www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Jetzt raus aus dem Dienstleisterverhältnis!


Autor: Aufklärer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt 4 Gründe, warum man JETZT seinen Job wechseln muss, wenn man in 
einer ungünstigen Situation ist:

1) Ab 1.5. kommen die Billigingenieure aus Polen. bis dahin bleibt der 
Markt noch einigermassen übersichtlich. Bis zum Jahresende wird sich das 
soweit sortiert haben, dass die Firmen, die da zugreifen, sich 
entschieden haben.

2) Es geht weiter aufwärts. Es gibt wöchtenlich mehr Jobs. Bis zum 
Knickpunkt im Mai sollte der Höhepunkt erzielt werden.

3) Der Hauptwechseltermin des Jahres, der 31.3. steht vor der Tür. Wenn 
was geht dann jetzt. Viele gute werden zu diesem Termin wechseln, und 
die Firmen haben dann Ersatzbedarf. Ab April wird es interessant.

4) Mehrere Grossfirmen wie Siemens, Bosch, EADS und andere beginnen, 
ihre Externen Freiberufler auf Zeitarbeiter umzustellen. Je mehr das 
greift, desto mehr Zeitarbeiter gibt es im Markt -> Konkurrenz unter den 
Zeitarbeitern, und desto mehr werden sich dann auch für eine 
festanstellung interessieren. Diese Stellen werden dann zur Jahresmitte 
knapper werden.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotz der guten Marktlage bewerben sich bei den interessanten und 
gutzahlenden Firmen immer noch genügend Leute, die in Konkurrenz zu 
einem selbst stehen.
Wie viele Bewerbungen wird wohl eine Firma wie BMW, Audi, Siemens, usw. 
für eine Ingenieursstelle erhalten? Die Zeiten sind zwar relativ 
günstig, aber ohne gute Leistungen im Studium und in der bisherigen 
Ausbildung wird man dort nicht genommen werden.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1) Ab 1.5. kommen die Billigingenieure aus Polen. bis dahin bleibt der
>Markt noch einigermassen übersichtlich. Bis zum Jahresende wird sich das
>soweit sortiert haben, dass die Firmen, die da zugreifen, sich
>entschieden haben.
Die würde ich nicht fürchten, weil die bei sich zu Hause mittlerweile
auch bessere Chancen haben als früher. Schließlich konnte Polen die
Zeit der EU-Mitgliedschaft nutzen um seine Wirtschaft etwas aufzumöbeln.
Außerdem konnten polnische Akademiker auch schon hier Jobs bekommen
wenn die Arbeitgeber die hohen Anforderungen erfüllt haben. Bei pol.
Fliesenlegern und Malern sind die Beschränkungen nach marktüblichen
Konditionen quasi nicht zu überwinden, bei Ingenieuren dagegen schon.
Außerdem konnte ein polischer Ingenieur das Gesetz auch umgehen indem
er hier selbständig freiberuflich tätig gewesen wäre. Das machen
die Polen hier als selbständige Handwerker schon seit langem.
Also alles halb so wild. Ein paar hundert Akademiker würde ich
bestensfalls annehmen die zu uns rüberkommen wenn die Beschränkung
fällt.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Jobs, die die Unternehmen nicht durch deutsche Fachkräfte besetzen 
können, werde sie auch zu 99% nicht durch Fachkräfte im EU-Ausland und 
schon gar nicht in den Off-Shore-Ländern (Indien, China, etc.) besetzen 
können.

Warum sollten Freiberufler auf Zeitarbeit umgestellt werden?

Unter Zeitarbeitsfirmen gibt es Konkurrenz, aber eher nach guten 
Fachkräften.
Diese Fachkräfte wechseln auch mal schnell den DL und bleiben beim dem 
selben Kunden unter besseren Bedingungen.

Trotzdem sollte man zusehen, weg von einem Dienstleister zu kommen, aber 
nicht um jeden Preis.

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als sei das so einfach.
Hier mal einer aus xing, der auch schon längere Zeit raus will mit sehr 
guten Leistungen und anscheinend immer noch sucht.
https://www.xing.com/profile/Alexander_Orlop;key=0.0

Er nimmt das Ganze mit Humor/Sarkasmus.

"Deutsche Fachkraft (Dipl. Ingenieur (FH) für allgemeinen Maschinenbau), 
einsatzfähig, auch ohne Einwanderungswillkommensprämie, sucht 
interressante Herausforderung. Bitte keine Zeitarbeitsfirmen, sondern 
nur seriöse Angebote, z.B. für die zahlreichen Tätigkeiten, für die 
derzeit ein akuter Fachkräftemangel bzw. Ingenieurmangel in Deutschland 
herrscht. "

Autor: Aufklärer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum sollten Freiberufler auf Zeitarbeit umgestellt werden?
Weil die genannten Firmen Besuch von Wirtschaftsprüfern und dann der 
deutschen Rentenversicherung hatten.

Dabei ist herausgekommen, dass - oh Wunder - die meisten 
Arbeitsverhaltsnisse als Werk- oder Dienstvertrag geregelt waren - 
faktisch aber Angestelltenähnliche Verhältnisse waren. Dann gabe es Post 
von der RV. Seither gibt es Verfahren ohne Ende und die Firmen 
präferieren Zeitarbeit.

> Deutsche Fachkraft
Er arbeitet nach eigener Aussage bei MTU AERO ENGINES. Wenn sich das auf 
das nahe München liegende Karlsfeld bezieht, so sei gesagt, dass genau 
diese MTU zur Zeit noch Freiberufler hat, aber neue Verträge nur in ANÜ 
macht. Das weiss ich verbindlich.

Autor: Aufklärer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gesehen:

https://www.xing.com/jobs/postings/list/6220635

Scheint für Audio zu sein:

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.