www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega als "Schaltpc" im Netzwerk


Autor: Ludolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Liebes Forum,
Da ich nirgend wo eine Antwort auf meine Frage gefunden habe, wollte ich 
euch Fragen ob ihr mir Helfen könnt?
Problem ist:

Ich habe vor Mit einem Atmega 16(oder 32) einen Ich sag mal so 
"SchaltPC" bauen, mit dem ich über mehrere 74HC595 an dem Atmega Relais 
und Leds über meinen PC mit einem Selbstgeschriebenem Programm Schalte. 
Nun wollte ich fragen, ob man an dem Atmega eine alte PCI-Lan Karte 
ranbauen kann, über die man dann vom Pc auf den Atmega zufreift und die 
Relais schaltet. Geht das??
Und wenn ja über welche Pins schließ ich die Lan Karte am Besten an?

Vielen Dank im vorraus,
Der Ludolf

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludolf schrieb:
> Nun wollte ich fragen, ob man an dem Atmega eine alte PCI-Lan Karte
>
> ranbauen kann, über die man dann vom Pc auf den Atmega zufreift und die
>
> Relais schaltet. Geht das??

Vergiss es.

Nimm lieber sowas hier:

http://www.pollin.de/shop/dt/MTQ5OTgxOTk-/Bausaetz...

mfg.

Autor: Michael S. (Firma: electro-tester) (michael0307)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludolf schrieb:
> Moin Liebes Forum,

Moin!

> Da ich nirgend wo eine Antwort auf meine Frage gefunden habe, wollte ich
> euch Fragen ob ihr mir Helfen könnt?

..Falscher Suchbegriff?

> Nun wollte ich fragen, ob man an dem Atmega eine alte PCI-Lan Karte
> ranbauen kann

..Nee, geht nicht!

> Und wenn ja über welche Pins schließ ich die Lan Karte am Besten an?

..siehe oben.

Kuck mal nach AVR-NET-IO von Pollin.
Da kannst du über eine Erweiterungskarte auch Relais usw.
schalten!

Grüße...

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne mich mit PCI nicht im Detail aus, aber an der Taktfrequenz 
alleine sollte es nicht scheitern, da der minimale Takt beliebig klein 
sein darf (Wikipedia).
Allerdings wird der Aufwand einen eigenen Treiber für PCI zu schreiben 
sehr hoch sein. Auf keinen Fall was für Anfänger, (Du schreibst ja 
leider nicht, wieviele Erfahrung Du hast) oder ohne angemessene 
Messmittel (Du schreibst ja leider nicht was für Messgeräte Du hast).

Da ist die Lösung mit dem Pollin-Board sicher die beste. Alternativ gibt 
es ähnliche Schaltungen mit einem ENC28J60 die man nach Gusto abwandeln 
könnte.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun wollte ich fragen, ob man an dem Atmega eine alte PCI-Lan Karte
> ranbauen kann

PCI nicht, aber mit einigen alten ISA Karten geht das.

Autor: Ludolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>> Nun wollte ich fragen, ob man an dem Atmega eine alte PCI-Lan Karte
>> ranbauen kann
>
> PCI nicht, aber mit einigen alten ISA Karten geht das.

Eine ISA Karte besitz ich aber nicht mehr habe vor ein Paar Monaten die 
Letzten 3Stk. Weggeworfen :(

Huch schrieb:
> Auf keinen Fall was für Anfänger, (Du schreibst ja
> leider nicht, wieviele Erfahrung Du hast) oder ohne angemessene
> Messmittel (Du schreibst ja leider nicht was für Messgeräte Du hast).

Erfahrung habe ich mittelmäßig, Ich habe Schaltungen zum Laufen gebracht 
mit Tempsensoren und Displays und so allerdings nicht mit So etwas hier.
Messgeräte habe ich nur ein einfaches Messgerät mit Ohm-,Volt- und 
Temp-messer. Also kein "Oszilloskop" (oder so was?).

Thomas Eckmann schrieb:
> Nimm lieber sowas hier:
>
> http://www.pollin.de/shop/dt/MTQ5OTgxOTk-/Bausaetz...

kann man da auch nur den Teil mit Lan auf Atmega nachbauen? Also ohne 
den Rest weil die Meisten Bauteile habe ich schon hier(Atmega 16&32, 
74HC595 usw.) und soviel Geld wollte ich nun auch nicht mehr ausgeben.

Danke für die Schnellen Antworten.
Ludolf

Autor: Marius Wensing (mw1987)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir doch nen ENC28J60 einzeln. RJ45 Buchse mit Übertrager dazu und 
dann kannste dir ne Schaltung selbstbauen.

MfG
Marius

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir für solche Zwecke ein Modul mit dem PIC18F67J60 gebaut. Der 
hat das ganze Ethernet-Zeugs schon eingebaut, d.h. minimaler 
Hardware-Aufwand - einfacher und billiger geht nicht. Im Bedarfsfall 
gibts auch den 18F97J60 mit 100 Pins, falls man viele IOs braucht.

Microchip hat einen brauchbaren TCP/IP-Stack mit Webserver etc kostenlos 
zum Download, d.h. niemand muss ein Rad erfinden.

Wer es gerne fix&fertig haben möchte, nimmt das hier:
http://www.olimex.com/dev/pic-web.html
und klemmt seine IOs an die Pfostenleiste an.

Zwar kein Atmega, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.