www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf 2 Studien abgeschlossen, zu alt (32) - kein Job


Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

ich hab folgendes Problem: Ich hab 2 Studien abgeschlossen und zwar 
Informatik und Maschinenbau. Bin jetzt 32, bald 33.

Damals nach dem Abi interessierte mich Informatik sehr, das musste ich 
studieren, es hat mir auch gut gefallen.. Allerdings gegen Ende des 
Studiums merkte ich, das ich nicht dauernd im Büro sitzen und 
programmieren will.

Daher hab ich ein paar Praktika in Stahlwerken gemacht und war mal so 
als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich dachte mir zu 
der Zeit, mein Informatikstudium muss ich aber trotzdem abschließen. Das 
hab ich auch getan und gleich Maschinenbau inskribiert (wohne heute noch 
bei den Eltern) - das hab ich jetzt auch bald fertig und außer den 
Praktika und Diplomarbeiten keine nennenswerten Joberfahrungen.

Ich hoffe dass ich jetzt im Bereich Maschinenbau einen Job finde, wo ich 
nicht nur im Büro hocke - sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme - 
muss sehr spannend sein. Deshalb such ich jetzt noch und wohn solange 
immer noch bei den Eltern. Bis jetzt oft Absagen oder keine Antwort - 
alle im O-Ton "zu alt , zu überqualifiziert". Warum ich denn nicht 
arbeiten gegangen bin, wollte ich nicht, etc.

Ja es stimmt, ich wollte nicht, aber das kann ich halt auch nicht sagen. 
Ich habe halt soviel Interessen und mich interessieren nahezu alle 
techn. Studienrichtungen. Am liebsten würd ich schon wieder mit nem 3. 
Studium anfangen - und zwar E-Technik. Nur würds das bringen?

Ich denke mein Hauptproblem ist, nicht zu wissen was ich eigentlich 
wirklich will!Wie kann ich das herausfinden. Irgendwann hab ich viell. x 
Studien abgeschlossen viell noch ne Promotion aber null Berufserfahrung. 
Weiß nicht fühl mich irgendwie schon unnütz.

Nachbar hat ne Lehre als Maschinenschlosser und arbeitet schon seit 
seiner Jugend. Der Mensch hat auch schon Familie, Haus, Auto usw.. :(

Anscheinend nutzt es heute nicht mehr viel, intelligent und wissbegierig 
zu sein. Anscheinend ist die Berufserfahrung heute am wichtigsten.. :(

Was würdet ihr tun? Hab ich noch ne Chance?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass doch das Alter weg. Ist sowieso gegen geltendes Recht
jemand deswegen zu diskriminieren. Kannst es ja auch mal
bei Ingenieurdienstleistern oder Zeitarbeit versuchen.
Ist zwar nicht der Hit so was, aber wenn Bedarf besteht,
besser als nichts. Und, bewirb dich nicht nur schriftlich,
sondern ruf erst mal an und stell einige Fragen oder beantworte
welche. Zeit deine Bewerbung zu lesen haben ohnehin die wenigsten.
Initiativbewerbungen können auch funzen, vor allem wenn man
Bemühen zeigt.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Daher hab ich ein paar Praktika in Stahlwerken gemacht und war mal so
> als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich dachte mir zu
> der Zeit, mein Informatikstudium muss ich aber trotzdem abschließen. Das
> hab ich auch getan und gleich Maschinenbau inskribiert (wohne heute noch
> bei den Eltern) - das hab ich jetzt auch bald fertig und außer den
> Praktika und Diplomarbeiten keine nennenswerten Joberfahrungen.

Du hast dir aber keine Mühe gemacht, dich vorher mal zu informieren, was 
der typische Maschinenbauingenieur macht? Das sind oft auch Bürojobs.

Klar, Inbetriebnahme- und Serviceingenieure gibt es, aber dort ist nicht 
der Großteil der Ingenieure beschäftigt.

doppeling schrieb:
> Ich denke mein Hauptproblem ist, nicht zu wissen was ich eigentlich
> wirklich will!

Das merken die Leute natürlich recht schnell und damit ist man dann ganz 
schnell raus. Gerade wenn du eben nicht den von dir beschriebenen 
Berufsweg einschlägst.

Während des Studiums hast du dich wahrscheinlich auch nicht um das 
Sammeln von praxisnaher Erfahrung gekümmert? Sprich Praxissemester oder 
Diplomarbeit im Ausland, in den Semesterferien auf Montage gehen oder 
ähnliches?

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Lass doch das Alter weg.

Das nutzt recht wenig, denn es ist klar, dass jemand mit zwei 
Abschlüssen nicht viel jünger sein kann, dafür macht es den Eindruck, 
man möchte etwas verbergen. Das führt mit ziemlicher Sicherheit dazu, 
dass man erst recht aussortiert wird.

Autor: Drei Fragezeichen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kopf hoch, wirst schon was finden als Informatiker oder als 
Maschinenbauer.
Doch deinen Nachbarn wirste nicht mehr einholen.
Und Rententechnisch sieht es bei dir auch mau aus, da kaum 
Beitragsjahre.


Müsstest also so mit 50.000Eur  einsteigen und dich schnell Richtung 
60.000Eur entwickeln. Das will aber keine Sau für dich zahlen.

Würdest Du in China oder in Indien leben, wärs eine sehr begehrte 
Fachkraft.
Nicht weil gut qualifiziert,sondern weil gut und billig.

Dein tolles Wissen kanste bislang auch nicht weitergeben, da kein 
Nachwuchs.
Findest du demnächst in der Wirtschaft was und bist auf Montage oder im 
Büro mit 43h Woche, so tut das deinem Privatleben auch nicht gut.

Das System will Wissen, will es aber nicht förder.
Das System will Kinder, will die aber nicht fördern.
Das System will Geld, will dafür aber nichts tun.

Das System ist im Eimer.

Die Masse wird verlieren und ein paar Big Player werden gewinnen.




Habe ich noch eine Chance?

Sicher. Bist gut gebildet. Brauchst halt auch ein bischen Glück.

Allgemein werden aber immer weniger Menschen in Vollzeit Arbeit 
benötigt.
Das ist eigentlich gut. Die Partipation an Arbeit und somit Wohlstand 
und Vermögen ist gänzlich ungerecht.
Aktuell kann man mit Geld Geld machen. :-)

Das das eigentlich Schall und Rauch ist werden wir erfahren. Demnächst 
in diesem Kino.

In diesem Sinne, Dein Wissen kann dir keiner nehmen. Das Haus deines 
Nachbarn und seine Familie ist auch sicher.

Euer Erspartes wird man sich nehmen.

Autor: -.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass dir soziale Kompetenzen fehlen? Du bist 32, hast 
bisher nur studiert, lebst bei deinen Eltern. Das ist schon nicht gerade 
die typische Schiene von Leuten, die ihr Leben selbst in die Hand 
nehmen. Gut möglich also, dass du noch andere Nachteile hast bzw. der 
Arbeitgeber dies denken könnte.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Klar, Inbetriebnahme- und Serviceingenieure gibt es, aber dort ist nicht
> der Großteil der Ingenieure beschäftigt.


Für IBN werden immer erfahrene Leute genommen. Neulinge haben da keine 
Chance. Also erstmal bei Perschau & Co. anfangen und sich woanders 
weiterbewerben.

Autor: Erster Job mit 32 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Zeitarbeitsfirma interessiert das Alter herzlich wenig. Also warum 
nicht auch über einen Ingenieurdienstleister versuchen, besser als 
arbeitslos zu sein ist es auf jeden Fall.

Was das "ich weiß nicht was ich will" betrifft, ruhig mal eine 
Beratungsstelle aufsuchen.

Autor: Dipl.-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ein E-Technik Studium in Betracht ziehen. Aber unbedingt den 
Master machen, wenn möglich auch noch mit Promotion. E-Technik 
Ingenieure werden zur Zeit ja händeringend gesucht. In 5-10 jahren wohl 
noch in verstärktem Maße.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
32 ist kein Alter, höchstens eine Ausrede. Meine Sekretärin war mit 28 
auch schon "zu alt".

Es reicht nicht, irgendwohin 1000 Bewerbungen zu schicken. Man sollte 
vorher erst mal sehen wooo es booomt oder irgendwer gesucht wird!

Wer keine Ideen hat, ist arm dran.
www.gelbeseiten.de
http://www.finanzen.net/news/

Autor: typus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@doppeling

Du bist sehr gut qualifiziert und auch nicht zu alt.

Das Problem ist, dass du dich bei deutschen Firmen bewirbst.

Dort ist es üblich, einen Bewerber schon bei kleinsten Abweichungen im 
Lebenslauf auszusortieren. In nahezu allen deutschen Firmen herrscht ein 
krankhaft-perfektionistischer Drang, bei Bewerbern das Haar in der Suppe 
zu suchen. Sieht man mit dem bloßen Auge nichts, kommt das Mikroskop zum 
Einsatz.

Du hast ja neben den typischen Maschinenbaukenntnissen auch die heute so 
oft verlangten Software- und EDV-Kenntnisse. Hast ja schließlich 
Informatik studiert. Aber deine 2 Abschlüsse werden dir von den 
Unternehmen nicht etwa hoch angerechnet, sondern "zur Last gelegt" und 
als Unentschlossenheit uminterpretiert.

Mein Tipp: Such dir eine Firma im Ausland, wo du keiner 5-seitigen 
Anforderungsliste gerecht werden muss, um einen Job zu kriegen.

Von wegen Fachkräftemangel . . .

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.-Ing. schrieb:
> Ich würde ein E-Technik Studium in Betracht ziehen. Aber unbedingt den
> Master machen, wenn möglich auch noch mit Promotion. E-Technik
> Ingenieure werden zur Zeit ja händeringend gesucht. In 5-10 jahren wohl
> noch in verstärktem Maße.


Ohne Berufserfahrung nützen noch weitetre Studien nichts. Mal in eine 
Firme und da bleiben, nebenbei weitersuchen ist doch die beste Lösung.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne Berufserfahrung nützen noch weitetre Studien nichts.
Deine bisherigen ohne Berufserfahrung hier ebenfalls nicht.
Im Ausland bewerben statt hierzulande, das ist nur vertane Zeit.
Wenn das nicht klappt, hast Du noch bis 35 Jahre Zeit, um eine 
Umschulung zu machen,
Danach bist Du verloren.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:

>Wenn das nicht klappt, hast Du noch bis 35 Jahre Zeit,
>um eine Umschulung zu machen,

Damit hat man dann immer noch keine Berufserfahrung, sondern nur noch 
ein weiteres Papier...

Autor: ♪Geist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Studienrichtungen sind gut. Starte jetzt durch, da du dir meiner 
Meinung nach mit einem 3ten Studium eher alles verbauen würdest. Kannst 
ja nach 3-4BE noch nebenbei was wirtschaftliches als Online-Studiengang 
machen o.ä. Das würde dich auf jeden Fall weiter bringen.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dipl.-Ing.
>E-Technik Ingenieure werden zur Zeit ja händeringend gesucht.
Auf das WO kommt es an.

@oszi40
>Meine Sekretärin war mit 28 auch schon "zu alt".
Wollte die dich nicht ran lassen oder war das sowieso ne hässliche 
Zicke?

@Drei Fragezeichen
>In diesem Sinne, Dein Wissen kann dir keiner nehmen.
Keine Bange, das verblasst von ganz allein.

@  Stefan L.
>man möchte etwas verbergen.
Man gut das wir nicht alle nackt rum laufen.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leute für eure Antworten.

Sicher fühl ich mich gut mit 2 Diplomen.. andererseits wohn ich noch im 
Kinderzimmer bei Mutti. Hätt evtl ein Angebot auf einen 25-Std Job 
müsste aber umziehen, und das Geld hab ich nicht hmm..

Umzug ins Ausland kommt auch nicht in Frage da knapp bei Kasse.

Ach, hätt ich doch nur eine Lehre gemacht. Ein ehem. Freund hat jetzt 
einen Fliesenlegerbetrieb aufgebaut, läuft angebl. nicht schlecht.

Ein anderer ist LKW Fahrer der meint in nem guten Monat schafft er 4.000 
- 5.000 € im Monat. Kann das sein?!?!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

>Hätt evtl ein Angebot auf einen 25-Std Job
>müsste aber umziehen,

Bei 25 Stunden kommt oft nicht so viel Gehalt heraus, daß es sich 
wirklich lohnt. In keiner Hinsicht, da landest du irgendwann als 
Aufstocker wieder beim Amt.

Obwohl, Umzugskosten wären doch für dich kein Thema: Eine Reisetasche 
gepackt, und weg ist man. Das kenne ich von mir noch aus den Zeiten des 
Lehrlingswohnheimes. Und du hast nicht den Klotz einer gegenwärtigen 
Wohnung am Bein, das macht viel aus. Von daher, wären auch Angebote von 
Dienstleistern für dich interessant.

>Ein ehem. Freund hat jetzt einen Fliesenlegerbetrieb
>aufgebaut, läuft angebl. nicht schlecht.

Kannst du denn dort nichts machen?

>Ein anderer ist LKW Fahrer der meint in nem guten Monat
>schafft er 4.000 - 5.000 € im Monat. Kann das sein?!?!

Schwer zu sagen. Wenn man den Medien glauben kann, krebsen die 
Transportgewerbe auch immer nur am Rande der Existenz herum.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Danke Leute für eure Antworten.
>
> Sicher fühl ich mich gut mit 2 Diplomen.. andererseits wohn ich noch im
> Kinderzimmer bei Mutti. Hätt evtl ein Angebot auf einen 25-Std Job
> müsste aber umziehen, und das Geld hab ich nicht hmm..

Bewirb Dich bei verschiedenen Dienstleistern. Wenn sie Dir einen Job 
vermitteln können, und dabei ist bei der derzeitigen Wirtschaftslage ja 
wohl auszugehen, dann wird der 40 Wochenstunden haben (oder vielleicht 
35, aber weniger nicht). Wenn Du erst mal in einer Firma drin bist und 
gute Arbeit leistest, dann bewirbst Du Dich dort direkt. Oder Du kannst 
Dich nach 2-3 Jahren mit Berufserfahrung woanders hin bewerben. Wichtig 
ist, dass Du jetzt erstmal Berufserfahrung sammelst. Wie Du das machst 
ist egal. Von daher ist der Weg über einen Dienstleister zu gehen 
absolut legitim. Auf Dauer will man da nicht bleiben, klar, aber ich 
kenne etliche Ingenieure die beim Dienstleister angefangen haben und 
später bei der Kundenfirma übernommen worden sind, inklusive mir selbst.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, wenn Du eine wissenschaftliche Karriere einschlägst? Die 
Voraussetzungen scheinst Du ja mitzubringen ... zwei Abschlüsse und 
weiterhin wissbegierig, wie Du schreibst.

Du sagst zwar auch, dass Du mit IBN o.ä. liebäugelst; aber falls Du 
erkennen solltest, dass das nichts wird, wieso nicht promovieren und 
dann weiterforschen? Natürlich ist das auch primär ein Bürojob, aber Du 
kannst Dich in einem Gebiet austoben, das Dir liegt. Und mit etwas 
Geschick kannst Du dennoch unterwegs sein ... auf Kongressen, 
Feldversuchen, Messungen.

Dein Alter spielt dabei sicher nur eine untergeordnete Rolle.
Nur mal so als Anregung ...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  doppeling (Gast)

>ich hab folgendes Problem: Ich hab 2 Studien abgeschlossen und zwar
>Informatik und Maschinenbau. Bin jetzt 32, bald 33.

Huch.

>Damals nach dem Abi interessierte mich Informatik sehr, das musste ich
>studieren, es hat mir auch gut gefallen..

Schon mal gut.

> Allerdings gegen Ende des
>Studiums merkte ich, das ich nicht dauernd im Büro sitzen und
>programmieren will.

Macht man als INFORMATIKER ja auch nicht unbedingt. Aber die Realität 
ist NIE perfekt. Routine gibt es überall.

>Daher hab ich ein paar Praktika in Stahlwerken gemacht und war mal so
>als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich dachte mir zu
>der Zeit, mein Informatikstudium muss ich aber trotzdem abschließen. Das
>hab ich auch getan

Gut.

>und gleich Maschinenbau inskribiert (wohne heute noch
>bei den Eltern)

Nicht gut!

> - das hab ich jetzt auch bald fertig und außer den
>Praktika und Diplomarbeiten keine nennenswerten Joberfahrungen.

Schlecht. Und das mit knapp 33? Da haben andere schon ihre V2 fliegen 
lassen. Wernher von Braun etc.

>Ich hoffe dass ich jetzt im Bereich Maschinenbau einen Job finde,

Als Anfänger in einer krisengebeutelten Branche? Viel Glück.

> wo ich
>nicht nur im Büro hocke

Sach mal, mit der Realität bist du in den letzten Jahren wohl eher wenig 
in Kontakt getreten, was? Menschenskinder! Wie kann man in dem Alter 
noch sooo naiv sein?

>- sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
>muss sehr spannend sein.

Wer sagt dir das? Deine jugendliche Romantik? Oder Berichte von Leuten, 
die das machen?

Inbetriebnahme verschleisst auch sehr, immer auf Achse, soziale Kontakte 
zu Hause werden arg wenig, 12h Schichten, Alkohlprobleme etc. Dafür muss 
man auch geschaffen sein, wenn man sich dabei nicht verheizen will.

> Deshalb such ich jetzt noch und wohn solange
>immer noch bei den Eltern. Bis jetzt oft Absagen oder keine Antwort -
>alle im O-Ton "zu alt , zu überqualifiziert".

Logisch, du bist ein akademischer Sesselfurzer. Tut mir leid, muss ich 
einfach mal so sagen.

>Ja es stimmt, ich wollte nicht, aber das kann ich halt auch nicht sagen.
>Ich habe halt soviel Interessen und mich interessieren nahezu alle
>techn. Studienrichtungen. Am liebsten würd ich schon wieder mit nem 3.
>Studium anfangen - und zwar E-Technik. Nur würds das bringen?

Du musst mal "langsam" erwachsen werden. Dazu gehört, neben bei Mutti 
ausziehen, auch mal zu erkennen, was man in etwa will und KANN. Das 
macht man als Job, und bringt hoffentlich nicht zuviel Langeweile, 
Stress und ausreichend Geld. Den dutzenden Interessen geht man als Hobby 
nach. So einfach ist das.

>Ich denke mein Hauptproblem ist, nicht zu wissen was ich eigentlich
>wirklich will!

Tja, und welcher Chef soll dich dann anstellen? Die brauchen Leute die 
wissen was sie wollen und auch wissen wie sie das erreichen. Und die 
auch nicht immer rumjammern, wenn mal Routinekram zu machen ist.

>Wie kann ich das herausfinden. Irgendwann hab ich viell. x
>Studien abgeschlossen viell noch ne Promotion aber null Berufserfahrung.

Dann wird es langsam Zeit für die Rente, was? Wenn Mutti dich bis dahin 
sponsert, mach mal. Aber wehe, Mutti fäll dann mal als Zahlemann aus.

>Weiß nicht fühl mich irgendwie schon unnütz.

Bist du auch, wenn du den Arsch nicht hochkriegst. Dein erworbenes 
Wissen hast du noch keine Sekunde real umgesetzt. Praktika zählt da 
nicht wirklich.

>Nachbar hat ne Lehre als Maschinenschlosser und arbeitet schon seit
>seiner Jugend.

Mit allen Vor- und Nachteilen.

> Der Mensch hat auch schon Familie, Haus, Auto usw.. :(

Schön, aber nicht das Thema.

>Anscheinend nutzt es heute nicht mehr viel, intelligent und wissbegierig
>zu sein.

Das ist nur EIN Teil. Du musst auch was machen und dein Potential in der 
Praxis beweisen. Alles andere ist akademisch.

> Anscheinend ist die Berufserfahrung heute am wichtigsten.. :(

Es ist ein wichtiger Punkt. Nicht nur aus rein fachlicher, auch aus 
menschlicher Sicht.

>Was würdet ihr tun? Hab ich noch ne Chance?

Ja. Aber es wird höchste Eisenbahn. Such dir einen Job, der in in deinem 
Fachgebiet liegt, in dem du ja angeblich so vie Potential hast. Auch 
beim Dienstleister, so schlecht wie die oft gemacht werden sind die 
nicht. Dann BEWEISE dich! In erster Line dir selbst, in zweiter deinem 
Chef, denn der bezahlt dich.

MfG
Falk, alias Dr. Tacheles

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli schrieb:
> Wie wäre es, wenn Du eine wissenschaftliche Karriere einschlägst? Die
> Voraussetzungen scheinst Du ja mitzubringen ... zwei Abschlüsse und
> weiterhin wissbegierig, wie Du schreibst.

In der Wissenschaft ist ein PhD Pflicht, ansonsten ist die Karriere bald 
vorbei. Als Voraussetzung ist es schon für viele Stellen da.


Versuch es mit W&T im Ausland. Da kannst du arbeiten und so etwas 
Berufspraxis sammeln. Mit glück gibt es auch noch einen Job inkl. 
Arbeitsvisum.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bis jetzt oft Absagen oder keine Antwort -
> alle im O-Ton "zu alt , zu überqualifiziert".

Einfach ignorieren.

Wie oft funktioniert eine Bewerbung von dir denn bei Mädchen ?

Auch nur Absagen ?

Siehste, ist bei Firmen nicht anders,
und ebenso wie Mädchen wollen die Firmen dir gar nicht erzählen,
warum du ihnen nicht gefallen hast.

Also werden irgendwelche Gründe erfunden.

Nimm die nicht so ernst.

Entweder du rennst weiter Firmen (und Mädchen) hinterher,
oder du erinnerst dich daran daß du eigentlich alt genug sein solltest 
um erwachsen und selbständig zu sein - uup,s auch noch Nachholbedarf, 
also: Werd selbständig. Auch immer eine Möglichkeit. Letztlich hängt's 
am Selbstbewusstsein, und nicht an der fachlichen Qualifikation.

Denk an die andern Jungs, die ihre Mädchen schon gefunden haben, äh, 
ihre Jobs.

Autor: Der Hotte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finds irgendwie lustig wieviele hier einem Troll auf den Leim 
gehen,ich meine viel offensichtlicher gehts eigentlich kaum noch !

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich finds irgendwie lustig wieviele hier einem Troll auf den Leim
> gehen,ich meine viel offensichtlicher gehts eigentlich kaum noch !
scheint so zu sein, hier gibt's leider viele Fakes, dadurch wird dieses 
Forum auch immer idiotischer.
Andererseits gibts im Leben Leute, die gibts nicht ... vielleicht ist 
das ja so jemand ?!
Wer oder was bist Du eigentlich lieber Threadopener ?
Hälst Du uns hier zum Narren und leidest unter Belustigungsfimmel?

Autor: Personalchef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was 2 Studienabschlüsse, 32 und zu Hause noch bei Mammi?
PAPIERKORB

Autor: zzz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie jämmerlich. Ich habe auch noch mit 32 Jahren ein Job nach dem 
Studium bekommen. Vielleicht stellst du dich einfach zu dumm an?

Autor: ODP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fred stinkt doch genauso wie die anderen alias "Frührentner" & Co.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
>>Ein ehem. Freund hat jetzt einen Fliesenlegerbetrieb
>>aufgebaut, läuft angebl. nicht schlecht.
>
> Kannst du denn dort nichts machen?

Ne werd doch nicht als doppelter Dipl Ing bei nem Fliesenlegerbetrieb 
arbeiten, soweit kommts noch..

Mark Brandis schrieb:
> Wichtig
> ist, dass Du jetzt erstmal Berufserfahrung sammelst. Wie Du das machst
> ist egal. Von daher ist der Weg über einen Dienstleister zu gehen
> absolut legitim. Auf Dauer will man da nicht bleiben, klar, aber ich
> kenne etliche Ingenieure die beim Dienstleister angefangen haben und
> später bei der Kundenfirma übernommen worden sind, inklusive mir selbst.

Ja ich denke du hast recht. Werd mich mal im Ausland (Skandinavien, 
Schweiz, USA, Australien etc) bewerben! Mal schauen was kommt.
Dienstleister sind eher nicht so meins, versuchen werd ichs aber 
trotzdem.

Olli schrieb:
> Und mit etwas
> Geschick kannst Du dennoch unterwegs sein ... auf Kongressen,
> Feldversuchen, Messungen.
>
> Dein Alter spielt dabei sicher nur eine untergeordnete Rolle.
> Nur mal so als Anregung ...
Hmm denkst du?

D.h. also für akademische Karriere ist man nie zu alt? Evtl werd ich 
auch das machen, unterrichten gehen, etc. auf gute Ideen bringt ihr mich 
ja danke :)

Falk Brunner schrieb:
> @  doppeling (Gast)
>
>>ich hab folgendes Problem: Ich hab 2 Studien abgeschlossen und zwar
>>Informatik und Maschinenbau. Bin jetzt 32, bald 33.
>
> Huch.

Wieso ? Ich bin dafür sehr gebildet.
>
>>Damals nach dem Abi interessierte mich Informatik sehr, das musste ich
>>studieren, es hat mir auch gut gefallen..
>
> Schon mal gut.
>

>>Daher hab ich ein paar Praktika in Stahlwerken gemacht und war mal so
>>als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich dachte mir zu
>>der Zeit, mein Informatikstudium muss ich aber trotzdem abschließen. Das
>>hab ich auch getan
>
> Gut.
>
>>und gleich Maschinenbau inskribiert (wohne heute noch
>>bei den Eltern)
>
> Nicht gut!
>
>> - das hab ich jetzt auch bald fertig und außer den
>>Praktika und Diplomarbeiten keine nennenswerten Joberfahrungen.
>
> Schlecht. Und das mit knapp 33? Da haben andere schon ihre V2 fliegen
> lassen. Wernher von Braun etc.
Bin halt kein Werner von Braun oder so, dafür studier ich gerne und gut. 
Meine Diplomarbeiten haben eine gute Bewertung bekommen.
>
>>Ich hoffe dass ich jetzt im Bereich Maschinenbau einen Job finde,
>
> Als Anfänger in einer krisengebeutelten Branche? Viel Glück.
Maschinenbau`?Wirds  immer geben. Warum soll die krisengebeutelt sein? 
Es geht schon aufwärts. Hört man immer wieder. Die Automobilkonzerne 
machen wieder ein Plus.
>
>> wo ich
>>nicht nur im Büro hocke
>
> Sach mal, mit der Realität bist du in den letzten Jahren wohl eher wenig
> in Kontakt getreten, was? Menschenskinder! Wie kann man in dem Alter
> noch sooo naiv sein?

Wieso naiv? Als Maschinenbauer oder Entwickler ist man zB schon manchmal 
im Büro aber eher bei der Anlage, diese inbetriebnehmen, testen etc. ->

das gefällt mir da will ich hin. Mag nämlich nicht nur im Büro mit dem 
Team hocken, da ich nicht so sehr auf Menschenkontakt stehe sondern will 
eher alleine und unabhängig sein von den Menschen und alleine rumkommen 
auf der Welt.

>
>>- sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
>>muss sehr spannend sein.
>
> Wer sagt dir das? Deine jugendliche Romantik? Oder Berichte von Leuten,
> die das machen?

Das denk ich mir selber.
>
> Inbetriebnahme verschleisst auch sehr, immer auf Achse, soziale Kontakte
> zu Hause werden arg wenig, 12h Schichten, Alkohlprobleme etc. Dafür muss
> man auch geschaffen sein, wenn man sich dabei nicht verheizen will.
>
Sicher. Aber dafür kann ich mir dann auch was leisten udn mach Urlaub in 
der Karibik usw. :)
>> Deshalb such ich jetzt noch und wohn solange
>>immer noch bei den Eltern. Bis jetzt oft Absagen oder keine Antwort -
>>alle im O-Ton "zu alt , zu überqualifiziert".
>
> Logisch, du bist ein akademischer Sesselfurzer. Tut mir leid, muss ich
> einfach mal so sagen.

Ja kann schon sein, egal, aber was mir oft im Praktikum für Idioten 
untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst. 
Eigentlich könnten die mich gleich auch höher einstellen nicht als 
Neuling, weil ich Bescheid weiß, zwar noch nicht soviel Praxis - das ist 
aber egal find ich.. allein Rechtschreibfehler wie von Schulkindern 
kommen oft in der Praxis vor. Hab mir manchmal einen Ast abgelacht :)
>
>>Ja es stimmt, ich wollte nicht, aber das kann ich halt auch nicht sagen.
>>Ich habe halt soviel Interessen und mich interessieren nahezu alle
>>techn. Studienrichtungen. Am liebsten würd ich schon wieder mit nem 3.
>>Studium anfangen - und zwar E-Technik. Nur würds das bringen?
>
> Du musst mal "langsam" erwachsen werden. Dazu gehört, neben bei Mutti
> ausziehen, auch mal zu erkennen, was man in etwa will und KANN. Das
> macht man als Job, und bringt hoffentlich nicht zuviel Langeweile,
> Stress und ausreichend Geld. Den dutzenden Interessen geht man als Hobby
> nach. So einfach ist das.
Ja eh aber ich will genau IMMER das machen was mich interessiert und was 
ich kann. dafür hab ich ja studiert
>
>>Ich denke mein Hauptproblem ist, nicht zu wissen was ich eigentlich
>>wirklich will!
>
> Tja, und welcher Chef soll dich dann anstellen? Die brauchen Leute die
> wissen was sie wollen und auch wissen wie sie das erreichen. Und die
> auch nicht immer rumjammern, wenn mal Routinekram zu machen ist.
>
>>Wie kann ich das herausfinden. Irgendwann hab ich viell. x
>>Studien abgeschlossen viell noch ne Promotion aber null Berufserfahrung.
>
> Dann wird es langsam Zeit für die Rente, was? Wenn Mutti dich bis dahin
> sponsert, mach mal. Aber wehe, Mutti fäll dann mal als Zahlemann aus.
>
Werd schon arbeiten keine Sorge. Werd mir im Ausland was suchen.
>>Weiß nicht fühl mich irgendwie schon unnütz.
>
> Bist du auch, wenn du den Arsch nicht hochkriegst. Dein erworbenes
> Wissen hast du noch keine Sekunde real umgesetzt. Praktika zählt da
> nicht wirklich.

Nein eh nicht. Warum sollte ich auch? Die Zeit wird schon kommen.Doch 
Praktika zählt.
>

>>Anscheinend nutzt es heute nicht mehr viel, intelligent und wissbegierig
>>zu sein.
>
> Das ist nur EIN Teil. Du musst auch was machen und dein Potential in der
> Praxis beweisen. Alles andere ist akademisch.
Tja mir gefällt es "akademisch" zu sein.
>
>> Anscheinend ist die Berufserfahrung heute am wichtigsten.. :(
>
> Es ist ein wichtiger Punkt. Nicht nur aus rein fachlicher, auch aus
> menschlicher Sicht.
>
>>Was würdet ihr tun? Hab ich noch ne Chance?
>
> Ja. Aber es wird höchste Eisenbahn. Such dir einen Job, der in in deinem
> Fachgebiet liegt, in dem du ja angeblich so vie Potential hast. Auch
> beim Dienstleister, so schlecht wie die oft gemacht werden sind die
> nicht. Dann BEWEISE dich! In erster Line dir selbst, in zweiter deinem
> Chef, denn der bezahlt dich.
>
> MfG
> Falk, alias Dr. Tacheles

Ich denke, mich bezahlen eher die Kunden von der Firma wo ich arbeite.
Keine Sorge, werd schon was finden. Möchte gerne Auslandserfahrung 
sammeln.


Der Hotte schrieb:
> ich finds irgendwie lustig wieviele hier einem Troll auf den Leim
> gehen,ich meine viel offensichtlicher gehts eigentlich kaum noch !
Ich bin kein Troll. Mir gehts wirklich so, du A... !

Personalchef schrieb:
> ...was 2 Studienabschlüsse, 32 und zu Hause noch bei Mammi?
> PAPIERKORB
Wieso? Ich bin gut qualifiziert.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Ja kann schon sein, egal, aber was mir oft im Praktikum für Idioten
> untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst.
> Eigentlich könnten die mich gleich auch höher einstellen nicht als
> Neuling, weil ich Bescheid weiß, zwar noch nicht soviel Praxis - das ist
> aber egal find ich.. allein Rechtschreibfehler wie von Schulkindern
> kommen oft in der Praxis vor. Hab mir manchmal einen Ast abgelacht :)

Oh, und jetzt bist du auch noch ein Besserwisser?
So Leute werden ganz schnell in der Probezeit entsorgt.

doppeling schrieb:
> Personalchef schrieb:
>> ...was 2 Studienabschlüsse, 32 und zu Hause noch bei Mammi?
>> PAPIERKORB
> Wieso? Ich bin gut qualifiziert.

Nein, bist du nicht!
Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen. Mit 32 noch bei 
Mutti zu wohnen widerspricht dem.

doppeling schrieb:
> Wieso naiv? Als Maschinenbauer oder Entwickler ist man zB schon manchmal
> im Büro aber eher bei der Anlage, diese inbetriebnehmen, testen etc. ->

Genau diese Ansicht ist naiv, weil es in den meisten Fällen schlicht und 
einfach nicht stimmt.

Leo ... schrieb:
> @  Stefan L.
>>man möchte etwas verbergen.
> Man gut das wir nicht alle nackt rum laufen.

Wenn du einen Job willst, musst du aber irgendwo die Hosen runterlassen. 
Um mal bei dem schlechten Vergleich zu bleiben: In der Sauna wirst du 
rausgeschmissen, wenn du deine Klamotten anlässt.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin kein Troll. Mir gehts wirklich so, du A... !
ein Troll vielleicht nicht, stattdessen vielleicht ein genervter 
Dienstleister, der hier ne Show abzieht, oder sowas in der Art.

> Ne werd doch nicht als doppelter Dipl Ing bei nem Fliesenlegerbetrieb
> arbeiten, soweit kommts noch..
Du hast doch noch nie richtig gearbeitet, oder?

> Ja kann schon sein, egal, aber was mir oft im Praktikum für Idioten
> untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst.
erzähl mal. Was haste denn da so gemacht an Arbeiten ?

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hotte schrieb:
> ich finds irgendwie lustig wieviele hier einem Troll auf den Leim
> gehen,ich meine viel offensichtlicher gehts eigentlich kaum noch !

http://www.welt.de/wirtschaft/article11452799/Laen...

"Martin Schorf, auch er heißt in Wirklichkeit anders, glaubt noch an 
seine Chance. Schließlich hält er zwei Abschlüsse der Fachhochschule 
Gießen, Maschinenbau und Informatik. Die hat er im Finanzkrisenjahr 2008 
gemacht, mit den Gesamtnoten „1,1“ und „1,6“. Schorf hat danach einen 
Job gefunden, doch die Firma ist pleite. "

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

> Ja kann schon sein, egal, aber was mir oft im Praktikum für Idioten
> untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst.
> Eigentlich könnten die mich gleich auch höher einstellen nicht als
> Neuling, weil ich Bescheid weiß,

Dass das nicht so ist, sieht man hier:

> zwar noch nicht soviel Praxis - das ist
> aber egal find ich..

Völlige Fehleinschätzung. Du hast von der Praxis keinen blassen 
Schimmer, hältst sie aber für unwichtig. Erfahrung ist das A und O - das 
Studium ist ein netter Anfang - mehr nicht.

> allein Rechtschreibfehler wie von Schulkindern
> kommen oft in der Praxis vor. Hab mir manchmal einen Ast abgelacht :)

Was ist wichtiger: gute Rechtschreibung oder die laufende Maschine? Aha.

Du weisst nicht, worauf es ankommt - die schon.

Zu solchen Leuten sagt man, wenn sie 40 werden: "Große Klappe, nix 
dahinter!" oder auch "Luftnummer".

Schau mal bei kleinen und mittleren Unternehmen - jemanden mit Info- und 
Maschbaukenntnissen sollte man unterbringen können.

Wird aber nicht funktionieren, wenn Du nur das machen willst, was Dir 
Spaß macht.

Wenn Du das willst, dann musst Du Dich selbstständig machen - so wie ich 
:-)

Chris D.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  doppeling (Gast)

>Ne werd doch nicht als doppelter Dipl Ing bei nem Fliesenlegerbetrieb
>arbeiten, soweit kommts noch..

Aha, die Standesdünkel . . .

>D.h. also für akademische Karriere ist man nie zu alt?

Doch. Irgendwann ist der Zug dort auchmal abgefahren.
Wann das ist, keine Ahnung.

>auch das machen, unterrichten gehen,

Ein Theoretiker, der nie die Praxis gesehen und erlebt hat. Hmmm.

>>>ich hab folgendes Problem: Ich hab 2 Studien abgeschlossen und zwar
>>>Informatik und Maschinenbau. Bin jetzt 32, bald 33.
>> Huch.
>Wieso ? Ich bin dafür sehr gebildet.

Einbildung ist auch eine Bildung, manchen seine einzige.
Ohne Umsetzung deines Wissen in der PRaxis ist das Wissen keine 
Pfifferling wert!

>> Als Anfänger in einer krisengebeutelten Branche? Viel Glück.
>Maschinenbau`?Wirds  immer geben. Warum soll die krisengebeutelt sein?

Hmm, weil die Finanzkrise mit der einhergehenden Automobilkrise dort 
massiv eingeschlagen ist?

>Wieso naiv? Als Maschinenbauer oder Entwickler ist man zB schon manchmal
>im Büro

Oft, ja.

>aber eher bei der Anlage, diese inbetriebnehmen, testen etc. ->

Inbetriebnahme und Test sind verschiedene Dinge.

>das gefällt mir da will ich hin. Mag nämlich nicht nur im Büro mit dem
>Team hocken, da ich nicht so sehr auf Menschenkontakt stehe sondern will
>eher alleine und unabhängig sein von den Menschen und alleine rumkommen
>auf der Welt.

Dann musst du Global Trotter werden. Auch bei Inbetriebnahme musst du,, 
sogar noch mehr!, mit Leuten zusammenarbeiten, dort vor allem über 
Nationengrenzen hinweg mit überaus anderen Mentalitäten.

Beitrag "Re: Wie soll ich meine Zeit sinnvoll nutzen? Bin knapp 30 und Frührentner. Vorschläge?"

Ist sicher nicht die reine Wahrheit, leigt aber deutlich näher an der 
Realität als deine Träumerein.


>>>- sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
>>>muss sehr spannend sein.

>> Wer sagt dir das? Deine jugendliche Romantik? Oder Berichte von Leuten,
>> die das machen?

>Das denk ich mir selber.

Aha. Tja, kein Kommentar dazu weiter . . .

>> man auch geschaffen sein, wenn man sich dabei nicht verheizen will.

>Sicher. Aber dafür kann ich mir dann auch was leisten udn mach Urlaub in
>der Karibik usw. :)

Kann ich auch, trotz "Bürojob". Und vor allem fahre ich mit nur wenig 
Stress dorthin, und komme total relaxt wieder.
Der Dauergestresste kommt bestenfalls ein wenig von seinem Pegel runter.

>> Logisch, du bist ein akademischer Sesselfurzer. Tut mir leid, muss ich
>> einfach mal so sagen.

>Ja kann schon sein, egal,

Ach, auf einmal?

> aber was mir oft im Praktikum für Idioten
>untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst.

Mag sein, aber du konntest bisher deine "Bildung" nicht umsetzen.

>Eigentlich könnten die mich gleich auch höher einstellen nicht als
>Neuling, weil ich Bescheid weiß,

Das GLAUBST du.

> zwar noch nicht soviel Praxis - das ist
>aber egal find ich..

ander finden das nicht. Und die geben den Ton an. Tja.

> allein Rechtschreibfehler wie von Schulkindern

Germanisten sind das nicht. Wozu auch?

>kommen oft in der Praxis vor. Hab mir manchmal einen Ast abgelacht :)

Du bist der Held!

>Ja eh aber ich will genau IMMER das machen was mich interessiert und was
>ich kann. dafür hab ich ja studiert

Dann mach mal. Viel Glück.

>Nein eh nicht. Warum sollte ich auch? Die Zeit wird schon kommen.Doch
>Praktika zählt.

;-)

>> Das ist nur EIN Teil. Du musst auch was machen und dein Potential in der
>> Praxis beweisen. Alles andere ist akademisch.

>Tja mir gefällt es "akademisch" zu sein.

Schön, damit bist du aber für 90% der Wirtschaft unbrauchbar.


>> ...was 2 Studienabschlüsse, 32 und zu Hause noch bei Mammi?
>> PAPIERKORB

>Wieso? Ich bin gut qualifiziert.

Das ist deine Meinung. Andere Leute teilen diese bisweilen nicht.

MFG
Falk

Beitrag #2007136 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2007136:
> Ja , komm zur Inbetriebnahme ! Auf dich warten wir noch ! Am besten
> ist gleich eine Inbetriebnahme in Schwarzafrika



Den schicken wir zur Inbetriebnahme nach Afghanistan.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:

> Oh, und jetzt bist du auch noch ein Besserwisser?
> So Leute werden ganz schnell in der Probezeit entsorgt.
Naja ich hab zB 2 abgeschlossene Studien was nicht jeder hat. Da weiß 
ich sicher einige Dinge besser !

>> Wieso? Ich bin gut qualifiziert.
>
> Nein, bist du nicht!
> Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen. Mit 32 noch bei
> Mutti zu wohnen widerspricht dem.
stimmt - ich bin viell. nicht teamfähig, aber Einzelkämpfer ist genauso 
gefragt. Ich bin viell. nicht wohnlich selbständig - dafür im Leben 
eigentlich schon. Geh zB selbst einkaufen, zu Ämtern etc. Freundin 
interessiert mich momentan weniger da ich dann für meine Hobbies (PC, 
Schach, Radfahren, etc. ) keine Zeit habe.

>
> doppeling schrieb:
>> Wieso naiv? Als Maschinenbauer oder Entwickler ist man zB schon manchmal
>> im Büro aber eher bei der Anlage, diese inbetriebnehmen, testen etc. ->
>
> Genau diese Ansicht ist naiv, weil es in den meisten Fällen schlicht und
> einfach nicht stimmt.

Ist man als Maschinenbauer also doch eher im Büro?


Falk Brunner schrieb:
> @  doppeling (Gast)
>
>>Ne werd doch nicht als doppelter Dipl Ing bei nem Fliesenlegerbetrieb
>>arbeiten, soweit kommts noch..
>
> Aha, die Standesdünkel . . .

Tja ist ja auch wahr..
>
>>D.h. also für akademische Karriere ist man nie zu alt?
>
> Doch. Irgendwann ist der Zug dort auchmal abgefahren.
> Wann das ist, keine Ahnung.
>
>>auch das machen, unterrichten gehen,
>
> Ein Theoretiker, der nie die Praxis gesehen und erlebt hat. Hmmm.
>
>>>>ich hab folgendes Problem: Ich hab 2 Studien abgeschlossen und zwar
>>>>Informatik und Maschinenbau. Bin jetzt 32, bald 33.
>>> Huch.
>>Wieso ? Ich bin dafür sehr gebildet.
>
> Einbildung ist auch eine Bildung, manchen seine einzige.
> Ohne Umsetzung deines Wissen in der PRaxis ist das Wissen keine
> Pfifferling wert!

Naja aber persönlich bringts einen weiter. Ich fühle dass mein Ego durch 
2 Studienabschlüsse schon aufgepusht wird. aber anscheinend würdigt das 
leide r niemand. :(
>
>>> Als Anfänger in einer krisengebeutelten Branche? Viel Glück.
>>Maschinenbau`?Wirds  immer geben. Warum soll die krisengebeutelt sein?
>
> Hmm, weil die Finanzkrise mit der einhergehenden Automobilkrise dort
> massiv eingeschlagen ist?
Tja aber ich denke die Krise ist vorbei. Es geht wieder in Richtung 
Vollbetrieb und schwarze Zahlen :)

>
>>Wieso naiv? Als Maschinenbauer oder Entwickler ist man zB schon manchmal
>>im Büro
>
> Oft, ja.
>
>>aber eher bei der Anlage, diese inbetriebnehmen, testen etc. ->
>
> Inbetriebnahme und Test sind verschiedene Dinge.
>
>>das gefällt mir da will ich hin. Mag nämlich nicht nur im Büro mit dem
>>Team hocken, da ich nicht so sehr auf Menschenkontakt stehe sondern will
>>eher alleine und unabhängig sein von den Menschen und alleine rumkommen
>>auf der Welt.
>
> Dann musst du Global Trotter werden. Auch bei Inbetriebnahme musst du,,
> sogar noch mehr!, mit Leuten zusammenarbeiten, dort vor allem über
> Nationengrenzen hinweg mit überaus anderen Mentalitäten.
>
Ja Global Trotter würde mir gefallen . Wo findet man diese Jobs ? 
Braucht man da Erfahrung?


>>>>- sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
>>>>muss sehr spannend sein.
>
>>> Wer sagt dir das? Deine jugendliche Romantik? Oder Berichte von Leuten,
>>> die das machen?
>
>>Das denk ich mir selber.
>
> Aha. Tja, kein Kommentar dazu weiter . . .
Naja hab auch schon von manchen Leuten gehört die das machen . soll 
super sein.

>
>>> man auch geschaffen sein, wenn man sich dabei nicht verheizen will.
>
Wird wohl nicht so schwer sein. Hab ja auch 2 Studien abgeschlossen und 
geschafft.

>>> Logisch, du bist ein akademischer Sesselfurzer. Tut mir leid, muss ich
>>> einfach mal so sagen.
>
>>Ja kann schon sein, egal,
>
> Ach, auf einmal?
Ja weils mir schon egal ist . Hör immer, dass ich nur ein Theoretiker 
bin. Na und..
>
>> aber was mir oft im Praktikum für Idioten
>>untergekommen sind zB Chefs da hab ich schon damals mehr gewusst.
>
> Mag sein, aber du konntest bisher deine "Bildung" nicht umsetzen.
Ja das stimmt. aber egal. Man kann auch in der Praxis Dinge jahrelang 
falsch machen.

Mensch wieso überbewertet ihr die Praxis so?? Was ich dort für Idioten 
rumlaufen habe sehen und lebende Tote die 20 Jahre lang oder länger 
tagein tagaus dasselbe machen mit einer Motiviation das einem das 
Grausen kommt..

Wenn ich an die Uni gehe spüre ich einen Freigeist,usw kann man nicht 
vergleichen!
>
>>Eigentlich könnten die mich gleich auch höher einstellen nicht als
>>Neuling, weil ich Bescheid weiß,
>
> Das GLAUBST du.

Ja glaub ich
>
>> zwar noch nicht soviel Praxis - das ist
>>aber egal find ich..
>
> ander finden das nicht. Und die geben den Ton an. Tja.
Ja leider ! Weiß aber nicht warum. Oft gibts sogar Vorgesetzte OHNE 
Studium - ich hab aber zwei.. was sagt uns das??

>
>> allein Rechtschreibfehler wie von Schulkindern
>
> Germanisten sind das nicht. Wozu auch?
>
>>kommen oft in der Praxis vor. Hab mir manchmal einen Ast abgelacht :)
>
> Du bist der Held!
Viell nicht Held bin aber gut.
>
>>Ja eh aber ich will genau IMMER das machen was mich interessiert und was
>>ich kann. dafür hab ich ja studiert
>
> Dann mach mal. Viel Glück.
Ja ich weiß eh ist schwierig blabla..blubb
>

>>> Das ist nur EIN Teil. Du musst auch was machen und dein Potential in der
>>> Praxis beweisen. Alles andere ist akademisch.
>
>>Tja mir gefällt es "akademisch" zu sein.
>
> Schön, damit bist du aber für 90% der Wirtschaft unbrauchbar.
>
Denk ich nicht. Bin gut in vielen Fächern und kann mein Wissen schnell 
umsetzen.

>
>>> ...was 2 Studienabschlüsse, 32 und zu Hause noch bei Mammi?
>>> PAPIERKORB
>
>>Wieso? Ich bin gut qualifiziert.
>
> Das ist deine Meinung. Andere Leute teilen diese bisweilen nicht.
>
Mir egal. Das sidn oft Leute die eine Uni nie von innen gesehen haben!


Zuckerle schrieb im Beitrag #2007136:
>> Autor: doppeling (Gast)
>> Datum: 08.01.2011 13:07
>
>> - sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
>> muss sehr spannend sein.
>
>> Werd schon arbeiten keine Sorge. Werd mir im Ausland was suchen.
>
>> Keine Sorge, werd schon was finden. Möchte gerne Auslandserfahrung
>> sammeln.
>
> Ja , komm zur Inbetriebnahme ! Auf dich warten wir noch ! Am besten
> ist gleich eine Inbetriebnahme in Schwarzafrika , mit 500 Jahren
> Knast und den üblichen Psychopathen , Schwerstalkoholikern und
> Kollerikern .
>
> Ich gebe dir keine zwei Wochen , dann fängst du jämmerlich an zu
> weinen und willst zur Mama!
>
> Mann , bist du ein weltfremder Sprücheklopper!


Du kannst mich.. Egal. ja . dann geh ich halt zu den N..gern. zu 
Schwarzafrika und arbeite dort was soll so schlimm sein. Lerne schnell 
und kann gut einstecken und dafür wieder austeilen. Irgendwelche A.. 
löcher sollten sich mit mir nicht anlegen.

Thomas schrieb:
> Den schicken wir zur Inbetriebnahme nach Afghanistan.
Afghanistan? Nur wenn ich entsprechend bezahlt werde. Will mir 
irgendwann ein schönes Haus kaufen.

Soviel dazu. Das ist meine Denkweise. Sollt ich nix finden auch egal. 
Mir reichts.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Naja ich hab zB 2 abgeschlossene Studien was nicht jeder hat. Da weiß
> ich sicher einige Dinge besser !

Das qualifiziert dich höchstens als Troll.

doppeling schrieb:
> Mensch wieso überbewertet ihr die Praxis so??

Das Leben und die Arbeitswelt besteht nun einmal aus Praxis.

doppeling schrieb:
> Bin gut in vielen Fächern und kann mein Wissen schnell
> umsetzen.

Wo hast du denn bewiesen, dass du etwas umsetzen kannst?

doppeling schrieb:
> Mir egal. Das sidn oft Leute die eine Uni nie von innen gesehen haben!

Die meisten hier haben zumindest eine Hochschule von innen gesehen.

Was dir aber alle voraus haben: Sie haben Berufserfahrung und wissen 
daher, von was sie reden.

Autor: zocker_01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2007136:
> Ja , komm zur Inbetriebnahme ! Auf dich warten wir noch ! Am besten
> ist gleich eine Inbetriebnahme in Schwarzafrika , mit 500 Jahren
> Knast und den üblichen Psychopathen , Schwerstalkoholikern und
> Kollerikern .
>
> Ich gebe dir keine zwei Wochen , dann fängst du jämmerlich an zu
> weinen und willst zur Mama!
>
> Mann , bist du ein weltfremder Sprücheklopper!

Lass den Quatsch du Hampelmann! Warum schreiten die Admins hier nicht 
ein?

Autor: Salvatore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Du das willst, dann musst Du Dich selbstständig machen - so wie ich
Ein Selbständiger ohne Aufträge ...

Autor: Selbständiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Selbständiger hat er zumindest keine Probleme mit Chefs die unter 
seinem Niveau sind und Kollegen können ihn auch nicht ärgern. Bleibt das 
Problem des regelmäßigen Einkommens. Aber das kennt er ja mit seinen 
fast 33 Jahren wohl bereits.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  doppeling (Gast)

>Naja ich hab zB 2 abgeschlossene Studien was nicht jeder hat.

Braucht auch kaum einer.

> Da weiß ich sicher einige Dinge besser !

Jaja, Besserwisser sind immer gern gesehen . . .

>eigentlich schon. Geh zB selbst einkaufen, zu Ämtern etc.

WOW! Und das schon mit 33 . . .

>Ist man als Maschinenbauer also doch eher im Büro?

Denke ich schon. Du wirst ja nix schmieden, gießen oder schrauben.

>Naja aber persönlich bringts einen weiter. Ich fühle dass mein Ego durch
>2 Studienabschlüsse schon aufgepusht wird.

;-)

> aber anscheinend würdigt das leide r niemand. :(

Warum sollte man das? Alles nur Papier. Wenn du mit deinen ach so tollen 
Kenntnissen was zustande bringen würdest, könnten das einige Leute 
anders sehen.

>Tja aber ich denke die Krise ist vorbei.

Aha, schon wieder der Dichter und Denker. So wie mit der Inbetriebnahme 
im Ausland. Soso.

>Ja Global Trotter würde mir gefallen . Wo findet man diese Jobs ?
>Braucht man da Erfahrung?

OK Jungs, euer Spielchen ist endgültig albern geworden. Sozialstudie 
kann hier endgültig beendet werden und der Thread ins Komiker&Troll 
Unterforum verschoben werden. ;-)

>Ja weils mir schon egal ist . Hör immer, dass ich nur ein Theoretiker
>bin. Na und..

Solche "Argumente" habe ich zuletzt im Kindergarten benutzt, in der 
kleinen Gruppe. Schon ne Weile her.

>Ja das stimmt. aber egal. Man kann auch in der Praxis Dinge jahrelang
>falsch machen.

Deine "Argumente" werden stündlich besser . . .
Wenn ich Chef wäre, würde ich dich SOFORT einstellen. Ganz ehrlich 8-0

>Mensch wieso überbewertet ihr die Praxis so??

Wieso unterbewertest du die Praxis, du hast noch nie wirklich gesehen.

> Was ich dort für Idioten
>rumlaufen habe sehen und lebende Tote die 20 Jahre lang oder länger
>tagein tagaus dasselbe machen mit einer Motiviation das einem das
>Grausen kommt..

Das ist nicht die Praxis, das sind Nebeneffekte.

>Ja leider ! Weiß aber nicht warum. Oft gibts sogar Vorgesetzte OHNE
>Studium - ich hab aber zwei.. was sagt uns das??

Sei schlau, bleib dumm!

>Denk ich nicht. Bin gut in vielen Fächern und kann mein Wissen schnell
>umsetzen.

"Der denkt ja schon wieder . . ." ;-)

>Du kannst mich.. Egal. ja . dann geh ich halt zu den N..gern. zu
>Schwarzafrika und arbeite dort was soll so schlimm sein. Lerne schnell
>und kann gut einstecken und dafür wieder austeilen. Irgendwelche A..
>löcher sollten sich mit mir nicht anlegen.

Du bist soooo süß, wenn du wütend wirst . . .
;-)

>Afghanistan? Nur wenn ich entsprechend bezahlt werde. Will mir
>irgendwann ein schönes Haus kaufen.

Pfefferkuchenhaus? Weihnachten ist erstmal vorbei.

>Soviel dazu. Das ist meine Denkweise.

Festgemauert in der Erde, steht die Form aus Lehm gebrannt . . .

> Sollt ich nix finden auch egal.
>Mir reichts.

Wir bedanken uns freundlich für die gar trollige Unterhaltung.

"Witzigkeit kennt keine Grenzen, Witzigkeit kennt kein Pardon . . ."

Gute Nacht mein lieber Troll
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  zocker_01 (Gast)

>Lass den Quatsch du Hampelmann! Warum schreiten die Admins hier nicht
>ein?

Weil es nur Admins sind, nicht die GeStaPo /:-♦

Autor: RTL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lass den Quatsch du Hampelmann! Warum schreiten die Admins hier nicht
>ein?

Weil es nur Admins sind, nicht die GeStaPo /:-♦

Bitte nicht einschreiten! Mein Fernseher ist defekt und mir geht das 
Qualitätsprogramm von RTL ab. Aber hier habe ich einen perfekten Ersatz 
gefunden. Bringt durch den hohen Unterhaltungswert dem guten Andreas ja 
auch ein paar zusätzliche Cents in seine Tasche für die vielen 
potentiellen Ebay Interessenten.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss nicht umbedingt studieren, um Chef zu sein, bzw am längeren 
Hebel zu sitzen.

Wenn du nur gerne an Maschinen schraubst oder Sachen verkabelst, dann 
ist studieren  nicht unbedingt der schnellst Weg zu so einer Aufgabe, 
weil für so was bist du dann einfach zu teuer.

Falls du so große Aufgaben anstrebst, wie rießige  Anlagen im Ausland 
oder im Inland aufzubauen, zB. ,was mir jetzt einfällt, eine 
Hochofenanlage aufzubauen und Inbetrieb nehmen. Bist du der letzte der 
da was rumschraubt.

Die Aufgaben sind dann ehr:
- Aufgabenverteilung
- das der Zeitplan eingehalten wird.
- das die Kosten nicht den Rahmen sprengen
- Wenn es Probleme gibt, dass du dann den richtigen und schnellsten Weg
  kennst, um das Problem zu lösen.
- Man muss immer den Überblick behalten, diese ist auf  die Psyche 
bestimmt
  eine starke Belastung.
  Das kann man im Studium alleine nicht lernen erfahren . Da hiflt nur
Berufserfahrung
  mit steigender Belastung.

 Das Gehalt ist  abhängig nicht nur vom Fachwissen und Berufserfahrung 
sondern vorallem von der Verwartung.

Wenn du noch ein paar mehr Studiengänge machen willst, diese würde ich 
jetzt nicht unbedingt schlecht finden, aber für den Berufstart bringt 
dich das nicht  unbingt weiter, weil für Wirtschaft bis du trotzdem 
immer noch ein Frischling. Du wirst dann auch nur so um die 40000€ 
bekommen.

Wenn du so Intelligent bist, bzw. schnell lernen kannst und willst,
geh arbeiten und studieren machst du  zu deinem Hobby.
Wenn du dann sämtliche Bandbreite durch hast, dann kannst du dich auf 
die passende Stelle dann bewerben, die dir dann am liebsten ist.
Oder machst eine eigene Firma auf, mit der du dich indentifizieren 
kannst und die dich dann auch dem entsprechend fordert.

Gruß
Matthias K.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da hiflt nur
>Berufserfahrung
>  mit steigender Belastung.

Und vielleicht mal ein paar Nachhilfestunden in Deutsch.

Beitrag #2007618 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @  doppeling (Gast)
>
>>Naja ich hab zB 2 abgeschlossene Studien was nicht jeder hat.
>
> Braucht auch kaum einer.

Das sehe ich anders.

Es gibt meiner Erfahrung nach viel zu wenige, die sich fachübergreifend 
wirklich auskennen und diese Leute werden gesucht - insbesondere 
beratend.

Ideal ist es, wenn er sich mit diesem Wissen in einer Nische 
selbstständig macht. Es gibt einen leisen, aber großen Markt für 
fachübergreifende Leistungen. Natürlich kann man da mit einem Team aus 
den jeweiligen Spezialisten einiges stemmen, aber eben nicht alles und 
vor allem viel zu schwerfällig.

Mit Informatik und Maschbau steht er nicht schlecht da, besser wäre aber 
noch Chemie/Maschbau oder Chemie/Info (wie bei uns).

Solche Leute gibt es selten - dementsprechend sind die Stundensätze.

> Gute Nacht mein lieber Troll

Ja, das ist wohl zu vermuten.

Chris D.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Chris D. (myfairtux)

>Das sehe ich anders.

>Es gibt meiner Erfahrung nach viel zu wenige, die sich fachübergreifend
>wirklich auskennen und diese Leute werden gesucht - insbesondere
>beratend.

Deswegen ja auch das "kaum". Ist alles ein Frage der Größenordnung. Die 
"Masse" sind halt eher Spezialisten und mit EINEM Studium ausreichend 
versorgt. D.h. ja nicht automatisch, dass die NICHT über den Tellerrand 
blicken DÜRFEN. Dass es dennoch wenige machen, ist halt 
bedauerlicherweise so.

>Ideal ist es, wenn er sich mit diesem Wissen in einer Nische
>selbstständig macht. Es gibt einen leisen, aber großen Markt für
>fachübergreifende Leistungen. Natürlich kann man da mit einem Team aus
>den jeweiligen Spezialisten einiges stemmen, aber eben nicht alles und
>vor allem viel zu schwerfällig.

Jaja, wir haben deine Geschichte ja nun oft genug gehört. Will auch 
keiner wegdiskutieren. Aber die "Masse" Der Jobs ist das nicht. Und es 
wäre schlich unsinnig, jeden Ing zwei Studiengänge machen zu lassen.

>Mit Informatik und Maschbau steht er nicht schlecht da, besser wäre aber
>noch Chemie/Maschbau oder Chemie/Info (wie bei uns).

Der Markt besteht nicht nur aus Nischen. Auch die "Masse" muss und will 
beackert werden.

>Solche Leute gibt es selten - dementsprechend sind die Stundensätze.

Jain. Hohe Stundensätzt sind nicht unbeding ein Zeichen von Qualität. 
Manchmal ist es schlicht ein Monopol ala SAP & Co ;-)

MFG
Falk

Autor: Personaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.  Mach mal ein Bewerbungstraining.

2.  Keine übermäßige Selbstdarstellung betreiben

3.  In den Bewerbungen Grundqualifikationen aufzählen und ein bis drei 
Bereiche mit einer hohen Qualifikation, die auch bereichsübergreifend 
ist.

4.  Im Bewerbungsgespräch nie mehr reden als der Personaler, dem du 
gegenüber sitzt.

5.  Auf eine hohe Verständlichkeit deiner Formulierungen achten!

6.  Keine öffentlichen Profile anlegen.

7.  Keine Email-Adressen mit Pseudonamen verwenden.

Viel Erfolg

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:

> Deswegen ja auch das "kaum". Ist alles ein Frage der Größenordnung. Die
> "Masse" sind halt eher Spezialisten und mit EINEM Studium ausreichend
> versorgt. D.h. ja nicht automatisch, dass die NICHT über den Tellerrand
> blicken DÜRFEN. Dass es dennoch wenige machen, ist halt
> bedauerlicherweise so.

Mehr sage ich gar nicht :-)

>>Ideal ist es, wenn er sich mit diesem Wissen in einer Nische
>>selbstständig macht. Es gibt einen leisen, aber großen Markt für
>>fachübergreifende Leistungen. Natürlich kann man da mit einem Team aus
>>den jeweiligen Spezialisten einiges stemmen, aber eben nicht alles und
>>vor allem viel zu schwerfällig.
>
> Jaja, wir haben deine Geschichte ja nun oft genug gehört.

Du ja, andere noch nicht - und für die schreibe ich :-)
Irgendjemand muss doch mal ein paar Ideen und andere mögliche Lebenswege 
aufzeigen, bei denen es auch ohne Bewerbung geht.
Wenn jemand von meinem Weg profitieren kann, geb ich das gerne weiter.

> Will auch keiner wegdiskutieren. Aber die "Masse" Der Jobs ist das
> nicht. Und es wäre schlich unsinnig, jeden Ing zwei Studiengänge machen
> zu lassen.

Das muss ja auch nicht sein. Ich hab auch nur Info abgeschlossen. Chemie 
war/ist halt mein Steckenpferd - so wie E-Technik.

Wenn man natürlich zwei Diplome vorweisen kann, hilft das, die 
Kenntnisse bei einer Bewerbung auf den ersten Job nachzuweisen. Wenn er 
selbstständig wird, wäre das egal. Da zählt dann nur, was er kann.

>>Mit Informatik und Maschbau steht er nicht schlecht da, besser wäre aber
>>noch Chemie/Maschbau oder Chemie/Info (wie bei uns).
>
> Der Markt besteht nicht nur aus Nischen. Auch die "Masse" muss und will
> beackert werden.

Natürlich. Aber im globalen Wettbewerb muss man eben gucken, wo man 
bleibt. Für die Masse produzieren können auch Ingenieure anderer Länder 
auch immer besser. Nischen haben eben auch den Vorteil: wenn man der 
erste ist, hat es ein zweiter extrem schwer, dort hineinzukommen.
Und die Kunden von Nischenprodukten wechseln auch deutlich seltener.

>>Solche Leute gibt es selten - dementsprechend sind die Stundensätze.
>
> Jain. Hohe Stundensätzt sind nicht unbeding ein Zeichen von Qualität.
> Manchmal ist es schlicht ein Monopol ala SAP & Co ;-)

Klar :-) Dasselbe Glück hat man natürlich auch in einer Nische. Angebot 
und Nachfrage eben.

Dafür hat man auch das Risiko eines recht kleinen Kundenkreises. Da muss 
man dann diversifizieren und durchaus auch mal Produkte für die Masse 
(relativ gesehen natürlich) anbieten, bei denen die Marge geringer ist, 
die aber ein stetiges "Grundrauschen" bei den Einnahmen generieren.

Naja, unser Troll liest wohl eh nicht mehr mit.

Chris D.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

> Ist man als Maschinenbauer also doch eher im Büro?

Nuja, meist schon, Zitronenfalter falten ja auch keine Zitronen.

Anders ist es in den Bereichen Service/Inbetriebnahme. Und im Bereich 
Verkaufsunterstützung (TA) sitzt du immerhin auch öfter mal in anderer 
Leute Büro bzw. Konferenzräumen. Da allerdings sind Einzelkämpfer 
ungeeignet.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi meine Freunde, ihr dachtet doch nicht, dass ich nicht mehr mitlese..

na sicher doch! :-) Freu mich über eure Antworten. Vielen Dank, manche 
helfen mir weiter. Und nein, ich bin kein Troll!

Mich interessiert halt vieles und bin gern an der Uni. Ich denke es gibt 
keine Arbeit die immer Spaß macht.

Matthias hat das ganz gut geschrieben was mich erwartet denk ich:

Matthias schrieb:

>
> Falls du so große Aufgaben anstrebst, wie rießige  Anlagen im Ausland
> oder im Inland aufzubauen, zB. ,was mir jetzt einfällt, eine
> Hochofenanlage aufzubauen und Inbetrieb nehmen. Bist du der letzte der
> da was rumschraubt.
>
> Die Aufgaben sind dann ehr:
> - Aufgabenverteilung
> - das der Zeitplan eingehalten wird.
> - das die Kosten nicht den Rahmen sprengen
> - Wenn es Probleme gibt, dass du dann den richtigen und schnellsten Weg
>   kennst, um das Problem zu lösen.
> - Man muss immer den Überblick behalten, diese ist auf  die Psyche
> bestimmt
>   eine starke Belastung.
>   Das kann man im Studium alleine nicht lernen erfahren . Da hiflt nur
> Berufserfahrung
>   mit steigender Belastung.

Hmm ich denke viell wär es besser gewesen ich hätte irgendeine Schlosser 
lehre gemacht, da hätt ich sicher mehr von. :(
Weil Kosten und Zeitplan einhalten etc. da hätt ich eh BWL studieren 
können dafür für was dann Maschbau und Info?!

Zuckerle schrieb im Beitrag #2007618:
> Was will man den mit so einem Weichei in Afghanistan? Dem kommen ja
> schon auf Mallorca die Tränen .
War schon mal auf Mallorca. Hatte mit einer fast Sex am Strand. Aber so 
kams nur zum Knutschen war auch schön. Gesoffen hatte ich bestimmt nicht 
wenig (> 5 Bier und Sangria). Inbetriebnehmen kann man auf Mallorca auch 
nix.

Falk Brunner schrieb:
> Jaja, wir haben deine Geschichte ja nun oft genug gehört. Will auch
> keiner wegdiskutieren. Aber die "Masse" Der Jobs ist das nicht. Und es
> wäre schlich unsinnig, jeden Ing zwei Studiengänge machen zu lassen.
Ja eh aber wenns zB einen interessiert warum nicht? Ich hab viel 
Überschneidungen gesehen, tat mir schon leichter vom Erststudium her.

Falk Brunner schrieb:
>>Solche Leute gibt es selten - dementsprechend sind die Stundensätze.
>
> Jain. Hohe Stundensätzt sind nicht unbeding ein Zeichen von Qualität.
> Manchmal ist es schlicht ein Monopol ala SAP & Co ;-)
Genau. Und auf diese Stundensätze warte ich. Ich will entsprechend 
entlohnt werden, die Welt sehen, etwas herumkommen, keinen eintönigen 
Job, gut bezahlt, evtl Firmenwagen usw. und dazu noch Flugmeilen sammeln 
:)

Personaler schrieb:
> ...

Danke! Werd mir diese Tipps zu Herzen nehmen. Hab heut schon wieder 5 
Bewerbungen raus. Hab heute hobbieweise etwas programmiert (Steuerung 
für elektr. Eisenbahn ) Mir machts Spaß! Komm momentan ganz gut zurecht 
mit einem sparsamen Lebenstil. Hab eigentlich nicht viel Geld zum Leben 
momentan aber meine Schläue und Ersparnis machen vieles wieder wett.

Chris D. schrieb:
> Das muss ja auch nicht sein. Ich hab auch nur Info abgeschlossen. Chemie
> war/ist halt mein Steckenpferd - so wie E-Technik.
>
> Wenn man natürlich zwei Diplome vorweisen kann, hilft das, die
> Kenntnisse bei einer Bewerbung auf den ersten Job nachzuweisen. Wenn er
> selbstständig wird, wäre das egal. Da zählt dann nur, was er kann.
Ja das stimmt. Aber ich glaub ich kann nicht wenig: Sicher ich hab noch 
nicht soviel Praxis. Aber Praxiswissen ist wie man sieht wirklich 
überbewertet - ja leide rsitzen die am längeren Ast - ich werd mich wohl 
selbständig machen müssen..

Chris D. schrieb:

> Naja, unser Troll liest wohl eh nicht mehr mit.
Wenn du mich meinst ich bin kein Troll! Und ja ich lese natürlich noch 
mit.

A. K. schrieb:
> Anders ist es in den Bereichen Service/Inbetriebnahme. Und im Bereich
> Verkaufsunterstützung (TA) sitzt du immerhin auch öfter mal in anderer
> Leute Büro bzw. Konferenzräumen. Da allerdings sind Einzelkämpfer
> ungeeignet.
Dh man sitzt beim Kunden im Büro? Ist man nie bei einer Anlage?

Mich hat eben das Leben als Montage-Helfer (Zuverdienste während des 
Studiums) so interessiert. Komischerweise hab ich beobachtet dass dort 
selten Dipl Ing waren und wenn dann nur kurz zur Kontrolle bzw 
Besichtigung mit anderen Leuten. Sonst waren eigentlich nur Meister, 
Schlosser etc. vor Ort zur Montage. Ich dachte immer es gibt für Dipl 
Ing auch die Möglichkeit
 richtig praxisnah unter Versuchen und Testen zu arbeiten, also nicht 
nur im Büro d.h zB auch die Anlage selber in Betrieb nehmen, 
programmieren, testen.. wisst ihr was ich meine?

Evtl lerne ich gut und gerne aber monotone Büroarbeit liegt mir nicht.. 
schon eher die Arbeit eines Schlossers das hat mir immer Spaß gemacht. 
Am Abend fiel ich zufrieden ins Bett.. meinen Testosteronspiegel hats 
auch gut getan war immer handwerklcih beschäftigt und hatte immer das 
Gefühl ich hatte diesen Tag etwas weitergebracht und konnte daheim 
abschalten. Das kann ich im Büro nicht.. 8-9 Std sitzen nicht an 
frischer Luft ich glaub das halt ich nicht aus.. hmm schwierig hab mir 
das Berufsleben eines Dipl Ing anders vorgestellt.. :( wirklich anders!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  doppeling (Gast)

>Ich denke es gibt keine Arbeit die immer Spaß macht.

Eben.

>Hmm ich denke viell wär es besser gewesen ich hätte irgendeine Schlosser
>lehre gemacht, da hätt ich sicher mehr von. :(

Bei deinem Potential!?!

>Weil Kosten und Zeitplan einhalten etc. da hätt ich eh BWL studieren
>können dafür für was dann Maschbau und Info?!

Projektleitung ist zu 90% Organisation und BWL, 10% Technik.

>War schon mal auf Mallorca. Hatte mit einer fast Sex am Strand.

Knapp daneben ist auch vorbei ;-)
Hättest ihr vorher besser mehr als einen "Sex on the Beach" spendieren 
sollen. Aber mit der Umsetzung von Theorie in die Praxis hast du ja so 
deine Probleme . . .

>Genau. Und auf diese Stundensätze warte ich.

Dann warte mal.

> Ich will entsprechend
>entlohnt werden, die Welt sehen, etwas herumkommen, keinen eintönigen
>Job, gut bezahlt, evtl Firmenwagen usw. und dazu noch Flugmeilen sammeln
>:)

Du wars zu oft im Kino.

>nicht soviel Praxis. Aber Praxiswissen ist wie man sieht wirklich
>überbewertet - ja leide rsitzen die am längeren Ast -

längeren Hebel.

> ich werd mich wohl selbständig machen müssen..

Sicher. . .

>Mich hat eben das Leben als Montage-Helfer (Zuverdienste während des
>Studiums) so interessiert. Komischerweise hab ich beobachtet dass dort
>selten Dipl Ing waren und wenn dann nur kurz zur Kontrolle bzw
>Besichtigung mit anderen Leuten.

Aha, und da ist dir nicht in den Sinn gekommen, dass man als Ing eben 
das NICHT macht? Hmmm, soviel ztum Thema "Schläue".

>Am Abend fiel ich zufrieden ins Bett.. meinen Testosteronspiegel hats
>auch gut getan war immer handwerklcih beschäftigt

;-) No comment . . .

MFG
Falk

Autor: _Gast-XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Ja es stimmt, ich wollte nicht, aber das kann ich halt auch nicht sagen.
> Ich habe halt soviel Interessen und mich interessieren nahezu alle
> techn. Studienrichtungen.

Schau mal ob eine Selbstständigkeit was für dich ist.
Wenn du noch bei den Eltern wohnen kannst sind deine Kosten ja auch 
gering.

> Am liebsten würd ich schon wieder mit nem 3.
> Studium anfangen - und zwar E-Technik. Nur würds das bringen?

Schon nach 2 Studiengängen bist du für fast alle Berufe 
überqualifiziert. Dir scheinen ja die schwierigen technischen 
Studiengänge leicht zu fallen. Eine Karriere im Wissenschaftsbetrieb 
wäre da doch adäquat.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Genau. Und auf diese Stundensätze warte ich. Ich will entsprechend
> entlohnt werden, die Welt sehen, etwas herumkommen, keinen eintönigen
> Job, gut bezahlt, evtl Firmenwagen usw. und dazu noch Flugmeilen sammeln
> :)
mein Gott bist Du naiv! so naiv kann man doch gar nicht sein.
Wenn Du kein Troll bist, dann bist Du irgendein Typ mit Tarnkappe (davon 
schwirren hier ja viele rum), der pushen will (sowas gibt's beim 
Aktienhandel häufig und nun auch hier) - anders ist sowas nicht mehr zu 
erklären. Also mal wieder ein BWLer mit Tarnkappe, der seine Spielchen 
treibt.
Du hast doch noch nie in Deinem Leben richtig gearbeitet, das ist Dein 
Problem. Deine Praktikas sind Pseudohistorie, und ansonsten schweigst Du 
Dich ja schön aus oder erzählst was über das dolce vita.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
>>Hmm ich denke viell wär es besser gewesen ich hätte irgendeine Schlosser
>>lehre gemacht, da hätt ich sicher mehr von. :(
>
> Bei deinem Potential!?!

Genau. Darum studierte ich ja . .ich wollte darüber hinaus Studien mit 
Praxis vermischen was mir nicht gelungen ist - deswegen halten mich nun 
alle für einen weltfremden Theoretiker was ich nicht bin . Schon mal vom 
Ikea Möbel und Schränke aufgebaut? Nein? Ich schon! Siehste. Soviel zu 
Praxis udn Handwerk. Natürlich hab ich auch neben dem Studium Praktika 
gemacht und Diplomarbeit auch in einer Firma geschrieben.

Weils euch interessiert:

Praktika hab ich folgende gemacht:

Info:
-Datenbankentwürfe und Überarbeitung eines ER-Modells
-einiges in Java programmiert (Lagerverwaltungssoftware)
-Tutor war ich mal
Maschbau:
-Automatisierungstechnik: Hab meine Diplomarbeit geschrieben um von 
einem CAD Modell in einer CAE Software Koordinaten real auf einen 
Industrieroboter zu übertragen. Dort schnell eine Vorrichtung 
konstruiert, und nun arbeitet der Roboter selbständig, noch heute.
-Stahlwerk und Walzwerk: Einige Praktika, Montage, sonst Mathematica, 
Abaqus experimentiert.
-u. noch viele weitere..

>
>>Weil Kosten und Zeitplan einhalten etc. da hätt ich eh BWL studieren
>>können dafür für was dann Maschbau und Info?!
>
> Projektleitung ist zu 90% Organisation und BWL, 10% Technik.

Leider. Darum möcht ich kein Projektleiter werden. Irgendwas in 
industrieller Forschung zB

Will zB mit meinem Know How zu einem großen Automations-Konzern. Dort 
Trainee sein und zB ins Ausland versetzt werden und dort ca. 3k - 4k € 
netto im Monat haben. Mitentwickeln, Inbetriebnahme usw. das wär schon 
was. Und dann in die Karibik im Sommer oder Kuba, da lern ich dann 
schöne Frauen kennen :)

>>War schon mal auf Mallorca. Hatte mit einer fast Sex am Strand.
>
> Knapp daneben ist auch vorbei ;-)
> Hättest ihr vorher besser mehr als einen "Sex on the Beach" spendieren
> sollen. Aber mit der Umsetzung von Theorie in die Praxis hast du ja so
> deine Probleme . . .
Naja ich hab schon eine mit der ich mit ab und zu treffe zum Kino gehen 
etc.  Will jetzt nicht in Details gehen, gehört nicht hierher.

Falk Brunner schrieb:
>>Mich hat eben das Leben als Montage-Helfer (Zuverdienste während des
>>Studiums) so interessiert. Komischerweise hab ich beobachtet dass dort
>>selten Dipl Ing waren und wenn dann nur kurz zur Kontrolle bzw
>>Besichtigung mit anderen Leuten.
>
> Aha, und da ist dir nicht in den Sinn gekommen, dass man als Ing eben
> das NICHT macht? Hmmm, soviel ztum Thema "Schläue".
Naja ich hab mir das alles viel idealistischer vorgestellt als es war. 
Mich hat halt vieles verlockt . War noch jung und dumm. Jeder sagte 
studier Maschbau dann kriegst du X Stellenangebote nachgeworfen, kannst 
überall anfangen mit nem Supergehalt. Damals als "nur" Informatiker hab 
ich nur miese Angebote. Drum wollt ich noch eins drauflegen nämlich 
Maschbau.

_Gast-XIV schrieb:
> Schau mal ob eine Selbstständigkeit was für dich ist.
> Wenn du noch bei den Eltern wohnen kannst sind deine Kosten ja auch
> gering.
Evtl werd ich das probieren . Ja. Aber was ? Denke daran industrielle 
Software zu entwerfen. Am besten im Automatisierungsbereich. Kenn einen 
der verdient in der Schweiz umgerechnet >4k € netto der hatte das aber 
nach dem STudium als Einstiegsgehalt :( Das Leben kann SEHR ungerecht 
sein. Der ist halt angeblich auch in der Praxis top drauf.

_Gast-XIV schrieb:
>> Am liebsten würd ich schon wieder mit nem 3.
>> Studium anfangen - und zwar E-Technik. Nur würds das bringen?
>
> Schon nach 2 Studiengängen bist du für fast alle Berufe
> überqualifiziert. Dir scheinen ja die schwierigen technischen
> Studiengänge leicht zu fallen. Eine Karriere im Wissenschaftsbetrieb
> wäre da doch adäquat.
Tja dann werd ich halt auf der Uni bleiben irgendwie und mich nebenbei 
selbstständig machen.

S. B. schrieb:
> mein Gott bist Du naiv! so naiv kann man doch gar nicht sein.
> Wenn Du kein Troll bist, dann bist Du irgendein Typ mit Tarnkappe (davon
> schwirren hier ja viele rum), der pushen will (sowas gibt's beim
> Aktienhandel häufig und nun auch hier) - anders ist sowas nicht mehr zu
> erklären. Also mal wieder ein BWLer mit Tarnkappe, der seine Spielchen
> treibt.
> Du hast doch noch nie in Deinem Leben richtig gearbeitet, das ist Dein
> Problem. Deine Praktikas sind Pseudohistorie, und ansonsten schweigst Du
> Dich ja schön aus oder erzählst was über das dolce vita.
Ich bin nicht naiv. Das sind halt meine träumerischen Vorstellungen und 
die sind nicht schlecht.

Über meine Praktika hab ich jetzt oben geschrieben. Kannst gerne 
nachlesen.

Autor: Backflow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal, mit Juri Parallelowitsch Kontakt aufzunehmen (-> 
Forumssuche), der ist ein ähnlich intellektuelles Großkaliber wie Du.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Über meine Praktika hab ich jetzt oben geschrieben. Kannst gerne
> nachlesen.


Praktika können keine richtige Berufserfahrung ersetzen.

Beitrag #2008273 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin nicht naiv. Das sind halt meine träumerischen Vorstellungen und
> die sind nicht schlecht.
Tja, was soll man dazu noch sagen? Hast Du ne Freundin? Vielleicht 
solltest Du mal Kontakt zu Frau Katzenberger aufnehmen, Ihr würdet 
sicher ein super Paar abgeben. Vielleicht kann die Dir bei Deinen 
Berufsproblemen helfen, zumindest weiß sie sich gut in Szene zu setzen, 
Du leider nicht.
Vielleicht solltest Du Dir dort wirklich mal Rat holen.

Wenn Du so denkst, okay jeder wie er meint - das Schlimme ist, daß Du 
andere Personen mit einer ähnlichen Vita in Mißkredit bringst.
Wirklich unglaublich.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> deswegen halten mich nun
> alle für einen weltfremden Theoretiker was ich nicht bin . Schon mal vom
> Ikea Möbel und Schränke aufgebaut? Nein? Ich schon! Siehste. Soviel zu
> Praxis udn Handwerk.

Ich schmeiß mich weg.
YMMD.
Ich erinner mich zufällig noch an ne Bauanleitung für einen kleinen 
Tisch.
Auf der Rückseite stand dann, mann soll das Ding nach dem 
Beinefestschrauben auch umdrehen. :D

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:

>Auf der Rückseite stand dann, mann soll das Ding
>nach dem Beinefestschrauben auch umdrehen. :D

Bei einer Inbetriebnahme in Afrika gibt es keine so simple 
Aufbauanleitung wie bei IKEA. Da muß man selbst ran, mit aller Kraft, 
sonst brauchte man das Fachpersonal nicht.

Ich hatte da am Rande mal Kontakt zu der Anlagenbranche. Die hatten 
schon ein Riesenproblem, vom Firmensitz aus korrigierte Anlagensoftware 
per Telekommunikation nach Afrika an den Einsatzort zu transferieren. 
Bzgl. Datenmengen, es gibt da an Wüstenorten nicht immer DSL oder 
überhaupt Internet. Die vor Ort aufgesammelten Hilfsarbeiter sind oft 
nur in der Lage, einen Knoten in ein Seil zu machen, oder den Sprit aus 
den Autos zu klauen...

Habe da höllischen Respekt vor, und möchte es nie machen. Beim letzten 
Inbetriebnehmer, fragte mich eine Mitarbeiterin aus der Firma, ich solle 
mal sein Alter schätzen. Ich tippte auf 62 und fast Rentner, die 
Mitarbeiterin brachte mich dann lächelnd auf 45 runter. Gutes Geld, gab 
es dort aber gelegentlich schon, aber das wird auch immer weniger.

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muß nicht unbedingt Afghanistan sein. Versuch es mit Dubai, Abu Dhabi 
usw.

http://www.bayt.com/en/uae/jobs/

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen. Mit 32 noch bei
> Mutti zu wohnen widerspricht dem.

Stefan, ich sehe vieler deiner Statements als falsch an. Aber das hier 
setzt allem die Krone auf. Denk da doch noch mal drüber nach!!! Aus der 
Tatsache, dass einer mit 32 noch zu Hause wohnt, abzuleiten, dass diese 
Person keine "Softskills" hat, ist absolut falsch und lächerlich!!! 
Außerdem kann der Themenstarter diese Info ganz leicht weglassen. 
Kümmert eh keinen Bewerbungsempfänger.

Und nein, ich wohne nicht mehr zu Hause, bin mit 19 ausgezogen und bis 
auf wenige Tage war ich seit dem auch nicht mehr bei meinen Eltern.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Will zB mit meinem Know How zu einem großen Automations-Konzern.

Welcher "grosse Automations-Konzern" soll das bitte sein? Siemens ist 
kein "Automations-Konzern" und Bosch nennt sich auch nicht so. Die 
anderen Konzerne haben auch eher andere Namen.

> Dort
> Trainee sein und zB ins Ausland versetzt werden und dort ca. 3k - 4k €
> netto im Monat haben. Mitentwickeln, Inbetriebnahme usw. das wär schon
> was. Und dann in die Karibik im Sommer oder Kuba, da lern ich dann
> schöne Frauen kennen :)

Das wollen viele. Nur mal so zur Info, bei Bosch bewerben sich ca. 700 
Leute um 1 (!) offene Trainee-Stelle. Das waren die Zahlen vor der 
Krise. Mit 32 bist du als Trainee viel zu alt, leider.

4.000 Euro netto bekommen die allermeisten Ing ihr Leben lang nicht. 4k 
netto sind ca. 7k brutto und somit ca. 85k p.a. Wenn du als Einsteiger 
85k verlangst, das sprengt nun wirklich alle Grenzen. Selbst McKinsey 
zahlt nicht mehr als 75k am Anfang.


Fazit: Falls du kein Fake sein solltest: Du bist (sehr) gut qualifiziert 
und kannst meiner Meinung nach auch duraus (etwas) stolz darauf sein. 
Allerdings must du dich bestimmten Spielregeln unterwerfen. Dir empfehle 
ich ausnamsweise mal die Lektüre von Heiko Mell von den vdi nachrichten. 
Du kannst es durchaus zu etwas bringen, aber als Einsteiger 85k zu 
fordern, damit katapultierst du dich in jedem Fall zu 100% raus. Also, 
lass dich nicht runtermachen, aber akzeptiere auch, das es im 
Berufsleben gewissen Regeln gibt, die auch (und gerade) du zu befolgen 
hast, weil du auch möchtest, dass man dir ein Gehalt zahlt.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Aus der
> Tatsache, dass einer mit 32 noch zu Hause wohnt, abzuleiten, dass diese
> Person keine "Softskills" hat, ist absolut falsch und lächerlich!!!
> Außerdem kann der Themenstarter diese Info ganz leicht weglassen.
> Kümmert eh keinen Bewerbungsempfänger.

So ist es, danke dir für den Einwurf. Hab zB außerhalb der Uni auf 
Montage einiges an Dingen (soziale) gelernt, das ist wichtig für meine 
Erfahrung.

Robert schrieb:
> Das wollen viele. Nur mal so zur Info, bei Bosch bewerben sich ca. 700
> Leute um 1 (!) offene Trainee-Stelle. Das waren die Zahlen vor der
> Krise. Mit 32 bist du als Trainee viel zu alt, leider.

Kenn aber einen ehem Kollegen der ist wirklich gut. Der hat nur (!) 
FH-STudium (!) in INformationstechnik in Mindestzeit abgeschlossen (als 
Dipl Ing FH) immer Praktika gemacht, gute Noten und Referenzen, war im 
Ausland und hat jetzt in der Schweiz einen Top Job in der 
Automatisierungsbranche der verdient wirklich einige Tausend € netto, 
verheiratet ist er auch schon.. Ich sitz noch daheim bei Mami ohne 
Freundin, ohne Job dafür 2 Diplome :-(

> 4.000 Euro netto bekommen die allermeisten Ing ihr Leben lang nicht. 4k
> netto sind ca. 7k brutto und somit ca. 85k p.a. Wenn du als Einsteiger
> 85k verlangst, das sprengt nun wirklich alle Grenzen. Selbst McKinsey
> zahlt nicht mehr als 75k am Anfang.

Naja einige schon wie den Typen den ich kennengelernt habe. Bin etwas 
neidisch auf den.

Ok werd meine Gehaltsforderungen etwas runterschrauben sagen wir >40k.

Hab ein Telefonat gehabt, da meinter der überhebliche Personaler doch:
"Warum sollten wir sie einstellen, geben sie Gründe an. Sie sind 32, 2 
Studien abgeschlossen, das brauchen wir eher nicht, wenige Praktika. Ich 
könnte sofort einen 25-Jährigen einstellen auch mit Maschbaudiplom, 
Praktika, Auslandserfahrung. Warum sollte ich sie nehmen?"

Toll. :(

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Stefan, ich sehe vieler deiner Statements als falsch an. Aber das hier
> setzt allem die Krone auf. Denk da doch noch mal drüber nach!!! Aus der
> Tatsache, dass einer mit 32 noch zu Hause wohnt, abzuleiten, dass diese
> Person keine "Softskills" hat, ist absolut falsch und lächerlich!!!

Und mal wieder drehst du alles in deinem Sinne hin. Ich habe nie 
behauptet, dass man keine Softskills haben kann. Nur werden für manche 
Jobs gewisse Softskills verlangt, die man nur erwerben kann, wenn man 
auch mal eine Weile aus dem Elternhaus raus war.

Robert schrieb:
> Das wollen viele. Nur mal so zur Info, bei Bosch bewerben sich ca. 700
> Leute um 1 (!) offene Trainee-Stelle. Das waren die Zahlen vor der
> Krise. Mit 32 bist du als Trainee viel zu alt, leider.

Traineestellen sind eine Art Direktweg in die Führungsetage und 
dementsprechend beliebt. Für normale Jobs hat das keine Aussagekraft.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Ok werd meine Gehaltsforderungen etwas runterschrauben sagen wir >40k.

Das ist aber schon ein großer Unterschied zw. 85k und z.B. 45k ;)

> Hab ein Telefonat gehabt, da meinter der überhebliche Personaler doch:
> "Warum sollten wir sie einstellen, geben sie Gründe an. Sie sind 32, 2
> Studien abgeschlossen, das brauchen wir eher nicht, wenige Praktika. Ich
> könnte sofort einen 25-Jährigen einstellen auch mit Maschbaudiplom,
> Praktika, Auslandserfahrung. Warum sollte ich sie nehmen?"

Also wenn der Personlaer so kommt, hätte ich glaube ich gesagt, schön 
dann stellen sie den 25-jährigen sofort ein, Schönen Tag noch.

Ansonsten mal im Detail:

Sie sind 32: Das ist für einen Einsteiger rel. alt, aber zum einen 
darf(!) laut Gesetz das Alter schon mal gar kein Hindernis sein. Und du 
hast auch was gemacht in der Zeit.

> 2 Studien abgeschlossen, das brauchen wir eher nicht,
Die finden immer irgendwas. Wenn einer promoviert hat, kommt immer "Das 
Thema ihrer Dissertation ist für uns uninteressant". Bachlorn sagt man 
übrigens auch gerne, dass sie eigentlich kein richtiger Ing. seien. 
Leute von der Uni sind grundsätzlich zu alt und zu theorielastig.

> wenige Praktika.
Immerhin hast du mehrere(!) Praktika. Wie viele Praktika hat ein 
Bachelor?

Zu dem 25-jährigen:
Von der Uni sind die wenigsten 25, eher 26-29. Natürlich gibt es 25 mit 
Praktika und Auslandserfahrung, aber das sind die Überflieger, die eben 
auch mehr Kosten (dem Unternehmen) und auch nicht jeden Job machen. 
Ansonten bezweifele ich einfach mal, dass jemand von der Uni 25 ist, 
mehrere Praktika hat um im Ausland war. Ein junges Alter ist auch nicht 
unbedingt immer von Vorteil, da man manche Dinge auch erst mit dem Alter 
lernt.

Evt. hat es der Personaler auch nicht so böse gemeint, sondern wollte 
dir - im positiven Sinn - die Möglichkeit geben, was gutes über dich zu 
sagen.

Aber je mehr ich es mir überlege, muss man auch als Bewerber mal eine 
Grenze aufzeigen. Du kannst einfach sagen: "Schön, stellen Sie Ihren 
25-jährigen ein, wenn Sie ihn denn wirklich bekommen können. Ich kann 
auch sofort bei einem wesentlich besserem Unternehmen anfangen als bei 
Ihrem Laden (bzw. an dem Standort)". Ich meine dumm Labern können nicht 
nur Personaler.

> Naja einige schon wie den Typen den ich kennengelernt habe. Bin etwas
> neidisch auf den.

Kann ich irgendwie schon verstehen, aber eine Heirat ist auch keine 
Garantie für Glück. 50% aller Ehen werden geschieden. Den Typen wirst du 
wohl nicht mehr einholen. Dennoch kannst du "rankommen". Ein hohes 
Gehalt ist auch nicht alles. Das klingt jetzt platt, ist aber durchaus 
was dran.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Nur werden für manche
> Jobs gewisse Softskills verlangt, die man nur erwerben kann, wenn man
> auch mal eine Weile aus dem Elternhaus raus war.

Jetzt kommen schon wieder Einschränkungen, um deine falscche Aussage 
doch noch hinzubiegen. Deine Aussage war:

Stefan L. schrieb:
>> Wieso? Ich bin gut qualifiziert.
>
> Nein, bist du nicht!
> Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen. Mit 32 noch bei
> Mutti zu wohnen widerspricht dem.

Und diese Aussage halte ich nach wie vor für falsch. Außerdem hilft sie 
dem Themenstarter nicht.

> Traineestellen sind eine Art Direktweg in die Führungsetage und
> dementsprechend beliebt.

Wenn dann höchstens bei Konzernen. Im Mittelstand schmückt man sich nur 
gerne mit dem Namen Trainee. Auch lange nicht jeder Ex-Trainee wird 
Führungskraft.

> Für normale Jobs hat das keine Aussagekraft.

Genau das habe ich auch deutlich hervorgehoben.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Jetzt kommen schon wieder Einschränkungen, um deine falscche Aussage
> doch noch hinzubiegen. Deine Aussage war:

Ein bisschen mehr Textverständnis würde dir wirklich nicht schaden.

Beitrag #2010171 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2010171:
>> Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen.
>
> Was ist das " Softskills "?
>
> Wohl sowas wie Weicheier!

Na für deinen Einsatzbereich wäre ein Softskill zu erkennen wann du das 
Messer zücken musst bevor es dein Gegner zückt damit du ihn zuerst 
niederstrecken kannst :) und evtl. noch afghanischer Knasttalk

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Also wenn der Personlaer so kommt, hätte ich glaube ich gesagt, schön
> dann stellen sie den 25-jährigen sofort ein, Schönen Tag noch.

Hab ich mir auch gedacht aber es nicht getraut zu sagen. Wenn ich was 
von meiner Mutter gelernt habe ist es höflich zu sein.

Robert schrieb:
> Immerhin hast du mehrere(!) Praktika.
Ja, als Tutor, Montagehelfer, Aktenschlichter etc.

Robert schrieb:
> Kann ich irgendwie schon verstehen, aber eine Heirat ist auch keine
> Garantie für Glück. 50% aller Ehen werden geschieden. Den Typen wirst du
> wohl nicht mehr einholen. Dennoch kannst du "rankommen". Ein hohes
> Gehalt ist auch nicht alles. Das klingt jetzt platt, ist aber durchaus
> was dran.

Lol! Auf seine Ehe/oder Frau bin ich sicher nicht neidisch ;-)
Frauen gibts wie Sand am Meer.
Eher auf sein Gehalt, Lebenslauf und seinen guten Job in der Schweiz.

Zuckerle schrieb im Beitrag #2010171:
>> Qualifiziert heißt auch gewisse Softskills mitzubringen.
>
> Was ist das " Softskills "?
>
> Wohl sowas wie Weicheier!

Ich habe Softskills. War mehrere Jahre in einer Burschenschaft und habe 
sogar gefechtet (!). war interessant.

Stefan L. schrieb:
> Nur werden für manche
> Jobs gewisse Softskills verlangt, die man nur erwerben kann, wenn man
> auch mal eine Weile aus dem Elternhaus raus war.

Nein. Hab durch meinen Vater viele Softskills gelernt. Er hat selber 
studiert und war viel unterwegs auch Militär, Industrie, FH , Uni etc.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Ein bisschen mehr Textverständnis würde dir wirklich nicht schaden.

Im Austeilen bist du immer schnell, aber beim Einstecken ein 
Sensibelchen. Du hast dem Themenstarter aufgrund seiner Wohnsituation 
Softskills abgesprochen. Das halte ich für unberechtigt. Dabei bleibe 
ich!!

Zuckerle schrieb im Beitrag #2010171:
> Was ist das " Softskills "?

Wenn dich die Firma aufgrund deiner Qualifikationen eigentlich 
einstellen müsste, aber du eine eigene Meinung hast, was natürlich gar 
nicht geht, dann wirft man dir fehlende "Softskills" vor. Das gute ist, 
keiner weis so genau, was das wirklich ist, aber das darf niemand 
zugeben.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Nein. Hab durch meinen Vater viele Softskills gelernt. Er hat selber
> studiert und war viel unterwegs auch Militär, Industrie, FH , Uni etc.

Und du glaubst deswegen alles zu kennen? Versuch mal ein zwei Jahre 
komplett auf eigenen Beinen zu stehen dann verstehst du vielleicht was 
ich meine.

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, da.

Ich arbeite im Aufzugs-Kundendienst und begleite viele 
TÜV-Hauptprüfungen.  Dabei habe erfahren, daß der TÜV immer Ingenieure 
(bevorzugt Maschinenbau oder auch  E-Technik) sucht. 
Tüv-Niederlassungen gibt es es in allen Bundesländern.

Ich wünsche das Beste

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Das halte ich für unberechtigt. Dabei bleibe
> ich!!

Find ich auch. Zuckerle ist etwas gemein. Das hat mich ein bisschen 
traurig gemacht.

Stefan L. schrieb:
> Und du glaubst deswegen alles zu kennen? Versuch mal ein zwei Jahre
> komplett auf eigenen Beinen zu stehen dann verstehst du vielleicht was
> ich meine.

Ja ich werde es versuchen. Werde demnächst wirklich einen großen Schritt 
wagen. Von zuhause ausziehen. Werd mir in der Stadt ein Zimmer suchen in 
einer Studenten WG. Hab mich schon beworben.Bin neugierig.Schreib auch 
schon Bewerbungen für einen Job. Insgesamt schon 20 (!) Bewerbungen 
geschrieben.. noch nix in Sicht.. :(

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kalle
Im starken Gegensatz zu manch anderen Luten ist das mal ein hilfreicher 
und nicht zuletzt erfrischend sachlicher Beitrag. TÜV ist sicher nicht 
verkehrt.

doppeling schrieb:
> Wenn ich was
> von meiner Mutter gelernt habe ist es höflich zu sein.

Höflichkeit ist sicher nie verkehrt.

> Frauen gibts wie Sand am Meer.

Das mag wohl sein, aber die Richtige zu finden ist manchmal schon eine 
große Herausforderung. Außerdem Sand rinnt immer so leicht durch die 
Hände ;)

> Ich habe Softskills. War mehrere Jahre in einer Burschenschaft und habe
> sogar gefechtet (!). war interessant.

Oha, Burschenschaft also, nun gut. Da lernt man sicher was über 
Menschen. Ob das im Beruf so förderlich ist, sei mal dahingestellt. 
Verhandlungen werden jedenfalls nur selten mit dem Degen geführt.

> Hab durch meinen Vater viele Softskills gelernt. Er hat selber
> studiert und war viel unterwegs auch Militär, Industrie, FH , Uni etc.

Auf diese Weise kann man sicher auch was lernen. Allerdings sollten 
Softskills immer auch individuell sein.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

> Hab ein Telefonat gehabt, da meinter der überhebliche Personaler doch:
> "Warum sollten wir sie einstellen, geben sie Gründe an. Sie sind 32, 2
> Studien abgeschlossen, das brauchen wir eher nicht, wenige Praktika. Ich
> könnte sofort einen 25-Jährigen einstellen auch mit Maschbaudiplom,
> Praktika, Auslandserfahrung. Warum sollte ich sie nehmen?"
>
> Toll. :(

Wenn das in etwa Deine Antwort war, dann hast Du allerdings ein Problem.

"Warum sollte ich Sie nehmen?" ist eine absolut berechtigte Frage, die 
sich jeder stellt, der einstellen muss.

Die Frage muss sich auch jeder stellen, der etwas verkaufen will: Warum 
sollten die mich/meine Produkte nehmen? Denn das ist die zentrale 
Frage für meine Kunden und mich als Anbieter. Habe ich darauf keine gute 
Antwort, werde ich nichts verkaufen - ganz einfach.

Eigentlich sollte auch jeder, der sich einmal mit Bewerbung beschäftigt 
hat, wissen, dass diese Frage gestellt werden wird.

Und man sollte eine wirklich gute Antwort parat haben.

Chris D.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Werd mir in der Stadt ein Zimmer suchen in
> einer Studenten WG.

Dann haben deine Kritiker bald nix mehr zum meckern.

> Insgesamt schon 20 (!) Bewerbungen
> geschrieben.. noch nix in Sicht.. :(

Du kannst mal in anderen Threads lesen, wie viele Bewerbungen ich 
geschrieben habe, dann fällst du vom Glauben ab!

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> "Warum sollte ich Sie nehmen?" ist eine absolut berechtigte Frage, die
> sich jeder stellt, der einstellen muss.

Das ist absolut korrekt, nur wenn das der Peronaler so gesagt hat, dann 
ist das schon ne ziemliche Klatsche. Also:
- Ausbildung: eher nicht gebraucht
- anderer, deutlich jüngerer Mitbewerber steht schon bereit, sofort 
verfügbar
- der andere scheint auch noch in allen Punkten besser zu sein.

Wenn so eine Mauer auf einen zukommt, dann wüsste ich ehrlich gesagt 
auch erst mal nicht, was ich sagen sollte. Gegen diesen Überflieger kann 
man doch eh in keinem(!) Punkt bestehen. Das einzige wäre 
Persönlichkeit. Aber wie überzeugt man in wenigen Minuten am Telefon, 
dass man eine "gute" Persönlichkeit und Teamfähigkeit besitzt?? Ich 
denke das ist unmöglich. Wenn überhaupt im persönlichen Gespräch, aber 
auch das ist schwer.

> Und man sollte eine wirklich gute Antwort parat haben.

Jaja, man sollte! Man sollte viele Dinge machen im Leben, aber das ist 
nicht so einfach. Natürlich ist das DIE zentrale Frage. Aber ein Problem 
bleibt, wenn man studiert hat, wie alle anderen, Studienleistungen evt. 
eher im Mittelfeld. Wie will man dann überzeugen? Ganz ehrlich, ich weis 
es bis heute sich. Dieses überhebliche sich selber loben, wär nix für 
mich. Praktika hat auch jeder. Also was bleibt als Absolvent? Nebenjobs? 
Bringen oft auch nicht viel.

Autor: Stefanie B. (sbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe Softskills. War mehrere Jahre in einer Burschenschaft und habe
> sogar gefechtet (!). war interessant.

gefochten (sic!) ;)

Thematisch kann ich dazu noch nix beitragen. Ich habe noch das Studium 
halb vor mir.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Robert (Gast)

>Das ist absolut korrekt, nur wenn das der Peronaler so gesagt hat, dann
>ist das schon ne ziemliche Klatsche. Also:

Nicht wirklich.

>- Ausbildung: eher nicht gebraucht

Doppeldiplom ist unüblich und meist unnötig.

>- anderer, deutlich jüngerer Mitbewerber steht schon bereit, sofort
>verfügbar

Die Frage ist rethorisch. Da steht meisten kein anderer direkt zur 
Verfügung. Und selbst wenn, die Frage bleibt gleich.

>- der andere scheint auch noch in allen Punkten besser zu sein.

So ist das Leben.

>Wenn so eine Mauer auf einen zukommt, dann wüsste ich ehrlich gesagt
>auch erst mal nicht, was ich sagen sollte.

Deswegen schreibst du auch so viele Bewerbungen . . .

> Gegen diesen Überflieger kann
>man doch eh in keinem(!) Punkt bestehen.

Was ist daraun Überflieger? Abschluß mit 25 ist machbar.

>> Und man sollte eine wirklich gute Antwort parat haben.

Eben.

>Jaja, man sollte! Man sollte viele Dinge machen im Leben, aber das ist
>nicht so einfach. Natürlich ist das DIE zentrale Frage.

Die du seit langem nicht wirklich beantworten konntest, nicht mal in 
einer ruhigen Minute dir selbst gegenüber. Hmm . . . .

> Aber ein Problem
>bleibt, wenn man studiert hat, wie alle anderen, Studienleistungen evt.
>eher im Mittelfeld. Wie will man dann überzeugen?

Indem man auf dem Teppich bleibt und dennoch Haltung bewahrt. Man stellt 
seine Leistungen objektiv dar, mit leicht positivem Unterton, ohne 
abzuheben. Nicht rumeinern, ängstlich stammeln oder ähnliches. Das 
reicht auch für einen Durchschnittsbewerber.

> Ganz ehrlich, ich weis
>es bis heute sich. Dieses überhebliche sich selber loben, wär nix für
>mich.

Sollst du gar nicht.

> Praktika hat auch jeder. Also was bleibt als Absolvent? Nebenjobs?
>Bringen oft auch nicht viel.

Sind auch meist irrelevant für Studium, weil schlicht Broterwerb.

MFG
Falk

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> So ist das Leben.

Super Antwort! Aber was willst du dann konkret dagegen sagen? Wenn der 
andere so viel besser ist, sollen sie eben den nehmen und nicht mit 
Anrufen nerven.

> Deswegen schreibst du auch so viele Bewerbungen . . .

Super Hilfe, das bringt mich weiter, danke!

> Was ist daraun Überflieger? Abschluß mit 25 ist machbar.

Ich hatte diese Diskussion schon so so oft. Ja Abschluß mit 25 ist 
machbar, aber 80% der UniAbsolventen sind nun mal 26-29 Jahre alt!

> Die du seit langem nicht wirklich beantworten konntest, nicht mal in
> einer ruhigen Minute dir selbst gegenüber. Hmm . . . .

Woher Weist du das? Du stellst eine Vermutung an, die mich niedermacht, 
lass sowas lieber.

> Das
> reicht auch für einen Durchschnittsbewerber

Ich hab es schon so oft geschrieben, das ist nur deine Meinung. Ich habe 
andere Erfahrungen gemacht. Noch mal für dich: Meinung ist schwammig, 
Erfahrungen sind harte Fakten! Außerdem wie kommst du überhaupt zu so 
einer Meinung? Hast du schon zehntausende Bewerber eingestellt? Nur weil 
es bei dir und paar anderen geklappt hat, heist das noch nicht, das es 
bei allen andern auch klappt.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Falk Brunner schrieb:
>> So ist das Leben.
>
> Super Antwort! Aber was willst du dann konkret dagegen sagen? Wenn der
> andere so viel besser ist, sollen sie eben den nehmen und nicht mit
> Anrufen nerven.

Trotzdem herausstellen dass man für die Stelle geeignet ist und nicht 
den Kopf einziehen. Sachlich, höflich Rückgrat beweisen. Mir wurde die 
Frage beim VG fürs Praktikum auch gestellt was man denn davon hätte mich 
einzustellen und ich habe geantwortet: Einen fähigen motivierten 
Studenten, der die Arbeit gern machen würden und nicht weil er sie 
machen muss. Und auf die Sache mit dem anderen Bewerber hätte ich 
geantwortet: Das ändert nichts an der Tatsache, dass sie mich auch für 
diese Stelle geeignet halten. Mag forsch klingen aber so ist es doch, 
das Gegenüber will seine Zeit ja auch nicht verschwenden.

>
>> Deswegen schreibst du auch so viele Bewerbungen . . .
>
> Super Hilfe, das bringt mich weiter, danke!

Tja an irgendeinem Punkt wird es wohl hapern und das ist sicherlich 
nicht ausschließlich die böse Welt und die böse Konkurrenz und das böse 
System.

>
>> Was ist daraun Überflieger? Abschluß mit 25 ist machbar.
>
> Ich hatte diese Diskussion schon so so oft. Ja Abschluß mit 25 ist
> machbar, aber 80% der UniAbsolventen sind nun mal 26-29 Jahre alt!

Und auch von denen finden genug einen passablen Job.

>
>> Die du seit langem nicht wirklich beantworten konntest, nicht mal in
>> einer ruhigen Minute dir selbst gegenüber. Hmm . . . .
>
> Woher Weist du das? Du stellst eine Vermutung an, die mich niedermacht,
> lass sowas lieber.

Nun du findest keine Antwort auf die Frage, da kann man sich fragen was 
du selbst von dir hältst und genau das strahlt man auch nach außen und 
andere empfangen das auch. So wird man nie mit Respekt behandelt. Einer 
Cracknutte, die ich nach belieben vermöbeln könnte wenn mir danach ist, 
würde ich dann genauso viel Respekt gegenüber bringen.

>
>> Das
>> reicht auch für einen Durchschnittsbewerber
>
> Ich hab es schon so oft geschrieben, das ist nur deine Meinung. Ich habe
> andere Erfahrungen gemacht. Noch mal für dich: Meinung ist schwammig,
> Erfahrungen sind harte Fakten! Außerdem wie kommst du überhaupt zu so
> einer Meinung? Hast du schon zehntausende Bewerber eingestellt? Nur weil
> es bei dir und paar anderen geklappt hat, heist das noch nicht, das es
> bei allen andern auch klappt.

Erfahrungen sind harte Fakten, ja, aber nicht die Schlüsee die man für 
sich selbst daraus zieht, die sind genauso weich wie Meinungen.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Tja an irgendeinem Punkt wird es wohl hapern und das ist sicherlich
> nicht ausschließlich die böse Welt und die böse Konkurrenz und das böse
> System.

Wenn es mehr Bewerber als offene Stellen gibt, finden nicht alle Arbeit 
oder müssen zu niedrigerem Lohn arbeiten. Da hat sehr wohl "das System" 
Schuld!!! Diese, "Jeder der Arbeit will, findet auch was"-Masche kann 
ich echt nicht mehr hören. Sie stimmt so auch nicht!

> Und auch von denen finden genug einen passablen Job.

Richtig, "genug" also so 80-90% aber eben nicht alle, weil es gar nicht 
für alle Jobs gibt!

> Einer
> Cracknutte, die ich nach belieben vermöbeln könnte wenn mir danach ist,
> würde ich dann genauso viel Respekt gegenüber bringen

Das ist vlt. genau der entscheidende Punkt. Mir hat man immer 
beigebracht, jeden(!!!) Menschen mit Respekt zu behandeln. Auch eine 
Drogen abhängige Prostituierte. (Jetzt bitte keine unnötige Diskussion, 
einen verurteilten Mörder würde ich nicht mit Respekt bahandeln, aber 
sonst schon.)

Ich finde es ehrlich gesagt, gar nicht gut, wenn die Menschen 
unterschiedlich viel Respekt bekommen, abhängig von z.B. Status, Geld 
usw. Ich behandele z.B. meinen Vorgesetzten mit genausoviel Respekt wie 
miene Kollegen. Ich weis natürlich, dass mir mein Vorgesetzter 
Anweisungen gibt und mich feuern kann. Aber im Respekt versuche ich 
keinen Unterschied zu machen. Aber vielleicht ist genau das mein Fehler 
... .

> Erfahrungen sind harte Fakten, ja, aber nicht die Schlüsee die man für
> sich selbst daraus zieht, die sind genauso weich wie Meinungen.

Im Prinzip schon richtig, aber ich bleibe dabei, die Aussage, es gibt 
Jobs für jeden, stimmt so nicht. Selbst man ein Defizit hat, z.B. 
schüchtern. kann man das nicht so einfach ablegen.

Beitrag #2010715 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> D. I. schrieb:
>> Tja an irgendeinem Punkt wird es wohl hapern und das ist sicherlich
>> nicht ausschließlich die böse Welt und die böse Konkurrenz und das böse
>> System.
>
> Wenn es mehr Bewerber als offene Stellen gibt, finden nicht alle Arbeit
> oder müssen zu niedrigerem Lohn arbeiten. Da hat sehr wohl "das System"
> Schuld!!! Diese, "Jeder der Arbeit will, findet auch was"-Masche kann
> ich echt nicht mehr hören. Sie stimmt so auch nicht!

Bestreite ich nicht, aber man kann sich entweder hinter solchen 
Schutzbehauptung die ganze Zeit verstecken oder versuchen weiter zu 
kommen.
>
>> Und auch von denen finden genug einen passablen Job.
>
> Richtig, "genug" also so 80-90% aber eben nicht alle, weil es gar nicht
> für alle Jobs gibt!

Zu welcher Gruppe man gehören will hängt auch von einem guten Teil von 
sich selbst ab.

"Die Klausur war so schwer, da eh 70% durchgefallen sind ist meine 4.0 
schon ok"
"Für xBlue-Praktikum gibts jährlich nur 16 Stellen für Studenten aus 
ganz Deutschland, brauch ich mich gar nicht erst bewerben wird doch eh 
nix"
"Mit einem 2.5-Vordiplom bin ich eh für die Mittelmäßigkeit im 
Hauptstudium prädestiniert, warum noch großartig anstregen."

uswusf. Man kein sein Gewissen für eigenes Versagen immer irgendwie 
beruhigen oder sich dem stellen und versuchen die Leiter 
emporzuklettern.
>
>> Einer
>> Cracknutte, die ich nach belieben vermöbeln könnte wenn mir danach ist,
>> würde ich dann genauso viel Respekt gegenüber bringen
>
> Das ist vlt. genau der entscheidende Punkt. Mir hat man immer
> beigebracht, jeden(!!!) Menschen mit Respekt zu behandeln. Auch eine
> Drogen abhängige Prostituierte. (Jetzt bitte keine unnötige Diskussion,
> einen verurteilten Mörder würde ich nicht mit Respekt bahandeln, aber
> sonst schon.)

Ja das habe ich auch gelernt. Aber es gibt den Respekt und den Respekt. 
Es gibt Leute vor denen habe ich genausoviel Respekt dass ich ihn 
höflich behandle und nicht auf offener Straße besprucke und es gibt 
Leute die haben sich richtig Respekt und Achtung verdient durch 
Leistungen oder ähnliches. Überlege mal wieviel Respekt eine Frau vor 
dir haben wird wenn du ihr immer alles wie ein Hans-Kaspar nach Wunsch 
nachbuckelst und keine eigene Meinung hast.

>
> Ich finde es ehrlich gesagt, gar nicht gut, wenn die Menschen
> unterschiedlich viel Respekt bekommen, abhängig von z.B. Status, Geld
> usw. Ich behandele z.B. meinen Vorgesetzten mit genausoviel Respekt wie
> miene Kollegen. Ich weis natürlich, dass mir mein Vorgesetzter
> Anweisungen gibt und mich feuern kann. Aber im Respekt versuche ich
> keinen Unterschied zu machen. Aber vielleicht ist genau das mein Fehler
> ... .

Ich bemesse Respekt nicht nach Status, Geld oder sonstwas. Ich bemesse 
ihn daran wie sich jemand verhält oder gibt. Einem armer Obdachloser 
kann mehr Respekt gebühren als einem reichen Sesselfurzer.

>
>> Erfahrungen sind harte Fakten, ja, aber nicht die Schlüsee die man für
>> sich selbst daraus zieht, die sind genauso weich wie Meinungen.
>
> Im Prinzip schon richtig, aber ich bleibe dabei, die Aussage, es gibt
> Jobs für jeden, stimmt so nicht. Selbst man ein Defizit hat, z.B.
> schüchtern. kann man das nicht so einfach ablegen.

Einfach so ablegen geht nicht, aber man kann dran arbeiten. Gerade 
Schüchternheit war mein großes Manko in der jüngeren Schulzeit, aber das 
habe ich irgendwann minimiert.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> "Warum sollte ich Sie nehmen?" ist eine absolut berechtigte Frage, die
>> sich jeder stellt, der einstellen muss.
>
> Das ist absolut korrekt, nur wenn das der Peronaler so gesagt hat, dann
> ist das schon ne ziemliche Klatsche. Also:
> - Ausbildung: eher nicht gebraucht

Er sagte nur, er würde die Doppelausbildung nicht benötigen. Die andere 
Ausbildung benötigt er durchaus. Warum sollte er sagen: "Es ist wichtig 
für uns, dass Sie zwei Abschlüsse haben" wenn es nicht stimmt?

> - anderer, deutlich jüngerer Mitbewerber steht schon bereit, sofort
> verfügbar

Na, das wäre ja nicht wirklich etwas Neues. Denkt jemand ernsthaft, er 
wäre der einzige Bewerber auf die Stelle?

> - der andere scheint auch noch in allen Punkten besser zu sein.

Oh nein. Der andere ist nur jünger und er fragt ja: "Warum sollte ich 
Sie einstellen?" Da muss dann einfach etwas kommen - sonst hat man in 
der Tat verloren.

> Wenn so eine Mauer auf einen zukommt, dann wüsste ich ehrlich gesagt
> auch erst mal nicht, was ich sagen sollte.

Wenn Du das bereits als Mauer siehst, dann willst Du die richtigen 
Mauern nicht kennenlernen.

> Gegen diesen Überflieger kann
> man doch eh in keinem(!) Punkt bestehen.

Warum Überflieger? Weil er vielleicht in der Regelstudienzeit sein 
Studium abgeschlossen hat und dann zwei jahre im Ausland war? Wenn es 
ihn überhaupt gibt ...

Ihr lasst Euch aber schnell beeindrucken ...

> Das einzige wäre
> Persönlichkeit. Aber wie überzeugt man in wenigen Minuten am Telefon,
> dass man eine "gute" Persönlichkeit und Teamfähigkeit besitzt??

Na das ist doch schonmal etwas. Das kann man durchaus anbringen, wenn es 
überzeugend ist. Gut ist es, wenn man dann noch etwas vorweisen kann: 
Arbeit im ASta, Vorstand im Verein, was weiß ich. Irgendwelche Belege.

> Ich denke das ist unmöglich. Wenn überhaupt im persönlichen Gespräch,
> aber auch das ist schwer.

Dieses "unmöglich" höre ich viel zu oft. Und leider immer von Leuten, 
die es nie versucht haben.

>> Und man sollte eine wirklich gute Antwort parat haben.
>
> Jaja, man sollte! Man sollte viele Dinge machen im Leben, aber das ist
> nicht so einfach.

Das hat niemand behauptet. Viele Dinge im Leben sind schwer.

> Natürlich ist das DIE zentrale Frage. Aber ein Problem
> bleibt, wenn man studiert hat, wie alle anderen, Studienleistungen evt.
> eher im Mittelfeld. Wie will man dann überzeugen?

Kann man nicht. Wie sollte das auch gehen? Man muss zuerst einmal für 
sich selbst seine Stärken benennen können, was Ihr beide ja 
offensichtlich nicht könnt.

Wie will man dann andere überzeugen?

> Ganz ehrlich, ich weis es bis heute nich.

Genau das ist Euer Problem. Und ich sage Dir ganz offen: wenn Du darauf 
keine Antwort findest, wird Dich auch niemand einstellen - weder hier in 
DE noch in China. Denn auch dort wird Dir jeder diese Frage stellen: " 
Was kannst DU besser als die anderen?"

Sich ins Ausland zu verkrümeln (ich sag mal nicht "flüchten") wird Dir 
nicht helfen.

> Dieses überhebliche sich selber loben, wär nix für
> mich. Praktika hat auch jeder. Also was bleibt als Absolvent? Nebenjobs?
> Bringen oft auch nicht viel.

Mensch, entwickelt doch mal Ideen!

Ich bin überzeugt, dass Du Talente hast, die sonst wenige besitzen. 
Meist ist man dort talentiert, wo man etwas wirklich gerne macht 
(Hobby?).
Eigene Elektronikprojekte, Programme, außergewöhnliche Leistungen. 
Vielleicht ein Praktikum, das Dir richtig Spaß gemacht hat. Und wenn 
es die Leitung eines Jugendclubs war, die Dir richtig Spaß machte ...

Es gibt einen richtig guten Satz:
"Wer sich gegen sein Talent entscheidet, entscheidet sich für die 
Mittelmäßigkeit."

Folgendes klingt nach diesen ollen Motivationsseminaren, hilft aber in 
der Tat:
Setzt Euch hin, nehmt ein Blatt und Stift und schreibt ehrlich Eure 
Stärken und Schwächen auf. Und lasst das auch andere aus Eurer Umgebung 
tun (Selbstwahrnehmung ist ja nicht immer Fremdwahrnehmung).

"Was können Sie besser als andere?"

Diese Frage musst Du gut beantworten können - sonst ist jede weitere 
Bewerbung absolut sinnlos.

Chris D.

P.S.: Warst Du es, der so viele Bewerbungen geschrieben hat? Was hast Du 
in dieser Zeit noch gemacht?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Bin jetzt 32, bald 33.
> (wohne heute noch bei den Eltern)
Läuft m.E. irgendwie diametral zu
> war mal so als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen.
Wenn du wirklich raus in die große weite Welt willst, dann gehst du. Ich 
habe aber den Verdacht, du willst nicht raus, sondern einfach nur weg. 
Von deinen selbstgestrickten Problemen und Komplexen.

> Daher hab ich ein paar Praktika in Stahlwerken gemacht und war mal so
> als Helfer auf Montage. Das hat mir sehr gut gefallen.
Dann mach das doch weiter.
> Ich dachte mir zu der Zeit, mein Informatikstudium muss ich aber
> trotzdem abschließen.
Ok, das ist schon mal einen Gedanken wert.
> Das hab ich auch getan
Das ist gut.
> und gleich Maschinenbau inskribiert
Aber das war dann wohl überregelt, oder wie?
> - das hab ich jetzt auch bald fertig und außer den
> Praktika und Diplomarbeiten keine nennenswerten Joberfahrungen.
Klar: von nichts kommt nichts.
Du hast offenbar Angst davor, einfach mal irgendwas richtig und 
konsequent anzufangen.

> Ich hoffe dass ich jetzt im Bereich Maschinenbau einen Job finde, wo ich
> nicht nur im Büro hocke - sondern bei den Anlagen bin, Inbetriebnahme -
> muss sehr spannend sein.
Die Jobsuche hat nichts mit "Hoffen" zu tun, sondern mit "aktiv sein" 
und "selber was machen"!

doppeling schrieb:
> Umzug ins Ausland kommt auch nicht in Frage da knapp bei Kasse.
So ein abartig blödes Argument habe ich ja schon mal noch gar nie 
gehört. Um es zu klären: du gehst ins Ausland und verdienst dort Geld, 
mit dem du dir wie viele Andere ein Leben finanzieren kannst. Für den 
ersten Monat reicht da ein Koffer voll Klamotten. Wenn du auf Montage 
bist muß das auch reichen.

Falk Brunner schrieb:
> Dann BEWEISE dich! In erster Line dir selbst, in zweiter deinem
> Chef, denn der bezahlt dich.
Falk hat es schön gesagt: dein Problem liegt in erster Linie bei dir 
selbst. Nicht beim Arbeitsmarkt.

BTW:
Bzgl. deiner Träume von der weiten Welt und Montagen und 
Inbetriebnahmen: du wirst mit 55 für einen Bürojob und geregelte 
Arbeitszeiten alles geben. Glaub mir das.

Autor: WT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Genau. Und auf diese Stundensätze warte ich. Ich will entsprechend
> entlohnt werden, die Welt sehen, etwas herumkommen, keinen eintönigen
> Job, gut bezahlt, evtl Firmenwagen usw. und dazu noch Flugmeilen sammeln
> :)

So einen Job wollen wohl nicht wenige, jedoch müssen die meisten erstmal 
viel dafür tun so einen Job zu bekommen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Robert (Gast)

>Super Antwort! Aber was willst du dann konkret dagegen sagen?

Das man dir im Leben nicht alles auf dem Silbertablett serviert. Man 
muss auch mit Anstand verlieren können, OHNE hinterher durchzudrehen und 
mit Dreck zu werfen. Machst du Soprt? Dort lernt man das. Mit erhobenem 
Haupt untergehen. Das meine ich ernst.

> Wenn der
>andere so viel besser ist, sollen sie eben den nehmen und nicht mit
>Anrufen nerven.

Dieser Satz zeigt sehr schön eines deiner großen Probleme. Du verlierst 
die Nerven. Und hast damit schon so gut wie verloren.

>> Die du seit langem nicht wirklich beantworten konntest, nicht mal in
>> einer ruhigen Minute dir selbst gegenüber. Hmm . . . .

>Woher Weist du das?

Das hast du selber gesagt. Und es kommt indirekt in deinen Postings zum 
Ausdruck.

> Du stellst eine Vermutung an, die mich niedermacht, lass sowas lieber.

Du musst noch viel lernen, siehe oben.

>Ich hab es schon so oft geschrieben, das ist nur deine Meinung.

Mag sein.

> Ich habe andere Erfahrungen gemacht.

Glaub ich dir.

> Noch mal für dich: Meinung ist schwammig,
>Erfahrungen sind harte Fakten!

Wie andere bereits schrieben. Du ziehts die falschen Schlüsse und 
reagierst am Ende falsch. Du mauerst dich geistig ein und gibst der Welt 
alle Schuld. Keine gute Idee.

Ja, es gibt dämliche Personaler.
Ja, man gibt dir nicht immer eine Chance.
Ja, die Welt ist oft unfair.

Aber wenn du dich darin verbeißt, hast du verloren.

>Außerdem wie kommst du überhaupt zu so einer Meinung?

Beobachtung, Lernen, Nachdenken.

> Hast du schon zehntausende Bewerber eingestellt? Nur weil
>es bei dir und paar anderen geklappt hat, heist das noch nicht, das es
>bei allen andern auch klappt.

Es hat bei mir auch nicht immer geklappt. Ich hab auch mehrere 
erfolglose Vorstellungsgespräche gehabt. Ich hab mich dort auch manchmal 
verrannt.
Der Punkt ist aber, diese Fehler zu erkennen, nicht durchzudrehen und es 
beim nächsten Mal besser zu machen!

MFG
Falk

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Find ich auch. Zuckerle ist etwas gemein. Das hat mich ein bisschen
> traurig gemacht.

Zuckerle ist eben so. Ein Rüpel vom Bau, der dir die Wahrheiten des 
Lebens ohne diplomatische Verrenkungen hinkotzt.
Wenn du seine Erfahrungen hast, wirst du auch so.

Autor: bäringer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chillt doch mal..

Beitrag #2011742 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kombination Maschinenbau und BWL wäre deutlich besser gewesen. Wenn 
du dann noch unter 30 wärst, hättest du sogar eine Chance bei den 
Großen.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, lies da viele interessante Antworten, danke!

ja TÜV hab ich mich beworben, noch nix zurück.

Werd mich viell. dort bewerben wo ein ehem. Studienkollege von mir 
arbeitet:

bei einem großen Anbieter für industrielle Logistik Systeme bzw 
Automatisierungstechnik die zB auch riesengroße Tiefkühlanlagen 
(angeblich wo sie gerade bauen Gebäudevolumen von über >300.000m3) bauen 
wo sich die Ware automatisch einsortiert etc.

Da sind die Anforderungen hoch: es würde so ein halbes Jahr Einschulung 
geben, dann Versetzung ins Ausland (glaub eh in der EU), Entwicklung, 
Inbetriebnahme (bei Tiefkühl -30°), viel C/C++ und GUI Programmierung, 
SPS, Robotik, Mechatronik, muss 3x Vorstellungsgespräche gehen wurde mir 
gesagt und mind 3 Referenzen angeben, weiß nicht ob ich mir das antun 
soll ne Bewerbung zu schreiben, hab dort wahrsch. eh keine chance...hm 
interessant wärs aber..

lt. meinem Kollegen ist dieser Job nicht für jeden etwas..suchen eher 
Spezialisten mit Berufserfahrung und Studium bzw Auslandserfahrung, aber 
mal sehen, werd mal heute mich an meinen PC setzen und eine schöne 
Bewerbung verfassen. aber 3 Referenzen? Das wird schwierig..

Autor: Marc2410 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich glaub nicht, dass du in so einem Spezialistenjob ohne Erfahrung 
reinkommst.. ist sicher ein hartes Brot.. aber viel Glück..

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

>ja TÜV hab ich mich beworben, noch nix zurück.

Versuchs mal bei der Konkurrenz KÜS. War da mal auf einem 
Assessment-Center. Das einzig gute war das Mittagessen. Die suchen 
gelegentlich auch Ing., die zum halben Preis (vom Normallohn) noch eine 
2-jährige Zusatzausbildung zum Prüfingenieur machen. Das soll kein 
Zuckerschlecken sein. Einschließlich LKW-Führerscheinen. Sowas kann man 
notfalls immer noch bei Bauunternehmungen oder im Transportgewerbe 
gebrauchen, wenn alle Stricke reißen.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Werd mich viell. dort bewerben wo ein ehem. Studienkollege von mir
> arbeitet:
>
> bei einem großen Anbieter für industrielle Logistik Systeme bzw
> Automatisierungstechnik die zB auch riesengroße Tiefkühlanlagen
> (angeblich wo sie gerade bauen Gebäudevolumen von über >300.000m3) bauen
> wo sich die Ware automatisch einsortiert etc.
>
> Da sind die Anforderungen hoch: es würde so ein halbes Jahr Einschulung
> geben, dann Versetzung ins Ausland (glaub eh in der EU), Entwicklung,
> Inbetriebnahme (bei Tiefkühl -30°), viel C/C++ und GUI Programmierung,
> SPS, Robotik, Mechatronik, muss 3x Vorstellungsgespräche gehen wurde mir
> gesagt und mind 3 Referenzen angeben, weiß nicht ob ich mir das antun
> soll ne Bewerbung zu schreiben, hab dort wahrsch. eh keine chance...hm
> interessant wärs aber..

Ha!! Wer sagts denn! Ich darf nächste Woche in eine Firmenniederlassung 
von denen und sie geben mir eine Programmieraufgabe, die einen halben 
Tag dauern sollte.. negativ sehen sie die fehlende Praxis bei mir.. muss 
insgesamt 3x zu dieser Firma - 2 Vorstellungsgespräche im Inland (davon 
1 Test nä Woche) und 1 Vorstellungsgespräch im Ausland (EU). Reisekosten 
werden nicht erstattet laut denen.

Eine Referenz hab ich schon (von nem Prof.) fehlen mir noch 2 aus der 
Praxis, was könnt ich machen?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

>Eine Referenz hab ich schon (von nem Prof.) fehlen
>mir noch 2 aus der Praxis, was könnt ich machen?

Mach das mal. Wenn das Ding klar ist, und du deine Aufgaben bewältigst, 
und alles, was du da zu tun hast, werden Referenzen eher im Hintergrund 
stehen.

Ich selbst hatte diese Woche auch wieder Gespräche mit einem 
Unternehmensberater, und man mag es nicht glauben, der interessierte 
sich weder für meine lange Arbeitslosenzeit, noch für mein Alter, und 
weiß, daß ich Ü50 bin. Sie fanden mich in Xing, wo ich aber auch ein 
detailliertes Profil drinnen habe. Meine Bewerbung wollten die gar 
nicht, obwohl ich sie anbot. Er sandte mir nur eine 
Tätigkeitsbeschreibung zu, und fragt, ob ich das kann. Treffe mich 
nächste Woche mit dem Mann in 100km Entfernung mitten auf einer 
Fahrtroute, und bin gespannt. Der Mann reist quer durch das Land, und 
suchte für mich den nächst gelegenen Treffpunkt. Bei den ca. 100km sind 
mir sogar die Reisekosten wurscht, da bei so Kleinigkeiten und 
interessanten Dingen frage ich nicht weiter.

Ich bin auch noch nicht mit allen Wassern gewaschen, obwohl es schon 
einige waren.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Eine Referenz hab ich schon (von nem Prof.) fehlen mir noch 2 aus der
> Praxis, was könnt ich machen?

Da es ja um Lagerlogistik für Tiefkühlwaren geht, schlage ich als 
Referenzen Dr. Oetker und Wagner vor, da hast Du bestimmt schon viele 
praktische Erfahrungen gesammelt (wenn Mutti mal ausnahmsweise zu Hause 
nicht gekocht hat).

;-)

Autor: Spritfresser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schrieb im Beitrag #2013859:
> ... nicht, obwohl ich sie anbot. Er sandte mir nur eine
> Tätigkeitsbeschreibung zu, und fragt, ob ich das kann. Treffe mich

Wenn es ein guter Job wäre, dann würden die bestimmt nicht so blind nach 
Leuten suchen? Entweder brauchen sie gaaanz schnell einen neuen 
Staubsaugervertreter oder die Konditionen sind weniger günstig?

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Reisekosten werden nicht erstattet laut denen.

Wie unseriös kann es eigentlich noch werden?

Frag die doch mal, ob der Antrag beim Insolvenzgericht schon gestellt 
ist...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spritfresser schrieb:

>Entweder brauchen sie gaaanz schnell einen neuen
>Staubsaugervertreter oder die Konditionen sind
>weniger günstig?

Nöö. Die Konditionen konnten schon im Vorfeld geklärt werden, und sind 
überdurchschnittlich, d.h., für mich problemlos annehmbar.

Beim Ingenieurmangel, stehen der Zahl der arbeitslosen Ingenieure die 
dreifache Menge an offenen Positionen gegenüber. Das gilt nach wie vor. 
Die Lücken können nur geschlossen werden, wenn da was vom 
Tätigkeitsprofil her einigermaßen passt. Das sollte sogar ein 
Grundschüler begreifen.

Beitrag #2014131 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: usernoname321 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
>Hab ein Telefonat gehabt, da meinter der überhebliche Personaler doch:
>"Warum sollten wir sie einstellen, geben sie Gründe an. Sie sind 32, 2
>Studien abgeschlossen, das brauchen wir eher nicht, wenige Praktika. Ich
>könnte sofort einen 25-Jährigen einstellen auch mit Maschbaudiplom,
>Praktika, Auslandserfahrung. Warum sollte ich sie nehmen?"


Ich wüsste zwar jetzt auch nicht, was ich in diesem Moment spontan 
geantwortet hätte, aber im Nachhinein hätte ich vielleicht folgendes 
darauf geantwortet:
" Ich weiss es nicht. Sagen Sie es mir? Nein, Spass. Ein gewisses 
Interesse muessen Sie ja an meinem Bewerbungsprofil gefunden haben, 
sonst hätten Sie mich sicherlich nicht angerufen? Aber nehmen Sie bitte 
denjenigen Bewerber, der in ihren Augen am besten zu der 
ausgeschriebenen Stelle passt. Und wenn das ich bin, würde mich das 
natürlich sehr freuen. "

Wenn der Personaler so überhaupt kein Interesse gehabt hätte, wieso 
sollte er dann seine wertvolle Zeit vergeuden, um mit Dir ein Telefonat 
zu führen? An Deinem Alter wird es wohl nicht liegen. An deinen beiden 
Studienabschluessen alleine und der mangelnden Berufserfahrung liegt es 
meiner Meinung auch nicht unbedingt. Wie soll denn bitte ein 
Studienabsolvent echte Berufserfahrung als Ingenieur oder Informatiker 
in einem bestimmten  Gebiet vorweisen können? Das geht ja schlecht. Er 
kann eigentlich in der Regel nur Praxiserfahrung im Rahmen von 
irgendwelchen kurzfristigen Beschäftigungen in einer Firma (Praktika) 
sammeln, die aber nicht mit echter Berufserfahrung zu verwechseln sind.

Aber vielleicht liegt es daran, dass Du selbst noch nicht genau weisst, 
was Du mal machen willst. Ich finde nämlich auch, dass Du mit deinen 
beiden Studienabschluessen in Verbindung mit deinem Berufswunsch (die 
Inbetriebnahme von Anlagen) ein inkonsistentes Bild von Dir abgibst.

Anlagen in Betrieb zu nehmen, ist ja bestimmt nichts schlechtes, aber 
das hättest Du auch einfacher haben können, wenn Du das Studium 
abgebrochen und eine Ausbildung angefangen hättest. Ein realistischere 
Berufswahl wäre ein "geistiger" Beruf, z.B. als Konstrukteur (im 
Maschinenbau) oder als Softwareentwickler oder als sog. Vertriebler (im 
kaufmännischen Bereich).
Da könntest Du von deinem Wissen und den analytischen Fähigkeiten, die 
Du Dir im Laufe deiner beiden Studien erworben hast, profitieren und 
darauf aufbauend neues Wissen und neue Fähigkeiten aneignen. (Man lernt 
nie aus.)

So weiss ein potentieller Arbeitgeber eben nicht, wie ernst Du es mit 
deiner Berufsentscheidung, dem Inbetriebnahme-Ingenieur, meinst und ob 
Du Dir auch wirklich alles gruendlich ueberlegt hast. Vielleicht wird 
der Inbetriebnahme-Ingenieur nicht so viel gebraucht oder es werden nur 
erfahrene Leute hierfuer eingestellt. Ich weiss es nicht. Aber als 
Ingenieur oder Informatiker musst Du dich daran gewoehnen, dass Du halt 
die meiste Zeit am Schreibtisch sitzt. Erkenne dich selbst.

Wie schon gesagt, wenn man etwas wirklich will, muss man bereit sein, 
auch einmal Strapazen in Kauf zu nehmen und nicht gleich beim ersten 
Lüftchen zu verzagen. Ich wuensche Dir dennoch viel Erfolg bei deinen 
kuenftigen Bewerbungen und dass du eine Arbeit findest, die dir Spass 
macht.

Beitrag #2015451 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute
vielen Dank für eure Anregungen.

Marc2410 schrieb:
> Also ich glaub nicht, dass du in so einem Spezialistenjob ohne Erfahrung
> reinkommst.. ist sicher ein hartes Brot.. aber viel Glück..

Du hast leider recht gehabt, war schon heute bei der Firma und insgesamt 
ist laut denen mein Profil etwas "zu mangelhaft". Hab dort ein paar 
Aufgaben programmieren dürfen und die haben mir einige Dinge gezeigt. 
Wirklich Hammer was die machen. Weltweit führend in industrieller 
Logstik. Die arbeiten gerade an einem Projekt wo sie riesige mehrere 
Ebenen hohe Kühlhäuser automatisieren lt denen einzigartig vom Stand der 
Technik.
Mechatronik, Sps, die Software dort - verlangen sie sehr hohe 
Abstraktionsfähigkeit mit den Shells und C/C++ und GUI in Vi 
programmieren.. das hab ich halt nicht so gut geschafft, weil ich den Vi 
Editor nicht so gut kenne und mich hats etwas bei den Shells auf so ner 
Unixmaschine arbeiten ist ziemlich schwierig für mich gewesen. Ein paar 
andere in dem Projekt arbeiten an so einer Middleware in JMS und XML 
etc. was weiß ich. Auf jeden Fall war denen meine Erfahrung zu gering, 
Auslandserfahrung hab ich auch keine. Sie würden zwar sehr gut zahlen, 
aber es wurde mir nahegelegt sie suchen eher eingearbeitete 
"Spezialisten" mit Berufs, Auslands und Projekterfahrung und 
Kundenkontakt, außerdem Entwicklung und Inbetriebnahme. Die Fahrtkosten 
wurden mir schon erstatttet.
Insgesamt kam es mir dort vor als wär mir das ein paar Ebenen zu hoch 
obwowhl ich zwei abgeschl. Studien vorzuweisen habe.

Axel schrieb:
> Da es ja um Lagerlogistik für Tiefkühlwaren geht, schlage ich als
> Referenzen Dr. Oetker und Wagner vor, da hast Du bestimmt schon viele
> praktische Erfahrungen gesammelt (wenn Mutti mal ausnahmsweise zu Hause
> nicht gekocht hat).
>
> ;-)

usernoname321 schrieb:

>
> Wenn der Personaler so überhaupt kein Interesse gehabt hätte, wieso
> sollte er dann seine wertvolle Zeit vergeuden, um mit Dir ein Telefonat
> zu führen? An Deinem Alter wird es wohl nicht liegen. An deinen beiden
> Studienabschluessen alleine und der mangelnden Berufserfahrung liegt es
> meiner Meinung auch nicht unbedingt. Wie soll denn bitte ein
> Studienabsolvent echte Berufserfahrung als Ingenieur oder Informatiker
> in einem bestimmten  Gebiet vorweisen können? Das geht ja schlecht. Er
> kann eigentlich in der Regel nur Praxiserfahrung im Rahmen von
> irgendwelchen kurzfristigen Beschäftigungen in einer Firma (Praktika)
> sammeln, die aber nicht mit echter Berufserfahrung zu verwechseln sind.

Ich hatte schon mal ein Angebot für ein unbezahltes Praktikum . Das nahm 
ich nicht an .Ich lass mich doch nicht verscheissern.
>
> Aber vielleicht liegt es daran, dass Du selbst noch nicht genau weisst,
> was Du mal machen willst. Ich finde nämlich auch, dass Du mit deinen
> beiden Studienabschluessen in Verbindung mit deinem Berufswunsch (die
> Inbetriebnahme von Anlagen) ein inkonsistentes Bild von Dir abgibst.
ja das kann sein. Aber warum inkonsistent? Maschbau usw passt doch gut 
zu Inbetriebnahme?
>
> Anlagen in Betrieb zu nehmen, ist ja bestimmt nichts schlechtes, aber
> das hättest Du auch einfacher haben können, wenn Du das Studium
> abgebrochen und eine Ausbildung angefangen hättest.
ja das hab ich mir auch schon gedacht :(
 Ein realistischere
> Berufswahl wäre ein "geistiger" Beruf, z.B. als Konstrukteur (im
> Maschinenbau) oder als Softwareentwickler oder als sog. Vertriebler (im
> kaufmännischen Bereich).
> Da könntest Du von deinem Wissen und den analytischen Fähigkeiten, die
> Du Dir im Laufe deiner beiden Studien erworben hast, profitieren und
> darauf aufbauend neues Wissen und neue Fähigkeiten aneignen. (Man lernt
> nie aus.)
yep werd schauen dass ich in die SW Entwicklung gehen kann. ist aber 
ziemlich abstrakt was die oft verlangen.
>
> So weiss ein potentieller Arbeitgeber eben nicht, wie ernst Du es mit
> deiner Berufsentscheidung, dem Inbetriebnahme-Ingenieur, meinst und ob
> Du Dir auch wirklich alles gruendlich ueberlegt hast. Vielleicht wird
> der Inbetriebnahme-Ingenieur nicht so viel gebraucht oder es werden nur
> erfahrene Leute hierfuer eingestellt. Ich weiss es nicht. Aber als
> Ingenieur oder Informatiker musst Du dich daran gewoehnen, dass Du halt
> die meiste Zeit am Schreibtisch sitzt. Erkenne dich selbst.
Tja genau in dieser Firma sagten sie mir Inbetriebnahme Ing. braucht 
erst mal einpaar Jahre Praxis.
>
> Wie schon gesagt, wenn man etwas wirklich will, muss man bereit sein,
> auch einmal Strapazen in Kauf zu nehmen und nicht gleich beim ersten
> Lüftchen zu verzagen. Ich wuensche Dir dennoch viel Erfolg bei deinen
> kuenftigen Bewerbungen und dass du eine Arbeit findest, die dir Spass
> macht.
Yep das stimmt. Danke.Leider hab ich schon als Kind nie gewusst was ich 
wirklich wollte. Darum bin ich auch sehr unselbständig. Evtl liegts an 
meiner Erziehung :(

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2015451:

>Wollt ihr wissen was ich geantwortet hätte ? Wollt
>ihr es wirklich wissen?

> Ist doch gar nicht so schwer zu erraten!

Bei dir tippe ich jetzt mal auf den Gruß von Götz von Berlichingen.

Hatte heute auch noch so ein bescheidenes Telefonat. Das bescheidenste 
seit langer Zeit. Sowas ist nach 15 Minuten spätestens aus meinem 
Verstand vollständig verschwunden.

Autor: usernoname321 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb
>>
>> Aber vielleicht liegt es daran, dass Du selbst noch nicht genau weisst,
>> was Du mal machen willst. Ich finde nämlich auch, dass Du mit deinen
>> beiden Studienabschluessen in Verbindung mit deinem Berufswunsch (die
>> Inbetriebnahme von Anlagen) ein inkonsistentes Bild von Dir abgibst.
>ja das kann sein. Aber warum inkonsistent? Maschbau usw passt doch gut
>zu Inbetriebnahme?

1. Du kannst nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. Meiner Meinung nach 
solltet Du dich fuer eine Berufsrichtung entscheiden, entweder 
Informatik oder Maschinenbau. Beides wirst Du nicht unter einen Hut 
bekommen, es sei denn in Dir steckt ein bisher unerkanntes Genie, was 
ich jetzt mal nicht glaube.

2. Wenn Du dich fuer den Maschinenbau entscheidest, dann solltest Du 
dich  erst einmal, wenn Du es nicht schon gemacht hast, umfassend über 
deinen Traumjob, den Inbetriebnahme-Ingenieur, informieren. Wenn nicht, 
mach das. Rede mit den Leuten. Gehe ins BIZ (Berufsinformationszentrum) 
im Arbeitsamt.

3. Vielleicht hast Du ja auch einen älteren, erfahrenen Ingenieur in 
Deinem Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft. Die können oft gute 
Tipps und Hinweise geben oder haben auch, wenn's gut kommt, gute 
Kontakte fuer dich, wo man mal anfragen kann. Im persönlichen Gespräch 
erfährt man meistens mehr, als im anonymen Internet.

4. Ich wuerde mich auch nicht auf einen bestimmten Beruf, sprich den 
Inbetriebnahme-Ingenieur versteifen. Finde heraus, welche 
Alternativberufe es im Maschinenbau gibt. Ein Alternativberuf könnte Dir 
helfen, erstmal praktische Berufserfahrung zu sammeln. Oft gibt es ja 
auch zwischen den verschiedenen Berufsbildern gewisse Überschneidungen. 
Da könnte man mit etwas Glück und wenn die Firma wieder mal jemand 
sucht, vielleicht später zum Inbetriebnahme-Ingenieur wechseln.

5. Wichtig ist, dass Du mit viel Elan und guten Ideen bei der Sache 
bist. Du solltest Dich während deiner "Zwangspause" (Arbeitslosigkeit) 
körperlich und geistig fit halten (wurde auch schon hier gesagt). Bilde 
dich auch fachlich weiter. Wenn Du nicht viel Geld hast, dann schau, was 
Du in Büchereien oder Bibliotheken zu deinem Interessengebiet kriegen 
kannst. Mache eigene kleine Projekte. (Vielleicht gibt es ja kostenlose 
CAD-Programme irgendwo zum Runterladen.)

6. Wenn alles nichts fruchtet, musst Du halt in den sauren Apfel beissen 
und eine "niedere" Arbeit übergangsweise machen und dich nebenher 
weiterbewerben, solange bis sich eine gute Gelegenheit ergibt. Das ist 
auch kein Beinbruch. Mein ehemaliger Prof. hat erzählt, dass er als 
Student auf dem Bau gearbeitet hat. Das hat ihm anscheinend in seiner 
beruflichen Entwicklung auch nicht geschadet. So what. That's life. Du 
musst halt an Dich glauben und versuchen, immer ein Stück weiter zu 
kommen.

Beitrag #2015943 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: gnihihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das bisschen in ne unix shell kritzeln und vi editor lernen sind sachen 
die du in 2 wochen drauf hast, scheinst ja nicht blöde zu sein :)

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gnihihi schrieb:
> das bisschen in ne unix shell kritzeln und vi editor lernen sind sachen
> die du in 2 wochen drauf hast, scheinst ja nicht blöde zu sein :)

Eh nicht aber ich hab da Sachen gesehen.. zB mehrere C-Files über die 
Shell im Vi bearbeitet mit mehreren Tausend Codezeilen :(

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unseren doppelding sollt es eigentlich gar nicht geben, haben wir doch 
nur Firmen, die "händeringend" nach Ingenieuren und Informatikern 
suchen...

Das Händeringen scheint aber eher als "Leute auswringend" von den Firmen 
verstanden zu werden.

ANDERERSEITS: zum Teil kamen ja echt heftige Kommentare, von wegen 
Lebensplanung, Wohnsituation, Willensbildung etc. Teilweise finde ich 
die Kommentare schon etwas herablassend. Doch im Kern steckt ein Funke 
Wahrheit.

Wer von der Norm abweicht (im Lebenslauf) muss GANZ GENAU wissen, was er 
will und was nicht. Dabei ist nicht so sehr die Frage ob man in Pascal 
oder Fortran progammieren möchte.

Sondern was man will vom Leben!
Irgendwo nen 35-Stunden-Job mit Freitag um 13 Uhr Feierabend?
Vorwiegend am PC sitzen, wenig mit Leuten zu tun haben?
Viel mit Leuten in Kontakt stehen, Probleme im Gespräch lösen, auf 
andere eingehen etc.?

Danach richten sich dann die Bewerbungen. Such dir die Firmen aus, bei 
denen du dich bewirbst. Schreib einen guten Grund rein, warum du DORT 
arbeiten willst. Und nenne einen guten Grund, warum sie DICH zum 
Vorstellungsgespräch einladen sollen.

Gründe die gar nicht gehen, nicht mal in Gedanken:

Umzug in eine fremde Stadt, eine fremde Gegend, in ein fremdes Land, 
Geldmangel für das erste Starter-Paket (Anzüge, Kravatten, Schuhe, 
Kleiderbürste, Hemden).

Es kann nicht angehen, wegen Geldmangel NICHT eine Stelle anzutreten. 
Handle heraus, dass sie dir nach der Probezeit den Umzug zahlen. 
Umziehen ist auch kein großer Akt, wenn man Single ist. Leih dir das 
Geld von deinen Eltern oder spar es dir an.

Wichtig ist, dass du GLEICH mit dem Nachdenken anfängst. In 5 Jahren 
sieht es noch viel schlechter aus.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Kraus schrieb:

>Umzug in eine fremde Stadt, eine fremde Gegend, in
>ein fremdes Land, Geldmangel für das erste
>Starter-Paket (Anzüge, Kravatten, Schuhe,
>Kleiderbürste, Hemden).

Wenn er beim Amt offiziell arbeitslos gemeldet ist: Da gibt es auch 
Starterpakete, monatliche Unterstützung für eine Zweitunterkunft, 
Bekleidung für Vorstellungsgespräche, und sogar Umzugshilfe. Und 
letztendlich noch eine Förderungsprämie für den AG.

Ich stehe gerade auch in Gesprächen zu einem AG in 250km Entfernung. Ich 
war dort in der Gegend schon mal ein paar Jahre, und würde mich dort 
ganz sicher wohl fühlen. Umzugskostenübernahme werde ich trotzdem 
ansprechen, man weiß ja nie, wo und wie man kurz oder lang nach der 
Probezeit mal endet... Und ein Umzug, ist ein gravierender Einschnitt in 
die wirtschaftlichen Verhältnisse.

Wie hieß das früher noch? 3 mal umgezogen, ist 1 mal abgebrannt. Das 
bedeutet sinnbildlich: Wirtschaftlich abgebrannt.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wie hieß das früher noch? 3 mal umgezogen, ist 1 mal abgebrannt. Das
> bedeutet sinnbildlich: Wirtschaftlich abgebrannt.

Klar, umziehen ist immer mit Aufwand verbunden. Darum wohnt doppeling ja 
auch noch zu Hause.

Also: auf der Arbeit gibts ja dann auch richtig Kohle, auch in der 
Probezeit.
Wenn man von H4 auf ein Einstiegsgehalt von netto 2000 kommt (nur mal so 
zum rechnen), dann sind das locker 1000 Euronen mehr im Monat.

Und wer Single ist, hat auch nicht so viel Krimskrams. Für den Anfang 
kann man und sollte man sich eh ein Zimmer nehmen oder nur ne kleine 
Wohnung mieten. Da gelingt der Umzug mit nem Kombi in 0,nix.

Was man braucht ist ne Matraze und nen Kleiderständer. Über die Farbe 
der Gardinen macht man sich am besten erst mal KEINE Gedanken.

Aussagen beim Bewerbungsgespräch, dass es ja soooo weit nach Hause sei 
und man dann man ja leider Gottes umziehen müsste..... sind GIFT und 
senken die Chancen auf Null, die Stelle zu kriegen.

Die Firmen sind an Leuten interessiert, die sich für die Arbeit dort 
interessieren und nicht nur für die Euros, die die Firma dafür bezahlt.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok alles schön und gut, aber natürlich interessieren mich die Euros 
die die Firma für mich bezahlen will. Auch ob Umzugskosten, Kaution der 
ersten Whg. etc. inbegriffen sind.

Ich hab nämlich außer Bafög-Schulden nicht wirklich viel. Kredit bekomm 
ich keinen. Eltern können mir nix geben.

Jetzt will ich bspw. in eine neue Stadt ziehen in eine neue Whg. - da 
wird die Kaution fällig und die erste Miete im Vorhinein, dann die 
Einrichtung etc. etc. etc. wißt ihr nun was ich meine?

Wie soll sich das ein mittelloser Ing leisten können ohne Berufspraxis 
und ohne Geld?

Würd auch gern im Ausland ne Stelle annehmen um es mal zu versuchen, zB 
in England.. aber wie..welche Firma finanziert mich im Vorhinein?

Autor: psi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stell dich doch nicht so an. Ein Umzug ist zwar mit Kosten verbunden, 
aber wenn man sich etwas geschickter anstellt ist es nicht weiter wild. 
Du könntest z.b. eine möblierte Wohnung anmieten, irgend ne billige, ist 
ja erst mal ausreichend (auch wenns ein Drecksloch sein könnte). Sobald 
du dann mal Geld verdienst, kannst du dich auch nach einer richtigen 
Wohnung umschauen. Deine Einrichtung kommt halt nach und nach. Kein 
Mensch braucht z.b. von Anfang an einen 40" Fernseher.
Dein Gehalt sollte, wenn du sagen wir mal 42€ im Jahr verdienst 
monatlich durchaus ausreichend sein, um nach zwei oder drei Monaten den 
Schritt in die neue und richtige Wohnung machen kannst. Dann hast du 
deine Grundbedürfnisse erst mal abgedeckt, alles andere ist dann Luxus 
und den kann man sich nach und nach aufbauen.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du könntest z.b. eine möblierte Wohnung anmieten, irgend ne billige, ist
> ja erst mal ausreichend (auch wenns ein Drecksloch sein könnte).
das geht schon mal nicht, weil da Sicherheiten verlangt werden.
Es sei denn in irgendeinen Dorf, wo sie auf sowas noch reinfallen.
Bleibt also bestenfalls ne WG ... und auch da mußt Du erst mal 
reinpassen.
Wenn Du selbst mittellos bist, wieso beantragst Du nicht H4?
Verstehe ich nicht ganz.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Du könntest z.b. eine möblierte Wohnung anmieten, irgend ne billige, ist
>> ja erst mal ausreichend (auch wenns ein Drecksloch sein könnte).
> das geht schon mal nicht, weil da Sicherheiten verlangt werden.
> Es sei denn in irgendeinen Dorf, wo sie auf sowas noch reinfallen.
> Bleibt also bestenfalls ne WG ... und auch da mußt Du erst mal
> reinpassen.
> Wenn Du selbst mittellos bist, wieso beantragst Du nicht H4?
> Verstehe ich nicht ganz.


Geht nicht gibts nicht - und das ist KEIN Baumarkt-Spruch. Viele Leute 
vermieten auch mal ein möbliertes Zimmer. Da werden dann keine 
Sicherheiten fällig.

Als ich meinen ersten Job in Hannover bzw. München anfing war es so, 
dass ich am Abend völlig zerschossen nach Hause kam. Kein Bedarf an TV 
oder Party - einfach nur schlafen.

Weil man am Anfang tierisch aufpasst, was so abgeht und man will ja nix 
verpassen oder falsch machen. Nach ein paar Wochen wird es dann 
relaxter.

Und wenn du nur ein paar Tage in die Stadt fährst: Trag dich bei 
Couchsurfing ein, da kriegst du für ne Nacht auch mal ein Zimmer bei nem 
netten Typen. Im Gegenzug erklärst du dich bereicht, GEGEBENENFALLS und 
wenn es dir in den Kram passt, auch mal einen bei dir übernachten zu 
lassen.

Ne neue Stelle ist halt auch ein neuer Lebensabschnitt. Nichts ist so 
wie vorher. Man wohnt woanders, kauft sein Brot woanders. Der 
Geldautomat ist woanders. Muttern ist weit weg.

Größter Bazen waren bei mir die Fahrtkosten am WE - wegen Familie und 
so. Doch die ersten Wochen ging das auch nicht, weil der Fokus auf der 
neuen Arbeit war.

Autor: M. B. (mbg5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Herr hat einfach auch keine große Lust zu arbeiten habe ich das 
Gefühl, wenn er schon das Argument bringt in keine andere Stadt ziehen 
zu können aufgrund seiner finanziellen Lage. Im Höchstfall benötigt er 
um eine Wohnung zu bekommen und das nötigste einzurichten (Bett reicht 
die ersten Wochen) 3000€ incl. Kaution. Du sitzt doch jetz sowieso nur 
rum, dann such dir nen einfachen Job 
(Kellner,Paketzusteller,Müllabfuhr,Gebäudereiniger,.....) oder besser 
gleich zwei und innerhalb von 3 Monaten hast du das Geld auf der Seite 
(wohnst ja noch daheim) um umziehen zu können. Sobald der erste Monat 
rum ist kommen 1600-2200€ netto auf dein Konto und ab dann kannst du 
nach und nach die Wohnung einrichten und die Schulden begleichen. Sehee 
da echt das Problem nicht. Von daher sind das in meinen Augen nur faule 
Ausreden.

Beitrag #2019906 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: gnihihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
echt furchtbar das geheule.. vor allem mit 2 abgeschlossenen studien.. 
pack dich mal am kopf, dir fliegen keine brathähnchen in den offenen 
mund! nimm dir n wg zimmer, da brauchste keine küche kaufen, oder kauf 
dir gebrauchte möbel und finde nen einstieg. das kriegt jeder student 
mit 250 euro warmer miete hin, wieso nicht du? ich glaub du hast echt 
keinen der dir ma anständig in den arsch tritt.. also mein vadder hätte 
mir ma ordentlich die meinung gegeigt.. jeden tag bei jeder gelegenheit 
bis ich es geschnallt und etwas dagegen getan hätte..

Autor: Personaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zwei Studiengänge mit einem Gnadenabschluss oder ein ungeeignetes 
Persönlichkeitsbild oder der mangelnde Wille zum Job führen in diese 
Situation.

Autor: gnihihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaub auch dass der sich nichtmal ne kanne tee kochen kann.. hast du nen 
führerschein? machst du teamsport/spielst in ner band? wiegst du weniger 
als 150kg? läufst du rum wie n schlund?
ich glaub wir haben es hier mit nem WoW gilden lemming zu tun der ein 
soziales wrack ist.. such dir ma ne freundin!

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
psi schrieb:
> Deine Einrichtung kommt halt nach und nach. Kein
> Mensch braucht z.b. von Anfang an einen 40" Fernseher.
> Dein Gehalt sollte, wenn du sagen wir mal 42€ im Jahr verdienst
> monatlich durchaus ausreichend sein, um nach zwei oder drei Monaten den
> Schritt in die neue und richtige Wohnung machen kannst. Dann hast du
> deine Grundbedürfnisse erst mal abgedeckt, alles andere ist dann Luxus
> und den kann man sich nach und nach aufbauen

Ein Kollege von mir hatte schon am Anfang >60k und einen 42'' Fernseher. 
Ich nicht :(

S. B. schrieb:
> Bleibt also bestenfalls ne WG ... und auch da mußt Du erst mal
> reinpassen.
> Wenn Du selbst mittellos bist, wieso beantragst Du nicht H4?
> Verstehe ich nicht ganz.

Tja.. WG hab ich schon mal probiert ganz am Anfang. Hat nicht geklappt. 
Ich konnte mich nicht an Lebenshaltungen Dritter anpassen - da hats oft 
nur mehr gekracht. H4? Geht das nicht nur erst wenn man schon mal was 
gearbeitet hat?

Michael Kraus schrieb:
> Weil man am Anfang tierisch aufpasst, was so abgeht und man will ja nix
> verpassen oder falsch machen. Nach ein paar Wochen wird es dann
> relaxter.
>
Pff ich hätte da keinen Stress zu wechseln wenn mich ne Firma nich 
will.. Firmen gibts genug in D.. oder sogar Ausland..
> Und wenn du nur ein paar Tage in die Stadt fährst: Trag dich bei
> Couchsurfing ein, da kriegst du für ne Nacht auch mal ein Zimmer bei nem
> netten Typen. Im Gegenzug erklärst du dich bereicht, GEGEBENENFALLS und
> wenn es dir in den Kram passt, auch mal einen bei dir übernachten zu
> lassen.
Couchsurfing hört sich interessant an, werd mir mal ne nette Lady sein, 
dann hätt ich gleich ne Freundin.. :)
>
> Ne neue Stelle ist halt auch ein neuer Lebensabschnitt. Nichts ist so
> wie vorher. Man wohnt woanders, kauft sein Brot woanders. Der
> Geldautomat ist woanders. Muttern ist weit weg.
Tja leider Mutter hat mir bis jetz immer die Wäsche gewaschen und 
alles.. wie soll ich das nach  nem anstrengenden Arbeitstag noch alles 
schaffen? Kochen mag ich nicht selber.

M. B. schrieb:
> Der Herr hat einfach auch keine große Lust zu arbeiten habe ich das
> Gefühl, wenn er schon das Argument bringt in keine andere Stadt ziehen
> zu können aufgrund seiner finanziellen Lage. Im Höchstfall benötigt er
> um eine Wohnung zu bekommen und das nötigste einzurichten (Bett reicht
> die ersten Wochen) 3000€ incl. Kaution. Du sitzt doch jetz sowieso nur
> rum, dann such dir nen einfachen Job
> (Kellner,Paketzusteller,Müllabfuhr,Gebäudereiniger,.....)
Yep das is ne gute Idee. Hab heute ne Bewerbung an ein Callcenter 
abgegeben. Die würden mich evtl. mal nehmen zur Probe, aber jetz kommt 
der Hammer: Die wollen mir für 30h nur 900 € (netto) ca zahlen. Wie soll 
ich da was sparen. Lachhaft!

M. B. schrieb:
> Sehee
> da echt das Problem nicht. Von daher sind das in meinen Augen nur faule
> Ausreden.
Ne sind sie nicht. Als Doppel-Ing will ich natürlich auch etwas 
Lebensstandard haben und nicht aus dem letzten Loch pfeifen und 
Müllabfuhr spielen od. Taxifahren..die lachen mich aus!

Zuckerle schrieb im Beitrag #2019906:
> Wenn du dich bei der genauso dranstellst wie hier im Forum ist dir
> wohl nicht mehr zu helfen.
Keine Sorge Freundin und Arbeit geht in eins. Werd mir jetzt beides 
suchen.

gnihihi schrieb:
> ich glaub du hast echt
> keinen der dir ma anständig in den arsch tritt.. also mein vadder hätte
> mir ma ordentlich die meinung gegeigt.. jeden tag bei jeder gelegenheit
> bis ich es geschnallt und etwas dagegen getan hätte..

Ja leider dass is es eben. Hab mich noch nie entscheiden können und mein 
Vater hat zB auch nicht studiert.. der kann mir fast keine Ratschläge 
erteilen, außer Junge such dir mal ne Arbeit.. aber ich will, wenn nur 
etwas hochqualifiziertes angehen.. und nicht ein Knecht von jemanden 
sein, der am Ende noch nicht mal selbst studiert hat in ner 
Entwicklungsbude oder so.. mit 30k oder so dahin vegetieren..

Personaler schrieb:
> Nur zwei Studiengänge mit einem Gnadenabschluss oder ein ungeeignetes
> Persönlichkeitsbild oder der mangelnde Wille zum Job führen in diese
> Situation.
Persönlichkeitsbild ist es bei mir. Ich hasse oberflächliche Menschen , 
mit denen will ich nix zu tun haben. warum soll ich mich freiwilligen 
jeden Tag zur Arbeit bemühen und mich ärgern, mit Menschen, mit denen 
ich nix zu tun haben will?

gnihihi schrieb:
> glaub auch dass der sich nichtmal ne kanne tee kochen kann.. hast du nen
> führerschein? machst du teamsport/spielst in ner band? wiegst du weniger
> als 150kg? läufst du rum wie n schlund?
> ich glaub wir haben es hier mit nem WoW gilden lemming zu tun der ein
> soziales wrack ist.. such dir ma ne freundin!
Führerschein? Nein will ich aber bald angehen, kommt in der Bewerbung 
nämlich nicht gut, wenn man keinen hat denk ich.
Teamsport? Band? Um Himmels willen. Naja. Manchmal hab ich Schach 
gespielt kurz in nem Verein. Hab ich vom Vater gelernt, war recht 
interessant, jetzt ab und zu noch online. Sonst geh ich gern Schwimmen 
und Lesen tu ich auch gerne.

150kg?ne. Hab 102kg, bin aber auf einen guten Weg. Was hast du gegen 
WoW???
Bin jetzt schon auf Lvl60. Na und ? Was ich auch zocke ist Runes of 
Magic. Echt genial.Da bin ich aber nur erst auf niedrigeren Levels.
Früher oft Counter Strike, viele Levels gebaut etc.
Und sonst liebend gerne Zelda Classic als Abwechslung, inkl Dungeon 
Editor.

Will halt kein Leben wo ich geknechtet bin zu einer ungeliebten Arbeit 
jeden Tag.. seh oft Akademiker die Taxifahren, das will ich mir zB nie 
antun. Aber viell probier ich mal das Callcenter, garantieren tu ich 
aber für nix..kotzt mich an nämlich..

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll? Troll. TROLL!!!

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich hier gar nicht verstehe sind diese Epfehlungen erst mal in einem 
möbeliertem Zimmer zu wohnen. Also ich hab das ca. 5 Jahre gemacht als 
Elektriker auf Wanderschaft von einer Baustelle auf die Andere.

Ab so in den letzten 15 Jahren so von Sprung zu Sprung von Stadt zu 
Stadt hab ich immer Wert gelegt auf eine ordentliche Wohnung. Man will 
ja auch mal Gäste empfangen oder Frauen zu sich einladen. Und eigentlich 
nicht den Spruch hören: Du hast gesagt du bist Ingenieur und wohnst hier 
wie so ein Wanderarbeiter in China? Zugegeben in Erlangen war es 
schwierig, da man dort für Müllwohnungen in der Platte (schlechter als 
im Osten) 600 EUR hinlegt.

Aber das geht doch nicht in ärmlichen Verhältnissen zu leben wenn man 
beruflich Millionenprojekte verantwortet.
Das kann man nicht bringen.

Man ist doch Ingenieur und nicht irgendein Bandlacharbeiter der sich 
immerfort die Daumen abschneidet weil er nicht mal die Funktion einer 
Säge begreift - der Ingenieur konstruiert (erdenkt) diese Sägen - und 
wohnt nicht im Schließfach.

Meine Meinung.

Autor: M. B. (mbg5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk auch dass es ein Troll ist, ansonsten 900€ für 30h sind ok (fast 8€ 
Stundenlohn/netto/ungelernt). Dann suchst du dir noch einen zweiten Job 
mit 20h und schon hast du 1500€ netto. Bleiben nach Abzug der 
Lebenskosten 1000€ (musst eben wie ein Student leben) übrig. Miete 
entfällt ja schließlich bei dir. Ich habe nicht gesagt dass du das 
dauerhaft machen sollst sonder nur 3-4 Monate um die besagten 3000€ auf 
der Kante zu haben. Damit kannst du dich in einer Großstadt nach einem 
qualifizierten Job umsehen und gleichzeitig die fällige Kaution und den 
ersten Monat überstehen, bis der erste "richtige" Lohn auf deinem Konto 
ist

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das ist teilweise regional erschreckend unterschiedlich. Ich 
besuchte eine Freundin in München die einen guten Job hat (48K) und dann 
... nunja ich wusste es ja nicht und fragte: Machst du jetzt H4 bei der 
Wohnung?
Aber ich wurde informiert das die Wohnung 800 EUR kostet und nicht mal 
die schlechteste Lage wäre - für MUC.

Naja hab ich so gesagt auch nachdem wir 2 Tage unterwegs waren und ich 
die anderen so normalen Kosten beurteilen konnte: Dann sind ja meine 56 
k hier eigentlich 100 k wert. Du verdienst richtig gut und wohnst in 
einer H4 Wohnung? München halt...

Da sagte ich so: Das ist ja derb, da müsste ich ja 100 k fordern - und 
bisher dachte ich immer die Leute mit 70 k oder 80 k wären gut bezahlt - 
hängt aber eben auch stark von der Region ab.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:

>Du hast gesagt du bist Ingenieur und wohnst
>hier wie so ein Wanderarbeiter in China?
>Zugegeben in Erlangen war es schwierig, da
>man dort für Müllwohnungen in der Platte
>(schlechter als im Osten) 600 EUR hinlegt.

Tja, das ist schon wieder so eine interessante Geschichte. 
Wohnungsknappheit, wie Fachkräftemangel. Vermieter, wollen nur Rendite 
ziehen, und an ihrer Wohnung nichts tun. Und wenn sie 100 Jahre alt ist 
und eigentlich schrottreif, und den damaligen technischen Stand hat. 
Dank Wohnraummangel klappt das Prinzip auch vorzüglich. Der nächste 
nimmt sie wieder so, wie sie schon lange ist, das Prinzip ist das selbe 
wie beim Jobmangel. In einigen Wohnungen im Nachbarhaus geht es zu wie 
im Taubenschlag. Niemand möchte länger als ein paar Monate dort wohnen, 
weil die Qualität gegenüber dem Preis wohl unterirdisch ist. Alle paar 
Wochen steht hier ein Umzugsauto. Und das nicht in Indien, sondern 
mitten in Deutschland. Einige Besitzer sind wohl Frankfurter Banker, vom 
Hörensagen, haben wohl auch die Mieten teilweise auf unzulässige Art zu 
erhöhen versucht. Wobei der Mieter in der Regel kein Anwalt ist.

doppeling schrieb:

>H4? Geht das nicht nur erst wenn man schon
>mal was gearbeitet hat?

Na, geh mal hin! Vermutlich wirst du zwar nicht allerfreundlichst 
empfangen, aber Hilfe zum Lebensunterhalt gibt es für jeden Bürger. Hab 
das gleich nach der FH auch so gemacht, als ich nicht direkt eine 
Anstellung fand. Ich meine, ich hätte auch schon mal geschrieben, daß es 
vom Amt Anschubfinanzierung in verschiedenen Details gibt, wenn man sich 
z.B. für eine Arbeit an einen anderen Wohnort begeben muß. 
Bewerbungskosten, Reisekosten, Bekleidungshilfe, Umzugshilfe.

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beweg deinen Hintern und geh mal ins Ausland. Da gibt es auch gute Jobs. 
Versuch es einfach in der EH.

http://www.giz.de

Autor: nichtGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zum (erfolgreichen) Ende der Probezeit kann man sowieso keine 
Wohnung fest mieten. Also Zimmer.

Aber auch ich glaube, dass das ein Troll ist.

doch Gast

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Troll? Troll. TROLL!!!

Definitiv. Aber ein guter, dass muss man lassen ...

Autor: nichtGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Die Trollqualitaet und der Unterhaltungswert waren lange nicht 
da!

doch Gast

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich freue mich, dass ich Euch einen derart hohen Unterhaltungswert 
bieten darf. Bald zeige ich euch mein wahres "Gesicht" bzw meine 
Identität, so dass ihr mich etwas einschätzen könnt und aus welchem 
Grunde dieser Thread überhaupt aus meinen tiefsten Tiefen verworrener 
Gehirnregionen entstanden ist.

Autor: smoerre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bald zeige ich euch mein wahres "Gesicht" bzw meine
> Identität, so dass ihr mich etwas einschätzen könnt und aus welchem
> Grunde dieser Thread überhaupt aus meinen tiefsten Tiefen verworrener
> Gehirnregionen entstanden ist.
Du bist ein Personaler oder einer mit Parteibuch ... solche Leute haben 
Zeit und treiben Ihre Spielchen.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

> Ein Kollege von mir hatte schon am Anfang >60k und einen 42'' Fernseher.

Ja nee, is klar. Und mein Onkel besitzt das Atomkraftwerk von 
Springfield.

Beitrag #2021354 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, ich sach mal, wenn es mit 2 Studiengängen nicht geklappt haben, 
dann bist du halt unterqualifiziert.
Gut, soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit etc. sind 
bei doppelding ja vorhanden.

Ich denke doppelding sollte noch ein drittes Studium dranhängen, solange 
die Versorgung von zu Hause noch gut ist. Wer weiß was in ein paar 
Jahren ist?

Also, ab zur Uni und einschreiben, Drittstudium. Ich hoffe natürlich, 
dass doppelding in einer Universitätsstadt wohnt - sonst wird es 
schwierig, man müsste sonst umziehen.

Autor: usernoname321 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo doppling,

irgendwie kann ich die Beweggründe fuer Dein Zweitstudium nicht so ganz 
nachvollziehen. Du schreibst ja oben in einem deiner Postings folgendes:

doppeling schrieb:
>Mich hat eben das Leben als Montage-Helfer (Zuverdienste während des
>Studiums) so interessiert. Komischerweise hab ich beobachtet dass dort
>selten Dipl Ing waren und wenn dann nur kurz zur Kontrolle bzw
>Besichtigung mit anderen Leuten. Sonst waren eigentlich nur Meister,
>Schlosser etc. vor Ort zur Montage. Ich dachte immer es gibt für Dipl
>Ing auch die Möglichkeit
> richtig praxisnah unter Versuchen und Testen zu arbeiten, also nicht
>nur im Büro d.h zB auch die Anlage selber in Betrieb nehmen,
>programmieren, testen.. wisst ihr was ich meine?
>
>Evtl lerne ich gut und gerne aber monotone Büroarbeit liegt mir nicht..
>schon eher die Arbeit eines Schlossers das hat mir immer Spaß gemacht.

Wenn die Bueroarbeit Dir also nicht gelegen hat und Du lieber draussen 
bei den Anlagen/Maschinen arbeiten wolltest, wieso hast Du dich dann 
nochmal fuer ein Zweitstudium Maschinenbau entschieden und nicht gleich 
eine Ausbildung zum Maschinenschlosser oder ähnliches gemacht?

Es war Dir doch klar, wie Du schreibst, dass Maschinenbau-Ingenieure nur 
sporadisch draussen bei den Anlagen/Maschinen anzutreffen waren, sondern 
die meiste Zeit zum Planen/Entwerfen/Konstruieren oder zu sonstigen 
Tätigkeiten im Buero saßen.

Wie haben Deine Eltern eigentlich auf Deine Entscheidung zum 
Zweitstudium reagiert? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Eltern 
begeistert waren, dass Du, als ihr Sohn, dich nochmal zum Studieren 
einschreiben wolltest, wenn Du das Studium nicht selbst finanzieren 
hättest können oder finanziert hättest. Wer hat dein Zweitstudium denn 
finanziert, wenn Du eigentlich pleite bist?

Vielleicht kannst Du jetzt noch eine Ausbildung anfangen. Da muesstest 
Du halt einen Betrieb finden, der Dich mit 32 Jahren noch nimmt. Das 
wird zwar schwer, aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben. Je länger 
Du aber abwartest und nichts tust, umso schlechter werden deine Chancen.

Autor: gnihihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde er sollte sich selbstständig machen, dann hat er als boss eine 
angemessene stelle für seine qualifikation und muss nicht knechten. ich 
glaube er hat das zeug und vor allem die soziale kompetenz dazu.
dann stellt er eben noch 20 knechte ein und kann sich ne wochnung samt 
50 zoll tv leisten, is doch ganz einfach, oder?! dann kann er auch 
seinen 60k einsteiger bekannten als unterbezahlten blödmannsgehilfen 
bezeichnen.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwas stimmt mit dieser skurilen Figur nicht!

Juri Parallelowitsch baut sich gerade eine neue Identität auf, damit er 
den Nachstellungen des russischen Geheimdienstes entkommt!

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
smoerre schrieb:
> Du bist ein Personaler oder einer mit Parteibuch ... solche Leute haben
> Zeit und treiben Ihre Spielchen.

ne ne bin schon Ing. und arbeite ganz normal untertags (ca 40h+ 
Stdwoche)

Mark Brandis schrieb:
> Ja nee, is klar. Und mein Onkel besitzt das Atomkraftwerk von
> Springfield.

findest du das denn so außergewöhnlich?

Zuckerle schrieb im Beitrag #2021354:
> Irgendwas stimmt mit dieser skurilen Figur nicht!
Keine Angst :) und: man schreibt es so: "skurril" (man beachte das 
doppel "r")

Michael Kraus schrieb:
> Gut, soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit etc. sind
> bei doppelding ja vorhanden.
>
> Ich denke doppelding sollte noch ein drittes Studium dranhängen, solange
> die Versorgung von zu Hause noch gut ist. Wer weiß was in ein paar
> Jahren ist?
>
> Also, ab zur Uni und einschreiben, Drittstudium. Ich hoffe natürlich,
> dass doppelding in einer Universitätsstadt wohnt - sonst wird es
> schwierig, man müsste sonst umziehen.
Hi! Vielen Dank für deine netten Worte. Ja wohn in einer Univ.-Stadt.

So wie es jetzt aussieht, werd ich wohl noch eine Promotion dranhängen!

usernoname321 schrieb:
> Wenn die Bueroarbeit Dir also nicht gelegen hat und Du lieber draussen
> bei den Anlagen/Maschinen arbeiten wolltest, wieso hast Du dich dann
> nochmal fuer ein Zweitstudium Maschinenbau entschieden und nicht gleich
> eine Ausbildung zum Maschinenschlosser oder ähnliches gemacht?
>
> Es war Dir doch klar, wie Du schreibst, dass Maschinenbau-Ingenieure nur
> sporadisch draussen bei den Anlagen/Maschinen anzutreffen waren, sondern
> die meiste Zeit zum Planen/Entwerfen/Konstruieren oder zu sonstigen
> Tätigkeiten im Buero saßen.
Ja du hast schon recht, nur als "nur"Maschinenschlosser fühl ich mich 
dann wieder geistig etwas zu unterfordert. Ich wollte eine Mischung aus 
beiden (theoretische Arbeit und praktische (Herumschrauben)) in einem. 
Aber ich glaub das Schrauben soll ich mir als Hobby aufheben.

usernoname321 schrieb:
> ie haben Deine Eltern eigentlich auf Deine Entscheidung zum
> Zweitstudium reagiert? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Eltern
> begeistert waren, dass Du, als ihr Sohn, dich nochmal zum Studieren
> einschreiben wolltest, wenn Du das Studium nicht selbst finanzieren
> hättest können oder finanziert hättest. Wer hat dein Zweitstudium denn
> finanziert, wenn Du eigentlich pleite bist?
Naja...sie haben es hingenommen , besser als zuhause hocken auf jeden 
Fall.und arbeitslos wollt ich nicht sein. Ich interessier mich halt für 
zu Vieles. Finanziert? Oft selber durch Montage in Stahlwerken - und 
durch ein kleines Erbe. Hab aber jetzt viel Bafögschulden.
>
> Vielleicht kannst Du jetzt noch eine Ausbildung anfangen. Da muesstest
> Du halt einen Betrieb finden, der Dich mit 32 Jahren noch nimmt. Das
> wird zwar schwer, aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben. Je länger
> Du aber abwartest und nichts tust, umso schlechter werden deine Chancen.
Ausbildung? Nie und nimmer.Hab zwei Diplome. Wieso soll ich dann als 
Azubi irgendwo anfangen - würd für mich nicht in die Tüte kommen.Such 
jetzt schon auch im EU-Ausland.

gnihihi schrieb:
> ich finde er sollte sich selbstständig machen, dann hat er als boss eine
> angemessene stelle für seine qualifikation und muss nicht knechten. ich
> glaube er hat das zeug und vor allem die soziale kompetenz dazu.
Vielen Dank. Aber um sich selbstständig zu machen, braucht man gute 
Ideen, Know-how und Geld und evtl Führungserfahrung. Ich hab alles 
nicht.Nur theoretisches dafür gutes Potential.

Bürovorsteher schrieb:
> Juri Parallelowitsch baut sich gerade eine neue Identität auf, damit er
> den Nachstellungen des russischen Geheimdienstes entkommt!
Ich weiß zwar nicht wer das ist aber das bin ich nicht. Ich heiße mit 
Vornamen Klaus. Dürft mich Klausi nennen.

Autor: Backflow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Smörre,

> Du bist ein Personaler oder einer mit Parteibuch ... solche Leute haben
> Zeit und treiben Ihre Spielchen.

Er könnte aber auch ein Personaldienstleister sein, oder?

Ich finde diesen Thread wirklich grandios. Wenn ein Subthema abgegrast 
ist, hält unser doppeling ein anderes Stöckchen hin und es finden sich 
immer wieder genug die rüberspringen.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich ist es dieser Juri Parallelowitsch, passt ja voll ins 
Schema; einen auf ich weiß was das ihr nicht wisst machen.... was ist, 
keine Eier sich anzumelden? Sich in der Anonymität verstecken wie ein 
Kleinkind was anderen Popel an den Kopf schnepst?

Beitrag #2022965 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Backflow schrieb:
> Er könnte aber auch ein Personaldienstleister sein, oder?
>
> Ich finde diesen Thread wirklich grandios. Wenn ein Subthema abgegrast
> ist, hält unser doppeling ein anderes Stöckchen hin und es finden sich
> immer wieder genug die rüberspringen.

Vielen Dank für das Lob das schmeichelt mich ehrlich.Exakt, wie du das 
erkennst. Es macht ja auch Spaß.

Heinrich schrieb:
> Wahrscheinlich ist es dieser Juri Parallelowitsch, passt ja voll ins
> Schema; einen auf ich weiß was das ihr nicht wisst machen.... was ist,
> keine Eier sich anzumelden? Sich in der Anonymität verstecken wie ein
> Kleinkind was anderen Popel an den Kopf schnepst?

Nein, keine Ahnung wer das ist aber das bin ich nicht.

Zuckerle schrieb im Beitrag #2022965:
> Meiner Ansicht nach bist du ein Fall für den Gehirn-Klempner. Las dir
> mal das Oberstübchen untersuchen , scheinen da mehr als eine Schraube
> locker zu sein!
>
> Vielleicht solltest du einfach mal eine Runde vögeln.
> Möglicherweise geht es dir dann schon besser!

Vielen Dank für dein bemerkenswertes Urteil über mich. Gevögelt hab ich 
schon mal.

Wenn ich es ehrlich sagen darf: Ich habe mit Euch eine kleine 
"Sozialstudie" über Realität und Illusion über meine Persönlichkeit 
gespielt. In meinem wirklichen Leben bin ich kein Personaler o.ä., 
sondern gut bezahlter Entwickler. Nebenberuflich gehe ich einem 
Nachdiplomstudium an der ETH Zürich nach. Verheiratet bin ich. Kinder 
noch keine. Ab und zu gehts jedes Jahr ein paar mal kurz in die 
Inbetriebnahme (Branche: Automatisierungstechnik).Urlaub: 5 Wochen im 
Jahr. Arbeitszeit: meist über 40h.

Aber und jetzt kommts: Trotz eigentlich guten Lebensstandards (ca 100m^2 
Whg. Nähe Zürich) und noch einer Whg die meiner Frau im Ausland gehört, 
fühl ich mich wie in einem güldenen Käfig. Wißt ihr was ich meine? So 
ein Leben wie ein Mustermann. Ich glaub ich bin nicht der, der ich bin. 
Deswegen dieser Thread.

Am liebsten wär ich Nomade. Morgen Job kündigen. Evtl wieder ins 
Ausland. Od. Bundeswehreinsatz. Od. Inbetriebnahmeing. in allen Ländern 
der Welt. Dann ein Zweitstudium (kein Scherz) mit einem 
Auslandssemester. Dann viell. noch ne Promotion und viell in die 
industrielle Forschung. Ich hab einfach Angst, Sachen anzugehen, die 
langfristig sind. Ich bin so ein "Springer" quasi. Ich weiß nicht wieso. 
Ich fühl mich viel eher als Globetrotter, Tramper. Sich mit seinen 
eigenen 2 Händen und Verstand in der großen weiten Welt etwas zu 
schaffen und sich durchzuschlagen. Will dass meine Persönlichkeit reift 
und meine Lebenserfahrung wächst. Ich hab noch soviel vor eigentlich und 
will nicht die nächsten 30 Jahre in dem gleichen Job bleiben. Aber es 
ist halt auch mit viel Kosten und Einsamkeit verbunden das Herumreisen 
ohne Ziel und Plan, und wenns blöd geht, hab ich nachher weniger als 
jetzt. Meine Frau freut sich dass ich einen fixen gut bezahlten Job und 
wir eine schöne Whg haben. Ich find dieses "Spießerleben" langweilig. Ob 
das erstrebenswert ist? Was würdet ihr machen?
Hab irgendwie keine Ziele mehr. Als Student war mein Ziel der Abschluss? 
Aber was jetzt? Bis 65 warten und dann in Pension gehen?

Nur so mal als Anregung..

Autor: Sebastian H. (electrician)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zuckerle schrieb:
>> Meiner Ansicht nach bist du ein Fall für den Gehirn-Klempner. Las dir
>> mal das Oberstübchen untersuchen , scheinen da mehr als eine Schraube
>> locker zu sein!
>>
>> Vielleicht solltest du einfach mal eine Runde vögeln.
>> Möglicherweise geht es dir dann schon besser!
>
> Vielen Dank für dein bemerkenswertes Urteil über mich. Gevögelt hab ich
> schon mal.
>


Solltest du öfter mal machen und nicht solche scheiss Spielchen spielen

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Am liebsten wär ich Nomade. Morgen Job kündigen. Evtl wieder ins
> Ausland. Od. Bundeswehreinsatz. Od. Inbetriebnahmeing. in allen Ländern
> der Welt.

Das ist doch mal super, eine etwas desorientierte human resource die 
sich freiwillig zum Minenlatschen meldet - freiwillig Kanonenfutter 
sein.

Das lobe ich mir. Du bist wilkommen in meinem Team.

Wir entschärfen Minen die in der Nordsee liegen - leider gehen dabei 
ständig Leute drauf - aber ich brauche ständig unerschrockene Taucher 
die mitmachen - ich selbst sitze am Schreibtisch (Ich hab Familie - Frau 
und Kinder und eine Geliebte - wie es sich gehört).

Es gibt für den Job 4000 Netto - also wer Bock hat zu sterben, kann sich 
ja melden.

Autor: Torben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Wir entschärfen Minen die in der Nordsee liegen

Das erklärt zumindest die Frage mit dem Ertrinken im Eiswasser im 
anderen Thread. Aber wieso braucht man dafür Ingenieure?

Autor: Marc2410 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torben schrieb:
> Das erklärt zumindest die Frage mit dem Ertrinken im Eiswasser im
> anderen Thread. Aber wieso braucht man dafür Ingenieure?

Minen in der Nordsee usw entschärfen heutzutage keine Menschen mehr, 
sondern Roboter. Deswegen viell. die Ingenieure..

lest selbst: 
http://www.shz.de/nachrichten/schleswig-holstein/a...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Wenn ich es ehrlich sagen darf: Ich habe mit Euch eine kleine
> "Sozialstudie" über Realität und Illusion über meine Persönlichkeit
> gespielt. In meinem wirklichen Leben bin ich kein Personaler o.ä.,
> sondern gut bezahlter Entwickler. Nebenberuflich gehe ich einem
> Nachdiplomstudium an der ETH Zürich nach. Verheiratet bin ich. Kinder
> noch keine. Ab und zu gehts jedes Jahr ein paar mal kurz in die
> Inbetriebnahme (Branche: Automatisierungstechnik).Urlaub: 5 Wochen im
> Jahr. Arbeitszeit: meist über 40h.


doppeling schrieb:
> Aber und jetzt kommts: Trotz eigentlich guten Lebensstandards (ca 100m^2
> Whg. Nähe Zürich) und noch einer Whg die meiner Frau im Ausland gehört,
> fühl ich mich wie in einem güldenen Käfig. Wißt ihr was ich meine? So
> ein Leben wie ein Mustermann. Ich glaub ich bin nicht der, der ich bin.
> Deswegen dieser Thread.


Schaff dir Kinder an, dann hast genug Aufgaben zu lösen.
Man weiß nie was  am nächsten Tag  alles passieren könnte.

Gruß
Matthias K.

Autor: smoerre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In meinem wirklichen Leben bin ich kein Personaler o.ä.,
> sondern gut bezahlter Entwickler. Nebenberuflich gehe ich einem
> Nachdiplomstudium an der ETH Zürich nach. Verheiratet bin ich. Kinder
> noch keine. Ab und zu gehts jedes Jahr ein paar mal kurz in die
> Inbetriebnahme (Branche: Automatisierungstechnik).Urlaub: 5 Wochen im
> Jahr. Arbeitszeit: meist über 40h.
Sollen wir Dir das jetzt glauben ?
Du kennst doch das Sprichwort: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht 
auch wenn er doch die Wahrheit spricht.
Was sollte denn dieses blöde Spielchen eigentlich ???
Kann das sein, daß Du dumm bist?
Oder bist Du ein Brandstifter, der Leute in Mißkredit bringen will ? ...
auf diesem Niveau bewegst Du Dich nämlich oder Du merkst es selbst nicht 
mehr - letzteres wäre dann Dummheit, nicht sonderlich schmeichelhaft für 
einen Ing.
Traurig, wenn Du wirklich Ing. bist.
Da kann ich nur meinem Vorredner Matthias beipflichten, schaff Dir 
Kinder an, wenn Du sonst keine Probleme hast bzw. hattest.

Beitrag #2024562 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: alibaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Trotz eigentlich guten Lebensstandards (ca 100m^2 Whg. Nähe Zürich)
gehört Dir die Wohnung oder wohnst Du da zur Miete ?

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alibaba schrieb:
>> Trotz eigentlich guten Lebensstandards (ca 100m^2 Whg. Nähe Zürich)
> gehört Dir die Wohnung oder wohnst Du da zur Miete ?

Hmm Miete :-)

Habs aber ein relativ günstiges Schnäppchen geschlagen, nur 30km 
entfernt von Zürich und mit dieser Größe kostet die Whg umgerechnet ca. 
~ € 1400 im Monat (ohne Strom, mit Tiefgaragenparkplatz).

Autor: Arbeitssuchender 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@doppeling

Was bring dir dein Geschreibsel hier? Wenn du multiple Persönlichkeiten 
hast, sollte das mal ärztlich untersucht werden. Wenn du einfach 
unzufrieden bist, finde dich damit ab oder wechsele. Solche Spielchen 
sind unterste Schublade. Was machen deine Kollegen aus der 
Krabbelgruppe?

Autor: kutr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 32 bist du ganz sicher nicht zu alt. Und es ist auch nicht 
ungewöhnlich, dass man vor seiner ersten Anstellung "noch" bei den 
Eltern wohnt. Wie soll man ohne Job auch eine eigene Wohnung 
finanzieren? Das sind doch nur Ausreden der Firmen und einiger 
Besserwisser hier im Forum. Die Arbeitgeber wollen eben nur erfahrene 
Fachkräfte und keine Grünschnäbel einstellen. So würdest du als 
Arbeitgeber doch auch denken. Der Arbeitsmarkt gibt dieses 
Anspruchsdenken her. Es gibt nunmal mehr erfahrene Bewerber als Stellen. 
Da müssen sich Absolventen leider ganz hinten anstellen, auch hinter den 
Fachkräften aus dem Ausland. Bei hochqualifizierten Jobs läuft eine 
Anstellung fast nur über Beziehungen. Normale Bewerbungen sind meist 
Zeit- und Geldverschwendung.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeitssuchender 2 schrieb:
> Was bring dir dein Geschreibsel hier? Wenn du multiple Persönlichkeiten
> hast, sollte das mal ärztlich untersucht werden. Wenn du einfach
> unzufrieden bist, finde dich damit ab oder wechsele. Solche Spielchen
> sind unterste Schublade. Was machen deine Kollegen aus der
> Krabbelgruppe?

So einfach ist das nicht. Du kannst auch eine depressive Verstimmung im 
Laufe der Zeit entwickeln. Dafür muss dir nur die Frau weglaufen und dir 
dein Haus wegnehmen - ich hab solche Frauen getroffen die dann den Affen 
abgeschoben haben. Man hat ja Verständnis und trifft dann den armen 
Affen der emotional zur Wurst verkommen ist und nur noch vom 
"auswandern" redet und vom Alkohol lebt. Man ruft die Polizei und der 
Affe wird getasert.
Die ganze Nachbarschaft schaut zu.
Du kannst dich ganz schnell selbst in so einem Kontext wiederfinden.
Nach drei Jahren dann mit ein paar Klinikaufenthalten bist du nur noch 
eine Lachnummer, ein lächerlicher Gartenzwerg der mal ein Ingenieur 
"war" - obwohl sich rein objektiv nichts an deinen Fähigkeiten geändert 
hat - dann hängst du dich weg und keiner versteht warum.

Spass beiseite - solche Sprüche macht man nur "vor" einem Volltreffer - 
du hattest also noch keinen - kannst von Glück reden.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kutr schrieb:
> Es gibt nunmal mehr erfahrene Bewerber als Stellen.
> Da müssen sich Absolventen leider ganz hinten anstellen, auch hinter den
> Fachkräften aus dem Ausland. Bei hochqualifizierten Jobs läuft eine
> Anstellung fast nur über Beziehungen. Normale Bewerbungen sind meist
> Zeit- und Geldverschwendung.

Leider. Das hab ich eben auch bemerkt. Nur 2 abgeschlossene Studien mit 
etwas Praxis nützen kaum was.

Heinrich schrieb:
> So einfach ist das nicht. Du kannst auch eine depressive Verstimmung im
> Laufe der Zeit entwickeln.

Yep und die hat bei mir momentan einen Höhepunkt erreicht. Weiß nicht 
wies weitergeht. Programmiere jetzt schon Apps fürs Iphone. Vielleicht 
kaufen ganz viele und irgendwann werd ich reich. Hab schon mal so einen 
"Lottozahlengenerator" fürs Handy programmiert.

Beitrag #2028379 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2028379:
> Das Wissen wie sie den Code knackte hat sie leider mit ins Grab
> genommen.
>
> Mach dir mal Gedanken drüber!

Das Wissen wird wohl ewig ein Geheimnis sein. Ein mathematisch 
unlösbares ? Nein.

Manche fallen drauf rein. Laden die App runter und ich bekomme ein paar 
Kröten dafür :-)

Unterstützt mich in dem ihr meine App runterlädt ich würde mich freuen!

http://www.appstorehq.com/lottofee-iphone-32700/app

Vielen Dank und euch viel Glück mit der App.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:

>Manche fallen drauf rein. Laden die App
>runter und ich bekomme ein paar
>Kröten dafür :-)

Es funktioniert wohl, daß es immer reichlich Nachschub an Leuten gibt, 
denen man jeden Scheiß verkaufen kann. Unkritische, die noch keinen 
Horizont für die wirklich wichtigen Dinge im Leben entwickelt haben. 
Klingeltöne sind das beste Beispiel, und jährlich reichlich Nachschub an 
neuen Kids und Jugendlichen gibt es auch. Ich war selbst mal jünger, und 
kann es bestätigen, daß man da auf jeden Mist herein fallen kann.

Den Lottozahlengenerator programmierte ich auf einem 8051. Ist nicht die 
Welt, Algorithmen gibt es denkbar viele, das ist in einer halben Stunde 
erledigt.

Aber im Ernst: Was soll ich tatsächlich mit einem Klingelton oder einem 
Lottozahlengenerator? Wo bereichert sowas tatsächlich mein Leben? Der 
macht mich nicht satt. Eine Dose Erbsensuppe oder in manchen Gegenden 
eine Hand voll Reis ist manchmal wichtiger, als einen Wohlstandstroll zu 
füttern, der nicht weiß, was er will.

Beitrag #2028851 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nettes Telefon Zuckerle ! Gefällt mir.

Mir gefällt auch dein Minimalismus sehr :-)

http://en.wikipedia.org/wiki/Siemens_C25

Glaubst du leicht dass ich mir ein Iphone kaufen würde ? Nie im Leben.
Hab nur für Geld so ne besch.. App programmiert. Wie ich sie hasse, die 
Kinder oft auch kindische Erwachsene, die mit ihrem "Ei-Fon" angeben. 
Wie lächerlich. Da merkt man was die für ein erbämliches Leben 
haben..Ich hasse diese Leute.. schon allein deshalb will ich nicht in ne 
Firma arbeiten gehn.. wenn ich diese Typen und Leute dort schon sehe 
wird mir schlecht.. hab das oft im Praktikum erlebt. Arbeiten, nein 
danke.

Kennt ihr den Typ?

http://www.sat1.ch/kerner/video/clips/clip_deutsch...

Den find ich spitze. War mal bei Kerner.

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding hier lebt ja immernoch... oh man.....

Beitrag #2031726 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2033337 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2033337:
>> doppeling schrieb:
>> > Am liebsten wär ich Nomade. Morgen Job kündigen. Evtl wieder ins
>> > Ausland. Od. Bundeswehreinsatz. Od. Inbetriebnahmeing. in allen Ländern
>> > der Welt.
>
> Nomade bist du schon, aber sonst auch nichts!
>
Hehe glaubst du.
> Was will die Bundeswehr denn mit dir?
> Versuche es lieber mal bei Mutter Theresia.
Was soll ich bei der?Werde mich zur KFOR melden. In Schusstrainings war 
ich meistens ganz vorne dabei.
>
> Auf der Inbetriebnahme warten die auf Figuren wie dich.
> Dort gebe ich dir keine Woche, dann fängst du jämmerlich an zu
> weinen und willst zu deiner Mama.

Jämmerlich weinen? So wie du hier im Forum?Versuchen werd ichs. Weil 
verlieren kann ich nix.Nur suchen die meistens Leute mit 
Berufserfahrung, die hab ich haltnoch nicht so.. na und..dem Chef erzähl 
ich was.. Theoretisch weiß ich bestens Bescheid und wenn dann noch die 
Praxis dazu kommt bin ich von niemanden mehr so einfach zu schlagen. Ich 
werde hartnäckig, starrköpfig und brutal sein. Ihr werdet es sehen.
Und mit irgendwelchen Leuten die mir blöd kommen werd ich ein Programm 
fahren, das sich gewaschen hat.

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkt euch eins, die gefährlichsten Typen sind die, die nix zu verlieren 
haben.. so wie ich.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macke...
Totaler Kopfschuss.

Beitrag #2034548 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? Wenn ich es schaffe mich in der Praxis gegen jämmerliche 
"Fachkräfte" mich durchzuschlagen, hab ich kein Problem. Irgendwann mach 
ich dann noch die Promotion.

Es gibt wirklich Programmierer mit nichtmal nem Studium, die machen seit 
10 Jahren das Gleiche. zB Programmieren in C. Hab das mal in nem 
Praktikum erlebt. Aber von sonst nix eine Ahnung. So einer war zB 
Teamleiter.
Der hat nix studiert. Wie soll ich als Akademiker im Berufseinstieg 
gegen so einen vorgehen?

zB wenn ich Vorschläge mache, das alles umzukrempeln, kommt immer: das 
zahlt uns keiner, wir haben das schon immer so gemacht, 3 Tage Schulung 
zu zahlen ist für denen schon zu viel usw... frag mich wie so eine Firma 
überleben kann...!

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> Es gibt wirklich Programmierer mit nichtmal nem Studium, die machen seit
> 10 Jahren das Gleiche. zB Programmieren in C.


Informatiker sind keine Programmierer! Zum Coden reicht eine Ausbildung 
aus.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doppeling schrieb:
> zB wenn ich Vorschläge mache, das alles umzukrempeln, kommt immer: das
> zahlt uns keiner, wir haben das schon immer so gemacht, 3 Tage Schulung
> zu zahlen ist für denen schon zu viel usw... frag mich wie so eine Firma
> überleben kann...!

Never change a running system.
Stell dir mal vor, du arbeitest in einer Firma. Da läuft soweit 
eigentlich alles gut, die Arbeit wird getan, die Abläufe sind 
eingelernt,usw.
Dann kommt irgendein Vollspakko, der denkt, dass er allen anderen 
überlegen ist und will die gesamte Firma sofort auf den Kopf stellen.

Wenn du so genial bist, den perfekten Ablauf sofort zu treffen, mach 
doch eine eigene Firma auf.

Autor: Backflow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so zur Erinnerung:

>Autor: doppeling (Gast)
>Datum: 19.01.2011 20:26

>Wenn ich es ehrlich sagen darf: Ich habe mit Euch eine kleine
>"Sozialstudie" über Realität und Illusion über meine Persönlichkeit
>gespielt.

Die meisten hier sind anscheinend entweder vollständig merkbefreit oder 
hintot.

Autor: jhnl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Informatiker sind keine Programmierer! Zum Coden reicht eine Ausbildung
> aus.

Die meisten Informatiker werden als Coder und Systemadministratoren 
eingesetzt, denn soviele Stellen in der Grundlagenforschung Informatik 
gibt es nicht.

Autor: exfhler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas1 schrieb:
> Informatiker sind keine Programmierer! Zum Coden reicht eine Ausbildung
> aus.

Ich habe aber zB auch Informatik studiert und programmiere jetzt wie 
alle Informatikabsolventen (Uni und FH) in unsrer Firma....!

zB Software-Architekten wird man erst nach einigen Jahren als coder da 
software zu umfangreich..

Autor: möchtegernstudent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jhnl schrieb:
>> Informatiker sind keine Programmierer! Zum Coden reicht eine Ausbildung
>> aus.
>
> Die meisten Informatiker werden als Coder und Systemadministratoren
> eingesetzt, denn soviele Stellen in der Grundlagenforschung Informatik
> gibt es nicht.

Richtisch!!!

Beitrag #2035139 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Baumeister, Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das lobe ich mir. Du bist wilkommen in meinem Team.

>Wir entschärfen Minen die in der Nordsee liegen - leider gehen dabei
>ständig Leute drauf - aber ich brauche ständig unerschrockene Taucher
>die mitmachen - ich selbst sitze am Schreibtisch (Ich hab Familie - Frau
>und Kinder und eine Geliebte - wie es sich gehört).

>Es gibt für den Job 4000 Netto - also wer Bock hat zu sterben, kann sich
>ja melden.
Melde mich freiwillig, weil mir HartzIV zu langweilig ist und ich 
Adrenalin suche. Gibt es wirklich noch Minen in der Nordsee und wieso 
gehen da Leute dabei drauf? (Was schon seit 50 Jahren da unten liegt 
wird wohl kaum hochgehen wenn ich vorbeischwimme.)

Autor: doppeling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2035139:
>> Autor: doppeling (Gast)
>> Datum: 26.01.2011 20:01
>
> Dein sprachlicher Ausdruck läst den Schluss zu das du dich noch in der
> Puppertet befindest.

Mein lieber Freund. 1. war es schon spät und 2. man soll im Glashaus 
nicht mit Steinen werfen:

und: man schreibt es "Pubertät" und nicht > Puppertet !!!

Flachnase.

Beitrag #2036846 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marc2410 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Sorge, Zuckerle, reg dich nicht umsonst über ihn auf.. eher 
harmlos.. ich find ihn niedlich . unser schon etwas geistig verwirrter 
doppeling..wo wird er wohl mal im Berufsleben Platz finden..

Wenn du willst, doppeling, kann ich mal unsren Chef fragen der sucht nen 
Theoretiker der Algorithmen für Regelungen etc. in Matlab, Simulink etc. 
entwirft. Wär das was für dich? Raum Süddeutschland.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ doppeling

Ich finde es eine Frechheit hier so etwas abzuziehen. Ich habe noch 
versucht, dir ein paar Tips zu geben. Bei dir ist alles Fake. Erst 
eierst du vom GEhalt bei 85k rum, bist dann plötzlich bei 40k.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;)

Ich bin übrigens in Wirklichkeit Chef von Porsche und verdiene äh 
bekomme 77.000.000 Euro p.a.

;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.