www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schwankungen in der Versorgungsspannung


Autor: I.c.h (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich habe heute die angehängte Schaltung auf eine Lochrasterplatine 
aufgebaut (den Tiny13 habe ich durch einen Tiny45 ersetzt). Als ersten 
Test wollte ich die beiden LEDs abwechselnd blinken lassen. Aber nach 2 
stündiger Fehlersuche kein Ergebnis. Eine Messung mit einem Voltmeter 
hat ergeben, dass die Versorgungsspannung am AVR zwischen 0 und knapp 1 
Volt pendelt (Netzteil ist in Ordnung, habe ich schon getestet --> 5,1V 
stabil). Die Messung mit einem provisorischen Soundkartenoszi habe ich 
auch angehängt. Das Oszibild wiederholt sich regelmäßig.
Nunja, ich kann mir das irgendwie nicht erklären. Hat jemand von euch 
einen Rat?

PS: AVR habe ich schon ausgewechselt, nach kalten Lötstellen und 
Kurzschlüssen habe ich auch schon gesucht.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal parallel zu den 100nF einen Elko 100µF

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem Text deute ich, dass der Motor nicht läuft. Richtig?

Wenn doch, dann fehlt dem die Freilaufdiode

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsendieb schrieb:
> Aus dem Text deute ich, dass der Motor nicht läuft. Richtig?

Nein, der Motor ist vorgesehen aber noch abgeklemmt. Ich wollte 
eigentlich als Test nur die LEDs blinken lassen. Freilaufdiode habe ich 
vergessen stimmt. Danke ;)

> Mach mal parallel zu den 100nF einen Elko 100µF
Ok, danke. Ich werde die Schaltung noch mal auf einem Steckbrett 
aufbauen. Dann probiere ich das mal.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Versorungsspannung pendelt zwischen 0V und 1 V. Hab ich das so 
richtig verstanden? Dein Oszibild ist nicht gerade aussagekräftig, da 
fehlt die Skaleneinteilung!
Dann würde ich mal die Zuleitungen überprüfen. Denn wenn die Spannung 
nicht da ist, helfen dir auch keine Kondensatoren.

Lässt sich der Tiny denn programmieren?

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lässt sich der Tiny denn programmieren?
Ja, ich habe allerdings keine Programmierschnittstelle auf der Platine 
direkt drauf, falls du das meinst (ich muss den AVR rausnehmen umstecken 
und dann programieren).

> Dann würde ich mal die Zuleitungen überprüfen.
Ich werde wie schon geschrieben das mal auf einem Steckbrett aufbauen 
(bin schon dabei). Da müsste man das Problem ja eigentlich schneller 
entdecken könnten.

> Dein Oszibild ist nicht gerade aussagekräftig, da fehlt die                > 
Skaleneinteilung!
Tut mir leid, das war ein Programm das ich noch auf CD hatte. Ich kann 
leider kein anderes nutzen, da es das einzige ist, dass auf meinem 
Win98-Rechner in meiner Werkstatt läuft.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I.c.h schrieb:
> Ja, ich habe allerdings keine Programmierschnittstelle auf der Platine
> direkt drauf, falls du das meinst (ich muss den AVR rausnehmen umstecken
> und dann programieren).
Ja, das meinte ich eigentlich.
Ok, dann sollte der Tiny mal grundlegend in Ordnung sein.


>> Dann würde ich mal die Zuleitungen überprüfen.
> Ich werde wie schon geschrieben das mal auf einem Steckbrett aufbauen
> (bin schon dabei). Da müsste man das Problem ja eigentlich schneller
> entdecken könnten.
Miss doch mal am Sockel deiner Schaltung (ohne Tiny), ob da die 5V 
ankommen.
Wenn nicht, dann such den Fehler in der Zuleitung.


>> Dein Oszibild ist nicht gerade aussagekräftig, da fehlt die                >
> Skaleneinteilung!
> Tut mir leid, das war ein Programm das ich noch auf CD hatte. Ich kann
> leider kein anderes nutzen, da es das einzige ist, dass auf meinem
> Win98-Rechner in meiner Werkstatt läuft.
Dann schreibs doch einfach dazu, was eingestellt ist und wo die 
Null-Linie läuft.

Wenn ich den Text richtig verstehe und das Bild dazu, dann liegt deine 
Spannung etwa bei 0,6V bis 0,7V, gemessen zwischen Pin 4 und8.
Die geringe Spannung könnte die Durchflussspannung der Ableitedioden im 
µC sein, die zwischen Pin 1 und VCC hängt.
Ist an Pin 1 denn die 5V? Und wieso hast du da überhaupt die 
Versorgungsspannung angeschlossen?

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe die Schaltung nochmal auf einem Steckbrett nachgebaut
==> gleicher Effekt.

Wenn ich zwischen Pin 1, bzw. 8 und Pin 4 (im leeren Sockel) dann 
erhalte ich die Versorgungsspannung, aber sobald ich den AVR einsetze 
bricht die Spannung ein und fängt an zu schwanken.

> Ist an Pin 1 denn die 5V? Und wieso hast du da überhaupt die
> Versorgungsspannung angeschlossen?
Pin 1 ist "Reset". Da ich weder einen Reset-Taster noch eine 
Programmierschnittstelle in meiner Schaltung habe ich Reset direkt auf 
VCC gelegt. Das habe ich (ich glaube sogar in einem Thread hier im 
Forum) gelesen, das dass möglich sei.

Ich schließe jetzt mal auf eine falsche AVR-Beschaltung. Richtig? Eine 
andere Idee hätte ich jetzt nicht mehr.

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für den Doppelpost aber hier mal eine "deutsche" Version:
Falls ein Admin mitließt kann er den vorherigen Post gerne löschen. 
sorry

Also, ich habe die Schaltung nochmal auf einem Steckbrett nachgebaut
==> gleicher Effekt.

Wenn ich zwischen Pin 1, bzw. 8 und Pin 4 messe (im leeren Sockel) dann
erhalte ich stabile 5,1 Volt, aber sobald ich den AVR einsetze
bricht die Spannung ein und fängt an zu schwanken.

> Ist an Pin 1 denn die 5V? Und wieso hast du da überhaupt die
> Versorgungsspannung angeschlossen?
Pin 1 ist "Reset". Da ich weder einen Reset-Taster noch eine
Programmierschnittstelle in meiner Schaltung habe, habe ich Reset direkt 
auf
VCC gelegt. Das habe ich (ich glaube sogar in einem Thread hier im
Forum) gelesen, das dass möglich sei.

Ich schließe jetzt mal auf eine falsche AVR-Beschaltung. Richtig? Eine
andere Idee hätte ich jetzt nicht mehr.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass man die 5V an Pin 1 weg. Ich kenn die Innenbeschaltung des 
Reset-Pins nicht. Aber du weist nicht, was da drin passiert. 
Ausprobieren. Der Tiny läuft auch ohne den Pin los.

Autor: John Drake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IC verpolt? Welcher Strom fließt denn, wenn du den IC in den Sockel 
einsetzt?

Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nochmal alle Widerstände prüfen, ob du dich da nicht in den 
Werten "vergriffen" hast


Gruß Knut

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man Fehler gefunden. Ich habe einen neuen ATTiny45 eingesetzt und 
siehe da, es läuft. Folglich hatten alle beiden AVRs davor einen 
Schaden. Na toll.

Danke für eure Hilfe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.