www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Delta Peak Ladegerät


Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mal wieder
meine Schaltung ist endlichfertig und läuft mit dem  9V Block auch sehr 
gut, allerdings im Dauerbetrieb max 2 Tage lang.
Deshalb möchte ich jetzt einen Lademechanismus integrieren und den 9v 
Block durch einen Akku ersetzen
Im generellen würde ich mir einen Delta Peak Lademechanismus basteln, 
der bei 10,5 Volt abschaltet.
Vom Pluspol der Batterie geht ein Schalter mit 2 Stellungen, Betrieb und 
Laden, sprich wenn die Schaltung aus ist geht sie automatisch in den 
Ladebetrieb, insofern das Netzteil angeklemmt ist.
Dieses soll über einen Stecker angeklemmt werden können.
Ausserdem sollen 2 LED leuchten, rot für Laden und grün für voll.
Im Forum sind zwar bereits ein zwei Threads zu Akku laden, allerdings 
endeten viele in Beleidigungsschlachten, wie man sie von unserer 
aktuellen Jugendkultur erwarten würde.
Darum hier bitte kurz und sachlich (gerne auch nur mit Verlinkungen zu 
guten Seiten)
Wie baue ich ein Delta Peak Ladegerät für 9V Blöcke mit 2 LED für Laden 
und Voll?
Mit freundlichem Gruß
Björn

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie baue ich ein Delta Peak Ladegerät für 9V Blöcke
> mit 2 LED für Laden und Voll?

Theoretisch mit einem MAX712, Schaltung nach Datenblatt,
kann auhc laden wenn das Gerät vom Netzteil her läuft.

Praktisch wirst du bemerken, daß quasi kein Delta-Peak
Ladegerät die 9V Blöcke nach -DeltaU lädt, sondern immer
in 14 Stunden mit C/10tel.

Denn 9V Blöcke haben keinen so ausgeprägten Spannungspeak,
daß man sich auf ihn verlassen könnte.

Daher nimmt man lieber einen kleineren Akku (z.B. 1 Zelle
LiIon) und einen Spannungswandler StepUp auf 9V, wie
TL496 oder LT1073.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgoth schrieb:
> Deshalb möchte ich jetzt einen Lademechanismus integrieren und den 9v
> Block durch einen Akku ersetzen
Aber Achtung: ein 9V-Akku hat eine deutlich geringere Kapazität 
(250mAh) als eine 9V-Alkali-Batterie (500-600mAh)!
Siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/9-V-Block
Du wirst also mindestens jeden Tag laden müssen, das macht der Akku 
nicht lange mit...

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK erstmal ein zwei fragen
der tl496 wandelt mir die 1,5V in 9V, klingt gut aber wenn die Spannung 
ver 6 facht wird heisst dass nicht auch dass der Akku nur noch 1/6 der 
Leistung bringen kann?
Ich mein wenn die Schaltung 9v braucht und durchschnittlich 14mA zieht 
(126mW), dann müssten doch an der Zelle (Verlustleistung des IC mal 
weggelassen) 84mA abgesaugt werden oder?
Gut moderne Akkus haben 2000-3000mAh aber das wären auch wieder nur 36 
Stunden Dauerbetrieb
Den einzigen Vorteil würde ich dann halt in der Schnellladung des Delta 
Peak laders erhalten right?
Was wäre wenn ich 6 AAA Zellen in Reihe hänge, dann hätte ich immer noch 
9V, hab ich dann auch noch einen Delta Peak?

Der MAX 712, wenn ich das richtig kombiniere, lädt die angeschlossenen 
Zellen, wenn man vlimit mit ref kurzschliesst, mit 2V, wenn ich weniger 
wöllte (1,8V) müsste da wohl n Spannungsteiler rein richtig?
Wenn ich mit ihm den 9V Block oder die 6 in Reihe geschalteten Zellen 
laden will, muss ich vermutlich an vlimit 9V(besser 10,5)anlegen, damit 
die voll werden richtig?(realisiert durch einen 7809 oder ähnlich)
Die Einstellbarkeit der Zellen wird (vermute ich mal) nur bei 
Parallelschaltung der Zellen von effekt sein oder? oder ist das in 
reihe?
Wozu dient die Abschaltzeit?Kann der IC mehr als nur deltapeak laden 
oder ist das nur dass er sich selber abschaltet?
Wo könnte ich hier meine rote und grüne led unterbringen?
Kann ich direkt vor der batterieklemme eine Zener mit 0,5V hängen, die 
nen Transistor und die rote LED ansteuert (wenn ladespannung grösser 0,5 
schaltet transistor und rot leuchtet)?
Oder geht das einfacher?
die grüne dementsprechend per inverter wenn Spannung <0,5V?

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
So n MAX 712/713 kostet SMD bei reichelt 7€, einein 713 kann ich aber 
bei maxim als gratisprobe abstauben, den 712 nicht.
Gibt es Unterschiede zwischen 712 und 713?hab ihm Datenblatt nur ein 
Diagramm gesehn dass sich unterscheidet

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgoth schrieb:
> OK erstmal ein zwei fragen
> der tl496 wandelt mir die 1,5V in 9V, klingt gut aber wenn die Spannung
> ver 6 facht wird heisst dass nicht auch dass der Akku nur noch 1/6 der
> Leistung bringen kann?

Nein, die Leistung bleibt gleich. Der Energierhaltungssatz wurde gestern 
per Dekret eingeführt .-)

allerdings hat der akku nur 1.2 V. Folgich liegen wir bei 1/8 bis 1/10.

> Ich mein wenn die Schaltung 9v braucht und durchschnittlich 14mA zieht
> (126mW), dann müssten doch an der Zelle (Verlustleistung des IC mal
> weggelassen) 84mA abgesaugt werden oder?
> Gut moderne Akkus haben 2000-3000mAh aber das wären auch wieder nur 36
> Stunden Dauerbetrieb

Und kaufbare moderne Akkus haben 10000 mAh und mehr...

> Den einzigen Vorteil würde ich dann halt in der Schnellladung des Delta
> Peak laders erhalten right?
> Was wäre wenn ich 6 AAA Zellen in Reihe hänge, dann hätte ich immer noch
> 9V, hab ich dann auch noch einen Delta Peak?

Ähnlich bescheiden wie beim Akkublock. AAA ist da nicht wesentlich 
besser.

Warum  nicht: 3 LiPo und ein LDO?

>
> Der MAX 712, wenn ich das richtig kombiniere, lädt die angeschlossenen
> Zellen, wenn man vlimit mit ref kurzschliesst, mit 2V, wenn ich weniger
> wöllte (1,8V) müsste da wohl n Spannungsteiler rein richtig?
> Wenn ich mit ihm den 9V Block oder die 6 in Reihe geschalteten Zellen
> laden will, muss ich vermutlich an vlimit 9V(besser 10,5)anlegen, damit
> die voll werden richtig?(realisiert durch einen 7809 oder ähnlich)
> Die Einstellbarkeit der Zellen wird (vermute ich mal) nur bei
> Parallelschaltung der Zellen von effekt sein oder? oder ist das in
> reihe?

Das Datenblatt sagt das recht deutlich.

Und der 7809 ist ein nettes Teil, aber hier wenig nützlich da für den 
beabsichtigten Zweck "suboptimal".

Ich würde sagen, vergiss das und kauf Dir was Fertiges. Es mangelt dir 
an so vielen Grundlagen, da macht es Sinn eine Kauflösung zu verwenden.

>
> Oder geht das einfacher?

s.o.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgoth schrieb:
> meine Schaltung ist endlichfertig und läuft mit dem  9V Block auch sehr
> gut, allerdings im Dauerbetrieb max 2 Tage lang.
Du solltest dir die Frage stellen: Warum?

Zeig mal deine Schaltung (Plan) und beschreibe, was sie macht.

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaalso
Grundsätzlich haben wir einen 4060, dessen Ausgänge die 10 Transistoren 
antreibt.
Diese liefern 9V Spannung über Widerstände an die Klemmleiste, immer 3 
Pins pro Transistor.
Auf einer extra Platine sind dann 30 LED untergebracht und nur noch an 
die Klemmen angeklemmt.
Der 4060 generiert jetzt je nach RC-Dimensionierung Signale mit 
unterschiedlichen Frequenzen an die Transistoren, welche die LED 
ansteuern.
Dimensioniert ist bereits alles und funktioniert wunderbar, wenn an der 
Klemme 9V anliegt.Die LED blinken wie wild und verrückt in 
unterschiedlichen Frequenzen und das sieht super aus.
Da das ganze Ding als Wandschmuck dient und Kabel an der Wand immer 
hässlich aussehen, soll es per Akku betrieben werden.
Zwischen die 2 Platinen will ich jetzt eine zusätzliche Platine 
einfügen, welche die Ladeelektrik und ein 
Flipflop/AND-Gatter/Taster-Mechanismus zum an/ausschalten realisiert.
Zum Anschalten genügt ein Knopfdruck, zum Laden soll auf der mittleren 
Platine ein Stecker, wie man ihn vom Discman Handy etc kennt.
Es soll kein billig aussehendes Gebasteltes Netzteil verwendet werden 
sondern ein Standard Netzteil mit 12V zb vom Handy Lautsprecher Laptop 
etc, welcher nur eingesteckt wird und an der grünen/roten LED soll man 
ablesen, wann das Ding weider an die Wand darf.

Nun zum Thread
Im Datenblatt steht Vlimit Max 2V,also hat sich das mit dem 7809 sowieso 
erledigt.
Wofür steht 3 LiPo und ein LDO?
Nach erneutem Lesen des Datenblatts habe ich das nun wie folgt 
verstanden
An Vlimit werden 2(oder 1,5 Volt) pro Zelle vorgegeben, über PGM0 und 
PGM1 die Anzahl der Zellen, sprich wenn ich 2V/Zelle und 6 Zellen 
einstelle, werde ich an Batt+ und Batt- 12V erhalten, vorausgesetzt der 
PNP ist dementsprechend dimensioniert und die Versorgung sind 12V 
aufwärts.

Der R1 im Datenblatt(geht von Supply an V+ und THI) denke ich mal ist so 
zu dimensionieren, dass der IC nur noch 5V erhält richtig?
Ansonsten würde ich die Schaltung 1:1 übernehmen und auf die 
Zwischenplatine legen.

Was ich mit einer Zelle meinte:
Den TL496 habe ich wie einen Trafo verstanden, und wenn auf der 
Sekundärseite 126mW gesaugt werden, müssten auch an der Batterie 126mW 
geliefert werden, was bei 1,5V eben 84mA ergibt.
Oder ist der TL496 eine eierlegende Wollmilchsau?
Wenn ich die Schlatung mit einer AAA oder AA versorgen kann wär ich 
megahappy, denn die beiden Platinen haben gerade einen Abstand von 
27mm(9V Block Breite), wenn ich das auf die 10mm einer AA drosseln kann 
klasse ^^

Gibt es nun Unterschiede zwischen 712 und 713?
Dnake im Vorraus
Björn

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du das so wie im Schaltbild verdrahtet hast kann die Schaltung 
nicht funktionieren. Die Kollektoren der Transistoren bekommen keine 
Versorgungsspannung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Die Kollektoren der Transistoren bekommen keine Versorgungsspannung.
Es sein denn, der Name des Netzes an dem die Kollektoren angeschlossen 
sind, ist gleich dem Namen des Netzes, das an den +Pol der Batterie 
führt... ;-)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, hast recht, aber dann sollte das Netz auch dran stehen. Aber bei dem 
"Stromlaufplan" ist eh Hopfen und Malz verloren.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Kollektoren der Transistoren bekommen keine Versorgungsspannung.

Ist doch egal, da ihnen die Basisvorwiderstände fehlen sind sie eh 
kaputt.

Und warum man für EINE LED 9V braucht, und dann 3 parallel schaltet, 
erschliesst sich mit nicht. Warum nicht 3 in Reihe ? Macht zwar höhere 
Spannung (9V reichen dann nicht mehr, eher 12V), aber 1/3 des Stromes. 
Den könnte man dann direkt vom CD4060 holen, ohne irgendwelche falsch 
angeschlossenen Transistoren. Zumindest bei 20mA LEDs. Der CD4060 
erreicht bei 20mA am Ausgang zwar nicht mehr digitaltaugliche 
Signalpegel, aber egal, es wird ja auch nichts angeschlossen.

> An Vlimit werden 2(oder 1,5 Volt) pro Zelle vorgegeben, über PGM0 und
> PGM1 die Anzahl der Zellen, sprich wenn ich 2V/Zelle und 6 Zellen
> einstelle, werde ich an Batt+ und Batt- 12V erhalten

Nein. Der MAX712 ist ein -DeltaU Lader, der erreicht die 2V nie sondern 
schaltet vorher ab. Er liefert nur dannbis 2V wenn die Akkus kaputt 
sind, und du kannst dieses wie du bemerkt hast auf 1.5V limitiern, was 
dir wohl besser passt. Bei 1.5V ist zwar rasantes Schnelladen nicht mehr 
drin, aber bei 9V Akkus auch kaum möglich. Normale Akkus haben so 1.4V 
wenn die -DeltaU Schaltung abschaltet.

> So n MAX 712/713 kostet SMD bei reichelt 7€, einein 713 kann ich aber
> bei maxim als gratisprobe abstauben, den 712 nicht.
> Gibt es Unterschiede zwischen 712 und 713?hab ihm Datenblatt nur ein
> Diagramm gesehn dass sich unterscheidet

Der eine its für NiCd, der andere für NiMH Akkus. Man muß nicht geizig 
sein.

> 84mA abgesaugt werden oder?

Im Prinzip ja, plus etwas Verlust. Aber 30 LEDs die in einem bestimmten 
Moment alle an sein können ziehen 600mA und wenn man die 9V nur aus 
einer Zelle macht (was ich nicht vorschlagen würde, sondern 2), dann 
braucht man mehr als 4.5 Ampere.

Also doch besser 12V, 10 Zellen, und die 3 LEDs in Reihe direkt an den 
CD4060 der mit 12V aus diesen Akkus versorgt wird, ohne Transistoren.

Siehe
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-fa...
die Schaltung mit den 40110.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ist doch egal, da ihnen die Basisvorwiderstände fehlen sind sie eh
> kaputt.
Ein 4060 schafft es sicher nicht, die BE-Strecke zu töten... ;-)
Aber die Stromaufnahme ist unnötig hoch...  :-(

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay okay
eins nach dem anderen
JA das Netz am den Kollektoren und Versorgung ist gleich und die sind 
damit verbunden
Die Schaltung existiert bereits, liegt hier neben mir und blinkt 
fröhlich vor sich hin
JA ich habe die Basiswiderstände im Schaltplan vergessen, habe ich aber 
auf der Platine realisiert
Ich habe 2k Widerstände an die Basis gelötet und es dann entsprechend 
gebogen

ZITAT
Aber bei dem "Stromlaufplan" ist eh Hopfen und Malz verloren.

Entschuldigung dass ich erst seit 1 Monat in EAGLE unterwegs bin, ich 
weiss dass es eine BUS Funktion gibt bin aber noch nicht schlau daraus 
geworden, kommt aber noch nach

Zu den Transistoren ich weiss nicht ob ich das Datenblatt falsch 
interpretiert habe aber beim 4060 meine ich gelesen zu haben dass er nur 
2mA ausgibt, mag falsch sein aber ich bin davon ausgegangen und habe die 
Transistoren eingesetzt.
Ich wollte auch zuerst direkt anschliessen aber 20/60mA sind ein 
vielfaches der 2mA (die ich angenommen habe, mag sein dass es mehr sind)
Ausserdem sind einige der LED ultrahelle, die mit 30mA angesteuert 
werden wollen, und es sind immer 1 Ultrahelle und 2 "dunkle" pro Kanal, 
damit ein gleichmässiges interessantes Bild entsteht.
Ich wollte den "dunklen" keine 30mA zumuten und die teuren ultrahellen 
auch nicht unterfordern, daher kam für mich eine Reihenschaltung nicht 
als erstes in Frage.
Ausserdem habe ich die Gesamtschaltung an ein (gutes) Messgerät gehängt 
und den durchscnittlichen Stromfluss gemessen über 15 min.
Durchschnitt war 13,78 mA, womit ich ja auch bisher gerechnet habe.
Die 600mA werden nie erreicht, da ja jedes Signal erstmal nur zu 50% 
HIGH ist und 2. der 4060 auch ein Zähler ist, sprich die letzten LED 
gehen nur zu 2^4/2^14 des Gesamtdurchlaufes auf High.


Sooo back2theme
ZITAT
Nein. Der MAX712 ist ein -DeltaU Lader, der erreicht die 2V nie sondern
schaltet vorher ab.

Sprich ich kann mit dem 712/713 immer nur parallel mehrere Zellen laden, 
ein Verbund aus z.B. 6 in Reihe geschalteten Zellen dann nur durch 
Abgriff der einzelnen Pole und Schutz durch Dioden.

ZITAT
Man muß nicht geizig sein.

Natürlich nicht, aber der Unterschied der 2 IC ist trotzdem nicht 
unwichtig und Danke für die Auskunft.

Generell habe ich die Schaltung auf 9V dimensioniert da ich gehofft habe 
(hätt mich vorher schlau machen sollen) dass ein 9V Block länger halten 
würde, nächstes mal weiss ichs besser ^^

Gut die Schaltung hätte vllt einfacher, professioneller und auch 
stromsparender gemacht werden können, wie gesagt mach das noch nicht 
lange.
Die andere Sache ist aber auch dass das Ding am Tag sagen wir vllt 1h 
läuft, sprich insgesamt 1 Monat würde ein Block/Akku schon heben, aber 
die integrierte Ladeschaltung wäre erstens very nice 2 have und zweitens 
überpraktisch, zumal man ja damit auch Akkus laden könnte
(So wie man früher ferngesteuerte Autos als Ladegerät missbruacht hat ^^ 
)

Generell wären jetzt die Fragen
KANN ich mit dem 712/713 auch einen 9V Akku laden und wenn ja wie?
Ich würde mittlerweile den Block durch eine AA mit 1000-2000mAh ersetzen 
und mit dem TL496 auf 9V gehen, Strom geht zwar auf 84 mA hoch aber 
einen Tod muss ich sterben und die DeltaPeak Option klingt doch sehr 
verlockend ^^
Ist der R1 nun zur Spannungsversorgung für den 712/713?

Vielen Dank im Vorraus
Björn

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgoth schrieb:
> und die DeltaPeak Option klingt doch sehr verlockend ^^
Ja, das hört man aus deinen Fragen heraus...  :-o
Hast du dich da evtl. in was verrannt? Der einzige, der das Wort "Delta" 
hier immer wieder anspricht, bist du selber...

Für mich steht fest:
ich würde hier einen, zwei oder drei Lipo-Akkus verwenden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der MAX712 ist ein -DeltaU Lader, der erreicht die 2V nie sondern
> schaltet vorher ab.

Sorry für die Unklarheit, ich meinte 2V pro Zelle, wie auch das
Datenblatt sagt.

> Sprich ich kann mit dem 712/713 immer nur parallel mehrere Zellen
> laden, ein Verbund aus z.B. 6 in Reihe geschalteten Zellen dann
> nur durch Abgriff der einzelnen Pole und Schutz durch Dioden.

Nein nein, schon 2V pro Zelle, der MAX ist perfekt um bis zu 16
Zellen in Reihe zu laden.

> KANN ich mit dem 712/713 auch einen 9V Akku laden und wenn ja wie?

natürlich.

> Ist der R1 nun zur Spannungsversorgung für den 712/713?

Ja, und nach Detenblatt auszurechnen.

> Die 600mA werden nie erreicht,

Doch. 1 mal innerhalb von 1024 verschiedenen Kombinationen. Natürlich im 
Schnitt weniger (nämlich 300mA, keine Ahnung wie du auf 13,78 mA 
kommst), aber der Shcnittv ist nur wichtig um die Akkulaufzeit 
einzuschätzen, der Maximalstrom ist wichtig und die Bauteile auszulegen. 
Der Spannungsregler muss halt 600mA liefern können.

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Der Spannungsregler muss halt 600mA liefern können.

Du meinst damit den Tl496 1,5 zu 9V converter oder?

Wie gesagt ich hab ein Messgerät (FLUKE 187) zwischen Netzteil und 
Schaltung geklemmt und auf Average gestellt, da kamen 13,78 mA raus.
Ich vermute einfach mal dass die Transistoren und LED doch ein bisschen 
träge sind, egal wir werden sehen wie lang der Akku hebt und wie oft das 
Ding am Tag blinkt ^^

Gut jetzt mal generell die Frage der Versorgung
Es gibt wie ich das sehe 5 Optionen

1.Ein 1,5V Akku mit TL496 (Gut ladbar,klein,kurze Laufzeit)
2.Mehrere 1,5V Akkus Parallel mit TL496(Gut ladbar,gross,lange Laufzeit)
3.9V Block (lange Ladezeit,gross,kurze Laufzeit)
4.6 1,5V in Reihe(Gut ladbar,gross,Lange Laufzeit)
5.LiPo Akku (Sehr komplex zu laden,gross und teuer,beste Laufzeit)

Wenn es hier ne Abstimmfunktion geben würde ^^

Ich schwanke zwischen 2 und 4, aber sagt mal eure Meinung ^^

@lkmiller
Du scheinst dich mit LiPo gut auszukennen, kannst du mir vllt ein paar 
Links oder Modelle nennen, die preiswert und einfach in der Handhabung 
sind?
Bei Conrad hab ich nur 11,1 und 7,4 Volt gesehen (Vielfache von 3,7 
eben) gibt es auch welche mit 9V?
Würdest du einen 11,1 nehmen und einen Spannungsteiler(7809 etc) nehmen 
oder mit nem Converter aufwandeln?

Die gesamte Schaltung ist ja mehr oder weniger just 4 fun und hat bisher 
(Praktikum sei dank) gerade mal 63cent gekostet (der 4060 gabs nicht im 
Lager ^^ ), jetzt bitte keinen Akku mit 25€ posten ^^

Vielen Dank
Björn

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja eins noch was ich bei dem TL496 absolut nicht verstehe
in der Beispielschaltung mit 1 Zelle gibt es einen output, eine Battery 
und einen Trafo???ich will ja nur Battery zu Output, wofür ist der 
Trafo, ist der zusätzlich als Beispiel oder is der essenziell???

Björn

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1.Ein 1,5V Akku mit TL496 (Gut ladbar,klein,kurze Laufzeit)
> 2.Mehrere 1,5V Akkus Parallel mit TL496(Gut ladbar,gross,lange Laufzeit)
> 3.9V Block (lange Ladezeit,gross,kurze Laufzeit)
> 4.6 1,5V in Reihe(Gut ladbar,gross,Lange Laufzeit)
Sagen wir mal so:
Weil diese 4 Lösungen alle auf der selben Technik basieren (NiMH), hast 
du dort immer die annähernd gleiche Leistungsdichte. Nur das Umwandeln 
in deine zielspannung kann zusätzlich Verluste kosten. Und deshalb ist 
die Lösungen 1 und 2 technisch zwar interessant, praktisch aber 
(mindestens) umständlich.

Die 3. kennst du schon: wegen der kleinen Batterie passt nicht viel 
Energie rein. (Wobei die

Die 4. ist hier noch die

Du solltest die Tabelle korrigieren, denn ich würde sagen: ein 9V-Block 
ist kleiner als eine Mignonzelle+StepUp... :-o

> 5.LiPo Akku (Sehr komplex zu laden,
Nein. Du lädst den mit Konstantstrom bis zur Zellenendspannung.
Sieh dich mal hier im Forum um (Suchfunktion)...
> gross
Schon mal was von Handys gehört? Sind die groß?
> und teuer
Schon mal was von Handys gehört? Sind die teuer?
Pollin hat da immer was an der Ramschrampe...  ;-)
> beste Laufzeit)
Und aktuelle Technik

> Bei Conrad hab ich nur 11,1 und 7,4 Volt gesehen (Vielfache von 3,7
> eben) gibt es auch welche mit 9V?
Nein. Aber deine Akkus haben auch keine 9V. Und deine Schaltung läuft 
auch mit 7,4V, du mußt bestenfalls die Widerstände ein wenig anpassen...

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Du solltest die Tabelle korrigieren, denn ich würde sagen: ein 9V-Block
>
> ist kleiner als eine Mignonzelle+StepUp... :-o

Hab das mal in Eagle mit SMD realisiert, braucht 15x20mm ^^

Kann ich mit der MAX712/713 Schaltung auch einen LiPo laden, oder muss 
da ne neue Lademechanik her?Wenn ja werde ich mal durchforstern ^^

Habs grad mal getestet, die Schaltung geht bis zu einer minimalen 
Spannung von 2,8V, die LED werden halt immer schwächer ^^
Also 7,4V Ramschrampe Pollin LiPo (den Akku von meinem 10 Jahre alten 
Nokia zu nehmen wäre wohl bissl out to date oder? )
Dann muss ich nix umwandeln und hab gute Leistung
Right?
Björn

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Pollin hat da immer was an der Ramschrampe...  ;-)

Du meinst Fundgrube?
http://www.pollin.de/shop/p/OTk5OTY4/Fundgrube.html
Oder überseh ich was
Gruss
Björn

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgoth schrieb:
>> Pollin hat da immer was an der Ramschrampe...  ;-)
> Du meinst Fundgrube?
Ja, genauso wie die Werstoffhöfe eigentlich Müllhalden sind...   ;-)

Aber ich muß mich korrigieren: Pollin ist offenbar gerade ausverkauft... 
:-o
http://www.pollin.de/shop/p/NDk4OTc5/Stromversorgu...

Das ist noch das beste, was er derzeit zu bieten hat:
http://www.pollin.de/shop/dt/MzY2OTkxOTk-/Baueleme...

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst mir vllt trotzdem verraten, wofür der Trafo in der TL496 
Beispielschaltung ist?

Hmmm bei dem Überraschungspaket ist es nicht sicher ob ich nen LiPo oder 
nur Li-Ionen-Akku bekomme und für 10€bekomm ich n 7,4V bei Conrad etc ^^
Wobei der Akku ja dann das 15fached er Schaltung kostet :D vllt geb ich 
dem Nokia-Akku noch ne Chance

Den LiPo kann ich wahrscheinlich nicht mit dem 712/713 laden oder?
Gruss
Björn

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kannst mir vllt trotzdem verraten, wofür der Trafo in der TL496
> Beispielschaltung ist?

Es handelt sich um eine Spule,
Kenndaten stehen alle dabie,
alle Schaltregler verwenden eine Spule,
sonst wird das mit dem hochtransformieren nichts.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trafo (AC INPUT) wäre,
wenn du ein Steckernetzteil anschliesst.

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beziehe mich auf
http://www.datasheetarchive.com/pdf-datasheets/Dat...
PDF Seite 5 Figure 1
Da gibts AC Input und Battery, denke MaWin hat erfasst was ich meinte ^^

Werd mich jetzt ma auf die Suche nach ner LiPo Lade-Schaltung machen und 
mich wieder melden ^^

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay ich würde jetzt wie folgt vorgehen
es wird eine LiPo-Zelle verbaut, welche mit dem LM496 auf 9V gebracht 
wird.
Wie bereits erwähnt ist die TL496 Schaltung in SMD kaum grösser als ein 
Fingernagel.
Geladen wird der LiPo mit einem MAXIM 1551 und der im Datenblatt 
enthaltenen Beispielschaltung.
Der LiPo kann direkt an USB geladen werden, was ein extra Ladekabel 
unnötig macht (GEIL!!!!!)

Insgesamt ist die Ladeplatine dann vllt 2x4 cm gross, modernste Technik, 
einfache Handhabung und niedriger Platzverbrauch, meines Erachtens nach 
wunderbar.

Am 1551 wird eine rote LED zwischen in und CHG(negiert) angeschlossen, 
die den Ladezyklus anzeigt, und eine grüne zwischen in, CHG(negiert) und 
einem Inverter, die fertig anzeigt.

Hat jemand Verbesserungsvorschläge?

Ich persönlich wäre damit( Verbesserungen vorbehalten) super zufrieden 
^^

Dann verbessert mal :D

Gruss
Björn

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soooooo das wäre es mal soweit
Von den USB 5V werden die 3 IC betrieben, ein 1uF Kondi besorgt die 
nötige Stabilität.
Diese 5V betreiben den 1551,über Plus geht eine rote Diode an CHG und 
per Inverter eine grüne genauso (Statusanzeige lädt/lädt nicht)
Am Ausgang hängt nochmal ein 1uF und die zu ladende Zelle (hier vllt 
durch falsches Symbol dargestellt, Logik sollte nachvollziehbar sein)
Die Spannung der Zelle geht an den TL496, der wie im Datenblatt mit 
470nF und 50uH ausgestattet ist und liefert unsere 9V.
Nachfolgend ist noch ein Taster, 2 AND-Gatter und ein Flipflop, welche 
den BC337 schalten, der den Stromkreis schliesst.
Die fertige 9V Versorgung, die ab und anschaltbar ist, wird hier durch 
ein weiteres Batteriesymbol verdeutlicht.
Der Flipflop hat invertierte Eingänge, da es hier aber nur An/Aus gibt 
sollte das egal sein.
Die Klemmen haben keine praktische Funktion aus elektrotechnischer 
Sicht, dienen nur zum Montieren/als Bohrvorlage beim Ätzen.
So sollte das funktionieren oder?
Bitte Kommentare/Kritik abgeben, spätestens morgen um 10 wird geätzt ^^

Danke im Vorraus
Björn

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> TL496 Schaltung in SMD

Seit wann gibt es den TL496 in SMD ?

> So sollte das funktionieren oder?

4 ICs für eine simple Spannungsversorgung ?

Das mit dem ein-/ausschalten FlipFlop wird wegen tastenprellen nicht 
funktionieren.

Das mit dem durchschalten der 9V durch einen Emitterfolger ist 
suboptimal (zumal beim Abschalten Ube_reverse überschritten wird falls 
in der dahinterliegenden Schaltung Elkos drin sind).

Wenn man schon LiPo hat, sollte man doch einfach einen geschützen LiPo 
Akku kaufen statt nackter Zellen, dann spart man sich 
Ladeschlusserkennung, Tiefentkladeschutz, Kurzschlussschutz.

Was die rot grünen LEDs sollen, erschliesst sich mir nicht. Ob USB lädt 
oder nicht jedenfalls nicht.

Der normale abschaltbare Step-Up für 500mA wäre ein LTC3440, dummerweise 
kann er nciht mehr als 5.5V, aber die sollten dir reichen.

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und IC3A ist falsch herum angeschlossen.
gk

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 1551 setzt den CHG auf low wenn er lädt und auf high wenn er fertig 
ist, sprich eine LED von + auf chg wird leuchten wenn er am laden 
ist(die rote) und die grüne dementsprechend wenn er nicht mehr lädt, 
allerdings hat gk recht, der inverter muss andersrum
Die dahinterliegende Schaltung hat (die ist weiter oben gepostet) nur 
einen Kondi für den RC Schwingkreis, sollte also nicht stören
Wo ist das Problem mit dem Transistor?
Gut vllt sollte doch ein Taster mit Rastfunktion rein, ist wohl 
einfacher ^^
Muss wohl eh ein zwei Sachen bestellen, da kann der mit auf die Liste
Blödes Prellen da war was ^^
Warum willst du jetzt einen LTC 3440 verwenden, was ist am TL496 falsch?
Abgesehen davon dass ich weder bei Conrad noch bei Reichelt einen finde, 
wo bekomm ich so was???????????
Weiss nicht ob es den in SMD gibt, bin einfach mal davon ausgegangen, da 
im Datenblatt nix steht.
Mir wären 9V lieber da die LED nur da die volle Lichtstärke haben und 
alle Widerstände jetzt nochmal rauslöten hab ich kein Bock ^^

Mal was anderes theoretisches, wäre es möglich die Schaltung so 
aufzubauen dass die Schaltung bei Berühren angeht?
Sprich vllt mit einen Transistor oder ähnlichem einen geringen Impuls am 
Finger nutzen?

Was soll ich gegen den Ube_reverse machen/wie kann man das verbessern?
Abgesehen von einen Rastschalter benutzen ^^

Die Ladeschaltung bis zum Wandler ist ok oder?

Gruss
Björn

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was soll ich gegen den Ube_reverse machen/wie kann man das verbessern?
> Abgesehen von einen Rastschalter benutzen ^^

Diode nach Masse und eine Diode nach Vcc. Leitet die Überspannung 
zuverlässig ab.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weiss nicht ob es den in SMD gibt, bin einfach mal davon
> ausgegangen, da im Datenblatt nix steht.

Tja, etwas mehr Vorbereitung wäre wohl sinnvoll, denn

> Warum willst du jetzt einen LTC 3440 verwenden, was ist
> am TL496 falsch? Abgesehen davon dass ich weder bei Conrad
> noch bei Reichelt einen finde, wo bekomm ich so was???????????

Den TL497 führen Reichelt und Conrad auch nicht,
das macht nun also nicht den Unterschied,
der LTC3440 kann seinen Ausgang abschalten.

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wo kann ich einen maxim 1551 bestellen?
Gruss
Björn

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm hab mir grad den LTC3440 angeschaut und weiss nicht was der für 
Vorteile bringen soll?
Wollt ihr dass ich den Schalter an den Shutdownpin klemme
Oder nur weils den in SMD gibt?
Oder weils den überhaupt gibt ^^
gibt es denn keine bestellbare 9V Wandler (wenn möglich in SMD)?

Wie kann es sein dass man einen IC der so anscheinend nahezu einmalig 
ist einfach nicht mehr bekommt?

Der Vollständigkeit halber

ZITAT
Diode nach Masse und eine Diode nach Vcc. Leitet die Überspannung
zuverlässig ab.

Und von wo aus?von der Basis?Oder am Kollektor?
Steh grad aufm Schlauch ^^

Gruss
Björn

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hmmm hab mir grad den LTC3440 angeschaut
> und weiss nicht was der für Vorteile bringen soll?

Es wurde geschrieben. Er kann seinen Ausgang abschalten,
dein Transistor entfällt.

> Wollt ihr dass ich den Schalter an den Shutdownpin klemme

Ja.

> Oder nur weils den in SMD gibt?

Auch das. Du wolltest ja unbedingt SMD.

> gibt es denn keine bestellbare 9V Wandler (wenn möglich in SMD)?

Es gibt (nebem dem TL496) wohl nur welche bei denen die 9V durch 2 
Widerstände eingestellt werden müssen, aber welcher für dich der "beste" 
ist (am Besten wäre gleich LiIon Ladefunktion, per Tastendruck 
einschaltbar, trennt Last ab) hab ich jetzt keine Lust zu recherchieren.

Es gibt tausende step up Schaltregler, also würde einer davon wohl 
passen, und weil dir auch noch wichtig ist daß er bei Conrad oder 
Reichelt zu bekommen ist, musst du halt deine Auswahl danach ausrichten. 
Erwarte nicht, daß wir dir deine Wünsche erfüllen, Weihnachtsmänner gibt 
es woanders.

> Wie kann es sein dass man einen IC der so anscheinend
> nahezu einmalig ist einfach nicht mehr bekommt?

Auch der TL496 ist beschaffbar, von mir aus zu Fuss

http://www.bassenberg.de/advanced_search_result.ph...

nur halt nicht bei Conrad oder Reichelt.

Conrad und Reichelt sind nicht der Nabel der Welt.

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist Conrad nicht alles ^^

Nur hab ich auch im Inet gesucht nach dem 496, aber nix gefunden
Recherchiert hab ich selber, bin hier auf der Suche nach Hilfe, nicht 
nach Weihnachtsmännern oder Wichteln ^^

Ich hab mich jetzt für den TL1301 entschieden, per Shutdown ebenfalls 
abschaltbar und als SMD zu erhalten

BTW hab nochmal nachgeschaut warum die Schaltung so wenig mA zieht, 
anscheinend ist der Vorwiderstand der LED zu hoch(wobei bei mir 
9V/20mA=475 Ohm ergibt, muss wohl am Rchtecksignal liegen) auf jeden 
Fall zieht bei mir ne LED kaum mehr als 5mA, wobei die immer noch 
angenehm hell sind (Glück gehabt :D )

Sooo wenn die Teile da sind wird mal aufgebaut, ich meld mich dann
Vielen Dank an alle die geholfen haben, hab viel gelernt

CU
Björn

Autor: Morgoth (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Frage
Der CHG Pin des 1551 is low wenn er lädt, wenn er nimmer lädt wird der 
High oder NC?
Im Datenblatt steht high impedance,also NC?
Dann bräuchte ich n inverter, der bei NC auf low geht, kennt da einer 
was?
Gruss
Björn

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.