www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ist dieses Netzteil geeignet?


Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in einem Projekt benötigen wir eine Stromversorgung mit einer Leistung 
von etwa 300 Watt.

Im Projekt werden 2 Spannungen verwendet: 5V und 24V

Wir haben uns dieses Netzteil ausgesucht: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=EA621;GROUP...

Wäre es möglich, 2 12V-Leitungen in REihe zu schalten oder ist davon 
abzuraten?

MfG
Questionaire

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Wäre es möglich, 2 12V-Leitungen in REihe zu schalten oder ist davon
> abzuraten?

Ja, da diese gemeinsames Massepotential haben, das gibt also einen 
fetten Kurzschluss.

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie würdest du das lösen?

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Im Projekt werden 2 Spannungen verwendet: 5V und 24V

Such dir ein 24V Netzteil mit der nötigen leistung und stelle aus diesen 
mittels eines Schaltreglers (7805 wäre da aufgrund der 
Spannungsdifferenz ungeeignet) die 5V für dein Logikteil her.

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann leider kein passendes NT finden. Weder bei REichelt noch sonst 
wo. Hast du eine idee?

Autor: A. None (bastelmaniac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire,

die Suche welche passt benutzen du musst. :-)

HINT:

"Netzteil 24V"

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Witzbold, ich habe natürlich selbst schon gesucht. Und ich war im 
Elektrohandel, da haben die mir gesagt, es gäbe sowas nicht!

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Elektrohandel, da haben die mir gesagt, es gäbe sowas nicht!
Wundert nicht.
Questionaire schrieb:
> Weder bei REichelt noch sonst
> wo.
Du hast wohl nicht richtig gesucht.
Nimm einfach zwei von diesen Meanwell-SNTs im Blechgehäuse 1x mit 24V 
und 1x mit 5V.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Witzbold, ich habe natürlich selbst schon gesucht. Und ich war im
> Elektrohandel, da haben die mir gesagt, es gäbe sowas nicht!

Wenn die das behaupten, und du der Meinung bist dass diese Leute wissen 
wovon sie reden.... warum bittest du dann hier um Rat?

Gruß,
Magnetus

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist damit? 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=5;GROUP=D481;...

Das liefert 24V und genug Saft.
Leider hat es keine getrennten 5V. Wäre es möglich, Schrittweise von 24 
auf 18, dann auf 12 und dann auf 5V runter zu gehen? (mit den 78XX)

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie auch immer...

Um mal bei Reichelt zu bleiben:

Schaltnetzteil, geschlossen, 24V  13A  320W
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=85216;PROVID=2402

Gruß,
Magnetus

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Das liefert 24V und genug Saft.
Geht doch
> Leider hat es keine getrennten 5V. Wäre es möglich, Schrittweise von 24
> auf 18, dann auf 12 und dann auf 5V runter zu gehen? (mit den 78XX)
Wieviel Strom ziehst du aus den 5V?

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da läuft nur mein Mega32 mit einem LCD dran. Der rest wird über 
Transistoren gejagt

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Was ist damit?

Mehr Reserve vorsehen. Also nimm eines mit mehr Ausgangsstrom.

Questionaire schrieb:
> Wäre es möglich, Schrittweise von 24
> auf 18, dann auf 12 und dann auf 5V runter zu gehen? (mit den 78XX)

Ist die Frage, wie viel Strom Du benötigst. Für ein paar mA brauchst Du 
z.B. keine Zwischenschritte.

Autor: Questionaire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, mal unter uns. Ich habe noch nie mit solchen hohen Strömen 
gearbeitet. Würdet ihr einem Noob eher davon abraten?

Es wäre vielleicht auch denkbar, dass wir die Last verringern, indem wir 
immer nur eines der Magnetventile parallel schalten. Das würde das 
Projekt aber extrem langsam machen

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Questionaire schrieb:
>> Was ist damit?
>
> Mehr Reserve vorsehen. Also nimm eines mit mehr Ausgangsstrom.

Dann halt das hier:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=85220;PROVID=2402

Questionaire schrieb:
> Leute, mal unter uns. Ich habe noch nie mit solchen hohen Strömen
> gearbeitet. Würdet ihr einem Noob eher davon abraten?

Bedingt.

> Es wäre vielleicht auch denkbar, dass wir die Last verringern, indem wir
> immer nur eines der Magnetventile parallel schalten. Das würde das
> Projekt aber extrem langsam machen

Aha. Zum ersten Mal erfahren wir in Ansätzen etwas zum Verwendungszweck.

Darf ich fragen um welche Monstermagnetventile es sich hier handelt. 
Wieviele Magnetventile kommen zum Einsatz?

Gruß,
Magnetus

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Questionaire schrieb:
> Leute, mal unter uns. Ich habe noch nie mit solchen hohen Strömen
> gearbeitet. Würdet ihr einem Noob eher davon abraten?

Der Strom verteilt sich ja auf mehrere Verbraucher. Und irgendwann musst 
Du ja mal anfangen mit dem Feuer zu spielen.  :)

Autor: Startjunge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um 12 Magnetventile zu je 10 Watt (24V)
Außerdem kommt ein Kompressor zum Einsatz

Wie gefährlich schätzt ihr die Angelegenheit für einen Unerfahrenen in 
diesem bereich ein?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Startjunge schrieb:
> Wie gefährlich schätzt ihr die Angelegenheit für einen Unerfahrenen in
> diesem bereich ein?

Das Du Dir darüber gedanken machst, lässt doch auf vorsichtiges handeln 
und Erfolg hoffen.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> gefährlich

Die 30V sind nicht sehr gefährlich, dennoch können sich durch die hohen 
Ströme Kabel und insb. Steckverbinder / schlechte Lötstellen stark 
erwärmen - Brandgefahr. Wenn du mit MOSFETs o .ä. Leistungshalbleitern 
im Plastikgehäuse arbeitest, kann eine Splitterschutzbrille 
empfehlenswert sein. (Wurde hier mal im Forum empfohlen)

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst ist bei 24 V garnix wirklich gefährlich.
Wenn Du für jedes Magnetventil auch eine Diode parallel schaltest
geht es deiner Schaltung wohl auch ganz gut.


Ich würde ja an deiner Stelle erstmal eines der Ventile auf
Herz und Nieren  ausmessen.

.. braucht es wirklich 10Watt ?
wenn ja , könnte man auch die Ventile leicht zeitversetzt aktivieren.

.. ein dicker ELKO könnte dann schon hilfreich sein

u.s.w.



Überleg nochmal und bring dein Problem zum kleinstmöglichen Faktor.


Gruss Klaus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es handelt sich um 12 Magnetventile zu je 10 Watt (24V)
> Außerdem kommt ein Kompressor zum Einsatz

Der mit 24V betrieben wird ?

Sonst wären das ja nur 120 Watt. Und wenn ich das verstehe nur
kurzzeitig.

Lächerlich.

Normalerweise würde man das mit einem normalen unstabilisierten
und nur gleichgerichteten gesiebten 18V~ Trafo machen, denn da
kann man bei dem eher kurzzeitigen Betrieb mit deutlich niedriger
über die Zeit gemittelter Leiostungsaufnahme sparsam reduzieren,
(ich sag mal, ein 60VA Trafo wird wohl reichen)
aber wenn man es leicht haben will kann man auch ein Schaltnetzteil
verwenden, wenn man die Freilaufdioden an den Magnetventilen nicht 
vergisst, das Schaltnetzteil sollte aber die ganze Leistung von 120W 
bieten.

> Da läuft nur mein Mega32 mit einem LCD dran.

Also sind die 5V auch unkritisch und liessen sich problemlos
mit einem 7805 Spannungsregler aus den 24V machen, wenn das
Schaltnetzteil nicht von sich aus die 5V schon liefert.

Ja, das kann alles ein Noob.
Als Transistoren tun es wohl auch ULN2803, die 10W an 24V also
416mA zumindest auf einem Kanal dauerhaft schaffen, aber sicher
auch auf mehreren Kanälen wenn es nicht auf Dauer ist, und die
netterweise die Freilaufdioden schon enthalten.

Ansteuerung durch Pressluft mit Magnetventilen ist einfachster
Maschinenbau, auch 10 Stück sind dabei völlig normal als
Magnetventilbank.

Mit diesem billigen Schaltnetzteil sollte man die 12 Ventile
und den uC versorgen können:

http://www.pollin.de/shop/dt/NTk4OTQ2OTk-/Stromver...

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womöglich bist du auch damit gut bedient, nachdem das Magnetventil 
angezogen hat, die Spannung und damit auch die Leistungsaufnahme soweit 
zu reduzieren, dass das Ventil gerade noch so zuverlässig hält. Wenn du 
eh einen µC hast, kann der das mit PWM machen.

Autor: ATX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen zwei in Reihe geschaltete Standard-PC-Netzteile? Die 
werden in Massen produziert die sie schön billig machen und gibts auch 
überall. Und wenns zum Testen billig sein soll nimmt man zwei einfache 
von Pollin oder aus dem alten Rechner den immer irgenwer wegschmeisst.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATX schrieb:
> Was spricht gegen zwei in Reihe geschaltete Standard-PC-Netzteile?

Weil die Masse (0V) mit dem Schutzleiter verbunden ist und du auf diese 
Weise eines der beiden Netzteile kurzschließen würdest.

Gruß,
Magnetus

Autor: HWK Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch einfach mal hier rein:
http://www.elektroautomatik.de/shopmain/sonderverkauf.html

MfG

Autor: Hallo120 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was brauchst du die Diode in der Parallelschaltung?
Wie oben genannt wurde.

Autor: HoRRsT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo120 schrieb:
> Für was brauchst du die Diode in der Parallelschaltung?

Freilauf?

Autor: Hallo120 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HoRRsT schrieb:
> Hallo120 schrieb:
>> Für was brauchst du die Diode in der Parallelschaltung?
>
> Freilauf?

Also muss da lediglich eine Diode ohne Wiederstand, etc. eingebaut 
werden.
Fließt dann der Strom noch sicher über den eigendlichen Verbraucher?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo120 schrieb:
> Also muss da lediglich eine Diode ohne Wiederstand, etc. eingebaut
> werden.
> Fließt dann der Strom noch sicher über den eigendlichen Verbraucher?

Die Diode ist so herum einzubauen, dass sie im Normalbetrieb in 
Sperrrichtung arbeitet.
So wie hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Moto...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.