www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotorendstufe SMC11 mit Atmega8 ansteuern


Autor: Matthias V. (snailhouserock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo *,

folgendes Probem: In meinem Versuch steuere ich die SMC11 von Nanotec 
über die Ports B des Atmega8 an. Also Motor dient der Trinamic 
QSH4218-51-10-049 (den hatte ich noch da). Die Versorgungsspannung liegt 
bei 12 Volt für die SMC11 und wird von einem Labornetzteil geliefert. 
Der Atmega sitzt noch im STK500 und wird mit einer eigenen 
Spannungsquelle versorgt.

Die SMC11 ist im Mikroschrittmodus der Motor angeschlossen.

Ich gehe wie folgt vor.
1. Das STK500 ist noch inaktiv aus.
2. Ich schalte das Labornetzteil ein (12 Volt).

Laut Nanotec müßte nun folgendes machen: Zitar SMC Handbuch
"
Der Motor macht eine kurze Bewegung und richtet sich in die stabile 
Phasenlage ein. Im Motor wirkt das Haltemoment.
Die Endstufe ist betriebsbereit und kann über den Eingang „Takt“ 
abhängig vom Richtungssignal in die entsprechende Richtung bewegt 
werden.
"
3. Ich schalte das STK500 ein. Das nachstehende Programm läuft ab. 
Zunächst wird die Stromabsenkung über Port B0 deaktiviert. Dann wird ein 
Taktsignal generiert.
Aber am Motor regt sich nichts.
#include <avr/io.h>
#include <util/delay.h>

int main(void) {

  DDRB = 0xFF;
  PORTB = 0b00000010;
  _delay_ms (200.0);
  _delay_ms (200.0);
  _delay_ms (200.0);
  PORTB = 0b00000011;
  _delay_ms (200.0);


  while(1) {

    // smc11test();
    PORTB = 0b00000011;
    for (int i=0;i<2;i++) _delay_ms (10.0);
    PORTB = 0b00000001;
      for (int i=0;i<2;i++)_delay_ms (10.0);


  }

  return 0;

}

Ich habe hier 3 Endstufen und es an allen dreien probiert. Aber ohne 
irgendeinen Erfolg.
Folgende Fragen:
1. Müssen STK500 und die Endstufe über Masse miteinander verbunden 
werden?
2. Der Motor ist richtig verdrahtet. An den Motorausgängen lassen sich 
die Phasenwiderstände messen. Allerdings habe ich beim anlöten die 
Phasen verstauscht. Phase B des Motors liegt nun an der Phase A der 
Enstufe. Phase A des Motors liegt nun an der Phase B der Endstufe 
(ansonsten die richtige Reihenfolge=

Woran kann das liegen? Also ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand 
auf die Sprünge helfen könnte.

Euch schonmal vielen Dank!
Viele Grüße,
Matthias

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>1. Müssen STK500 und die Endstufe über Masse miteinander verbunden
>werden?

Ja.

MfG Spess

Autor: Matthias V. (snailhouserock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, vielen Dank.

STK500 sind nun über Masse miteinander verbunden.

Folgende Programmsequenz läßt zumindest mal etwas vom Motor verlauten:

  DDRB = 0b00001111;
  PORTB = 0b00001010;
  _delay_ms (200.0);
  _delay_ms (200.0);
  _delay_ms (200.0);
  PORTB = 0b00001010;
  _delay_ms (200.0);


  while(1) {

    // smc11test();
    PORTB = 0b00000010;
    _delay_ms (100.0);
    PORTB = 0b00000000;
    _delay_ms (100.0);
       }
Wobei der Motor nur ein bißchen pfeift / rauscht. Aber er
dreht sich noch nicht.
Was fehlt noch? Kanns daran liegen, daß ich noch keinen Kondensator
in der Endstufe verbaut habe?
Danke schonmal und Gruss,
Matthias

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Matthias,

bist du sicher? Der dreht sich bei der Frequenz und Mikroschrittbetrieb 
kaum merklich.

Gruß
Einhart

Autor: Matthias V. (snailhouserock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Einhart,

jupp...sehr sicher. In 5 Minuten sollte sich der Motor schon etwas 
bewegt haben. Ich entnehme zwar ein leises Ticken, wenn ich den Strom 
etwas höher schalte Pfeifen. Aber keine Bewegung. In 5 Minuten müßte das 
doch mal aufgefallen sein.

Also, woran kann es liegen?

Viele Grüße,

Matthias

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK - dann ein neuer Versuch: Wenn du irgendwas in der Schrittfrequenz 
ticken hörst, würde ich auf falsch verschaltete Wicklungen tippen. Evtl. 
mal auf Vollschritt gehen. Dann sollte in dem Fall ein Zucken des Motor 
bemerkbar sein.

Gruß
Einhart

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich hast du Enable und/oder Richtung und/oder Takt vertauscht / 
nicht angeschlossen...

Autor: Matthias V. (snailhouserock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank ür die Anregungen!
Falsch verschaltete Wicklungen kann ich ausschließen. Ich habs mehrfach 
kontrolliert und durchgemessen.

Viele Grüße,
Matthias

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pfeifen / Rauschen hatte ich zuerst auch - da war die Frequenz zu 
hoch.
Bei dem Typ Motor solltest du mal eine lineare Rampe programmieren und 
es noch einmal probieren. Die mögen es nicht, wenn man sie schlagartig 
von 0 rpm auf Drehzahl bringen will (Rotorträgheit).

Autor: Matthias V. (snailhouserock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo *,

erstmal vielen Dank für die Tipps. Ich mußte einfach alle Eingänge 
verdrahten und jetzt läuft alles wie am Schnürchen!

Viele Grüße,
Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.