www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DDS CHIP AD9833


Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat den AD9833 schon eingesetzt und kann über seine Erfahrungen mit
dem Chip berichten. Es geht mir speziell um Ausfallerscheinungen des
AD9833, welche selbst mit dem vom "online Prog., interaktive
designtools" berechneten Code NICHT funktioniert.
Z.B. ergibt der von meinem PIC berechete Code für 332Hz/4.1943MHz die
richtige Ausgangsfrequenz. Das gleiche gilt für 334Hz und die davor
oder danach liegenden Frequenzen, mit Ausnahme von 333Hz. Obwohl das
Bitmuster für 333Hz mit dem von AD berechneten Muster übereinstimmt,
ist  die Ausgangsfrequenz Null, bzw. Totalabsturz des AD9833.

mfG Manfred Glahe

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also ich habe mit nem anderen Modell schon gearbeitet.
Glaub mir AD verkauft nichts was nicht das tut, was im Datenblatt
steht. Also entweder IC geschrottet (sind glaub ich alle ESD gefährdet)
oder eben nen Fehler in der Ansteuerung oder Beschaltung.
Gruesse
Peter

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit ESD kann ich bestätigen:
Die ICs von AD sind ziemlich anfällig.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

natürlich suche ich auch zuerst bei mir selbst nach einem möglichen
Fehler. Das Board ist fertig und läßt eine Einstellung von 6,5 Dekaden
zu. Dieser Fehler ist systematisch wenn im unteren Bereich eine 3
eingestellt wird. Alle anderen Werte werden exact in 1Hz genaue
Frequenzen umgesetzt, bei 1.999999MHz.
Auch namhafte Hersteller wie AD oder BB verkaufen mal Schrott IC's.
Von AD habe ich vor vielen Jahren mal einen 10Bit ADW bezogen der sich
strikt weigerte, einen bestimmten digitalen Wert (missing code)
auszugeben. BB hat mir große Probleme bereitet mit dem OPA541, der
seine Daten nicht einhielt! Als Antwort bekam ich "ja warum nutzen sie
denn auch die maximal zulässige Versorgungsspannung". Bevor ich mich
heutzutage an den Hersteller wende, sammle ich lieber Daten die mich
unterstützen, oder mir aufzeigen, daß ich einen Fehler gemacht habe,
wobei ich dann natürlich darauf ganz verzichten kann.
Wie gesagt, Allgemeinplätze helfen da nicht weiter, nur nachprüfen!

Ach ja, da fällt mir gerade noch ein, daß Motorola mit seinem Coldfire
ebenfalls einen Chip auf dem Markt hat, der einige versteckte Fehler
macht, die schon für diverse Probleme gesorgt haben.

mfG Manfred Glahe

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die DDS-Teile legen wirklich extrem hohen Wert auf eine gute Entkopplung
der Versorgungsspannung. Die Kondensatoren muessen wirklich so nah wie
moeglich am IC sein!

Ausserdem brauchen sie sehr steile Flanken an ihren Steuereingaengen.
Wenn du ein neues Kommando reintaktes und die Flanke ist zu flach dann
erkennt er Murks. Es kann dann natuerlich auch vom Bitmuster abhaengen
welches Kommando geht und welches nicht. Ich kenn jemanden der hat da
mit einem RS232 nach TTL Wandler an dem so ein DDS hing auch ein paar
Probleme bekommen. Es hing dann vom Hersteller des Wandlers ab ob die
Schaltung funktioniert hat oder nicht.

Olaf

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,

das ist schon richtig, aber die Ansteuerung des AD9833 ist immer exact
die Gleiche! Nur der Code unterscheidet sich im genannten Bereich um
ein Bit, von insgesamt 128. Darüber und darunter funktioniert es ja.
Da scheidet diese Möglichkeit wohl mit einiger Sicherheit aus.

mfG Manfred Glahe

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thread abonniert

Ich werde nächste Woche ein Board mit einem AD9835 in Betrieb nehmen,
könnte daher interessant sein was ihr hier über den AD9833 schreibt.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

das obige Problem stellt sich momentan so dar:

Mit einer Betriebsspannung von unter 4V arbeitet die Schaltung
einwandfrei. Es treten keine Fehler mehr auf über den ganzn
Frequenzbereich von 6.5 Dekaden. Die Abblockung ist sauber ausgeführt
und die relevanten Leiterbahnen sich ca. 4-5 cm lang. Allerdings muß
irgendwo noch etwas im Argen liegen, denn der AD9833 ist spezifiziert
mit 2.6V bis 5.5V. Bisher hatte ich immer 5V verwendet und da der PIC
ebenfalls mit weniger arbeiten kann (soll ja eh mit Akkus betrieben
werden) habe ich das einfach mal (weil ich sonst keine Ideen mehr
hatte) ausprobiert.

MfG Manfred Glahe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.