www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mini Computer. Wer hat lust?


Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich überlege mir gerade ein Projekt zu starten. Es geht um einen kleinen 
Computer auf dem Linux oder Windows CE laufen soll.

Er soll komplett selbst entwickelt werden und ich dachte mir da könnte 
man ja mal ein Projekt draus machen bei dem sich jeder beteiligen kann.

Wenn jemand lust hat mit zu machen oder Ideen hat Postet sie doch 
einfach hier rein :)

MfG
RaZoR1337

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach was du willst...

Ne doch lieber nicht so unfreundlich :D Ich finde die Idee net, aber 
kenne mich nicht so aus. Also von mir keine Tipps.

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich denke wenn das was wird, kann man sich das teil auch nachbauen 
können xD

Auch die Leute ohne ahnung werden nicht ausen vor gelassen :D

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas geistert hier doch gerade schon rum. Irgendwas mit "Handhelden".

mfg.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Hallo Leute,
>
> ich überlege mir gerade ein Projekt zu starten. Es geht um einen kleinen
> Computer auf dem Linux oder Windows CE laufen soll.


Das Wird auf große ARMs à la OMAP und damit auf Widerlichkeiten wie BGAs 
und viellagige Platinen hinauslaufen. Die Anzahl jener hier im Forum, 
die über das dazu notwendige "Know How" aka Wissen verfügen, sowas zu 
layouten dürfte eher gering sein. Zudem wird die Entwicklung ziemlich 
teuer werden, ein Board dürfte schon ein paar 100€ kosten. Das Löten des 
Package-Package Speichers ist wieder eine Sache für sich.
Wozu das Rad neuerfinden: Beagleboard / Pandaboard

Thomas Eckmann schrieb:
> Sowas geistert hier doch gerade schon rum. Irgendwas mit "Handhelden".
Dieser hat einen AVR32 und ist im vergleich zu den neuen ARMs ziemlich 
lahm

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war gerade mal auf der Atmel seite.
http://www.atmel.com/dyn/products/product_card.asp...
oder sowas
http://www.atmel.com/dyn/products/product_card.asp...
ist wie gemacht. Richtig schön viel leistung, Video decoder, einfach wie 
gemacht dafür...

Auserdem wird Android, Linux und Windows CE mitgeliefert.
Das ding sieht richtig fein aus :D

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Das ding sieht richtig fein aus :D

Das ist das eine.
Das andere ist das "Drumherum" wie Flash, RAM, etc.
Doch traust du dir wirklich zu ein Layout rund um einen 324Ball BGA zu?
Außerdem: The complete document is available under NDA.
Klingt so als wolle Atmel seine Chips nur an Großabnehmer verkaufen.

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Das andere ist das "Drumherum" wie Flash, RAM, etc.

Schon. Aber ich denke das wird eher das kleinere Problem sein.

Luk4s K. schrieb:
> Doch traust du dir wirklich zu ein Layout rund um einen 324Ball BGA zu?

Jap. Auserdem suche ich ja noch leute die mithelfen und ich denke das 
wird zu bewerkstelligen sein.

Luk4s K. schrieb:
> Außerdem: The complete document is available under NDA.
> Klingt so als wolle Atmel seine Chips nur an Großabnehmer verkaufen.

Ja schon. Ich denke wenn sich noch 2-3 Leute melden die mitmachen, dann 
werde ich Atmel mal anschreiben ob sie mir nicht ein Paar von den Chips 
zuschicken können :)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ijaaa... genau...

du hast offensichtlich noch nicht mal die fähigkeit dazu, den umfang 
oder die komplexität deines vorhabens abzuschätzen.

deine "idee" wird dich in 2 wochen langweilen, weil 90% der leute hier 
wissen, was für eine aufgabe das ist und dass du ziemlich genau 0% dazu 
beitragen können wirst.

sei mal lieber r4z0rl33t woanders...

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Luk4s K. schrieb:
>> Das andere ist das "Drumherum" wie Flash, RAM, etc.
>
> Schon. Aber ich denke das wird eher das kleinere Problem sein.
Was ist denn dann das größere?
> Luk4s K. schrieb:
>> Doch traust du dir wirklich zu ein Layout rund um einen 324Ball BGA zu?
>
> Jap. Auserdem suche ich ja noch leute die mithelfen und ich denke das
> wird zu bewerkstelligen sein.
T'schuldigung, aber den Nickname razor1337 kann ich damit nicht wirklich 
mit dem Knoffhoff schnelle Digitalboards zu layouten in Einklang 
bringen. Kann auch sein, dass ich falsch liege, zeig' doch mal was du so 
bis jetzt für Projekte gemacht hast.

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> du hast offensichtlich noch nicht mal die fähigkeit dazu, den umfang
> oder die komplexität deines vorhabens abzuschätzen.

Ich weiß wie komplex das ist und ich bin auch gerne bereit jede menge 
Zeit ins dieses Projekt zu stecken.

Michael H. schrieb:
> deine "idee" wird dich in 2 wochen langweilen, weil 90% der leute hier
> wissen, was für eine aufgabe das ist und dass du ziemlich genau 0% dazu
> beitragen können wirst.

Achsoooooooo. Wie willst du denn wissen, was meine fähigkeiten sind!?
Ich werde außerdem sehr viel dazu beitragen. Das ist nicht das erste 
mal, das ich auf einen MCU Linux portriere :)

Michael H. schrieb:
> sei mal lieber r4z0rl33t woanders...

Was soll das denn heisen? Außerdem schreibe ich mich normal RaZoR1337 :j

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha,

hier gibt es genau das schon fertig zu kaufen. Da lohnt sich selber 
machen auf keinen Fall.
http://www.ledato.de/shop_content.php?coID=14&gcli...

Der Prozessor und die DDR-RAMs haben BGA mit 0,8mm Pad-Abstand. Das 
kannst du nur bei einem Leiterplattenbestücker bestücken und löten 
lassen. Die Kosten für die ersten zwei Leerplatinen, Material und 
bestücken würden mehr als 1000€ verschlingen.

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Was ist denn dann das größere?

Das größere Problem wird in der bestückung der bauteile liegen.

Luk4s K. schrieb:
> T'schuldigung, aber den Nickname razor1337 kann ich damit nicht wirklich
> mit dem Knoffhoff schnelle Digitalboards zu layouten in Einklang
> bringen.

Achso, du verbindest den Nicknamen mit meinem Know How :T

Ich könnte mich genauso gut Bastelpeter nennen :D
ist doch piep egal.

Luk4s K. schrieb:
> Kann auch sein, dass ich falsch liege, zeig' doch mal was du so
> bis jetzt für Projekte gemacht hast.

Ich bin zum beispiel bei http://code.google.com/p/jetdroid/ bzw. 
http://www.jetdroid.org/ tätig.

Auserdem habe ich mit einem bekannten eine art SPS Steuerung auf der 
basis eines Atmega32 entworfen und gebaut. Dazu gibt es aber keine 
Internetpräsenz.

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

ich bin ein unwissender^^ würde aber gerne auch mit machen :)
Also ich bin Elektroniker. Ich kann Platinen herstellen, Schaltpläne 
entwerfen. Prototypen erstellen ( löten etc.) und bin gerade dabei c 
programmieren zu lernen:). Ich hoffe ich kann euch iwie unterstützen. 
Würde mich freuen wenn ich ein wenig mit wirken könnte.

Liebe Grüße

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> hier gibt es genau das schon fertig zu kaufen. Da lohnt sich selber
> machen auf keinen Fall.

Tja. Ich will aber was selber bauen. Natürlich währe mir auch was mit 
nem kleineren Proz. recht, aber das war ja auch nur eine "Idee"

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Hallo Sascha,
>
> hier gibt es genau das schon fertig zu kaufen. Da lohnt sich selber
> machen auf keinen Fall.
> http://www.ledato.de/shop_content.php?coID=14&gcli...
Wobei mir das Preisleistungsverhältnis verglichen z.B. zum Pandaboard 
eher schlecht erscheint: Für ca. 20€ mehr beim Pandaboard bekommst du: 
1Ghz Doppelherz, Full-HD, wifi, blauzahn, audio uvm.

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin F. schrieb:
> Also ich bin Elektroniker. Ich kann Platinen herstellen, Schaltpläne
> entwerfen. Prototypen erstellen ( löten etc.)

Klingt gut. Aber kannst du auch SMD löten und hasst die passenden 
werkzeuge dafür?

Robin F. schrieb:
> und bin gerade dabei c
> programmieren zu lernen:)

Naja ums programmieren brauchst du dir keine gedanken machen. In diesem 
gebiet bin ich ein "fast" experte, vor allem was Linux angeht :)

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe z.B eine 10MHz Signalverteilung entwurfen (10MHz von Atomuhr 
ausgehend um in Laboratorien genau zu messen)und Schaltungen für 
Messrobotor für Nanometermesstechnik erstellt und ein Röntgengerät 
gebaut.
Eine kleine Übersicht meiner größten Projekte.

Gruss

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löten ist alles kein Problem. Ich kann SMD löten und habe alle Werkzeuge 
dafür. Wenn nötig auch mit Lötofen arbeiten.

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Wobei mir das Preisleistungsverhältnis verglichen z.B. zum Pandaboard
> eher schlecht erscheint: Für ca. 20€ mehr beim Pandaboard bekommst du:
> 1Ghz Doppelherz, Full-HD, wifi, blauzahn, audio uvm.


Da gebe ich dir recht 117.81 EUR ist bischen happig.

Ich habe mal einen kleinen rechner mit Linux gesehen, der war nur so 
groß wie eine Ethernet buchse. Kennt den vllt. jemand und könnte mir 
nochmal sagen wie der heist. Wollte mir das Ding nochmal angucken was 
dort für Komponenten verwendet wurden.

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin F. schrieb:
> Ich habe z.B eine 10MHz Signalverteilung entwurfen (10MHz von Atomuhr
> ausgehend um in Laboratorien genau zu messen)und Schaltungen für
> Messrobotor für Nanometermesstechnik erstellt und ein Röntgengerät
> gebaut.

höhrt sich gut an :)

Robin F. schrieb:
> Löten ist alles kein Problem. Ich kann SMD löten und habe alle Werkzeuge
> dafür. Wenn nötig auch mit Lötofen arbeiten.

höhrt sich noch besser an :D

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okey xD dann hoff ich auf eine gute Zusammenarbeit;).

Meinste den kleinen Rechner xD 
http://www.youtube.com/watch?v=MtDdukfCods

kleiner Spaß^^

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RaZoR1337 schrieb:
> der war nur so
> groß wie eine Ethernet buchse.
http://www.digi.com/products/wireless-wired-embedd...
Das ist jedoch etwas ganz anderes, als was dir vermutlich vorschwebt? 
Bei Minicomputer dachte ich an so etwas wie das Beagle/Pandaboard. Liege 
ich damit richtig? Dieser bessere MagJack hat nur ein Bruchteil der 
Rechenleistung und es Speichers (4MB Flash, 8MB RAM) eines OMAPs / SAM10

RaZoR1337 schrieb:
> Da gebe ich dir recht 117.81 EUR ist bischen happig.
Beim selbstentwickeln kostet eine Platine (ohne Bauteile) mehr...

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin F. schrieb:
> Okey xD dann hoff ich auf eine gute Zusammenarbeit;).
>
> Meinste den kleinen Rechner xD
> http://www.youtube.com/watch?v=MtDdukfCods
>
> kleiner Spaß^^

Nee. Das ist ja nur Fake. Das war ein richtiger rechner der nur einen 
Ethernet und einen Power Supply Anschluss hatte. Und der war halt nur so 
groß wie der Ethernet anschluss. Der hatte auch keinen Monitor.

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War ja auch nur ein Spaß;). Ja also ich bin ma erstmal weg...Wenn ihr 
dann näheres wisst, Fragen an mich habt oder wenn ihr anfangt dann 
meldet euch einfahc bei mir :) wollter icq numma haben oder reicht 
erstma mein Account hier?

Gruss

Autor: RaZoR1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> http://www.digi.com/products/wireless-wired-embedd...
> Das ist jedoch etwas ganz anderes, als was dir vermutlich vorschwebt?

Ja schon. Kam mir nur gerade in den sinn und ich wusste nicht mehr was 
es
für einer war und wo es den gab :D

Luk4s K. schrieb:
> Bei Minicomputer dachte ich an so etwas wie das Beagle/Pandaboard. Liege
> ich damit richtig?

Ja so in die richtung.

Luk4s K. schrieb:
> Beim selbstentwickeln kostet eine Platine (ohne Bauteile) mehr...

Ja sicher. Dafür hab ich dann aber was selbstgebautes.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RaZoR1337 schrieb:
> Luk4s K. schrieb:
>> Bei Minicomputer dachte ich an so etwas wie das Beagle/Pandaboard. Liege
>> ich damit richtig?
>
> Ja so in die richtung.
Aha, das wird schon wirklich diffizil.
Beispiel: RAM.
Methode 1: Du nimmst einen Prozessor mit PoP-Speicher Interface. Dann 
hast du die Schwierigkeit, PoP zu löten. Eine Bezugsquelle für die PoP 
Flash/RAMs ist mir gerade nicht bekannt.
Methode 2: Du lötest den Speicher auf das Board drauf: Viel Spaß beim 
Layouten des DDR2-Interfaces deutlich jenseits der 100MHz

Autor: Samuel C. (dragonsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es eigentlich mit einem selbst entwickelten Relais-Computer? 
Und da kommt dann Vista drauf.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin F. schrieb:
> Löten ist alles kein Problem. Ich kann SMD löten und habe alle Werkzeuge
>
> dafür. Wenn nötig auch mit Lötofen arbeiten.

Und wie sieht's mit Finepitch, BGA und Layouten von Multilayer aus? Denn 
da wirst du bei einem Projekt in der Größenordnung nicht drum herum 
kommen.

Ganz im Ernst? Es gibt in der Richtung genügend funktionierende 
Hardware, die man fertig kaufen kann, wie zum Beispiel die DilNet PCs 
von SSV oder das Foxboard und noch viele  andere mehr. Da kann man sich 
noch die Hardware drum herum bauen, die man eventuell zusätzlich noch 
braucht. Unde da ist noch reichlich Potential zum Selbermachen 
vorhanden, schon alleine was die Entwicklung der Firmware für die 
Applikation angeht. Außerdem ist deine Aussage sehr schwammig. Ein 
kleiner Minicomputer kann alles Mögliche sein. Stell erstmal die genauen 
Anforderungen auf oder sag uns einfach, was du konkret damit machen 
möchtest.

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heinzhorst schrieb:
> Ein
> kleiner Minicomputer kann alles Mögliche sein. Stell erstmal die genauen
> Anforderungen auf oder sag uns einfach, was du konkret damit machen
> möchtest.

Also. Da sollte dann Linix oder ähnliches drauf laufen und das ding 
sollte über Ethernet mit dem Internet verbunden sein. Außerdem sollten 
ein paar eingänge und Transistor und Relais ausgänge dran sein. Diese 
sollte man dann z.B. über SSH schalten können. Auserdem vllt. ein 
Kleines Grafik display mit paar knöpfen. Weiteres könnte man dann über 
Pfostenleisten (Lautsprecher Anschließen, Leds dran) realisieren und 
dies über ein kleines Linux programm ansteuern können (Musikwiedergabe, 
Led steuerung). Das dann evtl. auch über SSH.

Autor: Robin F. (gehacktes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Layouten ist ken thema...ich kann aber leider nicht mehr als 
Double Layer Ätzen. Da würde ich mich aber schlau machn ob das iwo in 
meinem Betrieb geht dann mache ich das dort.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Also. Da sollte dann Linix oder ähnliches drauf laufen und das ding
> sollte über Ethernet mit dem Internet verbunden sein. Außerdem sollten
> ein paar eingänge und Transistor und Relais ausgänge dran sein. Diese
> sollte man dann z.B. über SSH schalten können. Auserdem vllt. ein
> Kleines Grafik display mit paar knöpfen. Weiteres könnte man dann über
> Pfostenleisten (Lautsprecher Anschließen, Leds dran) realisieren und
> dies über ein kleines Linux programm ansteuern können (Musikwiedergabe,
> Led steuerung). Das dann evtl. auch über SSH.

Kauf dir ein Netbook und häng eine USB-Relaiskarte dran. Kostet nicht 
sie viel wie eine Eigenentwicklung (Prototypen, abgeschossene 
Bauteile...).
Außerdem hast du die Chance, fertig zu werden.

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin F. schrieb:
> Also das Layouten ist ken thema...ich kann aber leider nicht mehr als
> Double Layer Ätzen. Da würde ich mich aber schlau machn ob das iwo in
> meinem Betrieb geht dann mache ich das dort.

Dafür gibts ja auch genug Firmen. Mit doublelayer werden wir wohl eher 
bei dem Prozessor nicht hinkommen...

Wie ich gelesen habe hat der Handheld einen Atmega32 verbaut und die 
haben es gerade so geschafft das auf Double Layer zu packen.

Floh schrieb:
> Kauf dir ein Netbook und häng eine USB-Relaiskarte dran. Kostet nicht
> sie viel wie eine Eigenentwicklung (Prototypen, abgeschossene
> Bauteile...).

Also Netbook hab ich, ist sogar Linux drauf xD.

Allerdings ist das NICHT selbergebaut.....

Floh schrieb:
> Außerdem hast du die Chance, fertig zu werden.

so ein projekt ist nie fertig.

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum auf jemanden mit Engelszungen einreden, der gar nicht hören will? 
Laßt ihn doch machen ...

Autor: hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hubert schrieb:
> Du meinst also praktisch sowas:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR32_Grasshopper

Beitrag "Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!" das meinte ich 
eigendlich :)

Suchender schrieb:
> Warum auf jemanden mit Engelszungen einreden, der gar nicht hören will?
> Laßt ihn doch machen ...

Naja. Ich muss zugeben, ich habe schon bischen übertrieben mit dem ARM9.
Aber hier macht ja auch niemand vorschläge :(

Ein ARM7 sollte für mein vohaben locker reichen denke ich.

Am besten ARM7 Prozessor, SD-Karten Slot, Ethernet, USB, 128mb oder 
256mb ram, 32mb Flash und ein kleiner display (da gabs doch mal was mit 
AVR und Nokia display) mit paar Knöpfen (Touchscreen?).

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SAM7X256

Ethernet:

1

Flash (Bytes):

256K

SRAM (Bytes):

64K

CAN:

1

RTC/RTT:

-/1

10-bit ADC Channels:

8

Pb-Free Packages :

LQFP 100
TFBGA 100

sieht doch ganz gut aus oder nicht?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sieht doch ganz gut aus oder nicht?

Für Linux wohl eher nicht;)

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Für Linux wohl eher nicht;)

Wieso nicht? Auf dem Prozessor kann man ja U-Boot installieren und dann 
den Linux Kernal von der SD-Karte oder von dem Flash speicher. Außerdem 
kommt da ja dann noch zusätzlicher RAM dran ;)

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da möchte ich mal auf den LPC2478 verweisen, bzw. auf das Board das 
damals hier im Forum entstand.

Der Prozessor hat 72 MHz, 512 kB Flash, 96 kB RAM. Zusätzlich sind auf 
dem Board:

- 128 Mbit SDRAM über 32 Bit Bus angeschlossen
- 10/100 Mbit/s LAN mit LAN8720 Ethernet PHY von SMSC
- SD Card Steckplatz
- LVDS Ausgang zum Anschluss von TFTs
- Zwei USB Ports, einer davon zur Programmierung (über FT232)
- RGB LED, JTAG uvm.

Theoretisch kann man u-Boot darauf flashen und dann uC Linux von SD 
Karte oder Ethernet booten. Aber ob jemand sowas schon für das Board 
gemacht hat weiß ich nicht.

Platinen und Controller hätte ich noch ein paar wenige.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ARM7

> Flash (Bytes):

> 256K

> SRAM (Bytes):

> 64K


Hast du die Einheiten vertauscht?

Du wolltest doch 1000mal mehr Speicher in deiner vorigen 
Anforderungsliste.

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Hast du die Einheiten vertauscht?
>
> Du wolltest doch 1000mal mehr Speicher in deiner vorigen
> Anforderungsliste.

Wo steht das? Außerdem wollte ich auf dem prozessor ram nur U-Boot 
installieren und das OS dann von einem Externen Flash starten ;)

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was vieleicht auch noch was währe, weil ich den SAM9 so geil finde währe 
ein SAM9 evaluation Board. Kennt jemand sowas? am besten mit Touchscreen 
und so :D

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht unbedingt darauf aus bist eine neue Hardware zu entwickeln 
und mit einer SD Karte anstatt Flash leben kannst: 
http://gsg-elektronik.de/?id=64

Wenn du eine unbestückte Platinen haben willst kontaktiere mich mal. Das 
ist genau das gleiche wie du vorhast, nur das die Hardware entwickelt 
ist und funktioniert.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Hast du die Einheiten vertauscht?
>>
>> Du wolltest doch 1000mal mehr Speicher in deiner vorigen
>> Anforderungsliste.
>
> Wo steht das? Außerdem wollte ich auf dem prozessor ram nur U-Boot
> installieren und das OS dann von einem Externen Flash starten ;)


Das habe ich weiter oben gelesen. Message von 13:41 Uhr

> Am besten ARM7 Prozessor, SD-Karten Slot, Ethernet, USB, 128mb oder
256mb ram, 32mb Flash und ein kleiner display (da gabs doch mal was mit
AVR und Nokia display) mit paar Knöpfen (Touchscreen?).

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Das habe ich weiter oben gelesen. Message von 13:41 Uhr

Ja das ist ja dann extern angeschlossen ;)

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:
> Wenn du nicht unbedingt darauf aus bist eine neue Hardware zu entwickeln
> und mit einer SD Karte anstatt Flash leben kannst:
> http://gsg-elektronik.de/?id=64

Sieht ganz gut aus. Das Display fehlt leider :(
Das bräuchte ich auf jeden fall

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da sollte dann Linix oder ähnliches drauf laufen und das ding sollte
> über Ethernet mit dem Internet verbunden sein. Außerdem sollten ein paar
> eingänge und Transistor und Relais ausgänge dran sein. Diese sollte man
> dann z.B. über SSH schalten können. Auserdem vllt. ein Kleines Grafik
> display mit paar knöpfen. Weiteres könnte man dann über Pfostenleisten 
>(Lautsprecher Anschließen, Leds dran) realisieren und dies über ein kleines > 
Linux programm ansteuern können (Musikwiedergabe,Led steuerung). Das dann > evtl. 
auch über SSH.

Und im Endeffekt gibt es sowas schon in etwa fertig / größer?, man muß 
nur suchen und kombinieren, mir würde da ein AVR-NET-IO + 
8-Kanal-Relaisplatine z.B. einfallen, den man um einen Mini-PC auf 
Mini-ITX-Basis o.ä. erweitert u. fertig wäre das Ding zur Homeautomation 
in ein paar Tagen, statt ein paar Monaten, von den Kosten noch gar nicht 
betrachtet.

Aber es soll wohl Leute geben, die sind nicht ausgelastet auf der 
Arbeit, oder zu Hause privat?

Oder haben keinen, der einem auf die Finger schaut und notfalls haut!

Ohne professionellen Hintergrund und damit späteren Vertrieb wird das 
ein Std.- und privates Euro-Grab, aber macht nur, andere Produzenten 
verdienen mit solchen Erfindern dann ihre redlichen Brötchen.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Display ist nicht auf der Platine. Es gibt eine Aufsteckplatine, mit 
Audiocodec und TFT mit Touchscreen. Hat jemand anderes im Forum 
entwickelt.

Oder du schließt direkt ein Notebookdisplay mit maximal 1024x768 Pixeln 
über LVDS an.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha P. schrieb:
> Wie ich gelesen habe hat der Handheld einen Atmega32 verbaut und die
> haben es gerade so geschafft das auf Double Layer zu packen.

Nein, da ist ein AVR32 drauf, dieser hat ÜBERHAUPT NICHTS mit den 8 bit 
AVRs zu tun. Für die von dir angedachte Aufgabe reicht auch ein Dicker 
MSP430 aus (MP3 abspielen geht mit externem Decoder und DMA fast wie von 
selbst mit minimaler CPU Belastung)

Autor: Sascha P. (razor1337)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Nein, da ist ein AVR32 drauf, dieser hat ÜBERHAUPT NICHTS mit den 8 bit
> AVRs zu tun.

meinte ich doch ;)

Luk4s K. schrieb:
> Für die von dir angedachte Aufgabe reicht auch ein Dicker
> MSP430 aus (MP3 abspielen geht mit externem Decoder und DMA fast wie von
> selbst mit minimaler CPU Belastung)

Das ist ja nicht alles. Ich will ja alles mögliche damit machen und das 
ding wird auch nirgends fest eingebaut oder eingesetzt. Es soll einfach 
nur zu verusuchszwecken dienen :D

Autor: Pascal H. (pase-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man mal richtig viel Zeit hat:
http://www.mycpu.eu/

Mfg

Autor: Franz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Wochenende ist rum, man merkt es hier ganz gewaltig!
Damit mir aber keiner nur Lästerei vorwirft, möchte ich hier mal einen 
Vorschlag einbringen, auch wenn das wieder Nichts mit Selbstentwickeln 
oder Selvmade zu tun hat, als Beispiel könnte aber dieses Teil hier
Linux Control Unit 1
http://www.elv.de/Linux-Controll-Unit-LCU1,-Komple...
von ELV ganz gut herhalten, bis natürl. auf den Preis.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>als Beispiel könnte aber dieses Teil hier
>Linux Control Unit 1

Lieferbar in 6 Woche(n)

Seit wann steht das da schon?

Für 279 Euronen kauf ich mir nen Netbook oder
noch billiger einen alten Laptop für 50 Euro.

Hat alles drauf und ist zum basteln gut geeigent.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Für 279 Euronen kauf ich mir nen Netbook oder
>
> noch billiger einen alten Laptop für 50 Euro.
>
>
>
> Hat alles drauf und ist zum basteln gut geeigent.

Genau. Der hat sicher auch potentialfreie Relaiskontakte, RS485 und 
einen ähnlich geringen Stromverbrauch. Und der Quellcode für sämtliche 
Hardwaretreiber wird sicher auch gleich mitgeliefert. Muß ich wohl mal 
nach fragen, wenn ich mal wieder bei MediaMarkt bin. Mit der Argument 
könntest du auch jede SPS und alles, was es an Steuerungselektronik in 
der Industrie gibt durch ein Netbook ersätzen. Warum macht das dann 
nicht? Bei solchen Aussagen darf man nicht vergessen, wofür ein solches 
System eigentlich gedacht ist. Ein Atom mag weniger Strom verbrauchen 
wie ein "normaler" PC. Aber von der Stromaufnahme eines Embedded System 
trennen ihn noch Welten.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau. Der hat sicher auch potentialfreie Relaiskontakte, RS485 und
>einen ähnlich geringen Stromverbrauch. Und der Quellcode für sämtliche
>Hardwaretreiber wird sicher auch gleich mitgeliefert.

Wo wurde das gefordert? Alten Laptop und Linux drauf.
Das finden sich jede Menge Quellcodes.

Siehe hier:

>Das ist ja nicht alles. Ich will ja alles mögliche damit machen und das
>ding wird auch nirgends fest eingebaut oder eingesetzt. Es soll einfach
>nur zu verusuchszwecken dienen :D

Was ist besser geeignet als ein alter Laptop
um Ansprengversuche zu machen? Wenn der dabei draufgeht
hat es fast nix gekostet;)

Autor: Lochkarte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och schade.
Ich dachte, Du willst wirklich einen Minicomputer bauen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Minirechner
Das wär doch mal ein tolles Projekt. Da kannst Du die Multilayer auch 
mit Fädeldraht realisieren! Und Unix läuft da auch drauf!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.