www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Mit der Passerelle an die ETH


Autor: arch_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nach einer Lehre als Elektroniker absolviere ich derzeit gerade die 
technische BMS2. Ich stehe nun vor der Frage ob ich direkt an die FH 
soll oder via Passerelle die ETH besuche - in beiden Fällen ginge es um 
Elektrotechnik. Dass zwischen den beiden Studienplätzen/-gängen ein 
wesentlicher Unterschied besteht ist mir bekannt und soll nicht Thema 
dieses Beitrags sein. Entsprechende Diskussionen habe ich mir bereits 
angesehen: Beitrag "ETH oder FH (Schweiz)"

Ich möchte zur weiteren Meinungsbildung gerne einige Erfahrungen von 
Studierenden und Absolventen bezüglich Passerelle / ETH hören.

Besonders Interessieren mich folgende Punkte:
- Ist die Vorbereitung auf das Studium in den Kernfächern ausreichend 
bzw. in etwa äquivalent zu einer klassischen Matur?
- Sind 25 Stellenprozent neben der Passerelle realistisch?
- Wie läuft es mit der Anmeldung an der ETH? Laut Homepage ist die 
Bewerbungsfrist auf den 30. April festgelegt, ist es trotzdem möglich 
das Studium im Jahr der Passerelleprüfung zu beginnen (siehe dazu 
untenstehendes Zitat aus Infobroschüre BME Bern) oder müsste ich in 
jedem Fall ein Jahr warten - sprich Studium erst im Herbst 2013?

"Die Prüfungsergebnisse werden ca. am 5. September 2012 bekannt sein, 
kurz darauf beginnen die neuen Semester an den Universitäten. Plätze für 
universitäre Angebote mit beschränkter Platzzahl (z.B. Praktika, 
Proseminare) können in der Regel erst unter Vorlage des Maturitäts- bzw. 
Passerellenzeugnisses reserviert werden, d.h. sind allenfalls dann 
bereits vergeben."

Ich hoffe dass sich jemand findet der diesen eher ungewöhnlichen Weg 
begangen hat.

Autor: -.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arch_user schrieb:
> - Ist die Vorbereitung auf das Studium in den Kernfächern ausreichend
> bzw. in etwa äquivalent zu einer klassischen Matur?

Die "klassische" Matura bildet eigentlich auch nicht ausreichend in den 
Kernfächern Mathematik und Physik aus. Die ETH setzt im Prinzip nicht 
mehr als grundlegende Kenntnisse in Algebra und Arithmetik voraus, die 
mathematische Grundbildung in Analysis (usw.) kriegt man dann im ersten 
Studienjahr (Basisjahr).

Da Tempo und Schwierigkeitsgrad viel höher sind als am Gymnasium, ist 
das Maturawissen sowieso schnell überholt. Ob man ein bisschen mehr oder 
ein bisschen weniger Mathematik gehabt hat, spielt also überhaupt keine 
Rolle.


arch_user schrieb:
> - Wie läuft es mit der Anmeldung an der ETH? Laut Homepage ist die
> Bewerbungsfrist auf den 30. April festgelegt, ist es trotzdem möglich
> das Studium im Jahr der Passerelleprüfung zu beginnen (siehe dazu
> untenstehendes Zitat aus Infobroschüre BME Bern) oder müsste ich in
> jedem Fall ein Jahr warten - sprich Studium erst im Herbst 2013?

Das sollte kein Problem sein, da die meisten Kantone ihre Matura ja auch 
im Sommer haben und diese Leute sich ebenfalls ohne fertige Matura 
anmelden müssen. Prüfe das aber noch definitiv nach: 
http://www.rektorat.ethz.ch/

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da Tempo und Schwierigkeitsgrad viel höher sind als am Gymnasium, ist
>das Maturawissen sowieso schnell überholt. Ob man ein bisschen mehr oder
>ein bisschen weniger Mathematik gehabt hat, spielt also überhaupt keine
>Rolle.

Das kann ich voll und ganz bestätigen. In der ersten Analysis-Vorlesung 
hatte ich keine Ahnung, was der Professor uns sagen wollte (es ging um 
implizite Funktionen). Das war ungefähr so: "Hää, warum hat die 
Gleichung x, y und z drin?"

Von dem her: Man muss sich einfach auf den Hosenboden setzen und sich 
den Stoff aneignen.

Zur Aufnahmeprüfung: Ein Studienkollege von mit hat diese absolviert und 
berichtet, dass sie nur sehr wenige bestehen. Da sich dort aber jeder 
dran versuchen darf, muss man auch davon ausgehen, dass auch viele 
bescheidene Leute dabei sind, die sich sagen "ich probiers mal". Mit 
dieser Einstellung, ohne gute Vorbereitung, sieht es schlecht aus.

Daniel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.