www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schottky-Diode durch normale Diode ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus...

ich bitte um hilfe bei einem kleinen problem! und zwar geht es um das 
Arduion Nano v3 Board 
(http://gravitech.us/Arduino/NANO30/ArduinoNano3_0s...)

ich hab den von ner bekannten mit reparaturauftrag erhalten, auch das 
problem gefunden (die schottky-Diode am 5V-selector hats 
durchgeschossen) aber jetz habe ich das problem, dass ich keine diode in 
passender bauform und mit ähnlichen / gleichen werten finde...

ich weiß um die besonderheiten einer schottky aber mir stellt sich die 
frage, ob ich nicht einfach eine stinknormale diode nehmen kann (auch 
wenn die 0,3 volt mehr spannungsabfall verschulden würde als die 
schottky...

im prinzip müsste der atmega auch damit laufen und zum schutz des 
usb-ports gegen spannungsspitzen von der "anderen" seite müsste sie auch 
zweckdienlich sein?!

klärt mich bitte auf falls ich da jetzt nen massiven denkfehler drinnen 
hab und wirklich NUR schottkys für diesen zweck nutzbar sind (der atmega 
wird nur zum programmieren an usb angschlossen... im gebrauch kommt die 
spannungsversorgung über einen extrapin und die diode bleibt aussen vor)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB liefert nicht zwangsläufig 5V, es dürfen ganz offiziell deutlich 
weniger sein. Zieh davon die 0,7V der Diode ab und stelle in Rechnung, 
dass der AVR mindestens 4,3V für 16MHz will, und du siehst die 
Problematik.

Autor: Ingo Wendler (ingo_w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode wird gebraucht, wenn das Modul mit USB versorgt wird. Mit 
einer Si-Diode sind es dann 0,4V weniger. Wenn das Modul extern versorgt 
wird, kann die Diode im Zweifelsfalle auch weggelassen werden (oder eine 
normale Si-Diode genommen).
Nur meine Meinung...
mfG ingo

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> USB liefert nicht zwangsläufig 5V, es dürfen ganz offiziell deutlich
> weniger sein.


naja am groß-pc 4,9v und am lappi 5,2v aber das is ja auch nich so 
wichtig...

also der betrieb über usb scheidet eh aus! darüber wird im zweifel nur 
programmiert. die frage ist, ob das proggen trotz spannung im 
grenzbereich noch funktioniert oder ob er auch da die 4,3v sicher 
braucht?

danke aber schonmal für die schnellen und aufschlussreichen antworten

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

> naja am groß-pc 4,9v und am lappi 5,2v aber das is ja auch nich so
> wichtig...

Wird unter diesen Bedingungen schon funktionieren. Aber gemäss USB 1.1 
sind auch 4,4V noch zulässig.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andere frage... ich hab noch paar schrottteile rumliegen und in nem 
alten router hab ich ne diode in gleicher bauform gefunden

allerdings kann ich mit den aufdrucken nix anfangen

auf der im router steht XM und auf der originalen steht B3

ich habe dazu aber auch noch nix im netz gefunden... weiß jemand, was 
das aussagt? kann ich diese diode verwenden? n adäquater ersatz wäre mir 
schon lieber als sone russische methode... will ja den vollen 
funktionsumfang geniessen

(sorry für die dumme fragerei aber ich bin erst im 4. lehrmonat und kenn 
mich noch nicht soo extrem gut aus mit der materie)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schottky kannst Du nicht mit einer normalen D ersetzen. Es geht 
nicht nur einfach um die Flußspannung, sondern auch um die Schaltzeiten. 
Die muß also relativ flott sperren, wenn es sein muß.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch schnelle Siliziumdioden, die klassische 1N4148 hat 4ns. Das 
schaffen nicht alle Schottkys ;-)
Ausserdem ist es hier keine Schaltanwendung sonder Murks ;-)

Autor: Reinhard Schumann (rsd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner (falk)

>Es gibt auch schnelle Siliziumdioden, die klassische 1N4148 hat 4ns. Das
>schaffen nicht alle Schottkys ;-)
>Ausserdem ist es hier keine Schaltanwendung sonder Murks ;-)

Das ist richtig, ich wollte aber nicht so weit ausholen.
Am Ende haut er eine normale Gleichrichterdiode rein ;-)
Was ist mit der FEM :-)  (gehört nicht zu diesem Thread)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

> Eine Schottky kannst Du nicht mit einer normalen D ersetzen. Es geht
> nicht nur einfach um die Flußspannung, sondern auch um die Schaltzeiten.
> Die muß also relativ flott sperren, wenn es sein muß.

Och Leutchens, guckt doch mal in die Schaltung rein, damit ihr 
wenigstens wisst wovon die Rede ist.

Die hier besprochene Diode sitzt zwischen Vusb und Vcc und sorgt dafür, 
dass ein selbständig versorgtes Device nicht den ganzen PC mit Strom 
versorgen muss. Wüsste nicht inwieweit da die Schaltzeit eine bedeutende 
Rolle spielt. Da ist auch eine 1N4001 noch schnell genug.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jens G. (jensig)

>Was ist mit der FEM :-)  (gehört nicht zu diesem Thread)

Die Ergebniss sind noch nicht ganz konform mit meiner Aussage ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Blöd wär's schon, wenn der AVR mit Brownout-Detector auf 4,3V 
eingestellt ist. Das könnte einer erfolgreichen Programmierung bei 
Versorgung per USB doch etwas im Weg stehen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Schottky kannst Du nicht mit einer normalen D ersetzen. Es geht

>Och Leutchens, guckt doch mal in die Schaltung rein, damit ihr
>wenigstens wisst wovon die Rede ist.

@A.K.
Sorry - aber wenn einer fragt, ob er einfach mal so eine Schottky durch 
eine normale D ersetzen kann, dann sträuben sich mir nun mal die 
Nackenhaare.
Es kann ja sein, daß eine 1N400x ausreichend ist (ist es wohl hier 
auch), aber wenn da eine Schottky drin war, dann hat sich der Designer 
dieser Schaltung vielleicht doch mal einen Gedanken gemacht.
Ich habe mir die Schaltung nicht so genau angeschaut - warum auch - 
würde ich das in diesem Form jedesmal machen, würde ich langsam brotlos 
werden, weil ich meine Zeit damit vertue.
Sorry - morgen vormittag bin ich besser drauf ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

> Sorry - aber wenn einer fragt, ob er einfach mal so eine Schottky durch
> eine normale D ersetzen kann, dann sträuben sich mir nun mal die
> Nackenhaare.

Er hat sich bei der Frage m.E. vorbildlich verhalten, wenn man mal von 
der nervenden Orthographie absieht.

Er hat gleich anfangs den Schaltplan mitgeliefert und klar beschrieben 
um welche es geht. Und hat gefragt, weil er sie eben nicht "einfach mal 
so" ersetzen will, sondern sich darüber Gedanken gemacht hat, aber sich 
nicht abschliessend sicher ist.

Dafür, dass mancher Antworter nur die Überschrift liest, kann er nix.

> dieser Schaltung vielleicht doch mal einen Gedanken gemacht.

Ja, aber dieser Sachverhalt wurde im Thread bereits oben geklärt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.