www.mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Ladegerät/Ladeelektronik Blei-Gel


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche für eine kommerzielle Anwendung eine Ladeelektronik bzw. 
Ladegerät, das mit einer Eingangsspannung von 12VDC bis 36VDC versorgt 
werden kann und für Blei-Gel Akkus mit 7Ah bis 17Ah geeignet ist.

Wichtig die Versorgungsspannung von 12-36VDC (kann auch eine andere 
Gleichspannung (<24V) sein ; jedoch nicht Netzspannung).

Kennt jemand einen Hersteller oder OEM Lieferanten für diese 
Ladeelektronik?

Max

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Wichtig die Versorgungsspannung von 12-36VDC

Das wird es kaum geben. Zum laden eines 12V Bleiakkus braucht man schon 
14V, Also darf die Versorgung nicht unter 15V sein.
Sonst muss man erst hochtransformieren.

Autor: Marko B. (glagnar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen einen PB137 oder LM317?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Eingangsspannung kann ruhig auch 15V oder mehr sein.

Die Akkus werden im Zyklenbetrieb angewendet. Also jeden Tag komplett 
geleert und dann sollen diese wieder aufgeladen werden. Deshalb wäre 
eine 2-Stufen Ladung oder auch 3-Stufen (wenn z.B. tiefentladen dann 
Vorladen mit geringen Strom) von Vorteil.

Da der Akku im Freien betrieben wird, sollte eine Temperaturkompensation 
ebenfalls vorhanden sein. Also fallen PB137 oder LM317 schonmal aus.

Autor: Marko B. (glagnar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also etwas anspruchsvoller. Der UC3906 macht das. Ist aber nicht 
ganz billig.

Wieso weisst du nicht was Du fuer eine Eingangsspannung hast?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Also die Eingangsspannung kann ruhig auch 15V oder mehr sein.

Sie darf nicht unter 15V sein, weil es dafür kaum Ladegeräte gibt, 
wenn überhaupt.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, Eingangsspannung sollte 24V nominal sein.

Hintergrund ist, das die Akkus mit einem Netzteil geladen werden sollen 
und die Zuleitung zwischen Netzteil und Akku unterschiedliche Längen 
haben kann (Spannungsabfall) aber dabei einen maximalen 
Aussendurchmesser.

Wenn das Netzteil 24V liefert, und am Kabel zum Akku 3V abfallen, dann 
sind nur noch 21V vorhanden. Deshlab ein weiter 
Eingangsspannungsbereich. Die Länge des Kabels kann ich nicht genau 
sagen, denke bewegt sich so im Bereich zwischen 1m und 20m.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.