www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Platine als Thermosensor


Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine einfache Möglichkeit,ein Stück kupferkaschierte Platine 
als Temperatursensor zu verwenden. Er soll nicht die Temperatur selbst 
messen, sondern nur Änderungen im Bereich von +- 1 K anzeigen, also 
"wird wärmer" oder "wird kälter". Genauigkeit spielt keine Rolle.
Meine Ideen gingen in Richtung Oberfläche oxidieren und dann den 
Widerstand messen, oder eventuell Graphit aufbringen und dann den 
Widerstand messen. Oder mit einem anderen Metall beschichten und 
Thermospannung messen. Könnte sowas gehen, oder ist das einfach nicht 
drin praktisch?

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers doch einfach mal aus. Such mal nach "Thermoelektrische 
Spannungsreihe", vielleicht findest du eine gute Kombination mit 
Platinen-Kupfer.


Eine umständlichere Methode, eine Temperaturänderung mit 2 Metallen zu 
messen, fällt mir da auch noch ein:
Zerleg doch ein Bimetall-Thermometer (die man in den 60er Jahren ans 
Küchenfenster hin hat) und lasse dieses Thermometer ein leichtgängiges 
Zehngang-Poti drehen. An die Potienden irgendeine Betriebsspannung 
legen. Dann einen Kondensator an den Schleifer, das andere Ende des 
Kondensators an einen Widerstand und von da nach Masse. Am Widerstand 
hast du dann eine Spannung, die ganz grob der Temperaturänderung 
entspricht(ja, ist ein PT1-Verhalten, aber in gröbster Näherung)...
In diesem Sinne ;)

mfg mf

PS: Man kann mit Platinen übrigens auch heizen, leuchten kann man aber 
nur eher kurz...

Autor: nobody (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum auch immer so ein gefrickel? Wenn nix hervorstehn soll, Loch rein 
und ein NTC/PTC drin versenken. ;)

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nobody schrieb:
> Warum auch immer so ein gefrickel? Wenn nix hervorstehn soll, Loch rein
> und ein NTC/PTC drin versenken. ;)

Oder ein 0402 SMD NTC, da braucht man auch nichts mehr versenken ;)

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mike,
eine einfache Emitterschaltung tut es auch. Ohne 
Emitter-Gegenkopplungswiderstand hast Du ein schönen Temperatursensor 
der zwar nicht den Absolutwert genau wiedergeben kann aber Dir prima 
Änderungen hervorhebt.
Gruss Klaus.

Autor: Ulirch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Genauigkeit keine Rolle Spielt, einfach fest auf "wird wärmer" 
verdrahten.  Ggf. genug Strom durch eine Leiterbahn schicken, damit es 
auch wirklich wärmer wird.

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Strangelove schrieb:
> ich suche eine einfache Möglichkeit,ein Stück kupferkaschierte Platine
> als Temperatursensor zu verwenden.

Eine möglichst lange Leiterbahn aus dem Kupfer Ätzen und über Wheatstone 
Brücke den Widerstand messen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.