www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Visuelle Strombegrenzung - Step-Down-Schaltregler, 2 A


Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir als kleines Netzteil den "Step-Down-Schaltregler, 2 A" 
von ELV kaufen. In der Anleitung steht, dass der Strom begrenzt werden 
kann.

Ich sehe jedoch kein zweites Poti. Kann ich einfach von VC eine Diode 
und den Spannungsabgriff des Poti schalten? Die anderen Pins des Potis 
an Masse und VCC.

Mein größeres Problem liegt jedoch darin, dass ich bei diesem Netzteil 
zwar die Spannung und den Strom einstellen kann, jedoch sehe ich diese 
nicht. Für die Spannung ist dies relativ einfach zu realisieren, aber 
wie mache ich das nachträglich mit dem Strom.

Ich kann doch nur den Strom über einen Shunt messen, der auch verbraucht 
wird. Aber ob ich nun etwas mehr eingestellt habe oder nicht, ist 
darüber nicht sichtbar. Wenn zu wenig Strom eingestellt ist, bricht die 
Spannung ein.

Gibt es dafür eine Lösung oder habe ich da einen Gedankenfehler.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das willst du auch.
Du kannst eine Schaltung eben nicht zwingen, bei einer festgelegten 
Spannung einen gewissen Strom abzunehmen.
Guck dir mal das Ohmsche Gesetz an.
Wenn der Strom sinkt, aber der Widerstand gleich bleibt, dann sinkt die 
Spannung.
Es gibt Netzteile, bei denen man die höchste Spannung im Strommodus 
einstellt, oder die bei dem eingestellten Strom abschalten.

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja richtig, jetzt wo du es sagst.

Gibt es denn die Möglichkeit, diese Schaltung so umzubauen, ggf. auch 
mit einem Controller, dass ich einen vordefinierten Strom einstellen 
kann?

Mir geht es ja grundsätzlich darum, einen vordefinierten Strom bei einer 
festen Spannung einzustellen.

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U = R * I

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nicht auch Kosten des Energieverbrauches. Dann könnte ich einfach 
ein mein Netzteil ein ein entsprechenden Wiederstand dranhängen.

Wäre schön, wenn ich nicht so grundsätzliche Tipps bekämme, woraus ich 
die Zielsetzung erahnen muss.

Tut mir leid, aber da mit kann ich nicht so viel anfangen.

Autor: ede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst sicherlich eine strombegrenzung...

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Diese soll mal laut Beschreibung auch einstellen können.

Nur wenn ich nicht weiß, wieviel Strom momentan druchgelassen wird, 
bringt mir diese Einstellung recht wenig.

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass man mit diesem Bausatz garnicht den Strom begrenzen 
kann? Der Schaltregler LT1076 hat nur 5 Beine. Im Datenblatt steht kann 
den Strom begrenzen, wenn ich einen Widerstand zwischen GND und Ilim 
setze.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hat mal 5 und mal 7 Beine, je nach dem welches Kleid er sich beim 
Aufstehen angezogen hat. Mit dem 5-Beiner gehts nicht, mit dem 7-Beiner 
durchaus.

Mehr dazu auch im Datasheet und in 
http://cds.linear.com/docs/Application%20Note/an44fa.pdf

Autor: Squat *** (squat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann müsste ich ja sowieso mir eine eigene Platine erstellen, wenn 
der Bausatz von ELV dies so garnicht unterstützt.

Besteht denn eine Linearität zwischen Strom und Spannung beim LT1076? 
Ich meine nicht U=RI sondern den Widerstand am I-lim zur bestehenden 
Spannung am Ausgang des LT1076. Dann könnte ich einen digitalten 
Widerstand für die Strombegrenzung verbauen. Dieser wird über die vom 
Controller ermitteltet Spannung angesteuert. Dadurch wäre es möglich, 
über dem Controller eine Ist-Anzeige für Strom und Spannung, sowie über 
diese Linearität den vorgegebene Strom darzustellen.

Oder gibt es dafür eine bessere Lösung.

Nochmal zu diesem Aufbau. Aufgrund der geringen Größe,des relativ hohem 
Wirkungsgrad (im Vergleich zum Längsregler) und dem kleinen Kühlkörper 
eignet sich dieser Aufbau als mobiles Netzteil. Jetzt wäre es schön, 
wenn man Strom und Spannung zuverlässig regeln könnte.

Wenn das alles nicht geht, wäre ich zumindest mit einer leuchtenden LED 
bei der Strombegrenzung zufrieden. Wie kann ich diese integrieren? 
Transistor, welcher schaltet, sobald die Spannung einbricht? Wo müsste 
man dann die Spannungen abgreifen?

Autor: Squat *** (squat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen, ob nach dieser Schaltung auch der 5 polige LT1076 
den Strom begrenzen kann?

Habe diese Bild aus der Anleitung von dem Step-Down-Schaltregler, 2 A.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.