www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lebenserwartung LED


Autor: Tassilo Angus (tiras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin

Habe mir vor ein paar Wochen so ein "billig LED Tischlampe" gekauft (1 
euro) und anfangs war die auch sehr hell doch nun nach gut 6 wochen 
Dauerbenutzung ist aus der Hellen Lampe nur noch ein "glimmen" geworden.
Nein die Baterie ist nicht leer, das ganze hängt an einem 
Steckernetzteil.
Ist das normal für leds? dachte die haetten so ne superlange Lebensdauer 
oder gilt das vielleicht nicht im Dauerbetrieb? oder iss einfach die 
Lampe Muell?

wie gesagt mir gehts nicht um den euro, sondern ums verständnis...

grüße

tassilo

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auch LEDs altern und die LEDs in den Taschenlampen sind
für gewöhnlich HBLEDs welche heiß werden. Je heißer, desto
schneller altern sie .

Also 6 Wochen scheint mir ziehmlich kurz zu sein  womit ich
auf C-Ware schließe, was eben Ausschußware ist und zur Not
in *1€-Made-In-China-Billig-Produkten* untergebracht wird.

Das ist KEIN WITZ sondern harte Geschäfts-Realität.

Für 1€ kann man nicht viel erwarten.

Grüße
Michelle

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Tassilo Angus schrieb:
> Ist das normal für leds? dachte die haetten so ne superlange Lebensdauer
> oder gilt das vielleicht nicht im Dauerbetrieb? oder iss einfach die
> Lampe Muell?

JA- Normalerweise haben LEDs im Vergleich mit anderen Leuchtkörpern eine 
sehr lange Lebensdauer. Auch bei Dauerbetrieb.
Das gilt allerdings auch nur wenn die zulässigen Betriebsbedingungen 
auch eingehalten werden. Werden die LEDs mit einem zu hohen 
Betriebsstrom (als folge einer zu hohen Betriebsspannung) betrieben oder 
werden die aufgrund einer ungenügenden Abfuhr der entstehenden Wärme zu 
heiß. dann verändern sich die Eigenschaften. Erst wird sich die 
Lichtfarbe verändern, dann wird die Leuchtkraft immer weiter sinken.

Ich kenne deine Lampe jetzt nicht. Ist es eine mit vielen "normalen" 5mm 
LEDs oder mit einer HochleistungsLED? Wenn es eine Hochleistungsled ist, 
dann könnte es zum Beispiel sein das aufgrund eines Defektes oder 
Designfehler die entstehende Wärme der High Power LED nicht ausreichend 
abgeführt wurde.

Allerdings würde ich eher auf ein Problem mit dem Netzteil tippen.
Entweder hat das NT eine zu hohe Ausgangsspannung geliefert, was 
aufgrund der dauerhaften Überlastung dann zu einer Beschädigung der LEDs 
geführt hat, oder dein NT ist JETZT kaputt und liefert einfach durch den 
Defekt zu wenig Energie...
Leider sind unheimlich viele billigst Schaltnetzteile im Umlauf die 
schnell zu defekten neigen... Kann davon ein Liedchen singen...

Alternativ ist es natürlich auch denkbar das der LED Treiber bzw. ein 
Vorwiderstand -oder was auch immer den Strom begrenzt- in de rLampe 
einen Defekt hat.

Gruß
Carsten

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Alternativ ist es natürlich auch denkbar das der LED Treiber bzw. ein
> Vorwiderstand -oder was auch immer den Strom begrenzt- in de rLampe
> einen Defekt hat.

Lach

Der Defekt dieser Dinge kann ausgeschlossen werden da normalerweise 
nicht existent.

Die billigen Teile haben einfach Viele LED parallel geschaltet,
keinerlei Strombegrenzung das würde doch nur Geld kosten.

Autor: Bernd B. (Firma: BB) (berndb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tassilo,

Hast Du die Lampe vielleicht von Batterie auf Steckernetzteil umgebaut ?
Weil normalerweise bei den Billigteilen der Innenwiderstand der Batterie 
zur Strombegrenzung genutzt wird . Dem Steckernetzteil fehlt dieser.
Folge: Zerstörung der LEDs.

Gruß BerndB

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt immer wieder Leute, die muessen mind. 20mA durch eine normale 
LED pressen. Und wenn an der Power LED 350mA angeschrieben sind, so 
muessen 350mA da durch, auch wenn man das Kuehlblch etwas 
unterdimensioniert, oder ganz weggelassen hat.
:-)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Nilp schrieb:
> Es gibt immer wieder Leute, die muessen mind. 20mA durch eine normale
> LED pressen. Und wenn an der Power LED 350mA angeschrieben sind, so
> muessen 350mA da durch, auch wenn man das Kuehlblch etwas
> unterdimensioniert, oder ganz weggelassen hat.

Es kommt noch schlimmer:
Ist 350mA nominal; 700mA max angegeben, wird auf jeden Fall 700mA 
eingestellt.

Oder noch schlimmer:
Die Leute sehen die Zahlen 15V und 700mA und hängen direkt ein 15V/1A 
Schaltnetzteil dran.

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Nilp schrieb:
> Es gibt immer wieder Leute, die muessen mind. 20mA durch eine normale
> LED pressen.

Bei den 1€ Lampen nimmt man da aber mindestens Imax mal 2.

Autor: Tassilo Angus (tiras)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin

danke erst mal allen die geantwortet haben.

Zur Lampe : Das sind 4 x 5mm LED, einseitige Platine mit einem smd 
Widerstand das wars auch schon. wird mit 3 x AAA Bat. betrieben.

Die Lampe an sich wurde nicht heiss, auch nicht warm, auch wenn man die 
LED direkt angefasst hat.

Zum Netzteil: Voltcraft UniversalNT mit 250mA ueber Drehschalter auf 
4,5V eingestellt, gerade nochmal gemessen, sind immer noch 4,5V.

Ach ja das licht hat sich von grellen weiss in ein sehr helles blau 
verwandelt.

grüße

Tassilo

p.s.: EDIT : Hersteller k.a., es ist nicht mal ein "Made in China" zu 
finden.

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bisher einige LED-Lampen-Ausfälle... aber eigentlich nie war 
die LED an sich kaputt. 80% Kalte Lötstellen bzw. verarbeitungsfehler, 
der rest Elektronikausfall.. sofern vorhanden. Egal ob Taschenlampe oder 
Halogenstrahlerersatz. Letzere gibts momentan immer bei den Discounter 
für unter 10 Euro. Die Teile sind von der (Licht)-Leistung her jetzt 
sogar richtig gut. Aber ich hab eine Ausschußquote von 20% bisher... 
Tendenz steigend.

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tassilo Angus schrieb:
> Ach ja das licht hat sich von grellen weiss in ein sehr helles blau
> verwandelt.

Das deutet allerdings auf Überspannung/Überlastung hin. Hast du wirklich 
4,5V ... bzw. ist da evtl. noch Wechselspannung im Spiel? Wie groß is 
der Widerstand? Kann man erkennen wie die leds geschaltet sind? 
Warscheinlich alle parallel. Hat eine davon eine geringe 
Durchlasspannung bekommt sie den meisten Strom... fackelt ab.. dann ist 
die nächste dran. Deswegen sollten die in Reihe (geht hier nicht wegen 
der Spannung) oder zumindest einzeln mit Widerständen angeklemmt sein.

LeistungsLEDs könnest billig beim Pollin nachkaufen. Oder 
Schwarzlicht_LEDs einbauen und das ganze als Geocacher-Profilampe bei 
Ebay verticken... dann bekommst deinen Euro wider rein. :)

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tassilo Angus schrieb:
> Zur Lampe : Das sind 4 x 5mm LED, einseitige Platine mit einem smd
> Widerstand das wars auch schon. wird mit 3 x AAA Bat. betrieben.

4 LEDs 1 Widerstand 4,5V
Das sagt doch eig. schon alles aus oder?
dass das ding 6 Wochen durchgehalten hat ist ja schon eine klasse 
leistung

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich_eben schrieb:
> 4 LEDs 1 Widerstand 4,5V
> Das sagt doch eig. schon alles aus oder?
> dass das ding 6 Wochen durchgehalten hat ist ja schon eine klasse
> leistung

Das muss nicht unbedingt ein Problem sein. Ich hab ein paar Lampen von 
der Sorte. Eine läuft schon seit 5 Jahren im "fast" Dauereinsatz. Hab 
ich auf dem Bau verwendet. Sehr robust, sparsam und zuverlässig. War 
glaub ich vom Aldi. Die hier müste es sein.
http://www.discounter-archiv.de/de/archiv/ALDI-Sue...
Umso überaschter war ich als ich die mal aufgemacht habe. Für die 4 Leds 
(parallel) gabs auch nur einen Widerstand. Funktioniert einwandfrei.

Bei ner anderen Lampe hatte ich einen sehr kuriosen Fehler. Auch 4 Led. 
Nach einer gewissen Zeit hat eine davon das Blinken angefangen. Im 0,5Hz 
Takt... richtig ein und aus (kein Schwingen)... konstante Frequenz. Ab 
und zu gings dann wider.. volle Leutstärke. Konnte mir keinen so rechten 
Reim auf den Fehler machen und hab die Lampe zerlegt. Konnte irgendwie 
nicht glauben das da sowas wie eine PWM drin sein könnte bei der 
Oszilatior für die Grundfrequenz im Eimer ist oder ähnliches. 
Aufgeschraubt... Tadaaa... nur die 4 Leds und 1 Widerstand. WTF... warum 
Blinkt die LED? Nachlöten hat bischen Besserung gebracht.. muste die LED 
austauschen. Dann war Ruhe. Einen Keks für den der mir erklährt wie das 
zustande kam. :)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tipp:

1. Batterie leer -> LEDs dunkler
2. an das Steckernetzteil -> keine Strombegrenzung -> LEDs für immer 
dunkler =)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.