www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LT-spice Leistung am Widerstand


Autor: Funkerboy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich mach eine Simulation mit LT-Spice.
Durch einen 1K Widerstand fließt der Strom wie im Bild.

Wie kann mir LT-Spice die Verlustleistung am Widerstand anzeigen?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maus auf den Widerstand halten - ALT drücken - Linke Maustaste drücken.

Das gibt dann der Verlauf der Leistung über der Zeit.

Die mittlere Leistung über die angezeigte Kurve ergibt sich, wenn man 
auf die Bezeichnung der oben erstellte Leitungskurve mit STRG auf die 
linke Maustaste drückt.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maus Cursor über den Widerstand halten.
Es erscheint eine Stromzange.
Nun Alt Taste drücken.
Aus der Stromtange wird ein Thermometer.
Linke Maus Taste drücken.
Die Leistung wird dargestellt.
http://www.elektronikschule.de/~krausg/LTSwitcherC...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man sich in Spice auch selbst berechnen lassen. P(R)=U(R)*I(R). 
LT-Spice machts einem einfach durch die oben beschriebene Methode (Seite 
38 der Anleitung) ;)

Autor: Funkerboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Maus auf den Widerstand halten - ALT drücken - Linke Maustaste drücken.
>
> Das gibt dann der Verlauf der Leistung über der Zeit.
>
> Die mittlere Leistung über die angezeigte Kurve ergibt sich, wenn man
> auf die Bezeichnung der oben erstellte Leitungskurve mit STRG auf die
> linke Maustaste drückt.

Ganz lieben Dank, auch an Dietmar!

Autor: Bastian G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der Thread schon älter ist, ich habe eine thematisch passende 
Frage.
Ich habe in meiner Simulation ca. 100 Widerstände. Nun möchte ich mir 
die Gesamtleistung der Schaltung berechnen lassen.
Bis jetzt habe ich nur die Möglichkeit gefunden, einen Plot zu erstellen 
und dort alle Parameter händisch einzutragen:
V(N002,N001)*I(RL1)+V(N001,N011)*I(RF29)+V(N001,N010)*I(RF28)+V(N001,N009)*I(RF27)+V(N001,N007)*I(RF26)+...
Diese Methode ist natürlich sehr fehleranfällig und aufwendig. Gibt es 
eine Funktion o.Ä. zur Anzeige der Gesamtleistung? Finden konnte ich 
leider noch keine..


Danke und Grüße,
Bastian

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian G. schrieb:
> Nun möchte ich mir
> die Gesamtleistung der Schaltung berechnen lassen.

Warum misst du nicht einfach den Versorgungsstrom?

Gruss Reinhard

Autor: Bastian G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den einzelnen Pfaden befinden sind Stromquellen die eine Lasten 
simulieren. An unterschiedlichen Punkten werden die Pfade zusammen 
geschaltet. Daher liegt an jedem Widerstand eine andere Spannung und 
auch die Ströme variieren.

Meiner Meinung nach muss daher über jedem Widerstand Strom und Spannung 
gemessen werden. Dies ist jedoch händisch sehr aufwendig...

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian G. schrieb:
> In den einzelnen Pfaden befinden sind Stromquellen die eine Lasten
> simulieren.

Aber es sind doch sicher viel weniger Punkte, an denen Leistung in die 
Schaltung rein oder aus ihr raus geht, als es Widerstände sind. Intern 
kann nichts anderes verbraten werden, als eben Versorgung - Last, oder 
hast du ein Perpetuum Mobile verbaut?

Gruss Reinhard

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard,
im Prinzip hast du Recht. Allerdings ziehen viele(die meisten) 
Opamp-Modelle den Ausgangsstrom nicht aus den Versorgngsleitungen.

Autor: alesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian G. schrieb:
> Gibt es
> eine Funktion o.Ä. zur Anzeige der Gesamtleistung?

Wenn man nach einer Dc-Analyse (.op) mit dem Mauscursor einfach
(ohne zu klicken) auf das Symbol einer Spannungs- oder Stromquelle
zeigt, wird am unteren Rand die Leistung (dissipation) der Quelle
angezeigt.

Wenn es nicht viele Quellen in der Schaltung gibt, kann man die
einfach aufaddieren.

Autor: amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hangel Dich mal durch die integrierte Formelsammlung hindurch, 
vielleicht findest Du da was.
Summen und Multiplikation sind auf jeden Fall drinnen. Schätze aber mal, 
dass das Ganze was für den guten, alten Sysiphos wird.
Vielleicht wird das Ganze auch einfacher, wenn Du, was daneben geht, von 
der Eingangsleistung abziehst.
Eine weitere Möglichkeit wäre es: Du suchst nach Ähnlichkeiten oder 
Symmetrien, berechnest die Verlustleistung deines Teilbereiches und 
überlässt der Rest Deinem Taschenrechner. Ich kann mir nicht vorstellen, 
dass deine Schaltung 100 verschiedene Abschnitte hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.