www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie Ausgangswiderstand berechnen?


Autor: The Riddler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe hier diese kleine Schaltung mit einem OP-Verstärker, drei 
Widerständen und einem Poti.
An Poti R4 wird die Verstärkung von 0,999 bis 1,001 eingestellt.

Wie kann ich den Ausgangswiderstand der Schaltung in Abhängigkeit der 
Potistellung von R4 berechnen? Ich steh etwas auf dem Schlauch.

Autor: Antwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir das Ersatzschaltbild eines Operationsverstärkers an und füge 
darin deine Widerstände ein. Das Potentiometer ersätzt du dann durch 2 
Widerstände mit den Werten R1=a*R R2=(1-a)*R. DAbei entspricht a der 
Potentiometer sStellung.

Mit dem Ersatzschaltbild wird das ganze dann schon klarer.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ausgangswiderstand ist etwa 
2,4Ohm+(AusgangswiderstandOPV/Verstärkung), unabhängig von der 
Potistellung.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dre Ausgangswiderstand schwankt zwischen fast 0Ohm (Poti-Abgriff ganz 
unten) und annähernd 2,4Ohm (Poti-Abgriff ganz oben oben).

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll hier der dyn. Ausgangswiderstand des OPV mit berücksichtigt werden? 
Wenn nicht, dann einfach Ausgang des OPV mit 0 Ohm betrachten, so daß 
man den auch auf Masse liegend betrachten kann. Dann hat man ein 
Widerstandsnetzwerk, welches sich als unabhängig von der Potistellung 
entpuppt, und welches knapp 2R4 haben sollte.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte schon geschrieben, dass der Ausgangswiderstand zwischen 0Ohm und 
2,4Ohm schwankt, wenn amn den Opamp als ideal annimmt und diesem Ideal 
ist der sehr nahe.
x ist die Potistellung

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei idealem Opamp:
p ist die Potistellung, p=0 der untere und p=1 der obere Anschlag. Für
die angebenen Widerstandswerte kommt Helmuts Näherung (2,4Ω·p) gut hin.

Autor: The Riddler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Helmut und Yalu:
ganz vielen Dank!
Wie habt ihr das gerechnet, welche Werkzeuge benutzt ihr?

Ich habe dann aus lauter Verzweiflung eine LT-Spice-Simulation gemacht,
das Poti als zwei Einzelwiderstände geschaltet.
Den Ausgangswiderstand bestimme ich mit einer Zusätzlichen Quelle und 
einem 1K Widerstand.
Ich habe drei Fälle unterschieden:
Schleifer oben  => Ausgangswiderstand = 2,45 Ohm
Schleifer mitte => Ausgangswiderstand = 1,2  Ohm
Schleifer unten => Ausgangswiderstand = 0    Ohm
Das deckt sich mit euren Ergebnissen. Nochmal vielen Dank.

Leider bin ich jetzt immer noch auf der Suche nach einer am Eingang sehr 
hochohmigen Bufferschaltung mit nur einem OP,
bei der ich die Verstärkung von 0,999 bis 1,001 einstellen kann, bei der 
sich aber der Ausgangswiderstand nicht ändern darf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.