www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Großes Zeigerinstrument gesucht, nur was eigentlich


Autor: Leo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich suche im Moment ein Anzeigeinstrument mit einem Zeigerausschalg von 
etwa 120°, welches sich für den 24/7-Betrieb eignet.

Zuerst dachte ich an ein einfaches Drehspulinstrument, nur finde ich 
keines, dessen Zeiger so groß ist, dass man ihn aus 5m noch gut erkennen 
kann. Ich dachte an etwa 8-12cm Zeigerlänge. (bin minimal kurzsichtig 
^^)
Bei der suche nach diesen Geräte bin ich plötzlich bei 
Dreheiseninstrumenten gelandet ( deren Funktion mir immernoch nicht 
recht einleuchten will ), leider sind diese aber wohl nicht für 
strommessungen unter 20mA geeignet, was im 24/7-Betrieb vielleicht doch 
etwas arg "Stromfressend" ist.

Zeitweise dachte ich auch schon an einen Servo, allerdings kann der 
nicht ganz so präziese einstellen (1mm genauigkeit an der Zeigerspitze 
würde ich mir schon wünschen). Auserdem sind Servos doch etwas laut wenn 
sie sich bewegen und das stört!

Auch an den Missbrauch einer alten Festplatte, bzw. deren Lesekopfarm 
hab ich schon gedacht, allerdings kommet das wieder mit den 120° 
Zeigerausschlag nicht ganz hin.

Also FRAGE:
Kann mir jemand einen Tip geben, wo und was ich am besten nutze um einen 
ca. 10cm langen Zeiger präziese und mit möglichst wenig 
Leistungsverbruach im 24/7 Betrieb ausrichten kann?
Der Zeiger wird sich vorraussichtlich und grob abgeschätzt einmal am Tag 
ungefähr von einem Ende der Skala zum Anderen und zurück bewegen. 
Aktualiesiert wird die Anzeige im minuten Takt.

Danke schonmal.
lg Leo

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dessen Zeiger so groß ist, dass man ihn aus 5m noch gut erkennen
>kann
>1mm genauigkeit an der Zeigerspitze
>würde ich mir schon wünschen)
????

Und was willst du Messen? Empfindlichkeit? Genauigkeit?
Für einen 100kW Frequenzumrichter wären 20mA egal...
Und es gibt Servos die höhrt man aus 5m nicht..

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manometer gibt es mit 100, 150 und 200 mm und Du hast 240° Anzeige
Der Stromverbrauch ist verschwindend gering und die Geräuschbelastung 
üblicher Weise erträglich.

Autor: Leo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, messen will ich indirekt eine Spannung zwischen 0 und 5V. Die 
Spannung kommt von einem µC mit 10-bit PWM und dickem RC-Glied zur 
Glättung.
Alternativ kann ich halt auch einen Servo ansteuern o.ä.
Ich will mir halt einen 10-bit Wert aus dem µC analog anzeigen lassen.

Manometer?! Druckmessgerät?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) ein riesiges Messgerät vom Flohmarkt/Ebay
2) Ein Zeiger am Schrittmotor/Servo: 
Youtube-Video "BigVU.MOV"
3) 20mA bei 5V = 0.1W => ~20cent/Jahr.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich dachte an etwa 8-12cm Zeigerlänge.
> 1mm genauigkeit an der Zeigerspitze

Man könnte auch über einen Schrittmotor nachdenken, bis zu 200 
Vollschritte, je Umdrehung sind gut beschaffbar.

10 cm Radius machen 628 mm Umfang (360°), direkt mit einem Schrittmotor 
angetrieben, müsste der also 600 Schritte/Umdrehung machen für einen 
Schritt mit 1 mm am Umfang. Mikroschrittbetrieb wäre möglich, aber nicht 
zu empfehlen, weil der Motor dann ständig "bestromt" werden müsste, wäre 
noch eventuell an ein kleines Getriebe zu denken...

mfG ingo

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dreheiseninstrumenten gelandet
zu ungenau, träge und Skale NICHTlinear

-Mechanische Teile sind anfälliger wie wärs mit LEDs?
-z.B. Bargraph-Anzeige? http://de.wikipedia.org/wiki/Bargraph-Anzeige

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo B. schrieb:
> Ich will mir halt einen 10-bit Wert aus dem µC analog anzeigen lassen.

Schrittmotor mit einer Scheibe auf der Achse. Auf diese dann den Zeiger 
malen. Der sollte genung Rastmoment haben, dass er sich nicht bestromt 
auch nicht verstellt.

Axel

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein klassisches Schulinstrument, z.B. über eBay
http://www.alte-messtechnik.de/diverse/phywe-neva/7100.htm

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du suchst ist ein sog. "Set-point adjuster" bzw. ein 
Motorgetriebenes Poti.
Du stellst einen Wert ein und mit Hilfe eines Getriebuntersetzten 
Gleichstrommotors wird ein (anzubringender) Zeiger in Position gebracht.
Google mal nach "Series M7 – G30 – PW613". Mit etwas Glück findet man 
entsprechende Infos im Netz.

http://www.tw-sensor.com/pdf/fsg/FSG_Set_Point.pdf
http://www.fernsteuergeraete.de/images/stories/doc...

Im Prinzip schon soetwas wie ein Modellbauservo. Nur eben größer, 
genauer und ohne Elektronik. Und viiel, viiel teurer...

Selbstverständlich werden auch entsprechende Servoverstärker angeboten.

Privat würde ich auf jeden Fall ein Modellbauservo nehmen.

Gruß
Axelr.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo B. schrieb:
> Kann mir jemand einen Tip geben, wo und was ich am besten nutze um einen
>
> ca. 10cm langen Zeiger präziese und mit möglichst wenig
>
> Leistungsverbruach im 24/7 Betrieb ausrichten kann?

Ebay gucken. Etwas Geduld mitbringen.

Da gibt es durchaus Instrumente mit ca. 150x150 mm Gehäüsegröße. 
Zeigerlänge dann so um die 70 mm, Leistungsverbrauch gering da so ab 200 
Mikroampere (Drehspulinstrumente) Vollausschlag.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut doch mal bei www.Panelpilot.com vorbei. Das kann man einstellen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zuerst dachte ich an ein einfaches Drehspulinstrument, nur finde ich
>keines, dessen Zeiger so groß ist, dass man ihn aus 5m noch gut erkennen
>kann. Ich dachte an etwa 8-12cm Zeigerlänge. (bin minimal kurzsichtig
>^^)

Schulbedarf! Die haben so große Dinger. Dürften aber sau teuer sein, 
weil normalerweise der Steuerzahler die bezahlt.

Kai Klaas

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach ein Motorpoti von Pollin (10€ ?) und mach dann einen 
Zeiger dran.
Du misst dann den Wert des Potis und stellst daran die Position fest.
Dann kannst du den Motor mit einer H-Brücke ansteuern und sehen, wie 
sich die Position ändert.
Set-Point-Adjuster im Selbstbau.

Ansonsten vielleicht die Achse eines kleinen Amperemeters mit etwas 
leichtem verlängern?
Bei einem µA-Meter führt das vielleicht zu einem höheren Stromverbrauch, 
aber wenn du das einrechnest, sollte es dennoch gehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Grübler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein kleines normales Messwerk
mit Drehspule. Kleb einen kleinen
Spiegel drauf und lenke damit den
Strahl eines Laserpointers ab.

Die Skalenlänge wo der Laser
auftritt, ist dan praktisch beliebig.

Autor: Leo B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habs jetzt mit einem Modellbauservo probiert. So ein kleiner 
China-billig-mini-Servo. Sieht nicht schlecht aus. Er rastet den Motor 
immer in halbumdehungsschritten weiter und macht damit am 10cm Hebelarm 
in etwa 0,9mm pro schritt (mit meiner RC-Fernsteuerung). Nächstes Jahr 
schreib ich dann mal ein kleines Programm für meinen ATTiny und werd 
weiter rumprobieren. Sieht aber nicht schlecht aus.

Vielen dank euch und guten Rutsch ins neue Jahr
Lg leo

Autor: Wolfgang Schmidt (wsm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hätte da was.

Schreib mir morgen mal ne Email.

W.

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IME Messgeräte AQ96M
AN76 4 A500 1

http://www.ime-messgeraete.de/data/datasheets/NTA011.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.