www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reinigung von Power-Led-Linsen


Autor: Power-LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich Suche gerade nach einer effizienten Methode Silikon-Domlinsen von 
Power-LEDs, speziell Luxeon K2 und Rebel, von Staub und eventuellen 
Lötrückständen zu reinigen. Laut Handhabungsdatenbaltt der LEDs dürfen 
diese nur mit Isopropanol gereinigt werden. Dies funktioniert auch 
bedingt, es bleiben halt trotz flusenfreier Wattestäbchen Fasern  und 
Partikel auf der Linse zurück, zudem besteht immer die Gefahr die Linse 
mit zuviel Druck zu beschädigen.

Ich dachte an eine Reinigung mit CO2 oder Stickstoff, also 
berührungslos, und habe mich auch schon im Internet über 
CO2-Schnee-Strahlreinigen informiert. Allerdings hat der Strahl etwa 
Schallgeschwindigkeit und ich die Befürchtung, dass das die Linse von 
der LED oder die LED von der Platine reißt.

Hat jemand Erfahrungen auf dem Gebiet und kann mir Tipps geben oder 
andere Reinigungsmethoden empfehlen.

Danke!

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Verarbeiten hier u.a. auch ähnliche LED´s.
Mit der mech. Belastbarkeit der Kuppel solltest Du echt vorsichtig sein, 
die gehen zum Teil echt leicht weg, aber Wattestäbchen etc. sollten sie 
schon vertragen.
Ich würd´s anders machen; wenn es Dein Aufbau hergibt, Iso-Tauchbad, 
kurz einwirken lassen, und dann per Druckluft abblasen. Passiert bis ca. 
6Bar aus ner handelsüblichen Druckluftpistole auch nix was sie 
beschädigt.
Je nach Qualität des Alkohols und aktueller Verunreinigung bildet sich 
evtl. nach dem ersten Waschgang ein leichter Grauschleier, der mit 
nochmaligem waschen verschwinden sollte.

Welchen Kleber verwendet ihr? Hab gesehen dass der ein oder andere z.T. 
einen silikonartigen Film hinterlässt, der mehr oder minder schwer zu 
entfernen ist.

Generell ists auch schon hilfreich, bei der Verarbeitung Gummi-oder 
ESD-Handschuhe zu tragen, dann sparst Dir schon einen Fettfilm.

Gruß, Sven

Autor: Power-LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

danke für die schnelle Antwort.

Ich habe auch schon über ein Isoprob-Ultraschallbad nachgedacht, in dem 
das ganze HBF (ca. 80*80mm2) versenkt wird. Müsste nur klären, ob das 
alle Bauteile auf der Platine mitmachen und die Druckluft bei uns ölfrei 
ist. Verklebt ist nichts, es handelt sich um eine einseitig bestückte 
SMD-Platine.

Nachteilig an diesem Verfahren ist eben, dass das "Waschen" direkt bei 
der Endmontage geschieht und somit Trocknungszeiten eingehalten werden 
müssen und wie du sagst das Bad regelmäßig auf Verunreinigung geprüft 
und bei Bedarf erneuert werden muss.

Ich werde am Montag auch mal Kontakt mit einem Hersteller von 
Trockeneis-Strahlreinigern aufnhemen und nach Erfahrungen mit Elektronik 
fragen.

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ursache.

Trockeneis.... ob das die Elektronik mitmacht, könnte mir vorstellen 
dass da leicht mal ein Bauteil oder Lötstelle brüchig wird. Von welchen 
Temperaturen reden wir?

Naja das mit dem abtrocknen is nicht das Problem. Wenn deine Bauteile 
alle waschfest sind, sowieso nicht. Irgendwelche Potis oder Spulen drin?
Wennst es hintennach mit Druckluft abbläst is sowieso schon fast alles 
weg, dann noch 10 Minuten Angstzeit und fertig.

Welche Stückzahlen macht ihr voraussichtlich?

Ähm ja... wegen Kleber... wie fixiert ihr denn die LED´s? Wohl fertig 
montierte mit Kühlblech? Wäre wohl zu teuer,oder?

Wegen Iso-Wechseln... vielleicht tuts ja auch einfaches besprühen? 
(MAK-Werte beachten, Abluft!)

Gruß, Sven

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Power-LED schrieb:
> ich Suche gerade nach einer effizienten Methode Silikon-Domlinsen von
> Power-LEDs, speziell Luxeon K2 und Rebel, von Staub und eventuellen
> Lötrückständen zu reinigen.

Es gibt Abziehlacke (Schutzlacke) für Linsen. Bei Glas funktionieren die 
sehr gut. Ob die für deinen Kunststoff geeignet sind weiß ich aber 
nicht.

Autor: Power-LED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sven
Die Temperatur beträgt punktuell ca. -78°C.
Anbei ein Link zur Funktionsweise.
http://de.wikipedia.org/wiki/Trockeneisstrahlen

Auf der Platine ist eine Spule mit Verguss an den Padanschlüssen und ein 
Becherelko(Schaltnetzteil), für die ich die Waschfestigkeit noch klären 
muss, der Rest ist waschfest. Die Stückzahl mit ca. 50Stk/Tag ist 
moderat und machbar. Besprühen wäre auch eine Überlegung Wert, dann wird 
sicher eine Abzugsvorrichtung notwendig.

Die LED ist direkt mit ihren Pads auf die Platine aufgelötet (Reflow), 
die Wärme wird über Durchkontaktierung über die Rückseite abgeführt.

@Jens
Die Linse der Luxeon Rebel hat nur ca. 3-4mm Durchmesser und ist aus 
weichem Silikon. Zum einen wäre es problematisch den Lack bspw. mit 
einer spitzen Pinzette zu packen, zum anderen besteht die Gefahr mit dem 
Lack die komplette Linse von der LED abzuziehen, daher eher ungeeignet, 
aber trotzdem Danke.


Naja, mal sehen was ich am Montag über das Trockeeisverfahren noch in 
Erfahrung bringen kann, bis dahin schönes WE.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.