www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Signalstärke Messung


Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

würde gerne wissen, wie ich die Signalstärke meines Senders bestimmen 
könnte. Ich sende im 868MHz Frequenzband. Gibt es irgendeine 
Messeinrichtung, welche mir das ermöglichen würde?
Hat eventuell jemand von einem PowerMeter was gehört?

Vllt. eventuell etwas ähnlich dem Gerät, mit welchem man Schüsseln auf 
Satelliten ausrichtet, also quasi mehrere LEDs die mir die Signalstärke 
anzeigen.

Wäre für jeden Vorschlag jede Idee dankbar, wenn mir jemand da 
raushelfen könnte.

Gruß

Gast

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Davon abgesehen, dass ich solche Billigdinger (mit LEDs und so) für 
rausgeschmissenes Geld halte, such mal bei www.ELV.de die hatten (haben 
noch?) mal sowas im Angebot.

Ansonsten gibt es natürlich "solche Messeinrichtungen", doch ob Du die 
bezahlen möchtest? Wenns nicht wirklich ums Messen, sondern nur ums 
Abschätzen und Vergleichen geht, versuchs mit dem ELV-Dingens.

Old-Papa

Autor: Hewlett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du eine LED Anzeige für die maximale Leistung als Abstimmhilfe, 
oder eine Messung der Ausgangsleistung an 50 Ohm?

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, also ich habe einen Sender, welcher ständig sendet und einen 
Empfänger, der gesendete Datenpackete empfängt. Jetzt soll der Empfänger 
vom Sender wegbewegt werden. Ich würde gerne wissen, wie der 
Zusammenhang zwischen Packetverluste und Signalstärke zu einnander 
stehen. D.h. bei 50m Entferung gehen soviel % an Packeten verloren und 
die Empfangsleistung liegt bie soviel dBm, und die Distanz zum Sender 
immer weiter vergrössern.

Ich würde gern quasi so eine Art Packet Error Rate Kurve rausbekommen. 
Also Verhältnis von PacketErrorRate zu Psignal/Pnoise.

Gruß

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Signalleistung in dbm nimmt quadratisch mit der Entfernung ab.

Ralph Berres

Autor: mikroVolt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine Leistungsmessung gibt es z.B. folgende Möglichkeiten.

1.) Du bist Student, dann stelle dich mit den Leuten vom HF-Labor gut.
    Bringe deinen Sender zusammen mit einem Kuchen / Kiste Bier dort 
hin.
2.) Suche dir einen Funkamateur. Wenn er keine eigenen Messgeräte hat,
    kennt er jemanden, der einen HF-Messplatz hat. Auch hier gilt,
    Sender + Kuchen bzw. Kiste Bier.

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Die Signalleistung in dbm nimmt quadratisch mit der Entfernung ab.

Dadurch, dass du explizit "in dBm" sagst, stimmt es leider nicht. 
Richtig wäre eine der beiden folgenden Aussagen:

a) Die Signalleistung in Watt nimmt quadratisch mit der Entfernung ab.
b) Die Signalleistung in dBm nimmt mit 20dB pro Dekade ab.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um Leistung!
Es sind also 10 dB pro Dekade......!

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen Fe. schrieb:
> Es geht um Leistung!
> Es sind also 10 dB pro Dekade......!

Natürlich geht's um Leistung, eben drum. Die Strahlungsleistungsdichte 
und damit die Empfangsleistung nimmt proportional zu 1/r^2 ab. In 
10-fachem Abstand empfängt man nur noch ein Hundertstel der Leistung, 
das sind 20dB weniger.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> Ralph Berres schrieb:
>
>> Die Signalleistung in dbm nimmt quadratisch mit der Entfernung ab.
>
>
>
> Dadurch, dass du explizit "in dBm" sagst, stimmt es leider nicht.
>
> Richtig wäre eine der beiden folgenden Aussagen:
>
>
>
> a) Die Signalleistung in Watt nimmt quadratisch mit der Entfernung ab.
>
> b) Die Signalleistung in dBm nimmt mit 20dB pro Dekade ab.

Sorry wenn ich das dbm ausversehen drin gelassen hatte.

Aber fest steht das die Leistung quadratisch mit der Entfernung abnimmt.



Ralph Berres

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> 10-fachem Abstand empfängt man nur noch ein Hundertstel der Leistung,
> das sind 20dB weniger.

Das wären dann 2 Dekaden.... bestätigt meinen Einwand.

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen Fe. schrieb:
> Plasmon schrieb:
>> 10-fachem Abstand empfängt man nur noch ein Hundertstel der Leistung,
>> das sind 20dB weniger.
>
> Das wären dann 2 Dekaden.... bestätigt meinen Einwand.

Was sind zwei Dekaden? Was bestätigt deinen Einwand?

"10-facher Abstand" ist eine Dekade und "ein Hundertstel der Leistung" 
sind 20dB weniger. Also 20dB (weniger Leistung) pro (Abstands-)Dekade.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird mir jetzt zu "beratungsresistent".
Alles wird gut!

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen Fe. schrieb:
> Das wird mir jetzt zu "beratungsresistent".

Gegen welche Beratung bin ich resistent? Weil du "beraten" willst, dass 
die Empfangsleistung um 10dB/Dekade mit dem Abstand abnimmt? Dagegen 
wird man ja wohl noch was sagen dürfen.

> Alles wird gut!

Wenn du dich mal in Ruhe hinsetzt und nachrechnest, ja.

Nehmen wir die Empfangsleistung P1 beim Abstand r1 und die 
Empfangsleistung P2 beim Abstand r2, dann gilt
und
ist ein Ausdruck, der in r2/r1 um 20dB je Dekade abnimmt, das wirst du 
ja nicht wegdiskutieren wollen. Andere Leute "beratungsresistent" 
schimpfen wirkt da ein bisschen grotesk.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> b) Die Signalleistung in dBm nimmt mit 20dB pro Dekade ab.

I rest my case, your Honor!

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> Nehmen wir die Empfangsleistung P1 beim Abstand r1 und die
> Empfangsleistung P2 beim Abstand r2, dann gilt

Korrektur: Hier muss statt r2/r1 überall r1/r2 stehen. Die 
Empfangsleistung ist natürlich umgekehrt proportional zum 
Abstandsquadrat. Sorry für den Flüchtigkeitsfehler.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps!

Gruß

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Hat eventuell jemand von einem PowerMeter was gehört?
Wenn Du rund 500 € hinblätterst, verkauft Dir 
http://www.sat-schneider.de die Dinger mit Antenne und Kalibrierschein.
Wenn Du selber basteln willst und nur Relativwerte von Interesse sind, 
dann schau mal bei http://www.w1ghz.org/new/portable_powermeter.pdf 
vorbei.
Die Zeitschrift http://www.funkamateur.de hatte imho auch mal sowas als 
Bauprojekt, aber evtl. nur mit dem AD8307 der "nur" bis 500 MHz 
spezifiziert ist. Aber kannst ja mal rumsuchen.
Vielleicht hast Du ja auch einen etwas besseren Breitbandscanner wie den 
AOR 3000. Dessen Feldstärkeanzeige könnte man ebenfalls nutzen.
Übrigens: Google spuckt bei rf power meter Treffer bis zum Abwinken aus.

Wenn Du nicht sonderlich bewandert auf dem Gebiet bist (so sieht die 
Fragestellung auf jeden Fall aus) ist ein HF-Labor an der Uni oder ein 
hilfsbereiter Funkamateur aber die wohl bessere Lösung. Denn die stehen 
Dir dann auch mit ihrem Sachverstand zur Seite.

Servus
Michael

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,

ganz pragmatischer Ansatz: Schauen ob das eingesetzte Empfängermodul 
einen RSSI Ausgang oder vergleichbares hat und diesen auswerten.

Gruß Andreas

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mit den Leistungsmesser von Hittite sehr gute Erfahrungen gemacht:

http://www.hittite.com/content/documents/data_shee...

Gruß David

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.