www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DT 80000 abgleichen


Autor: Lot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe das Multimeter DT-80000. Musste Gestern bei einer Vergleichsmessung 
mit einem Fluke erhebliche abweichung feststellen.

Spannungreferenz 10,0 V (gabs mal bei ELV)
Fluke 179 (neu) 10,00 V in der Anzeige
DT-80000 9,973 V

Weiss jemand wie mann das DT-80000 justieren kann.

Danke.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal überlegen, um mit dem DT-80000 10Volt messen zu können, muss das 
Ding im 80Volt Messbereich sein.

Abweichung laut Datenblatt 0,05%  macht bei 80Volt ganze 40mV, insofern 
sind doch 10V minus 9,973V = 27mV voll ok.

Autor: Lot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups,
da hast Du natürlich Recht. Leider nicht richtig Nachgedacht.
Weiss trotzdem jemand wie sich ein DT-80000 nachjustieren lässt.

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne entsprechende Ausrüstung bekommst du das mit Sicherheit nicht 
besser hin.
Und eine ELV 10Volt Referenzquelle ordne ich jetzt nicht in dieser 
Kategorie ein.

Ansonsten einfach mal aufschrauben und nachsehen, ob überhaupt etwas 
"mechanisch" justierbares zum Vorschein kommt.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan S. schrieb:
> Und eine ELV 10Volt Referenzquelle ordne ich jetzt nicht in dieser
>
> Kategorie ein.

Wenn die Referenzquelle stabil genug ist kann man es ja mit einen 
genauen Multimeter vergleichen und das DT80000 so einstellen, das es den 
gleichen Wert anzeigt wie das genauere Multimeter. Aber 5 Stellen 
Stabilität ist schon sehr sportlich. Ob ELV das für ein paar Euro Fufzig 
leistet?
Ich habe da auch meine Zweifel.

Ralph Berres

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Wenn die Referenzquelle stabil genug ist kann man es ja mit einen
> genauen Multimeter vergleichen und das DT80000 so einstellen, das es den
> gleichen Wert anzeigt wie das genauere Multimeter.

Naja mit 27mV Abweichung ist er schon oberhalb der spezifizierten 
Genauigkeit, zumal 10V im 80V Messbereich direkt am Messbereichsanfang 
ist. Der Nutzen geht also gegen Null, ich würde sogar stark befürchten, 
dass man sich damit das Teil schlechter einstellt als vorher.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan S. schrieb:
> ich würde sogar stark befürchten,
>
> dass man sich damit das Teil schlechter einstellt als vorher.

Das befürchte ich ehrlich gesagt auch. Sowas läßt man in einen 
Kalibrierlabor kalibrieren. Auch wenn es einges kostet.

Aber ihm sein Gerät liegt eh in der Toleranz, also gibts nichts zu 
kalibrieren.

Ralph Berres

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.