www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder RFID Entfernungs Bestimmung


Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

habe mich hier im Forum mal durch diverse RFID-Artikel gelesen, bin aber 
leider nicht auf das gestoßen was ich gern wüsste :P

Vorweg: Bin nur im Besitz von sehr begrenzter RFID Kentniss, bitte euch 
drüber hinweg zu sehen ;-)


Meine Frage:

Ist es möglich mit einen RFID-Leser (mit kleinen Abmaßen - zippo Größe 
maximal) & wenig zusätzlicher Technik (Antenne und Stromversorgung 
ausgenommen) ein analoges Signal zu erzeugen sobald sich der Tag 
(passiv, wenn möglich) weiter als x Meter entfernt? Störfaktoren 
ausgenommen.

Spezielle Informationen müssen nicht gelesen werden, es geht lediglich 
um die Befindlichkeit des Tags in einem bestimmten Bereich von ca. (!) 
1-3M max.


MFG Olli

Autor: Antal 377 (antal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichweite drei Meter passiv läuft auf UHF-RFID hinaus (868 MHz). Ein 
Selbstbau wird aber nicht einfach werden, wenn du mit HF-Schaltungen 
noch keine Erfahrungen haben solltest. Und dann muss auch noch der 
Standard (bzw. Teile davon, da du in deinem Fall ja nur auslesen 
müsstest) umgesetzt werden. Eine einfach und konstengünstig umsetzbare 
Bastellösung wie z.B. die LF-Bausätze von Pollin und Co gibt es da nicht 
(oder kenne ich zumindest nicht).

Jeder ISO 18000-6C RFID-Tag besitzt seine eigene Seriennummer bzw. frei 
beschreibbare Speicherbereiche. In dem Fall "einfach" mit dem Leser nach 
z.B. der UID des gewünschten Tag pollen und sobald keine Antwort mehr 
zurückkommt, den Mikrocontroller entsprechend reagieren lassen.

Autor: Ingolf Geißler (harpax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olli,



was hast Du denn eigentlich vor?
Wenn die Antenne "beliebig groß" sein darf, dann könntest Du mit dem 
Tiris-System (134,2kHz) und Tags in der Größe von Handtellern schonmal 
ca. 1 - 1,5m weit kommen. Die Sende-Empfänger-Spule vom Lesegerät wäre 
dann aber ungefähr so groß wie ein Türrahmen. Die eigentliche Elektronik 
würde in Dein "Zippo"-Gehäuse passen. Aber die notwendigen 
Leistungstransis für die dicke Spule würde ich eh gleich an der Spule 
anbringen. Ist aber ein Energie-fresser. Alles was über diese 1,5m geht 
läuft, wie es Antal schon schrieb, auf 868MHz hinaus.

Ohne Deine Anwenung nun zu kennen würde aber auch noch eine andere 
Möglichkeit bestehen. Barcode mit IR-Laser. 2 Mini-Spiegel mit 
kleinstmotoren, eine IR-Laserdiode + µC wird zwar recht eng, aber sollte 
auch in Dein Gehäuse passen. Wobei der mechanisch-optische Teil den 
größten Platz belegen würde (µC in SMD).

Oder wie die Warensicherung in den Einkaufstempeln. Die Antennen + 
Leistungsteil wären dann halt wieder sehr groß.



Gruß...Harpax

Autor: PI314 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstbau kann man wirklich vergessen. Für 868MHz gibt es einige 
"passende" OEM-Module.
http://www.id-tronic.de/products_pdf/OEM_Readers/O...
oder
http://www.idtsmartreaders.com/datasheets/pdfs/USB... 
(gibt es auch als OEM, mit TTL bzw. onboard Antenne - ich konnte aufs 
Schnelle den Link nicht mehr finden). Das zweite könnte von den 
Dimensionen her sogar passen. Mit der onboard Antenne ist allerdings 3m 
Reichweite nur schwer erreichbar. Man könnte das zwar umbauen, das setzt 
aber gewisse Kenntnisse in HF voraus.
Wie gesagt - ohne dein Usecase genauer zu kennen, lässt sich nicht mal 
sagen, ob UHF RFID für dich überhaupt eine passende Technologie wäre.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Männers, danke schon mal für eure Bemühungen.

Ich habe ein Studienprojekt in welchem wir einen Alternative zur
Sicherung von Laptops mit dem Kensington Schloss entwickeln sollen
(Drahtlos).
IR scheidet dabei aus, da "Sichtkontakt" zwischen Tag und Empfänger
nicht zwingend gegeben sind.

Darum auch die Abmaße, der Tag darf halt nicht wirklich groß sein und
der Empfänger soll am Körper getragen werden können, ist das mit RFID
überhaut irgendwie möglich?
Mir ist auch bis jetzt keine andere Variante bekannt mit der man das
lösen könnte.

Habt ihr vllt. außer RFID noch eine andere Idee?



 mfg Olli

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habt ihr vllt. außer RFID noch eine andere Idee?

Klar, Bluetoothkopfhörer. Wenn du nix mehr hörst
wurde dein Laptop geklaut;)

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^ es soll ein akkustisches oder physisches Signal ausgegeben werden 
sobald das ding  weg  is ...

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>^^ es soll ein akkustisches oder physisches Signal ausgegeben werden
>sobald das ding  weg  is ...

Na dann fragst du einfach deinen Kopfhörer ob noch was da is,
und wenn nix mehr da is dann selber Signal machen. Geht mit
einfacher Analogtechnik. Wo ist jetzt das Problem?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so RFID ist overkillun untauglich zu gleich.

Kleine QRM-Schleuder drann 1 nW und Empfänger mit piezo heuler in die 
Tasche.

Für 20 Läppis: die aktive Transponder in der USB buchse verankern und 
einen aktiven Transciver mit AVR der die reihe rum zackig die 
Anwesenheit kontrolliert fehlt einer --> losschreien

Da kanste nicht mal den stick rausziehn ohne das das geschrei losgeht!

Außerdem kannste die Dinger an und abmelden an deinem zippo.






Namaste

Autor: Golfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
als leidgeprüfter Golfer schau mal hier: radargolf.com
Was mit Golfbällen klappt, funzt sicher auch mit einem Notebook

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vllt. hab ich vergessen zu erwähnen, dass das System autark 
funktionieren soll, d.h. ein Sender/Empfänger der extern am Laptop 
angebracht ist, wie z.b. ein Tag. Maximal die Stromversorgung kann z.b. 
via USB bezogen werden.


mfg

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli schrieb:
> Vllt. hab ich vergessen zu erwähnen, dass das System autark
> funktionieren soll, d.h. ein Sender/Empfänger der extern am Laptop
> angebracht ist, wie z.b. ein Tag. Maximal die Stromversorgung kann z.b.
> via USB bezogen werden.
> mfg

Genau so meinte ich das auch.
Verliert der a k t i v e Transponder seine Stromverorgung so schaltet er 
sich ab und läst sich nur vom "Zippo"Transciver reanimieren.

Der Vorteil liegt in der im Gegenatz zum p a s s i v e n Tag(auche ein 
transponder aber ohne eigene Stromversorgung) in der Reichweitenerhöhung 
je nach Leistung ca. 5-20 m versus 2 cm


MfG Winne

Autor: Harald Naumann (harald_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zauberwort heißt Bluetooth Low Energy. Da es da noch keine Profile 
gibt ist der Zwischenschritt ANT+.
Oder auch immer ANT bzw ANT+.

http://www.gsm-modem.de/M2M/m2m-faq/ant-ant-antplu...

Wollte ich von Santa haben:
http://www.gsm-modem.de/M2M/m2m-news/smart-phone-a...

Gibt nun 5 verschiedene von Sony. Wenn ich mit dem Handy vom Laptop weg 
gehe ist ist der einfach T wir Tot.
mfg
Harald

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vllt. hab ich vergessen zu erwähnen, dass das System autark
>funktionieren soll, d.h. ein Sender/Empfänger der extern am Laptop
>angebracht ist, wie z.b. ein Tag. Maximal die Stromversorgung kann z.b.
>via USB bezogen werden.

Der Dieb wird den Laptop vermutlich ausschalten.
Also nix Stromversorgung über USB.

Ich würde immer noch den Bluetooth Kopfhörer
umbauen;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.