www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik festfgefahrener Rollladen


Autor: Edu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Habe eine Rollladen der etwas 25 Jahre alt ist und bis eben 
funktionierte. Beim Hochfahren ist er knackte es und blieb steh´n - kein 
vor und zurück -
Nachdem ich den Kasten abgebeut hatte stellte ichfest, dass einige 
"Lamellen" sich (ich nehme an über die Jahre) verschoben hatten und die 
Stromzufuhr durchtrennte - so ungünstig das wohl der ganze Apparat 
abgebaut werden muss um an die "Bruchstelle" zu gelangen.

Wie kann ich das Rollo herunterlassen, wenn die Stromzufuhr nicht 
gegeben ist?

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
relativ schwierig zu sagen, mach wieder strom dran :D

je nach getriebe könnte man evtl. den motor von hand drehen, aber ohne 
weiteren infos wirds halt schwierig ...

Autor: Edu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an de Rollo gibt keinen Ansatz oder Ähnliches für ein manuelles 
Bedienen.
das Rollo ist 2,90 m breit und 2,x m lang. Die einzelnen Lamellen können 
nicht herausgeschoben werden, da mit der Zeit links und rechts davon 
etwas vor- bzw. zugebaut wurde.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lager des Motors lösen. Der stützt sich doch mit einem Vierkant im Lager 
ab, damit er sein Drehmoment bilden kann. Dann kann die gesamte 
Anordnung, Welle mit Motor, gedreht werden, allerdings zusammen mit den 
Anschlussdrähten. Die müssen also vorher abgetrennt werden.

Es ist daher einfacher, am durchgetrennten Kabel eine Leitung (mit 
Schalter) anzuschließen damit der Motor wieder läuft. (Natürlich 
Sicherheit beachten, mit Schutzleiter, Isolation usw.)

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf jeden Fall erst mal die Lamellen im Fenster fixieren - d.h. so 
festsetzen, daß der Rollladen nicht weiter runter rauschen kann, wenn du 
den aus den Lagern heraus hebst und die Lamellen wieder so verschoben 
sind, daß sie in die Führung hinein gleiten.

ANdernfalls rappelt dir die dicke Rolle komplett runter (rollt sich ab) 
, und zerfetzt dir sonstewas ...

Autor: OH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Stelle wo du die Endschalter einstellst, befindet sich bei den 
Rohrmotoren ein Loch. Meist für einen 7mm Sechskant Stab, den bekommt 
man nämlich nicht im Baumarkt. Schau mal danach. Das ist im ersten 
Moment nicht als Notkurbel erkennbar. Einen fetten 
Schlitzschraubendreher o.ä. reinstecken.

Autor: Edu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Männer,
leider kam ich nicht wirklich weiter. wird wohl do ´ne Lebensaufgabe

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> leider kam ich nicht wirklich weiter.

hm, wo ist das Problem? Auch ein herkömmlichen Rolladen ohne 
Motorantrieb kann man doch ohne weiteres "rausbauen". Der Unterschied 
ist doch hier nur: In der Achse ist ein Motor verbaut (und das 
Anschlußkabel dazu ist durchgetrennt). Die Achse hat auf der Motorseite 
einen Vierkant im Lager in der Wand, und ein Kugellager gegenüber. Der 
Vierkant ist mit einem Splint gesichert.

1. Rollade festsetzen wie beschrieben (damit sie sich nicht von alleine 
abwickelt)

2. Zieh den Sicherungs-Splint auf Motorseite im Wandlager raus, und hebe 
die dicke Rolle raus aus dem Vierkant-Lager und halte sie weitgehenst 
waagerecht, so daß die Rolle sich abrollen kann

3. lass langsam die Rolle abwickeln, dabei die verschobenen Lamellen 
zurecht rücken, und "von außen" lässt jemand (mit Kraft in den Armen) 
den abgewickelten Teil in den Führungsschienen "entgegen"

4. Schon ist die Rolle komplett abgewickelt. Dann noch die Bänder 
abmontieren, und du kannst die dicke Achse aus dem KAsten rausnehmen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.