www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik INA138 Verständnisfrage


Autor: berliner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Will Strom Messen, nach Schaltbild (Spannung an den Eingängen doppelt so 
groß, wie Versorgungsspannung). Ist es möglich mit dem betreffenden 
Baustein(INA138)? hab im Datenblatt keine Hinweise dazu gefunden, oder 
an falscher Stelle gesucht.
sonst nehm ich gleich den LT6100

: Verschoben durch Moderator
Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
berliner schrieb:
> hab im Datenblatt keine Hinweise dazu gefunden, oder an falscher
> Stelle gesucht.

In Datenblättern muss man immer an allen Stellen suchen, zumindest so
lange, bis man die gesuchten Hinweise gefunden hat ;-)

Die Spannungen links (8V und 3,3V) sind ok, denn

  Input common-mode and power-supply voltages are independent and can
  range from 2.7V to 36V for the INA138 and 2.7V to 60V for the INA168.

Die Spannungsdifferenz von 8V-7V=1V am Shunt ist nicht ganz ok, denn

  Full-Scale Sense Voltage Vsense = Vin+ - Vin-: typ 100mV, max 500mV

und

  The maximum differential input voltage for accurate measurements is
  0.5V, which produces a 100µA output current. A differential input
  voltage of up to 2V will not cause damage.

Es raucht also nichts ab, trotzdem solltest du den Shunt mindestens
halbieren, um ein genaues Messergebnis zu erhalten.

Die Spannungsquelle auf der rechten Seite (7V) soll doch die Last
darstellen, oder?

Autor: berliner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke Yalu, hiermit ist meine Frage vollständig beantwortet :-)
Gruß berliner

Autor: berliner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit independent habe ich gelesen, war mir aber nicht sicher dass 
power supply voltage kleiner als input voltage sein kann.

Autor: berliner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yalu
ach, wie unhöflich von mir: die 7 V Spannungsquelle stellt eine Last 
dar. Es ist ein 6V Bleiakku, dessen Ladestrom überwacht werden muss.
Es soll ein Homebrew Lichtmaschinenregler werden.
Im Moment stehe ich auf dem Schlauch bei der Bestimmunug der 
Grenzfrequenz des Stromsignals, am Ausgang des INA138. Laut ATMega8 
Datenblatt ist der ADC für 10k Innenwiderstand der Quelle optimiert. Ich 
habe jedoch 310k, oder ich hab etwas nicht verstanden. Das Figure 22-6 
sagt mir auch nicht viel....
Gruß berliner

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltpläne werden nicht als gif, sondern als png angehangen!

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
berliner schrieb:
> ach, wie unhöflich von mir: die 7 V Spannungsquelle stellt eine Last
> dar.

Kein Problem. Ich habe nur deswegen gefragt, weil ich mir nicht sicher
war, ob du nicht womöglich den Strom von rechts nach links durch den
Shunt schicken möchtest. Das geht zwar, ohne dass der INA kaputt geht,
aber messen kann man den Strom nur in die andere Richtung. Aber wie ich
sehe, hast du ja Dioden vorgesehen, die den Rückfluss verhindern.

> Laut ATMega8 Datenblatt ist der ADC für 10k Innenwiderstand der Quelle
> optimiert. Ich habe jedoch 310k, oder ich hab etwas nicht verstanden.

D.h. du willst bis etwa 50A messen können. Ein Quellwiderstand von mehr
als 10kΩ am ADC-Eingang bewirkt, dass nach dem Umschalten des Multiple-
xers die A/D-Umsetzung ohne Genauigkeitseinbußen nicht sofort gestartet
werden kann. Bei 310kΩ vor dem ADC, 100kΩ nach dem Multiplexer und 14pF
S/H-Kapazität komme ich auf etwa 40µs, die gewartet werden müssen, bis
der Fehler durch den unvollständig geladenen S/H-Kondensator weniger als
1 LSB bei 10 Bit Auflösung beträgt. Wenn das trotzdem noch schnell genug
für dich ist und du die erforderliche Verzögerung in deiner Software
berücksichtigst, spricht nichts gegen den großen Quellwiderstand.


Matthias Lipinsky schrieb:
> Schaltpläne werden nicht als gif, sondern als png angehangen!

GIFs sind für Schaltpläne schon in Ordnung, da sie wie PNGs eine optima-
le Darstellungsqualität haben, von jedem Browser angezeigt werden können
und die Dateigrößen ähnlich denen von PNGs sind.

Nur JPEGs sind anzuprangern, da dort Zeichnungen bei ähnlich starker
Komprimierung sehr "schmutzig" aussehen.

Autor: berliner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, ich will bis ca. 50 A messen und die 25kHz, die  sich aus 40µs 
ergeben reichen dazu völlig aus.

hab mit der Formel zum Laden eines Kondensators vesucht und komme auf 
ein Ergebniss, welches deinem sehr nahe ist.
ich glaub ich hab jetzt kapiert, wie das genaue Ausrechnen geht, danke 
dir!

Gruß berliner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.