www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LDR Frequenz?


Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich sitz grad an nem Experiment und muss Wissen wieviel Hz ein 
Fotowiderstand schafft.

Danke euch im Voraus.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenig, vor allem steigt der Widerstand nach dem das licht weg ist eher 
langsam an. Schau halt mal ins Datenblatt deines LDRs.

Autor: Ulirch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt stark vom Typ des LDR ab, und bei einigen Typen auch von der 
Temperatur.  Es gibt spezielle Fotowiderstände die sehr schnell sind ( 
>100 MHz), die normalen CdS oder PbS - Typen sind aber wirklich langsam. 
Da wird es dann schon ab vielleicht 10 Hz kleiner mit der Amplitude. Das 
wird aber kein einfacher Tiefpass 1.Ordnung sein.

Autor: Bernd O. (bitshifter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Hallo Leute,
>
> ich sitz grad an nem Experiment und muss Wissen wieviel Hz ein
> Fotowiderstand schafft.
Das kann man so allgemein nicht sagen, da es stark von der 
Auswerteschaltung und der Intensität der Bestrahlung abhängt.
Mit genügend Aufwand auf der Auswerteseite und der Bestrahlungsseite 
kommt man sicherlich weit in den zweistelligen MHz-Bereich rein - ggf. 
auch viel weiter.

Da Du vermutlich nicht vor hast, Meßequipment im 100.000 €-Bereich 
einzusetzen: Probier's doch einfach aus: Nimm Deine reale Datenquelle 
und messe nach. Dauert nicht lange und ist (meist) lehrreicher als 
theoretische Betrachtungen.


Gruß,
Bernd

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt Ihr Beispiele für 100MHz-LDR-Typen? Ich kenne bis jetzt nur die 
100Hz-Typen (plus/minus eine Null).

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du wie messen? Alles andere ist Rumgerate.

Autor: Ulirch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Beispiel dafür wie schnell das sein kann gibt es hier:
http://eprints.internano.org/203/

Das es so schnell sein kann ( > GHz) hab ich voraher auchnicht gewusst.

Autor: Optiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wieviel Hz ein Fotowiderstand schafft.
Er muss doch eine Menge abkönnen, schliesslich kann mit ihm Hochfrequenz 
nachgewiesen werden. Licht hat doch eine Wellenlängen im 
Nanometerbereich.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Optiker (Gast)

>> wieviel Hz ein Fotowiderstand schafft.
>Er muss doch eine Menge abkönnen, schliesslich kann mit ihm Hochfrequenz
>nachgewiesen werden. Licht hat doch eine Wellenlängen im
>Nanometerbereich.

Tja - Du bist eben ein echter Optiker ;-)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ulirch (Gast)

>Eine Beispiel dafür wie schnell das sein kann gibt es hier:
>http://eprints.internano.org/203/

Danke - aber dieses Beispiel scheint wohl noch schwer in der 
Entwicklungsphase zu sein. Ich dachte eher an ein reell existierendes 
Teil mit DB.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fotodioden sind auf jeden Fall deutlich schneller.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige 10 Hz. Es können 25 Hz sein, oder aber auch 200 Hz. Aber das 
hängt vom Typ ab. Verallgemeinern ist also schlecht.

Also selber ausmessen oder hoffen, daß was im Datenblatt steht.

Autor: bernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel aus der Praxis:

Tremoloeffekt in alten Gitarrenverstärkern - ein Oszi schaltet eine 
Lampe im Takt - die Lampe steuert den Fotowiderstand - der 
Fotowiderstand sitzt in einem Spannungsteiler und macht das Tonsignal 
leiser und lauter.

Bis maximal(!) 15Hz kann man mit einer ordentlichen Modulation rechnen, 
darüber klingt der Effekt nicht mehr schön, die Modulationstiefe geht 
verloren. Will man das Tonsignal schneller modulieren (was durchaus 
reizvoll klingen kann), muss man den LDR durch einen FET o.ä. ersetzen.

Autor: LEDfan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ein Rechtecksignal auf einen Standard-LDR (Reichelt) 
geleuchtet, bei mäßiger Intensität (was immer das jetzt heißen mag; eher 
schwach), und konnte das bis 50Hz noch ganz gut mit dem µC (AVR, ADC) 
erkennen. Die Kurve verschleift da aber schon ordentlich.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optiker schrieb:
>> wieviel Hz ein Fotowiderstand schafft.
> Er muss doch eine Menge abkönnen, schliesslich kann mit ihm Hochfrequenz
> nachgewiesen werden. Licht hat doch eine Wellenlängen im
> Nanometerbereich.

Folglich wäre das menschliche Auge schnell bis in den 
Terahertzbereich...


ja, nee, iss klar...

ROFL

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Fotodioden sind auf jeden Fall deutlich schneller.


Yepp. Damit schaffen wir den Megahertzbereich definitv .-)

Autor: Ulirch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fotodioden sind schneller als die normalen LDRs aus CdS oder PbS.  Bei 
den extra Schnellen aus InP oder ähnlichem ist das aber nicht so sicher. 
Da ist der Fotoleiter aber auch schon fast so etwas wie eine PIN-diode 
bei der P und N Schicht weggelassen wurden - entsprechend da aber auch 
die Empfindlichkeit vergleichbar bis etwas geringer als bei einer 
Fotodiode.

Die Geschwindigkeit der LDRs kann auch stark von der Temperatur 
abhängen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geschwindigkeit hängt einfach von der Last und mittleren 
Beleuchtungsstärke ab. Alles andere ist Quark.

Was willst du denn erreichen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.