbe Sekunde anliegt.

Nun soll das ganze spätr auf eine recht kleine Platine (Eagle freeware
lässt grüssen), und sollte auch recht sicher sein.

Der UDN wird (auf allen Pins zusammen) ca. 1,5 A  liefern, weshalb für
das Anschalten wohl ein Darlington oder FET hermüsste. Ich würde dann
zwei hintereinander schalten, einen, den die
Hardware-einschaltverzögerung, und einen anderen, den der
Mikrocontroller per software durchsteuert. So sollte der UDN erst
eingeschaltet werden, wenn sowohl der Controller stabil ist, als auch
die Versorgungspannung eine Weile anliegt.

Mein Problem ist nun wie man mit möglichst wenig Teilen eine
Einschaltverzögerung hinbekommt, welche bei einem erneuten Aussetzen
der Spannung wieder auf "0" zurückfällt.
Einfach einen Kondensator laden, welche eine Diode in Gegenrichtung
geschaltet hat? Und wenn ja, was für ein Schaltungselement dahinter?
Wenn das ginge, könntet ihr mir ein paar Tips für die Auswahl der
Bauteile geben?

Viele Grüsse
Wolfgang

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach an jeden Eingang des UDN einen Pull-Down Widerstand. Die Ports
des Controllers sind anfangs undefiniert und da scheint der UDN sich
etwas einzufangen.

Autor: Oryx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,

läuft dein System eigentlich stabil?

Sind Pull-down Widerstände vorhanden?

Ist der Brown out detector enabled?

Schalten deine Ausgänge bei der Initialisierung vernünftig?

Diese Fragen sollten erst geklärt werden, bevor mit viel Aufwand an den
Symtomen herumgebaut wird.

Schick doch mal den Schaltplan

MfG
Oryx

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, und erstmal Danke für die zwei schnellen Antworten :o)

An den On-Chip brownout detector habe ich natürlich prompt nicht
gedacht, ich werde das morgen mal testen.
Pull-Downs hatte ich ursprünglich nicht vorgesehen, aber ich hatte
schonmal schnell einen 10k Widerstand zwischen den Ausgang eines Pins
und GND gelötet. Leider ohne Erfolg.
Ich schreibe morgen mal ob der brownout detector geholfen hat (bin
heute nicht auf der Arbeit).
Ich werde auch mal eine 100ms Schelife vor dem setzen der DDR register
für die Ausgänge setzen. Evtl pasierte das "zappeln" beim setzen
dieser.

MfG
Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.