www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einfacher Poti-Lautstärkeregler


Autor: Lucas B. (computerfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich will zwischen meinen PC und meinem Verstärker ein schiebe-Poti für 
die Lautstärkereglung einbauen. Mein Poti hat 2x 100K für Stereo. Habt 
ihr eine Idee wie man sowas einfach realisieren kann?

MFG
Computerfreak

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine kleine Box basteln in der ein 3.5mm Klinkenstecker-Eingang sich 
befindet und darin sich die Potis befinden.
Am Ende dieser Box gibt es einen 3.5mm Klinkenstecker-Ausgang wo das 
Signal weiter zu deinen besagten Verstärker durchgeschleift wird.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, der "computerfreak" will wissen, wie er die 6 Beine des 
Schiebepotis anschließt und nicht, wie er alles in eine Schachtel packt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Spannungsteiler, wie sonst?

Ein Endpin an Masse, der andere Endpin an das Signal und am 'Verschiebe' 
Pin wird das heruntergeteilte Signal abgegriffen.

Allerdings bin ich in Audio nicht bewandert genug um zu wissen, ob 100k 
nicht zu hoch sind. Kommt mir relativ viel vor.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Allerdings bin ich in Audio nicht bewandert genug um zu wissen, ob 100k
> nicht zu hoch sind. Kommt mir relativ viel vor.

Hängt einfach vom Eingangswiderstand des Verstärkers ab. Bei üblichen 10 
kOhm sind 100 kOhm für das Poti definitiv zu hoch für eine gleichmäßige 
Einstellbarkeit bei der Nutzung des vollen Einstellweges.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat er ja einen Röhrenverstärker ;)

Autor: OPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen einfachen op könnte man dem ganzen dann schon spendieren

Autor: sedf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab wowas ähnliches auch schon mal gemacht: Allerdings mit Dreh-Poti

Ich hab das hier verwendet:

http://www.conrad.at/ce/de/product/446084/POTENTIO...

Also 100k sind eher zu wenig als zuviel.


wichtig ist, dass es logarithmisch ist, weil man logarithmisch hört.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sedf schrieb:
> Also 100k sind eher zu wenig als zuviel.

Eher zuviel.

sedf schrieb:
> wichtig ist, dass es logarithmisch ist, weil man logarithmisch hört.

Bei linearem 100 kOhm Poti und 10 kOhm Eingangswiderstand ergibt sich 
das schon fast von allein. Wenn der Eingangswiderstand des Verstärkers 
ein ganzes Stück höher als der Potiwiderstand ist, dann ist natürlich 
ein logarithmisches Poti besser.

Er muss es einfach nach den Daten seiner Geräte auswählen.

Autor: Lucas B. (computerfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Beiträge ich habe den  Eingangswiderstand meines 
Verstärkers nachgemessen er lagt bei  ca. 10 k und das hat 100k Poti und 
ist logarithmisch.

MFG
Computerfreak

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.