www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LTSpice Trafo mit Mittelpunktanzapfung


Autor: eta (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte mich gerade mal in LTspice einarbeiten. Dazu dachte ich, es 
wäre eine gute Übung Verschiedene Gleichrichter zu vergleichen...

Ich wollte eine Mittelpunktschaltung und einen Brückengleichrichter 
simulieren.

Da der Trafo erstmal keine große Rolle spielt, wollte ich ihn ideal 
simulieren.
Also habe ich drei Spulen auf dem Schaltplan zusammengeklickt und 
entsprechend verbunden.
L1 (Primär) hat 20mF und 2 Ohm
L2 und L3 haben jeweils 10mF und 1 Ohm
Kopplungsfaktor ist 1

Im Leerlauf habe ich bei einer Eingangsspannung von 10 Volt (Amplitude) 
eine Ausgangsspannung von 10 Volt erwartet. Die Spannung über den beiden 
Spulen L2 und L3 ist aber höher!!!
Ersetze ich L2 und L3 durch eine Induktivität mit den Werten von L1 
stimmt alles (Eingangsspannung = Ausgangsspannung)
Eine Induktivität addier sich einfach ... ein Widerstand doch auch ...
Was mache ich Falsch???

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Induktivität ist proportional n^2.
0,5*L bedeutet also 0,707*Windungszahl

L2 und L3 haben somit jeweils die 0,707-fache Windungszahl von L1. Das 
macht in Reihe dann die 1,414-fache Windungszahl.

Uaus = Uein*(w2+w3)/w1 = 1,414*Uein

Autor: Oktoberfestbesucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Formel für die Induktivität einer Spule lautet:

L = N^2  µ0  µr * A / l

Also die Induktivität steigt mit dem Quadrat der Windungszahl N.

Hast du jetzt zwei Spulen mit gleicher Windungszahl auf einem 
gemeinsamen Kern, und schaltetst die Spulen in Reihe, hat sich die 
Gesamtwindungszahl verdoppelt und e'voila du hast die 4-fache 
Induktivität.

Die Windungszahl deiner 20mH Wicklung links ist nur um den Faktor 
Wurzel(2) grösser als die Windungszahl der 10mH Wicklung.

Ergo ist das Spannungsübersetzungsverhältnis von L1 zu L2 nicht 2:1 
sondern Wurzel(2) : 1

Deshalb ist deine Spannung um den Faktor Wurzel(2) grösser als von dir 
zuerst erwartet.

Autor: eta (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua.... vielen Dank!
jetzt mag ich Spice wieder.... mit mir muss ich noch mal überlegen HAHA
schönen Abend!

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freu dich, dank Simulation hast du schon wieder etwas dazugelernt.
Über das von dir geschilderte Problem bin auch schon mal gestolpert.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helumt,
> Über das von dir geschilderte Problem bin auch schon mal gestolpert.
Nach dem was ich so von Dir bisher gelesen habe muss das aber schon 
lange her sein.
Gruss Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.