www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Audio übers Netzwerk (bauen, oder gibt es das)


Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich bekam die Anfrage ob man denn Cinch über ein LAN übertragen könne. 
Die Idee war hier ein kleines Gerät zu haben welches auf der einen Seite 
zwei Cinch und auf der Anderen eine RJ45 hat. Dies währe der sendende 
Part. Der oder die Empfänger währe(n) gleich vom Aussehen. Bei ihnen 
würde der Datenstrom wieder rückgewandelt und über zwei Cinch 
ausgegeben.

Zur Latenz: Es handelt sich um ein Kirchengebäude und normaler Weise 
würde Musik und manchmal eine Ansprache übertragen.

Ich war fest überzeugt das es so etwas geben wird und es auf Ebay 
relativ kostengünstig zu bekommen sein wird. Dem ist nicht so.

Frage: Gibt es so was doch (kostengünstig)?

Bau:
Ein Soundchip, Mikrocontroller und Netzwerkchip müssten doch reichen. 
Die Daten fallen im festen Takt aus dem Soundchip und werden dann direkt 
ohne Buffer über UDP übertragen wenn sie nicht NULL sind (also Stille).
Der Empfänger buffert ein wenig und spuckt es aus. Datenmenge ist nicht 
wichtig da das Netz meist unbelastet ist.

Das es so etwas in seehr teuer gibt ist mir bekannt. Diese Wahl entfällt 
aber.

Tschüss muebau

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, gibt's:
http://www.barix.com
Hab aber keine Ahnung, was sowas kostet.

Autor: Kurt Harders (Firma: KHTronik) (kurtharders)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muss die Übertragung über das Netzwerk erfolgen? Normal würde ich 
das einfach über ein Ausio-Kabel schicken :-).
Wenn man so etwas bauen würde, käme man wohl auf Materialkosten von ca. 
30,00-50,00€ je Seite. Hierbei dürften AD/DA-Wandler, Platine, Netzteil 
und das Gehäuse die teuersten Einzelkomponenten sein. Die 
Netzwerkanbindung und das Protokoll schlägt dann eher mit 
Entwicklungskosten zu Buche. Rechnen wir jetzt Produktion, Dokumentation 
und Vertrieb dazu, würde man so eine Box für ca. 200,00-300,00€ anbieten 
können. Ob das einen großen Markt hat, kann ich nicht beurteilen.

Autor: visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

such doch mal nach "Devolo MicroLink dLan Audio". Das geht zwar über das 
Stromnetz aber vielleicht ist das ja eine Alternative.

Autor: macaldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, was für eine Infrastruktur hinter der RJ45-Verkabelung 
liegt. Ist es ein Switch, dann weiter nach einem Umsetzer suchen. Wenn 
das Kabel aber exklusiv für die Verwendung da ist und direkt 
durchgepatcht werden kann (ohne aktive Ethernet-Komponenten) dann geht 
das rein passiv. Bei den 4 Aderpaaren eines CAT-Kabels gehen bis zu 4 
Audio-Signale. Einfach den RJ45-Stecker auf einer Seite abschneiden und 
durch Cynch-Stecker ersetzen. Den Schirm des Kabels ggf. !nicht! 
anschließen um Brummprobleme zu vermeiden.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fridolin Onteca schrieb:

> Zur Latenz: Es handelt sich um ein Kirchengebäude und normaler Weise
> würde Musik und manchmal eine Ansprache übertragen.

Eigenartig.
Normalerweise liegen doch in Kirchen eher Audio-taugliche Kabel als 
Netzwerkkabel rum.

Daher vermute ich mal, dass es was mit WLAN werden soll.

Wie heißt es so schön: Wer WLAN kennt, nimmt Kabel.


Mit ordinären Funk-Lösungen geht nichts?

Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

macaldi schrieb:
> Die Frage ist, was für eine Infrastruktur hinter der RJ45-Verkabelung
> liegt. Ist es ein Switch, dann weiter nach einem Umsetzer suchen.

Ja es handelt sich um ein kabelgebundenes LAN.

> Normalerweise liegen doch in Kirchen eher Audio-taugliche Kabel als
> Netzwerkkabel rum.

Es handelt sich um ein Jugendheim. Da liegt nur LAN und Strom. :-)

> Devolo MicroLink dLan Audio

Habe ich auch schon gefunden. Liegt mir aber nicht so. Der Verkabelung 
traue ich außerdem nicht wirklich.

> Wenn man so etwas bauen würde, käme man wohl auf Materialkosten von ca.
> 30,00-50,00€ je Seite. Hierbei dürften AD/DA-Wandler, Platine, Netzteil
> und das Gehäuse die teuersten Einzelkomponenten sein.

Gehe ich da zu naiv ran?

* Ich habe von I²S Chips gehört. Diese lassen sich mit einem uC 
ansprechen.
* Dann ein ENC28J60 (ca. 4€). Jetzt haben wir schon Netz.
* In die Mitte einen Mega32 oder so.

Tschüss muebau

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's auf etwas höherer Ebene sein darf:

NAS: http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Audio_System
Pulseaudio: http://de.wikipedia.org/wiki/PulseAudio

Autor: Rolf E. (Firma: Appsys ProAudio) (roffez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist SPDIF bzw. Toslink eine Alternative? Das lässt sich nämlich perfekt 
über Netzwerkkabel übertragen, dafür gibts kleine Böxchen (man verzeihe 
mir die Eigenwerbung):

http://appsys.ch/de/products/toslinkextender

Falls es analog sein muss: Für die Empfängerseite hätte ich noch einen 
kleinen DAC im Angebot. Dann musst du nur auf der Senderseite noch von 
analog auf digital kommen, vllt mit einem günstigen ADC von ELV

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Entfernung, Bauweise, zu beschallender Raumgröße, 
Qualitätsanforderungen etc. reichen vielleicht ein paar einfache 
Funklautsprecher, wie man sie überall günstig kaufen kann. Erscheint mir 
einfacher...

Gruß, Jan.

Autor: Fridolin Onteca (muebau)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich bin ein wenig fündig geworden:

Wie es scheint benötigt man:

* uC
* ENC28J60
* TLV320AIC23b

Ohne zu wissen was ein TLV320AIC23b genau kostet sehe ich

> 30,00-50,00€ je Seite.

nicht.

Tschüss muebau

PS:
Beitrag "Re: ARM MP3/AAC Player Web Radio"

bzw.

http://www.mikrocontroller.net/attachment/18736/sc...

Autor: Kurt Harders (Firma: KHTronik) (kurtharders)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fridolin Onteca schrieb:
> * uC
€ 2,00
> * ENC28J60
€ 3,00
> * TLV320AIC23b
€ 5,00
Ethernet-Transformator
€ 3,00
Spannungsversorgung
€ 5,00
Hühnerfutter
€ 1,00
Platine (Kleine Stückzahl)
€ 5,00
Gehäuse
€ 5,00

Dann bist Du, trotz sparsamer Preise, bei € 29,00 :-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.apple.com/de/airportexpress/

Kostet zwar mehr, ist aber fertig aufgebaut und enthält fertige 
Software, die a) mit Apples iTunes und b) mit RogueAmoebas Airfoil und 
c) auch mit OSS genutzt werden kann; das verwendete Netzwerkprotokoll 
ist dafür ausreichend entschlüsselt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.