www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik induktiver Wegaufnehmer


Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Für meine Diplomarebeit benötige ich einen Wegaufnehmer, der für eine
Geschwindigkeit von 1m/sec bei 0,1mm Auflösung geeinget ist.
Bei uns im Labor liegt ein induktiver Wegaufnehmer (IW 250 von
TWK-Elektronik) herum. Hier ist nun eine Messfrequenz( bei anderen
Herstellern heißt es Grenzfrequenz) von 100 Hz angegeben. Nach meinem
Verständnis würde das bedeuten, dass trotz analogen Ausgangs, die von
der internen Elektronik erzeugte Spannung nur 100 mal pro Sekunde
aktualisiert wird, für meinen Zweck der Aufnehmer also viel zu langsam
ist.
Die Meinungen im Labor gehen allerdings auseinander, jedoch will sich
keiner festlegen.
Hat jemand Erfahrungswerte zu induktiven Messaufnehmern und weiß, wie
die Frequenz zu verstehen ist.
Wenn der induktive Aufnehmner nicht zu gebrauchen ist, welche analogen
oder digitalen Verfahren eignen sich für die genannten Bedingungen bei
einem Hub von ca. 15cm und möglichst geringen Kosten.
Wäre klasse, wenn mir jemand helfen könnte, denn die Dynamik des Gebers
auszumessen wäre im jetzigen Stadium ein großer Aufwand.

Gruß
Andreas

Autor: Steffen Brüssel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir nutzen in der Firma Lineargeber von TR.
Diese teile nutzen in der Regel SSI signale und Funktionieren wie auch
deine auf Basis von Induktionen. Ich mach mich mal schlau wie schnell
die Dinger Messwerte erfassen können.
Die Weitergabe erfolgt hier mit 125khz ist aber auch konfigurierbar.

Gruß Steffen

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

hast du etwas rausfinden können?

Ich habe jetzt die Datenblätter etlicher Hersteller durch, aber es ist
immer nur von einer Grenzfrequenz die Rede.
Die liegt immer im Bereich von 100-800Hz.
Bei einem habe ich die Angabe gefunden:
Grenzfrequenz: linear bis 150 Hz (sinusförmig bei 10 % vom Endwert,
Phasennacheilung < 50° bei 150 Hz)
Das würde ich wieder eher deuten, als wenn die Frequenz auf die
Bewegung des Aufnehmers bezogen ist, aber sicher bin ich mir nicht!

Gruß
Andreas

Autor: Andreas Wiese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle die es interessiert, hier die Antwort von TWK:

die induktiven Wegaufnehmer arbeiten mit einer Oszl. Frequenz von 10
kHz. Die interne Signalverarbeitung hat ein Tiefpaßverhalten mit 3 dB
Absenkung bei 800 Hz Stößelbewegung (Grenzfrequenz). Bei 100 Hz ist die
Absenkung 1%. Das heißt wenn der Stößel mit 100 Hz mechanisch bewegt
wird, ist das Ausgangssignal 99% der Soll-Amplitude.

Diese Angaben sind für die Berechnung von Sprungantworten interessant,
also wenn der Stößel schlagartig bewegt wird und Sie wissen möchten wie
schnell das Ausgangssignal der Bewegung folgt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.