www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM317 als Kostantstromquelle - Widerstand


Autor: Johanna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiß jemand bei der Konstantstromquelle mit LM317 warum R1 unbedingt 
zwischen 0.8 und 120ohm sein muss?

Die Konstantstromquelle sieht so aus:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle
unter "Konstantstromquelle mit Linearreglern". Die Werte habe ich aber 
auch im Datenblatt der LM317 gefunden:
http://www.national.com/ds/LM/LM117.pdf (seite 19)
Andererseits wird hier:
Beitrag "temperaturunabhängige Konstantstromquelle"
ein R1 = 240ohm geraten (für 5mA was bei mir auch gehen würde)... was 
ist richtig, was ist falsch?

Ich brauche eine Konstantstromquelle um die Spannung über ein NTC 10kohm 
(weiß leider nicht mehr dazu) zu messen.

Vielen Dank!
Johanna

Autor: Handware (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe damit zwar noch nicht gearbeitet, aber ich würde folgende 
Vermutung aufstellen:

Max. Current des LM317: 1,5 A
Minimal Load Current:  10 mA

Vref: 1,25 V


Iout= Vref/R1

R1_min= Vref/Iout = 1,25V/ 1,5 A = 0,83 Ohm
R1_max= Vref/Iout = 1,25V/ 10 mA = 125 Ohm

Daher dann wohl die Grenzen zwischen 0,8 und 120 Ohm.

(der 117 hat ein wenig andere Werte)

Grüße
Handware

Autor: Ach ja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johanna schrieb:
> weiß jemand bei der Konstantstromquelle mit LM317 warum R1 unbedingt
> zwischen 0.8 und 120ohm sein muss?

Muss er nicht unbedingt - Gegenbeispiel Bild 906317, Seite 18. Aber die 
dort gezeigten 1,2 kOhm sind schon extrem. Man beachte auch die 
vermutlich verrutschte Fußnote unter Bild 906315, die vermutlich zu Bild 
906317 gehört (*Minimum load current ~= 4 mA).

Bild 906342, Seite 7 zeigt wo der Hase im Pfeffer liegt. Unterhalb eines 
gewissen Stroms arbeitet der LM317 nicht mehr (bzw. nicht mehr 
zuverlässig). Der minimale benötigte Strom hängt von der 
Spannungsdifferenz zwischen Ein- und Ausgang ab:

Große Spannungsdifferenz = höherer benötigter Strom = geringerer 
zulässiger Maximalwert von R1.

Kleine Spannungsdifferenz = kleinerer benötigter Strom = größerer 
zulässiger Maximalwert von R1.

Die untere Grenze ist allerdings fest. Maximaler Strom den der LM317 
kann: 1,5A. Eine Referenzspannung von 1,25V, und der Herr Ohm sagt 0,833 
Ohm, gerundet 0,8 Ohm.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch so im forums Wiki (hier im Forum) zur LM317 so von mir 
beschrieben: Unter 4mA läuft die LM317-KSQ nicht immer zuverlässig.

Da man ungern auf "selektierte" Bauteile aus ist, macht die Empfehlung : 
"R maximal 250 Ohm" Sinn.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.