www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MC-Programmierung


Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
klasse, eine gute Einsteigerseite mehr, die auch mal das grundsätzliche
Vorgehen der Entwicklung eines Projektes beleuchtet.
Grüße
Quark

P.S. ich finde Deine Beiträg hier im Forum sehr gut und lese sie gerne,
danke.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gespannt auf die Fortsetzung, liest sich aber auf jeden Fall gut.

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, v.a die historischen Aspekte nicht gut gemacht

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jürgen,

"stimmt, v.a die historischen Aspekte nicht gut gemacht"

das must Du schon näher erläutern, ich kann nicht hellsehen, worauf
sich das bezieht.

Allerdings sind diese Artikel schon etwas älter.

Inzwischen gibt es ja den ATMega8, womit sich das Flash-Problem
deutlich entschärft hat ohne gleich einen Tausendfüßler nehmen zu
müssen. Und ein funktionierendes Reset ist endlich auch drin.

Auch ist ja inzwischen die PIC18 Serie dazugekommen, die wohl mehr
Programmierkomfort bietet. Aber ein einmal gebranntes Kind scheut eben
das Feuer.

Und wenn der 8051 nicht mehr reicht, mache ich gleich den Schritt zum
Philips LPC21xx, zumal mir damit schon die anderen Programierer in den
Ohren liegen. Hauptsächlich gehts dabei eigentlich nur um die
Ethernetanbindung (genügend Pufferspeicher, 100Mbit).
Die eigentliche Prozeßrechenleistung schafft der 8051 immer noch
dicke.


Bei den PICs habe ich auch noch einen zusätzlichen Aspekt entdeckt:
Microchip ist extrem freigibig mit Samples und manchem sind eben die ~2
Euro für nen ATMega8 noch zuviel (gibt ja schon nen Döner dafür).


Peter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Preis für den einzelnen Controller sollte für Anfänger wirklich kein
Entscheidungskriterium sein; sehr viel wichtiger ist  die Verbreitung,
die Architektur, und die Software. Was bringt ein kostenloses
PIC-Sample wenn der Compiler dafür 200 Euro kostet und man sich im
Assembler mit Hardware-Stack und Bankswitching herumärgern darf?

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, für den DSPIC gibt es doch den schicken Gnu-C, der doch auch für
den AVR benutzt wird. Immerhin ist das ein recht fixer 16bitter, bei
dem es die Samples auch für lau gibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.