www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplatten kaufen


Autor: Doh! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich brauche für meine QNAP TS-419P+ neue Festplatten.

Hat jemand von euch ne Ahnung was gerade gut ist? Also Hersteller und 
Modell.
Die Platten werden in einem Raid5 Verbund laufen.

Um höchstmögliche sicherheit zu bekommen sollte ich dann natürlich 
Platten aus unterschiedlichen Serien bzw. Chargen haben - um ein 
Doppelausfall durch Cahrgenfehler zu vermeiden. Wie stellt man das an? 
Händerleranrufen und nach 4 verschidenen Chargen fragen?

Danke!

: Verschoben durch User
Autor: user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
patten von verschiedenen herstellen nehmen

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halte dich bitte an diese Angaben:
http://www.qnap.com/pro_compatibility.asp
(Siehe 'Applied Models').
Gute Erfahrungen in normalen Anwendungen (Arbeitsplatte PC / Backup) 
habe ich mit Samsung-Platten gemacht. Verwendet habe ich hier HD502HJ, 
HD103SJ, HD103SI. Die HD502HJ und HD103SJ gehören zum Schnellsten, was 
man im Low-Cost-Bereich kaufen kann. Wenn Zugriffszeiten nicht ganz so 
wichtig sind (hauptsächlich große Dateien), dann ist die HD103SI auch 
sehr gut, wird als 5400er Platte auch nicht so warm und ist auch etwas 
leiser, aber die anderen Typen hört man auch kaum.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Fenki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinem Synology werkeln 4 Stueck Western Digital WD15EARS-00.
1.5 Terra pro Platte war beim Kauf das vernuenftigste Preis / 
Kapazitates-Verhaeltnis.

Bis anhin hatte ich keinerlei Probleme mit den Dingern. Sind auch leise 
und werden nicht wirklich warm.
Verschiedene Chargen hat es bei mir automatisch ergeben - hatte am 
Anfang zwei Stueck als RAID 1, bei Platznot dann eine nachgekauft und 
auf RAID 5 umgestellt. Und dann halt nochmal eine eingebaut...

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fenki: QNAP rät von der Verwendung dieser Platten ab (not recommended), 
weil es Probleme bei deren Kunden gab.

""Note8
These hard disk drives have passed QNAP lab's initial verification of 
compatibility. However, because many users have reported unstable 
experience with these hard disk drives, we do not recommend using these 
hard disk drives with QNAP products. ""

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Plattenflüsterer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines der Hauptprobleme bei der Verwendung von Festplatten, die 
vornehmlich für den Einzelbetrieb konzipiert sind (oft als 
Desktop-Laufwerke bezeichnet) in einem Raid-Verbund ist das zeitliche 
Verhalten dieser Platten bei Fehlern.

Bei einem Zugriffsfehler auf einen Sektor wiederholen diese Platten den 
Zugriff oft minutenlang, bevor die lokale Laufwerkselektronik "aufgibt", 
und beim Lesen einen Fehler meldet, oder aber beim Schreiben einen 
Ersatzsektor mappt, und dann die Operation (die nötige Geduld vor dem 
Resettaster vorausgesetzt... ;-) ) sogar fehlerfrei beenden kann.

In Raid-Verbünden werden den Laufwerken jedoch keine Minuten bis zu 
einer Antwort gewährt, sondern Zeiten in der Größenordnung von etwa 10 
Sekunden. Meldet sich das Laufwerk in dieser Zeit nicht - gleich ob mit 
"Vollzug" oder "Fehler" - wird es aus dem Raid-Verbund ausgeworfen.

QNap hat dieses Standarverhalten von Raid-Systemen wohl recht ordentlich 
implementiert (möglicherweise etwas "genauer" als bei anderen Systemen, 
die auch häufig im Consumer-Bereich verwendet werden...???) - und 
entsprechend viel Ärger ist vorprogrammiert, wenn Desktop-Laufwerke 
statt für Server "konzipierte" Laufwerke eingesetzt werden.

Wohl oft, weil Server-Laufwerke nicht selten zwei- bis dreimal mehr 
kosten, als vergleichbare (und nicht selten aus den gleichen Baureihen 
stammende) Serverlaufwerke. Und weil gleichzeitig die technischen 
Unterschiede zwischen Desktop- und Server-Laufwerken nicht "wirklich 
auffällig" sind.

Tatsächlich sind die technischen Unterschiede überwiegend marginal - von 
24/7-Ready und ähnlichem sollte man sich nicht irritieren lassen, das 
stammt meist aus der Abteilung Verkaufsförderung, und wurde weniger von 
Technikern als von Kassierern in den Raum geworfen.

Aber das tatsächliche fehlende "schnelle Verhalten" im Error-Fall fehlt 
den preiswerten Desktop-Laufwerken tatsächlich oft, und allein das kann 
bereits ausreichen, den Spaß bei ihrer Verwendung im Raid-Verbund ganz 
erheblich zu dämpfen.

Hier:

 http://pop3.qnap.com/viewtopic.php?f=182&t=28609&h...

Gefunden über eine Google-Suche nach "qnap hd error time")

http://forum.qnap.com/viewtopic.php?f=182&t=34672&...

Gefunden über eine Google-Suche nach "EADS qnap raid time out")

wird das Problem angeschnitten. Ich erinnere mich, dazu noch tiefer 
gehende Beschreibungen gefunden zu haben, weiss aber leider nicht mehr 
wo. Weitere Google-Suchen mit Stichworten aus den oben verlinkten 
Beiträgen mögen dabei vielleicht helfen...

MfG

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jadeclaw Dinosaur schrieb:
> @Fenki: QNAP rät von der Verwendung dieser Platten ab (not recommended),
> weil es Probleme bei deren Kunden gab.

Das liegt aber an QNAP (weil sie ja nicht explizit Serverplatten 
fordern). Die Platten sind spitze. Ich betreibe 6 davon 24/7 seit knapp 
einem Jahr in einem Raid5 und 2 weitere so.

Wenn ich Platten kaufe, sehe ich zu, welche von WD zu bekommen. Die sind 
einfach am langlebigsten.

Quantum gibt es ja leider nicht mehr. :-(


Plattenflüsterer schrieb:
> In Raid-Verbünden werden den Laufwerken jedoch keine Minuten bis zu
> einer Antwort gewährt, sondern Zeiten in der Größenordnung von etwa 10
> Sekunden. Meldet sich das Laufwerk in dieser Zeit nicht - gleich ob mit
> "Vollzug" oder "Fehler" - wird es aus dem Raid-Verbund ausgeworfen.

Von WD gibt es auch eine RAID-Edition mit angepasstem timing. Sonst die 
selben Platten.


Gruß

Jobst

Autor: eku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufpassen bei Platten mit 4K Sektoren (2TB aufwärts). Die sind im 
Emulationsmodus (512Byte Sektoren) ätzend langsam. Beim Software-RAID 
unter Linux kann man den md-Treiber und das Dateisystem entsprechend 
parametrisieren. Bei den QNAPs geht das IMO nicht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Zugriffszeiten nicht ganz so
> wichtig sind (hauptsächlich große Dateien), dann ist die HD103SI auch
> sehr gut, wird als 5400er Platte auch nicht so warm und ist auch etwas
> leiser, aber die anderen Typen hört man auch kaum.

1.Solange die HD das langsamste Teil im Rechner ist, würde ich nicht 
noch die langsamsten HD-Typen auswählen! Auge zu Alternate.de (schöne 
Liste)

2.Zur Erinnerung: Auch das teuerste Raid ersetzt kein Backup bei Virus 
oder Rechenerverlust!

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eku schrieb:
> Aufpassen bei Platten mit 4K Sektoren (2TB aufwärts). Die sind im
> Emulationsmodus (512Byte Sektoren) ätzend langsam.

Nur wenn sie falsch partitioniert sind. Beim alten 
DOS-Partitionstabellenformat bekommt man per Default ein unpassendes 
Alignment, was sich vor allem beim Schreiben sehr stark auswirkt. Man 
muß entweder mit dem Linux-fdisk partitionieren und dabei "von Hand" das 
richtige Alignment erzwingen oder gleich auf das GPT-Format setzen. Aber 
mit dem mag so ein NAS evtl. nicht klarkommen.

Meine Samsung F4 hat diesen Emulationsmodus und bringt bei korrektem 
Alignment eine gemessene lineare Schreibrate von über 140 MB/s.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.