www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik lohnt das Arduino Board?


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchet jetz endlich mal "c" Programmieren lernen und überhaupt mit 
Microcontroller umgehen zu lernen. Ich habe das Pollin Board bereits und 
habe mich immer wieder versucht das zu lernen. Das hat aber alles nicht 
so geklappt wie ich wollte, da ich immer Probleme mit dem Board hatte 
und immer noch habe -.- .
Jetz habe ich das Arduino board gefunden. Da wollt ich euch einmal 
fragen, ob sich das Lohnt, wenn ich mir das Board kaufe? Dann ist noch 
die Frage, welches davon? Soll ich mir das Arduino Uno holen oder das 
Arduino Mega ( gibts da Empfehlungen )?

Ich habe gelesen, das die Arduino Programmierung ne vereinfachte C 
sprache ist, stimmt das? Wenn ja, ist das schlimm oder kommt man damit 
trotzdem gut klar und bekommt allgemeine µc C kenntnisse?

Gruss

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich davon gesehen habe ist eine von C strak unterschiedliche 
Sparache. Aber das Board kann auch mit "normalem" C programmiert werden. 
(natürlich mit dem übersetzten .HEX file)

Autor: soundso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die arduinoeigen Programiersprache ist doch eher begrenzt. Es git zum 
Beispiel keine Timer, sondern nur Busywaits ...

So wie ich das verstanden habe, ist die Sprache auch eher für 
Einsteiger/Künstler gedacht.

Die Hardware ist ok, halt ein AVR mit allem Nötigen drumrum.

Gruss

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okey danke.

Kann ich dann trotzdem noch mit der Arduino software arbeiten, wenn ich 
mit dem "normalen" C programmiere und dann anschließend auf den Atmel 
brennen?
Oder bräuchte ich dann zusätzliche Bibliotheken oder makefile?

Mir wäre es schon wichtig, das ich dann C auch richtig lerne und nicht 
nur nen vereinfachtrer Teil, der mir vlt später bei komplexen dingen nix 
mehr nützt.

Gruss

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde mich stören wenn das stark begrenzt ist -.- . Ich fand das 
halt gut, da es erstens günstig ist und man schon passende software hat 
etc.. Das hatte ich bei dem Pollin Board ja nicht. Da habe ich anfangs 
in Notepad++ programmiert und mit irgendeiner Software dann gebrannt 
habe. Was alles net so wirklich jut gepasst hat. Dann war der 
Brennvorgang sau langsam. Das wollte ich diesmal alles umgehen und was 
vernünftiges haben, wo alles passt.

Autor: Thomas K. (thkusch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich halte das Arduino-Baord als Einstieg für sehr gut! Es ermöglicht 
einen leichten Einstieg, begrenzt aber keinersfalls. Dahinter werkelt 
ein ganz normaler GNU-C-Compiler. Man kann die einfache API verwenden 
muss man aber nicht. Registerzugriff und kompletter Umfang von C sind 
vorhanden.

Gruss
Thomas

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich doch schon einmal besser an.^^
Also kann ich wenn ich das "einfache" C kann auch auf das "komlexe" C 
umsteigen ohne da iwie software änder zu müssen oder ne makefile etc.?

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welches Board ist besser? Das Uno oder das Mega Board?

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Arduino lohnt sich schon.
Es wird alles in C/C++ geschrieben. Die IDE verwendet auch nur den 
normalen AVR-GCC Kompiler. Auf der Seite gibt es auch eine Beschreibung 
wie man mit Eclipse programmieren kann.

Der entscheidende Vorteil vom Arduino ist, dass es einen Haufen von 
Libaries gibt und man recht schnell ans Ziel kommt. Für Einsteiger ist 
dies sehr zu Empfehlen.

Auserdem kann man auch ganz normal das AVR Studio von Atmel verwenden.
Dann halt ohne Arduino Libs.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all:
Danke für eure Hilfe :).

Dann werde ich mir mal das Arduino Uno denke bestellen, da man dort den 
AVR später entfernen kann und ihn in eine andere Schaltung benutzen 
kann. Das geht bei dem Mega ja nicht.

Jetz bin ich nur noch am überlegen, ob ich mir das Lernpaket kaufe oder 
nicht^^. Aber ich denke, das ich mir alles einzeln bestelle--> sprich 
das Buch und das Board.
Die Software gibts ja kostenfrei auf der Hompage.

Gruss Habt besten Dank!

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann ich dann trotzdem noch mit der Arduino software arbeiten, wenn ich
>mit dem "normalen" C programmiere und dann anschließend auf den Atmel
>brennen?
>Oder bräuchte ich dann zusätzliche Bibliotheken oder makefile?


Du kannst innerhalb der Arduino-Entwicklungsumgebung ganz normal in C 
programmieren. Man muss die Arduino Funktionen nicht verwenden. Der 
einzige Unterschied zu einem gewöhnlichen C-Programm ist, dass Du kein 
void main() verwenden kannst sondern die Einstiegsfunktion loop() heißt.

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

> habe mich immer wieder versucht das zu lernen. Das hat aber alles
> nicht so geklappt wie ich wollte, da ich immer Probleme mit dem
> Board hatte und immer noch habe -.- .


kannst du mal kurz beschreiben, welche art von problemen du hast. 
vielleicht kann man dir hierbei auch helfen.

schoene gruesse
hans

--

Autor: EGGI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es fängt schon damit an, das ich nen R232 auf USB adapter 
(http://i00.twenga.com/computers/network-accessorie...) 
von Belkin habe. Bei dem bis auf einen keine Treiber funktionieren. 
Hatte mal iwo einen gefunden, aber durch mein neuaufsetzen des PC´s ist 
alles weg und jetzt finde ich den nicht mehr im Netz. Dann hat das 
brennen ewig lange gedauert. 20 mins sind keine Seltenheit.

Gruss

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon mal programmiert hast kannst du dir das Buch auch noch 
später holen. Auf der Arduino Hompage gibt es sehr schöne Beispiele und 
es ist auch alles sehr gut beschrieben.
Wenn Englisch keine Hürde ist, ist das Buch nicht zwingend erforderlich.

Und wenn es Probleme gibt, gibt es ja immer noch eines der besten MC 
Foren...

Autor: EGGI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yeah^^. Okey dann werde ich das erstmal sein lassen mit dem Buch. Wenn 
irgendwas ist was ich absolut nicht lösen kann, dann werde ich mich hier 
melden.

Ja also ich habe schon nen paar kleine Erfahrungen gemacht. Habe 
Lauflicht programmiert, LEDs Blinken lassen. Ganz einfach dinge halt.
Was ich persönlich am schwierigsten finde und womit ich garnicht klar 
komme ist, wann ich was für konfigurationen und setups schreiben muss. 
Das geht absolut nicht in meinen Kopf, wann man was für Pins z.B. wie 
defenieren muss bzw. konfigurieren muss.

Gruss

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger schrieb:
> Soll ich mir das Arduino Uno holen oder das
>
> Arduino Mega ( gibts da Empfehlungen )?

Meine Empfehlung ist das Uno.
Kostet nur die Hälfte und hat einen gesockelten Controller, den du 
schnell mal auswechseln kannst. Beim Mega geht das nicht.

mfg

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke hab ich mir auch schon so überlegt. Sonst ist man immer an dem 
Board gebunden und das ist doof für spätere Projekte. Danke

ich bin EGGi wollt ich nur anmerken. Sy war gerade wo anders im inet 
tätig wo ich so heiß^^. Also sthen oben meine Probleme  und meine 
kenntnisse.

Gruss

Autor: us73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGGI schrieb:
> Also es fängt schon damit an, das ich nen R232 auf USB adapter
> (http://i00.twenga.com/computers/network-accessorie...)
> von Belkin habe. Bei dem bis auf einen keine Treiber funktionieren.
> Hatte mal iwo einen gefunden, aber durch mein neuaufsetzen des PC´s ist
> alles weg und jetzt finde ich den nicht mehr im Netz. Dann hat das
> brennen ewig lange gedauert. 20 mins sind keine Seltenheit.

Warum kaufst Du nicht einfach zum Pollin Board einen ISP-Adapter dazu, 
bspw. einen kleinen von myavr.de (nur ein Beispiel) ?

Auf dem Board ist doch ein Standard-10-Pin-ISP-Anschluss, dann hättest 
Du für spätere Projekte auch schon einen sinnvollen Programmieradapter, 
wenn Du etwas auf separaten Platinen machen willst. Und Du kannst das 
vorhandene Board sinnvoll weiternutzen.

Das RS232-Gedöns vom Pollin-Board nervt doch ungemein, alles andere ist 
(bis auf die Taster) ja sinnvoll und ganz gut zum Spielen und Basteln 
nutzbar.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGGI schrieb:
> Also es fängt schon damit an, das ich nen R232 auf USB adapter
> (http://i00.twenga.com/computers/network-accessorie...)
> von Belkin habe. Bei dem bis auf einen keine Treiber funktionieren.
> Hatte mal iwo einen gefunden, aber durch mein neuaufsetzen des PC´s ist
> alles weg und jetzt finde ich den nicht mehr im Netz. Dann hat das
> brennen ewig lange gedauert. 20 mins sind keine Seltenheit.

20 Minuten sind eindeutig zu lang. Programmiere zwar nur PICs aber das 
dauert ca. 3 Sekunden und beim AVR sollte das nicht viel länger dauern. 
Du könntest alternativ auch nach einem Selbstbau-USB-Brenner gucken, 
allerdings, wenn du das Geld hast, ist so ein fertig-Board schon ne 
nette Sache. Ich bin dabei mir selbst ein Entwicklungsboard zu bauen, da 
ich nicht das Geld habe ;)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Boards sind zweitrangig, da tut's auch Lochraster oder Steckbrett. 
Aber ein vernünftiger, zeitgemäßer USB-Brenner sollte schon sein...

...

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja naja Geld hab ich net wirklich xD. Aber ich denke das ist gut 
investiertes Geld. Ja habe auch kurz daran gedacht ob ich mir eins 
selber baue. Ich hatte erst die Idee, sowas wie nen Galep selber zu 
bauen also universal Brenner. Aber hab kein vernünftigen Schaltplan 
gefunden und darum hab ich das lierb gelassen^^.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger schrieb:
> sowas wie nen Galep selber zu
>
> bauen also universal Brenner.

Sowas wirst du nie brauchen.

Zum Flashen von µCs brauchst du einen In-System-Programmer,
z.B. AVRISP MKII oder wie beim Arduino einen Bootloader.

mfg.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt^^. Aber das ist schon was feines, wenn man einfach alle avrs 
die es gibt benutzen kann ohne sich gedanke darüber machen zu müssen ob 
ich den überhaupt brennen kann. ;)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man das nicht per ISP? Beim PIC haben meines Wissens alle ICSP, 
würde mich wundern, wenn das beim AVR nicht Standard wäre.

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Arduino hat ja schon einen Bootloader drin.
Da kannste also gleich dein Programm drauf hauen. Zusätzlich gibt es da 
ja noch den ISP Anschluss.

Was beim Arduino auch von vorteil ist, dass man nen Programmer draus 
machen kann. Habe sowas in der IDE gesehen, aber noch nicht getestet.
Also wenn du dann später nen anderen AVR nutzen willst oder einen eigene 
Schaltung aufbaust kannt du dein Arduino als Programmer nutzen.

Wenn man mal bei Arduino ins Forum schaut oder einfach nur auf 
Playground geht, sieht mann wieviele Leute da mitmachen und was damit 
alles geht und was es alles schon für fertige Libs gibt.

Von der Unzahl von Shields mal abgesehen.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja geil das man das machen kann:)...

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen guten Morgen,

ich habe gestern das Arduino Duemilanove bekommen und nach ein paar 
kleine COM PORT Einstellungen  lief das Gerät sofort ( riesige 
Begeisterung). Jetz habe ich schon ein wenig rum gespielt verschieden 
viele LEDs angesteuert, habe sie zum Blinken gebracuht nen kleines 
Lauflicht programmiert etc. Ich würde mich aber erlich gesagt wohler 
fühlen wenn ich in AVR Studio programmiern könnte. Ich komm mit der 
abgeänderten ( " vereinfachten" ) Form "C" die Arduino verwendet nicht 
klar so recht. Jetz bin ich aber mal wieder zu dumm das hin zu bekommen. 
Das AVR Studio habe ich bereits installiert und dann schon ne weile 
geschaut wie ich das mit dem Board kompatibel machen kann. Ich finde 
aber nix und mit den google Lösungen kommsch auch net klar. Find keine 
richtige Erklärung oder ähnliches. Könnt ihr mir da vlt weiter helfen 
und mir sagen wie ich das machen muss, sodass ich in AVR Studio 
programmiern kann und das dann aufs Board brennen kann?.

Schönen Dank schonmal

Liebe Grüsse

Autor: marku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst als Programmiergerät stk500v2 einstellen und schon funktioniert 
es

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sy wenn ich das jetz wirklich Frage^^. Aber wo stell ich das ein? xD ich 
finde das nicht :( komm mit dem Programm nicht so vertraut.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht leider nicht so ohne weiteres über den USB-Port. Du benötigst 
zu Programmierung bspw. ein ISP mkII-Programmer. Allerdings findest du 
in diesem Beitrag die Lösung deines Problems: "Arduino UNO mit AVR 
Studio Connect failed"
Ich hoffe das hilft Dir weiter!

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend,

danke ich hoffe es auch^^ ich werde mal schaun ob ich das iwie hin 
bekomme. Wenn nicht dann ist auch egal erstmal dann programmiere ich 
erstmal mit der arduino software :)

Gruss

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt nicht.

Der Bootloader verhält sich wie ein stk500v2,
zumindest in avrdude funktioniert es so.
AVR-Studio kann ich nicht testen, da ich kein Windows habe, sollte aber 
eigentlich funktionieren

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst das hex-File mit AVR-Studio generieren und mit avrdude 
hochladen. Das ist richtig. Aber nur weil Arduino das STK500-Protokoll 
verwendet ist es aber nicht automatisch gleich eins! Denn bereits 
erwähnten Beitrag lesen, da hat Thomas Eckemann die Problematik schön 
erklärt. VG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.