www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Digitalumstellung beim Radio?


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ein paar Jahren hat man groß Wirbel um die Digitalisierung des 
Rundfunks gemacht.
Heute hört man kaum noch etwas davon.

Geht man in einen Elektroladen, findet man dort so gut wie gar keinen 
digitalen Radioempfänger.
Ausnahmen sind vereinzelt Autoradios der Oberklasse.
Für den Heimgebrauch findet man ehr IP Radios oder DVB-X Empfänger.

Daher frage ich mich: Ist DAB eine Totgeburt? Wird es wieder 
eingestellt? Oder wird uns das irgendwann per Gesetz aufgezwungen?

Meiner Meinung nach hat sich DAB schon wieder überlebt bevor es sich 
überhaupt durchsetzen konnte.
Meiner Meinung nach sollte man lieber auf DRM+ setzen, denn DRM+ ist 
sogar mit alter Technik nutzbar. DRM kann man, wenn man es drauf anlegt, 
sogar noch mit Omas Dampfradio nutzen. Mit einem Decoder auf NF ZF 
Ebene.


Ich persönlich habe DAB auch noch nie benutzt. Im Auto nutze ich nach 
wie vor analog.
Zuhause habe ich als Basis DVB-S Radio. Ich habe an der Sat Anlage auf 
dem Speicher einen DVB-S Receiver installiert, der 24/7 läuft. Das 
Signal wird dann auf 863 MHz analog gesendet und auf 90 MHz im Koaxnetz 
verteilt.
Das Programm, welchs ich höre, ist hier über normalen Rundfunk ohnehin 
nicht empfangbar. Nur als Webradio oder eben über Satellit.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Was wollen uns diese Worte jetzt sagen?

DAB ist, ähem, was war noch mal DAB?
Bei der Menge analoger (Auto-)Radioempfänger in Benutzung und ohne 
Alternativen wird uns das gute alte UKW noch lange erhalten bleiben.

Oliver

Autor: Etrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Derzeit versuchen Rundfunkanstalten (die ihre Systeme ja aus 
Zwangsgebühren/GEZ finanziert bekommen) DAB+ mit Gewalt als neuen 
Standard durchzusetzen.

Zur "Freude" derer, die schon ein DAB Radio gekauft haben: DAB Radios 
können DAB+ nicht empfangen...

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fortschritt ist halt nicht immer aufzuhalten ...

Manchmal aber zu boykottieren ...

Wieso nutzt man eigentlich nicht die alten VHF-3 Frequenzen für 
Digital-Radio per DVB-T ?

Weil dann mit jedem einfachen ( und vor allem ggf. schon vorhandenen ! ) 
DVB-T-Empfänger auf dem früheren ARD-Kanal ca. 32 Radiosender zu 
empfangen sind ?

Weil diese Frequenzen beim drahtlosen Internet mehr Profit bringen ?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:

>Vor ein paar Jahren hat man groß Wirbel um die
>Digitalisierung des Rundfunks gemacht.
>Heute hört man kaum noch etwas davon.

Ja, habe die Diskussionen vor einiger Zeit auch verfolgt. Der 
Abschalttermin für analoges Radio war schon mal auf 2010 spezifiziert.

Ich freue mich natürlich riesig, daß meine alten Radios noch wie gehabt 
funktionieren. Es wird wohl noch ein paar Jährchen mit der Ablösung 
dauern.

Beim Autoradio wäre ich auch ein wenig säuerlich geworden, wenn es eines 
Tages plötzlich nicht mehr funktioniert, denn ich ließ mich 2006 noch 
dazu überzeugen. Hatte davor gut 15 Jahre überhaupt kein Autoradio, war 
eine Weile durch Radio- und komplette Autodiebstähle etwas angefressen.

Hier noch etwas Info:

http://de.wikipedia.org/wiki/UKW-Rundfunk

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest würde ich mir heute keinen hochwertigen Hifi-Tuner für mehrere 
Hunder Euro kaufen.... So etwas dürfte heute out sein.

Gut, viele Internetstationen senden mit schlechter Qualität, doch es 
gibt auch "gute" und über DVB-S kommt auch ne Menge rein, was mit einem 
externen DA-Wandler klanglich hervorragend ist.

Für die kleine Kwetsche in der Küche oder im Auto wird UKW wohl noch ne 
Weile Dienst tun.


Obwohl, lupenreiner Digitalempfang im Auto wäre schon ne geile Sache. 
Aber solche Dinge wie Kompatibilität + oder nicht + gehen natürlich gar 
nicht.

So etwas kommt dabei heraus, wenn Leute, die von der Allgemeinheit (GEZ) 
finanziert werden, sich was ausdenken.

p.s. Wer denkt, dass es die GEZ nur in Deutschland gibt irrt, es gibt 
sich fast in allen Ländern.

Autor: Fer T. (fer_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. B. schrieb:
> Wieso nutzt man eigentlich nicht die alten VHF-3 Frequenzen für
> Digital-Radio per DVB-T ?

Sind auf den Frequenzen nicht die neuen Handy Netze (noch schnelleres 
Mobiles Internet 4G oder so?)
MfG

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> So etwas kommt dabei heraus, wenn Leute, die von der Allgemeinheit (GEZ)
> finanziert werden, sich was ausdenken.
Eigentlich ist (war) es genau anders rum. Die ÖR waren doch auf DAB. Was 
gefehlt hat war:
a) Die privaten Sender
b) Leute die in eine neues DAB Radio kaufen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was fehlte, waren c) bezahlbare DAB-Radios. Die die Hersteller nicht 
auf den Markt brachten, weil a) und b) fehlten.

Daß es auch anders geht, beweist Großbritannien, in dem seit Jahren DAB 
im Regelbetrieb ist, und man in annähernd jedem Supermarkt auch 
DAB-Radios kaufen kann.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> So etwas kommt dabei heraus, wenn Leute, die von der Allgemeinheit (GEZ)
>> finanziert werden, sich was ausdenken.
> Eigentlich ist (war) es genau anders rum. Die ÖR waren doch auf DAB. Was
> gefehlt hat war:
> a) Die privaten Sender
> b) Leute die in eine neues DAB Radio kaufen

Jaja, aber es gab kein Marketing, dass die Leute dann auch die Geräte 
kaufen etc. etc. Ne Firme würde nicht on-air gehen, wenn sie nicht 
gleichzeitig ne Strategie hätte, wie die Leute zu entsprechenden Geräten 
kommen.

Dass die privaten Sender auch erst mal zugesehen haben kommt natürlich 
noch hinzu. Ich könnte mir aber denken, dass man intern dort auch 
Studien gemacht hat "Lohnt sich DAB für uns?" und sich dann eben NICHT 
dafür entschieden hat.

Die DAB-Technik wurde auch viel zu teuer angeboten, so dass man sagte 
"ich hab doch schon ein Radio".

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird überhaupt noch DAB gesendet?
Ich finde nirgends ne DAB-Senderliste für Berlin.

UKW-Senderlisten findet man dagegen leicht, z.B.:
http://www.frequenzliste.de/


Und die Suche nach DAB-Radio bei Saturn ergab z.B.:
LOGITECH 930-000102 SQUEEZE BOX RADIO
DAB-Empfang: nein;
Frequenzband: UKW / MW


Wenn man nicht mal rauskriegt, was man überhaupt empfangen kann und es 
keine Empfänger zu kaufen gibt, dann ist jeder Euro in die DAB-Förderung 
zum Fenster rausgeschmissen.


Peter

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Wird überhaupt noch DAB gesendet?
> Ich finde nirgends ne DAB-Senderliste für Berlin.

http://www.digitalradio.de/digital-radio/verbreitung/

Dort verlinkt:

http://www.digitalradio.de/fileadmin/Gemeinsame_Da...

Am Anfang von Seite 2 stehen die Sender für Berlin und Brandenburg:

Berlin / Alexanderplatz  229,072   1
Berlin / Britz           199,360   1
Berlin / Marzahn         199,360   0,5
Berlin / Scholzplatz     199,360   1
Boossen                  220,352   5
Michendorf               229,072   1
(gekürzte Darstellung mit Mittenfrequenz in MHz und Sendeleistung "ERP" 
in kW)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Ach Du Scheisse!

Die Liste der in Berlin empfangbaren Programme ist ... enorm! Ich werde 
gleich losrennen, um mir so einen DAB-Empfänger zu kaufen, das eröffnet 
mir ja vollkommen ungeahnte Möglichkeiten, da tun sich ja ganze neue 
Welten des Radiogenusses auf!!! (einseinself)

  Bayern Plus
  Deutschlandfunk
  Deutschlandradio Kultur
  DRadio Wissen
  oldiestar
  WDR2

Ja! Das sind laut digitalradio.de die in Berlin per DAB empfangbaren 
Radioprogramme. Wahnsinn, echt jetzt mal, ey.



Man könnte vermuten, daß die Betreiber es gar nicht darauf anlegen, 
Kunden für ihr Produkt haben zu wollen. Da werden andere Wirkmechanismen 
zum Tragen kommen. Und ich werde mir kein DAB-Radio anschaffen, ebenso 
wie ich mir das grauenerregende (aber deutlich ausführlichere) 
UKW-Programm in Berlin weiterhin nicht zu Gemüte führen werde.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist eben der Knackpunkt. UKW ist qualitativ gut genug, und wenn 
jemand einen neuen Standard einführen will müßte das mit attraktiven 
Inhalten gekoppelt werden. Bei DVB-C funktioniert es lustigerweise.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Bei DVB-C funktioniert es lustigerweise.

Das wundert aber nicht, denn viele Menschen können garnicht anders als 
das Cable zu nutzen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei DVB-T hat es auch funktioniert, aber da wurde auch das alte System 
abgeschafft, und nicht beide über etliche Jahre parallel 
weiterbetrieben.

Um DAB (in welcher Variante auch immer) zu beleben, müssten mit nur sehr 
kurzer Parallelbetriebszeit (maximal 1 Jahr) die UKW-Sender abgeschaltet 
werden, und mit kostengünstigen Geräten der Markt angekurbelt werden. 
Auch müsste, so wie es mit DVB-T-Empfängern gemacht wurde, für 
Bedürftige entsprechende Bezugsmöglichkeiten geschaffen werden.

Das würde natürlich bedeuten, daß alle Radiosender durch den 
jeweiligen Rundfunkstaatsvertrag dazu verpflichtet werden, ihr Programm 
auf DAB umzustellen.

Daß so etwas passiert, ist recht unwahrscheinlich, da anscheinend noch 
kein anderweitiger Bedarf an den UKW-Sendefrequenzen besteht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.