www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zum AVR Starterkit und Erweiterungsmöglichkeiten


Autor: Wul G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bin Neueinsteiger im Thema µC und will mir nun ein Starterkit 
zulegen, habe aber gleich ein paar Fragen vorweg.

Es geht um das AVR-Starterkit der folgenden Homepage:
http://www.eproo.de/index.php?module=artikel&actio...

oder das STK500 von Atmel.

Wähle ich das eine (AVR-Startkit) kann ich nur eine Sorte von 
Chips(entschuldigt den Ausdruck) programmieren. Wenn ich andere 
programmieren will heist das ja, dass ich zusätzliche Erweiterungsboards 
kaufen muss. Die Frage ist, ob ich nicht lieber gleich das STK500 kaufen 
sollte, was aber teurer ist da ja auch noch das Netzteil gekauft werden 
muss.

Das nächste ist, dass das STK500 so gnadenlos vollgestopft aussieht und 
ich mir die Frage stelle, ob ich das ganze drumherum überhaupt brauche, 
ich will ja nur Chips programmieren, ich brauche eigentlich keine LEDs 
und Schalter an der Entwicklungsplatine.

Alles in allem kann ich mich nicht so recht entscheiden, vielleicht 
bekomme ich ja ein paar Tipps von euch :)

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wul Ga schrieb:
> Das nächste ist, dass das STK500 so gnadenlos vollgestopft aussieht

Es sieht nur so aus. Es hat halt verschiedene Sockel, 8 LEDs, 8 Taster 
und ne Serielle Schnittstelle zum Testen drauf.

Übrigends, mit dem USB-Prog kannst du auch verschiedene uCs aus der AVR 
8-bit Reihe programmieren, Stichwort ISP. Du musst nur 6 Leitungen zum 
Prozessor legen.
Am besten machste dich mal ein bisschen schlau:

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial
:-)

Autor: wulga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Floh, diese Seite habe ich schon gelesen. Wenn ich eine 
Grundschaltung zum Übertragen der Daten auf einen µC habe, dann kann ich 
von dieser Grundschaltung die Leitungen (10 oder 6-Polig) zu jedem 
beliebigen µC legen, ich muss ja nur darauf achten, dass alles richtig 
an dem zu programmierenden µC angeschlossen ist. Habe ich das richtig 
verstanden?

Beim AVR-Starterkit

http://www.eproo.de/index.php?module=artikel&actio...

steht das ein USBProg vorhanden ist. Hat das was mit USB zu tun? Wieso 
sehe ich dann an diesem Board nur eine RS232-Schnittstelle und eine 
ISP-Schnittstelle? Hat das "ISP-Kabel" am anderen Ende einen 
USB-Stecker? Wie kann ich dann damit einen weiteren µC programmieren? 
Ist mir nicht so ganz klar.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rechts im kleinen Bild auf den Link ist so eine blaue Platine, das ist 
der USB Programmer.

Den kann man aber auch woanders fertig kaufen (myavr für 14,95€)

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: wulga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich verstehe! PC--->USB-Kabel--->USBProg--->ISP-Kabel--->Aufgebaute 
Platine(für den zu programmierenden µC.)

Das ganze AVR-Set ist schon jetzt 30€ billiger als das STK500 und hat 
auch schon ein Netzteil dabei.

Beim STK500 habe ich gelesen kann man die Taktfrequenz, Spannung und 
viele weitere Dinge einstellen, was man beim AVR-Kit scheinbar nicht 
kann, was mehr Hardwareaufbau bedeutet?

Gibt es denn wirklich gute Gründe doch das ca. 30€ teurere STK500 zu 
kaufen?

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wulga schrieb:
> Gibt es denn wirklich gute Gründe doch das ca. 30€ teurere STK500 zu
> kaufen?

mir fallen keine ein. Habe zwar ein STK500 habe es aber noch nicht 
benutzt.

Autor: wulga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung: Wenn ich das richtig sehe, kann ich das Starterboard also 
entweder per RS232 oder USB-ISP Programmieren. Für alle(?) weiteren 8Bit 
Atmel µCs nutze ich dann das USB-ISP?

Danke für Eure Geduld :-)

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Starterboard wird auch über einen USB Programmer programmiert.


aber es reicht auch ein Steckbrett:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Absolute_B...

Autor: santero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich werd hier aus den ganzen infos nicht wirklich schlau eher noch 
verwirrter. Überlege mir das Starterkit aus dem Shop zu holen. Aber 
damit kann man dann nur den Atmega8 programieren oder auch z.b. 
atmega16???

und ich will den uC dann über die USB Schnittstelle von meinem Laptop 
programmieren. Das sollte ja ohne weteres möglich sein.

Wäre für Hilfe dankbar :)

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du kannst neben dem atmega 8 auch andere PIN-kompatible avr's 
programmieren, ich glaube, dass sind alle AVR's mit 28 Pins.
Zum Übertragen des Programms vom PC wird ausschliesslich der USB Port 
benutzt.
Die RS232 Schnittstelle kannst Du für deine Projekte einsetzen, z.B. 
Daten zum PC übertragen.

Gerd

Autor: santero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die hilfe gerd,

aber könnte ich mit dem starterkit dann auch die 16 und 32bit 
controller programmieren. weil hatte vor mit dem atmega8 die grundlagen 
zu setzen und aufzusteigen.

oder bestünde wenigstens die möglichkeit das board dann umzulöten wenn 
das von haus aus nicht geht ???

Mfg

Autor: Schaunmermal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht täusche dann handelt es sich ja um diese beiden 
Boards (wie wärs, wenn man sich die Dokus mal selber durchliest!):

Olimex:
http://www.olimex.com/dev/avr-p28.html

und Atmel:
http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?c...

Ich habe die beide und muss sagen, dass Sie auch beide etwas für sich 
haben:

Olimex
- günstig
- bei Olimex hat man oft das Problem, dass die gängigen 
Software-Beispiele auf Boards von Atmel ausgelegt sind. D.h. man muss 
die Software umkonfigurieren. Was aber hier wohl ausnahmsweise nicht 
zutrifft, da sowieso keine Pins herausgeführt sind.
- Es sind keine Pins herausgeführt - Du musst löten!
- Der USB-Programmer der im EPROO-Kit dabei ist, ist schon eine feine 
Sache.
- Du bist soweit ich mich noch erinnere auf den ATmega8 beschränkt (lies 
aber lieber nochmal die Doku).

STK500
- viele Controller können verwendet werden (fragt sich nur, ob man das 
wirklich braucht).
- Du hat gleich ein paar Taster und LED's mit an Bord - das wirst Du 
brauchen - und wenns auch nur zum testen/debuggen ist!
- Die anderen Schnittstellen SPI/I²C usw. sind auch herausgeführt - 
keine Löterei notwendig.
- Der ISP-Programmer ist bereits OnBoard und kann auch für andere 
Anwendungen/Eigenbau verwendet werden (gilt nat. auch für den 
USB-Progger).
- Die serielle Schnittstelle ist heutzutage kaum noch zu gebrauchen. Du 
benötigst einen Anschluß am PC/Laptop und musst den notfalls nachrüsten. 
Und wenn Du dann noch die serielle Schnittstelle vom AVR in Betrieb 
nehmen willst, dann brauchst Du sogar zwei (oder Du stöpselst immer um). 
Also, kann umständlich werden...

Das ist mal das Notwendigste würde ich sagen. Auch ja, wenn ich denn 
noch mit AVR's programmiere, dann verwende ich trotzdem nur das STK500. 
Vor allem weil die Schnittstellen alle herausgeführt sind (ich habe dann 
noch einen zusätzlichen RS232-USB-Konverter für die zweite serielle 
Schnittstelle) und die Programm-Beispiele immer passen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.