www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Rumpus Board liefert schweren Start


Autor: Nicola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal,

Nicola ist mein Name, ich bin neu hier, zumindest als Schreiber. Als 
Leser bin ich schon etwas länger dabei... leider habe ich aber noch 
keinen entscheidenden Hinweis gefunden, deshalb versuche ich mal aktive 
statt passive Forennutzung:

Ich habe folgendes Problem und würde mich über eine Tipp sehr freuen:

Leider komme ich mit dem Rumpus Board von Lochraster.org nicht klar. Ich 
kann über USB keine Verbindung herstellen.

Ich habe schon zwei Tage im Internet verbracht und nach Lösungen 
gesucht, auf dem Laptop Linux installiert und es dort noch einmal 
versucht, alles relativ erfolglos.
Inzwischen ist ein kleines Durcheinander an Maßnahmen entstanden, die 
aber alle nicht zum Erfolg geführt haben.

Hier mal ein kurzer Überblick der "Symptome" und Maßnahmen:

- Board blinkt nach USB-Anschluss wie es soll, Taster gehen auch 
(piepsen)

- Nach dem Drücken der reset-Taste scheint dann irgendetwas erkannt zu 
werden, im Explorer wird der Ordnerbaum aktualisiert (flackert kurz)

- ich war auch irgendwie schon so weit dass ein Gerät namens USBasp 
gefunden wurde, aber avrdude hat sich standhaft geweigert damit zu 
kommunizieren. Das makefile war das beim rumpus-Schnellstart empfohlene 
file, in der avrdude config habe ich auch den Dateinamen angegeben. 
Irgendein Hilfsprogramm aus der WinAVR-Sammlung konnte scheinbar kurz 
den Speicher des mC auslesen. Dummerweise wird seit heute morgen beim 
Anstöpseln kein USBasp mehr gefunden, es gibt nur noch das "Flackern" im 
Explorer (siehe oben).

- ich habe versucht die libusb-treiber zu installieren, die finden auch 
wieder nichts, den Jungo-Treiber habe ich rausgeschmissen... und wieder 
installiert... Mist.

- externe Stromversorgung habe ich auch versucht, erfolglos.

Da das Board als Bausatz kam kann ich einen Hardwarefehler bzw. 
Lötfehler zwar nicht ausschliessen, glaube es aber irgendwie nicht. Der 
Bootloader, welcher ja schon fertig aufgespielt war, scheint zu 
funktionieren. Zumindest gehe ich davon aus dass der Bootloader für das 
Blinken der Dioden beim Reset und die Testtöne auf den Tastern 
verantwortlich ist. Liege ich da richtig?

Es würde mich echt freuen wenn jemand eine Tipp hätte.

Danke!

Nicola

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Tip:

Man kann natürlich denken, wer nicht weiß, was Rumpus ist, der kann mir 
eh nicht helfen.

Man könnte aber auch bei nicht allgemein bekannten Sachen nen Link 
darauf posten.
Vielleicht findet das ja doch jemand interessant, guckt sich das näher 
an und findet sogar ein paar Tips für Dich.

Nen Link zu posten tut ja nicht weh und kostet keine Zeit.


Peter

Autor: easyphil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nicola,
ich habe mir vor kurzen auch das rumpus board geholt. Ich werde dir bald 
mal meine einstellungen posten und wie ich es gemacht habe. Tip ich 
nutze Windoofs XP Prof und Bascom in Kombi mit AVR-Dude vlt hilft dir ja 
das schon. Wenn ja schreib es, dann brauch ich net allet posten xD

Autor: Nicola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für die Antworten!

Peter: Hast recht, wäre besser gewesen. Ich hole das weiter unten nach.

easyphil: Danke für die Tipps, avrdude nutze ich auch schon, allerdings 
mit XP Home.
Avrdude bekomme ich auch problemlos zum laufen, das makefile passt auch. 
Nur die Erkennung des Boards per USB klappt nicht.
Ich bin fast sicher dass das Problem irgendwie mit dem USB-Controller 
bzw. Treiber oder so zu tun hat. Ich versuche mal in dieser Richtung 
weiter zu forschen... Also ich glaube vorerst musst du dir nicht die 
Mühe machen die ganzen Einstellungen zu posten.
Falls das Problem doch nicht mit dem USB zusammenhängt würde ich mich 
dann wegen den Einstellungen einfach nochmal melden. Vielen Dank soweit!


Hier ein paar Infos zum Rumpus-Board:

http://www.lochraster.org/rumpus/  Dort findet man einen Überblick über 
das Projekt

http://wiki.lochraster.org/wiki/Main_Page  Hier findet man weitere Infos 
sowie eine (etwas knapp gehaltene) Schnellstartanleitung

Bei dem AVR-Tutorial von mikrokontroller.net wird das Board anfangs auch 
genannt und kurz beschrieben.

Bis denn: Nicola

Autor: easyphil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nutze mal den angehängten Treiber und vlt mal ne andere USB- Buchse 
probieren. Manchmal hilft es auch den Rechner neu zu starten... so war 
es bei mir anfangs. Das Rumpusboard wir auch nur dann erkannt wenn du es 
restest und das nur für einen kurzen moment wie gesagt mit bascom geht 
es ganz gut. Die frage ist in welcher Sprache du progen willst. Ich will 
auch ein Forum machen das sich Speziel auf das Rumpusboar bezieht vlt 
willst du dann mitglied sein? Man findet ja ziemlich wenig infos im netz 
^^. Warum das so ist weiß ich auch nicht, denn ich finde dieses Board 
irgendwie genial.
PS: bin selbst nen anfänger also wenn mal was nich ganz so stimmt ruhig 
berichtigen :P

Autor: easyphil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso vlt hast du den SMD-chip auch zu heiß gelötet? das war anfangs 
auch meine sorge

Autor: Nicola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo easyphil und sonst auch alle!

Aaaalso: Die USBasp-Treiber hatte ich schon, danke trotzdem.

Es hat gestern abend auch funktioniert, avrdude hat tatsächlich ein 
Programm geladen. Ich habe einfach mal eine andere USB-Buchse probiert, 
diesmal ohne USB-hub. Da hatte ich aber keine Lust mehr 
rumzuprogrammieren, also wollte ich heute abend weitermachen bzw. 
ENDLICH mal richtig mit dem Programmieren anfangen.

Jetzt geht wieder gar nichts. Das Board wird wieder nicht erkannt, trotz 
allem Umstöpseln, Reset und sonstwas. Das nervt langsam echt.

Aber ich habe etwas herausgefunden: Wenn ich den Windows-Gerätemanager 
offen lasse und die reset-Taste am Rumpus drücke wird für ein paar 
Sekunden
"libusb-win32 devices" mit dem Unterordner "ATmega168" angezeigt.
Es geht also. Aber nach ein paar Sekunden fliegt der ganze Eintrag 
wieder raus...

Ich wollte übrigens anfangs in Assembler starten, es gibt hier ja ein 
sehr gutes Tutorial, da wollte ich mich durchwühlen. Dann C.

Eine gute Idee mit dem Rumpus-Forum, auch wenn ich momentan nur derbe 
Flüche beisteuern könnte. Ich habe mich eigentlich für das Board 
entschieden, weil es nach der Beschreibung im AVR-Tutorial recht 
einsteigerfreundlich und vielseitig sein soll, ausserdem auch gut 
dokumentiert. Die Aufbauanleitung war auch vorbildlich, aber die 
Schnellstartanleitung und alles weitere finde ich als Einsteiger etwas 
dürftig.

Naja.

Ich glaube übrigens nicht dass ich zu heiss gelötet habe, habe extra 
eine dicke Zange draufgelegt. Ist der Dataflash nicht auch optional? 
Zumindest steht sowas in der Teileliste. Sollte also auch ohne gehem, 
oder irre ich mich da?

Ach ja, ich werde jetzt erstmal weiter suchen, vielleicht wird es ja 
noch.

Viele grüße:  Nicola

Autor: easyphil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube der Dataflsh ist nur wichtig wenn du über USB progen willst 
aber genau wissen tue ich das nicht. Lasse doch mal das rumpus dran und 
starte den rechner neu dann hat es bei mir auch wieder geklappt. Leider 
stecke ich noch nicht so tief in der Materie drinne. Ich fange halt auch 
grade erst an, denn mein Berufsschullehrer hatte mich auf dieses 
interessante gebiet gestoßen. Es ist wahnsinn was mann alles damit 
machen kann. Naja ich werde auch anfangen ende des jahres dieses thema 
zu studieren an der FH lausitz. denn ich denke damit kann man wenn man 
es richtig anstellt damit ne menge geld verdienen lässt. Aber bis dahin 
ist es ein steiniger weg :D

Autor: easyphil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und bist du schon weiter gekommen?

Autor: Nicola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe es vorerst aufgegeben. Das Wetter ist ganz schön, da wollte ich 
mir nicht noch drei Tage ruinieren.

Neu starten und USB-Anschlüsse tauschen habe ich auch schon versucht, 
das geht mal und dann wieder nicht. Aber ich habe auch keine Lust nach 
jeder Programmänderung neu zu starten und ewig nach dem richtigen 
USB-Port zu suchen.

Mal sehen, vielleicht wage ich mich noch einmal dran. ich liebäugele ein 
wenig mit dem STK500 von Atmel.

Naja, bis denn!

Nicola

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.