www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software TabletPC Aufbau!


Autor: FabiF.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
für die Schule muss ich herausfinden, wie ein TabletPC, wie z.B. das 
iPad, aufgebaut ist. Genau muss ich wissen, wie das mainboard so dünn 
aufgebaut sein kann. Kann man fertige Mainboards kaufen und wo?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Gruß, FabiF..

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Genau muss ich wissen, wie das mainboard so dünn aufgebaut sein kann.

In dem man keine stehenden Bauteile draufbaut,
wie Prozessoren mit Kühlventilator,
RAMs im senkrechten Stecksockeln,
bedrahtete Elkos,

sondern alles in Form von flachen Bauteilene drauf lötet,
die meisten Bauteile (Prozessor, Speicher, sonstige ICs)
sind keine 2mm dick,
dickere muß man halt vermeiden bzw. Platz dafür schaffen.

> Kann man fertige Mainboards kaufen

Nein, nicht in diesem flachen Formfaktor.
Sonst hätte ja Siemens das iPad herausgebracht,
wenn die es nur zusammenschrauben hätten müssen...

Autor: FabiF.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die wirklich megaschnellen Antworten. Ihr habt mir 
schon sehr weitergeholfen . Wäre es möglich ein solches mainboard selber 
aufzubauen und wie schwer wäre das? Und wie sähe das dann mit der 
Firmware aus? Wie bekommt man darauf eine Version von Win 7 oder Android 
die dann auch mit den Komponenten wie multitouchscreen und Sensoren 
läuft?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;)

Sehr schön, sehr schön. Manchmal frag ich mich echt. Folgender Ansatz 
zum mal drüber nachdenken: Warum gibt es das Ipad erst seit einem Jahr 
(gut, Anfang 2000 hat schon mal jemand was in der Art probiert, kam 
nicht am Markt an)?

Wenn du schöne Antworten auf diese Frage hast, wirst du eventuell auch 
einsehen, wo die Schwierigkeiten beim mal-eben-selber-basteln liegen 
könnten.

Autor: Antwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FabiF.. schrieb:
> Wäre es möglich ein solches mainboard selber
> aufzubauen und wie schwer wäre das?
Möglich alle mal, aber sehr sehr schwierig. Und vor allen Dingen 
zeitaufwendig als Einzelperson.

FabiF.. schrieb:
> Und wie sähe das dann mit der
> Firmware aus?
Du musst danach schauen das das gewünschte OS die von dir gewählte 
MPU/CPU unterstützt. Höchstwahrscheinlich musst du in der Hardware 
Abstraktionsschicht Anpassungen für deine Hardware vornehmen.
Ein Windows 7 wirst du schwierig drauf bekommen. Windows unterstützt 
keine ARM Prozessoren. Also müsstest du einen Intel Atom oder ein 
äquivalent von AMD verwenden. Bei ARM bleiben nur Android oder ein 
Embedded Linux.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FabiF.. schrieb:
> Wäre es möglich ein solches mainboard selber
> aufzubauen und wie schwer wäre das?

Aussichtlos, wenn man keine jahrelange Erfahrung, die passenden 
Werkzeuge und ein mittelgroßes Team an Ingenieuren hat. So ein Mainboard 
hat mindestens 10 Lagen in Feinstleitertechnik, dazu kommen die 
Bauelemente, die man als normaler Mensch gar nicht bekommt. Von der 
Fertigung der Platine und Bestückung der µBGA Chips mal ganz abgesehen. 
Naja, und dann gehts los mit Firmware-Entwicklung...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:

> Wenn du schöne Antworten auf diese Frage hast, wirst du eventuell auch
> einsehen, wo die Schwierigkeiten beim mal-eben-selber-basteln liegen
> könnten.

Bist du sicher, dass für den jetzigen Erfolg von Tablets vorwiegend 
technische Gründe massgeblich sind? Ich nicht. Vor 5 Jahren wäre das 
ebenso möglich gewesen. Auf etwas geringerem Performance-Niveau, 
andererseits hätte damals niemand HD-TV Wiedergabe verlangt.

Das hat m.E. mehr etwas damit zu tun, dass Apple es rausbrachte, mit 
verwendbarer Oberfläche und nützlicher aus den Smartphones abgeleiteten 
Betriebsysstem- und Anwendungs-Infrastruktur und es waren auch die 
Smartphones, die den Bedarf vorbereiteten.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wie gesagt, vor zehn Jahren war sowas technisch auch möglich, die 
Leistungsfähigkeit entsprechend skaliert.

Trotzdem sollte man halt bedenken, dass das kein Bastelkram auf 
Anfängeniveau ist, sondern zig-tausend Entwicklungsstunden beinhaltet. 
Ich krieg halt die Krise, wenn man denkt, dass man sowas einfach mal 
selber zusammenkloppen kann. Sorry.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:

> Trotzdem sollte man halt bedenken, dass das kein Bastelkram auf
> Anfängeniveau ist, sondern zig-tausend Entwicklungsstunden beinhaltet.
> Ich krieg halt die Krise, wenn man denkt, dass man sowas einfach mal
> selber zusammenkloppen kann. Sorry.

Kennst du diesen legendären Thread?
Beitrag "einfaches handy selber bauen"

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist bekannt ;-)
Ein sehr großer Amüsement.

Autor: FabiF.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Teil selber zu bauen, ist für mich auch nicht vorstellbar. Ich 
wollte aus reinem Interesse wissen ob es machbar ist, was der Kerl aus 
diesem Video : Youtube-Video "DIY 13.4" Carbon Fiber Touchscreen Tablet PC - http://carbontablet.blogspot.com/" gebaut hat.

Autor: Antwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist gut möglich. schließlich hat er nur fertige Komponenten verwendet 
und diese in ein Gehäuse gepackt. Das MSI X320 das er verwendet hat auch 
die geforderten geringen Dimensionen. Aber ich denke mal das die Akku 
laufzeit sehr mieserabel sein wird. Einen Akku zu bekommen der so schmal 
ist und eine akzeptable Laufzeit für ein 13,2" Display mit 
Atom+SSD+Touch liefert ist als Privatmann ein Ding der unmöglichkeit. 
(Ich denke mal das er eine Akkulaufzeit von rund 2h erreicht haben wird 
mit einem Akku aus einem alten Netbook)

Autor: Scheißgelabber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist als Privatperson kein Problem dieselben Akkus zu bekommen, die 
die großen Hersteller verwenden.

Netbooks nutzen fast ausschließlich große Rundzellen mit 18mm 
Durchmesser - die werden da sicher nicht reinpassen.

S wie Scheißgelabber.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist etwas kleiner wie ne Tablette, aber die Grundzüge sind gleich:
Beitrag "Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.